HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > MODERIERTER BEREICH > Moderierte Threads

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.06.2019, 23:16   #1981
KlingDing
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von Hobbyist Beitrag anzeigen
Ambivalent.
Aha, sehr aufschlussreich. Lässt sich das arrgumentativ auch irgendwie zum Zwecke der Nachvollziehnarkeit formulieren?
 
Alt 08.06.2019, 23:39   #1982
hifi_angel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Beiträge: 956
hifi_angel befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von KlingDing Beitrag anzeigen
Die von mir erbrachten Quellen schließen sich dem wissenschaftlichen Konsens an bzw. sind an den Forschungen beteiligt.

Wir spielen hier lediglich Ping, denn von deiner Seite kommen keine deine Thesen unterstützenden Quellen.

Unsere Welt ist voll von Wissen, von denen weit über 90% der Menschen im Detail überhaupt keine Ahnung haben. Das meiste davon wird trotzdem geglaubt. Gehts aber plötzlich um mögliche Konsequenzen, die die eigene Lebensweise betreffen könnten, erwächst Skepsis. Auch darüber gibt es übrigens interessante Studien.

Du lieferst keine Quellen, weil es sie längst nicht mehr gibt.

Ping-Pong bringt nichts. Darüber hinaus halte ich dich für intelligent genug um auch die Gegenpositionen aus der Wissenschaft finden zu können. Natürlich nur wenn du möchtest. Aber das musst du für dich alleine entscheiden. Mein Bestreben ist es ja auch nicht dich überzeugen zu wollen. Jeder ist für sich selber verantwortlich und kann seine eigene Meinung haben. Einige haben es gedanklich gesehen lieber bequemer andere hinterfragen mehr.

Mir geht es nur um Nachweise und sachliche Gegenargumente (Fakten).
hifi_angel ist offline  
Alt 08.06.2019, 23:53   #1983
KlingDing
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Raubbau an der Natur

Ich habe bereits dahingehend recherchiert und finde eben keine seriöse Quellen...
Ich habe auch deine Lesch-links angesehen und konnte da leider überhaupt nicht die Ansätze erkennen, die du hier vermitteln wolltest. Stattdessen habe ich in der weiteren Recherche eben bedeutende Forschungszentren in d-land dahingehend überprüft und ebenfalls nur einhellige Bestätigung des aktuellen wissenschaftlichen Konsens erkennen können.
Auch die seriösen Medien von FAZ,ZEIT,Süddeutsche usw. scheinen mittlerweile überzeugt ( und sie hätten sicherlich auflagebedingt Interesse an seriösen Gegenthesen....).
Sie werden berufs- und interessenbedingt viel bessere Recherchearbeit leisten, als ich es mir hier mühsam erarbeiten könnte. Und wenn da etwas Interessantes auftauchte, würden sie es in typischer Manier auch präsentieren.



Wie gesagt, diese Geschichte stellt für Politik und Wirtschaft ein sehr schwieriges Problem dar...

Geändert von KlingDing (09.06.2019 um 00:00 Uhr).
 
Alt 09.06.2019, 00:00   #1984
Hobbyist
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2018
Beiträge: 639
Hobbyist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von KlingDing Beitrag anzeigen
Aha, sehr aufschlussreich. Lässt sich das arrgumentativ auch irgendwie zum Zwecke der Nachvollziehnarkeit formulieren?
Hatte gerade diesbezüglich angesetzt, es wird jedoch zu umfangreich, einfach zu viele Bruchlinien.

Zumindest werde ich immer skeptischer bezüglich der Motive derjenigen, die unseren Lebenswandel aus Klimaschutzgründen verändern wollen. Da bin ich bei Markus. Andererseits glaube auch, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt. So oder so, die ausgemalten Horrorszenarien würden mich nicht mehr treffen.

Mal ein schöner Satz aus dem Buch(S.114) zum Thema Glauben: "In einer so aufgeladenen und wichtigen Angelegenheit wie der Klimaforschung gerät oft in Vergessenheit, dass es sich bei der Produktion von wissenschaftlichem Wissen um einen sozialen Prozess handelt."

Gute Nacht

Hobbyist
Hobbyist ist offline  
Alt 09.06.2019, 00:34   #1985
hifi_angel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Beiträge: 956
hifi_angel befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von KlingDing Beitrag anzeigen
Ich habe bereits dahingehend recherchiert und finde eben keine seriöse Quellen...
Ich habe auch deine Lesch-links angesehen und konnte da leider überhaupt nicht die Ansätze erkennen, die du hier vermitteln wolltest. Stattdessen habe ich in der weiteren Recherche eben bedeutende Forschungszentren in d-land dahingehend überprüft und ebenfalls nur einhellige Bestätigung des aktuellen wissenschaftlichen Konsens erkennen können.
Auch die seriösen Medien von FAZ,ZEIT,Süddeutsche usw. scheinen mittlerweile überzeugt ( und sie hätten sicherlich auflagebedingt Interesse an seriösen Gegenthesen....).
Sie werden berufs- und interessenbedingt viel bessere Recherchearbeit leisten, als ich es mir hier mühsam erarbeiten könnte. Und wenn da etwas Interessantes auftauchte, würden sie es in typischer Manier auch präsentieren.

Wie gesagt, diese Geschichte stellt für Politik und Wirtschaft ein sehr schwieriges Problem dar...
Dann spiele dir den Lesch nochmals ab Minute 13 vor.

Ja und ich habe verstanden, dass du ein gläubiger Mensch bist und die lautesten Stimmen zuerst hörst. Ich will dir auch deinen Glauben an die Institutionen nicht nehmen, obwohl das mit der Presse ist nun in meinen Augen doch sehr naiv.

Da wir gerade bei den Medien sind und wir eben das Thema Meeresspiegel hatten, folgenden Bericht mal lesen, er ist typisch für die heutige Meinungsmache.

https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-141.html

Obwohl an keiner Stelle das CO2 erwähnt wird, so wird doch automatisch in den Köpfen der Klimawandel mit dem menschengemachtem CO2 als Ursache in Verbindung gebracht, schließlich ist die Quelle ja auch die UN.

D.h. ohne CO2, so denken die Leute, würde es ja diesen geschilderte Klimawechsel nicht geben. Dabei gibt es keinen Nachweis für CO2 als treibende Kraft. Im Gegenteil bei gleichem CO2 Gehalt gab es schon Eiszeiten als auch Warmzeiten mit all ihren Folgen.
hifi_angel ist offline  
Alt 09.06.2019, 07:19   #1986
Joe64
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2019
Beiträge: 170
Joe64 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Wir können nur entscheiden, ob die Argumentationskette , die wir im Netz oder sonst wo finden, für uns schlüssig sind, nicht ob sie "wahr" sind.
Es ist gut diese Argumente den anderen zur Verfügung zu stellen.

Keiner von uns ist qualifiziert diese zu verifizieren.
Für mich habe ich entschieden, dass es eine gute Idee ist, Rohstoffe und Energie nicht achtlos zu verbrauchen nur weil es mein Geldbeutel zulässt und wo möglich Müll zu vermeiden. Allerdings, angesichts der "Größe" meines Beitrags zur (möglichen) Problematik, ohne zum Eremiten zu werden.


Gruß
Joe
Joe64 ist offline  
Alt 09.06.2019, 07:43   #1987
Observer
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Observer
 
Registriert seit: 01.12.2018
Ort: Hamburger Umfeld
Beiträge: 1.143
Observer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von debonoo Beitrag anzeigen
es ist Zeit den Thread dicht zu machen...

denke ich einmal...

Warum? Dieser Thread ist maximal lebendig. Gefällt dir das Thema nicht? Zu unangenehm?
Ich finde es sehr interessant.
Z.B. bezüglich CO2-Gehalt machen wir hier relativ viel Gewese. CO2 ist in der bodennahen Atmosphäre zu 0,04% vorhanden und für die Fauna lebenswichtig. Eine Erhöhung um 50%, auf 0,06% würde unsere Atmung (und die aller höherer Lebewesen) nicht beeinflussen. Die Pflanzen würden aber profitieren. Allerdings erhöht sich damit auch die Treibhausauswirkung zum Einen, so das Lebensformen, die genau die aktuelle Temperatur benötigen, in ihrem Bestand gefährdet wären, z.B. Eisbären. Auch Korallen mögen erhöhte Meerestemperaturen nicht. Was sie noch weniger mögen ist die Erhöhung von CO2 im Meerwasser, der zur Übersäuerung führt. Höherer CO2-Eintrag bedeutet niedrigerer PH-Wert. Und dadurch Zerstörung des Kalkgerüstes der Korallenbänke.

Problematischer bei steigenden Temperaturen ist vielmehr der Abbau von Permafrostgebieten. In Sibieren z.B. werden damit riesige Methanlager freigesetzt. Methan ist ein deutlich stärkeres Treibhausgas. Massentierhaltung trägt übrigens ebenfalls zur Methangaserzeugung bei, bedenkt das, wenn ihr heute euer Steck esst. Ja, David nicht, ist schon mal löblich.

Aber auch in den Alpen gibt es Permafrostgebiete, ganz oben in den Bergspitzen. Sollte sich da die Erderwärmung deutlich auswirken, brechen Megatonnen von Gestein ab. Die Gravitation besorgt den Rest.

Dieser Thread sollte sich aber mehr um den allgemeinen Raubbau der Menschen an der Natur auseinander setzen. Und da ist nach die räumliche Ausdehnung von uns Menschen das Hauptproblem. Wir lassen immer weniger Raum für das wilde Leben um uns herum. Nicht nur in Afrika und Südamerika. Auch direkt bei uns vor der Haustür. Straßen, Gewerbegebiete, Flughäfen, Wohngebiete ect. pp.

Und das Problem der Raumforderung ist ursächlich wegen der Überbevölkerung. Eine uralte Forderung aus dem christlichen Lehren "seid fruchtbar und mehret euch" mag da mitverantwortlich sein. Nur konnten die Altvorderen ja nicht wissen, dass wir uns verbreiten wie ein Schleimpilz. Damals war die Erde kaum bewohnt von Menschen und es war fundamental wichtig für's Überleben, für Nachwuchs zu sorgen. Nur das war vor Jahrtausenden. Viele Forderungen des alten Testamentes sind heute genauso überholt, wie viele Forderungen aus der Tora und dem Koran. Will der Orthodoxe nur leider nicht begreifen. Ist aber ein anderes Problem.
Macht mal ein Vorschlag, wie wir den um sich greifenden Raumbedarf zum Nachteil der Flora und Fauna eindämmen könnten. Das könnte helfen, unsere Lebensgrundlagen zu erhalten.
__________________
best regards

Mark von der Waterkant
Observer ist offline  
Alt 09.06.2019, 07:46   #1988
Observer
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Observer
 
Registriert seit: 01.12.2018
Ort: Hamburger Umfeld
Beiträge: 1.143
Observer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von Joe64 Beitrag anzeigen
Wir können nur entscheiden, ob die Argumentationskette , die wir im Netz oder sonst wo finden, für uns schlüssig sind, nicht ob sie "wahr" sind.
Es ist gut diese Argumente den anderen zur Verfügung zu stellen.

Keiner von uns ist qualifiziert diese zu verifizieren.
Für mich habe ich entschieden, dass es eine gute Idee ist, Rohstoffe und Energie nicht achtlos zu verbrauchen nur weil es mein Geldbeutel zulässt und wo möglich Müll zu vermeiden. Allerdings, angesichts der "Größe" meines Beitrags zur (möglichen) Problematik, ohne zum Eremiten zu werden.


Gruß
Joe
Exakt so halte ich das auch. Sieh den Mann im Spiegel. Das bin ich. Also fange ich im kleinen an. Weniger Raumbedarf, weniger Ressourcenverbrauch, weniger Müll, weniger Fernreisen....
__________________
best regards

Mark von der Waterkant
Observer ist offline  
Alt 09.06.2019, 07:52   #1989
debonoo
Wetter und Menschenfreund
 
Benutzerbild von debonoo
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 12.896
debonoo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von Observer Beitrag anzeigen


So halte ich das auch.
Sieh den Mann im Spiegel.
Das bin ich, also fange ich im Kleinen an.
Weniger Raumbedarf, weniger Ressourcenverbrauch, weniger Müll, weniger Fernreisen....
und jetzt sag mal...

wie klein ist deine Wohnung bzw. dein Haus...

welche Ressourcen willst wieviel, genau sparen...

konkret bitte dein Müllmege/Monat in kg und Art...

welche Fernreisen, willst Du nicht machen..

etc..

debonoo ist offline  
Alt 09.06.2019, 07:55   #1990
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 38.989
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Raubbau an der Natur

Man braucht doch nur "sein Hirn einschalten", um zu erkennen, dass das was der Mensch anrichtet, für die Natur eine gewaltige Belastung darstellt, mit Folgen, die garantiert ganz schlimm enden werden.

Nur ganz wenige Beispiele, die man noch "endlos" fortsetzen könnte:

- würde die Natur von sich aus Unmengen an Erdöl aus der Tiefe holen, um sie zu verbrennen und/oder zu Kunststoffprodukten zu verarbeiten, die dann noch dazu zum Teil im Meer landen?

- würde die Natur von sich aus Kohle abbauen und verbrennen?

- würde die Natur von sich aus Atombomben herstellen und detonieren lassen?

- würde die Natur von sich aus riesige Urwaldflächen dem Erdboden gleich machen und stattdessen Monokulturen anbauen?

- würde die Natur von sich aus Kernkraftwerke ins Leben rufen, in Betrieb nehmen und dessen giftigen Müll vergraben oder sonst wie "unbestimmt" deponieren?

- würde die Natur von sich aus riesige Flächen zubetonieren, (Hoch-) Häuser, Siedlungen, Fabriken (die Unmengen an giftigen Dreck erzeugen) und Strassen bauen?

- würde die Natur von sich aus Wasserströme umregulieren, Staudämme bauen.....?

- würde die Natur von sich aus Massentierhaltung betreiben und ganz wichtige Tierarten ausrotten?

.......endlos fortsetzbar!

Da braucht es keine Statistiken, keine Wissenschaftler und auch keine Diskussionen, sondern nur "einen Funken Logik", um zu erkennen, dass alles das nur zur Katastrophe führen kann.

Wer das anders sieht oder gar schönredet, der kann den Unsinn den er verzapft in noch so schöne und intelligent wirkende Worte verpacken, aus meiner Sicht ist er einfach nur dumm.
Sorry für die ehrlichen Worte.
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube, ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist gerade online  
Alt 09.06.2019, 08:00   #1991
debonoo
Wetter und Menschenfreund
 
Benutzerbild von debonoo
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 12.896
debonoo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von Observer Beitrag anzeigen

Gefällt dir das Thema nicht?

Ich finde es sehr interessant.

Macht mal ein Vorschlag, wie wir den Raumbedarf zum Nachteil der Flora und Fauna eindämmen könnten.
dass er für dich interessant ist, merke ich, deine kleinen grauen Zellen überschlagen sich förmlich...

wie wäre es mit einem kleinen Nuklear/Weltkrieg oder so..?!

eine globale Kastration oder Sterilisation...

ginge auch..


Geändert von debonoo (09.06.2019 um 08:36 Uhr).
debonoo ist offline  
Alt 09.06.2019, 08:07   #1992
debonoo
Wetter und Menschenfreund
 
Benutzerbild von debonoo
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 12.896
debonoo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von Observer Beitrag anzeigen

Macht mal ein Vorschlag
halt die Luft an...

ein ganz praktischer Vorschlag...

debonoo ist offline  
Alt 09.06.2019, 08:13   #1993
Observer
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Observer
 
Registriert seit: 01.12.2018
Ort: Hamburger Umfeld
Beiträge: 1.143
Observer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Ich teile mit meiner Liebsten in einem Mehrfamilienhaus eine 65qm-Wohnung. Da würden den meisten hier Klaustrophobie ereilen. Meine Liebst wohnte mit ihrem Mann vorher im eigenen Haus. Trotzdem kommt sie gut klar. Ist ja auch viel weniger sauber zu halten. Für eine HIFI-geeigneten Hörraum ist da natürlich kein Platz mehr.


Ich kann beim Einkaufen darauf achten, dass ich nicht erst riesige Mengen an Verpackungsmüll mitnehme. Das hilft schon mal ungemein. Die lose Gurke muss zwar kurz mit Wasser benetzt werden vor dem Verzehr. Aber das haben wir hier in Norddeutschland genug. Erdbeeren aus Spanien kommen nicht ins Haus, denn Spanien hat deutlich zu wenig Wasser. Mit den Orangen, Erdbeeren ect. exportieren die praktisch ihr Wasser, dass sie nicht haben. Irrsinn! Gilt ähnlich für California, Israel, Italien....


Bei Reisen versuche ich (fast) immer mit der Bahn zu fahren, z.B. demnächst nach Kitzbühl. Wir fahren zwar zu dritt. Aber selbst da ist der Zug effizienter als mein Golf. Geflogen wird praktisch nie. Meine Liebste will zwar in nächster Zukunft unbedingt mal wieder nach Schottland, und da ist fliegen das einachste. Da müssen wir uns noch was einfallen lassen. Da sie aber fast ausschließlich alles mit dem Fahrrad erledigt, hat sie schon mal einen großen Schritt in Richtung Ressourceneinschränkung gemacht.



Unser gemeinsamer Stromverbrauch ist unter 2000kW/h im Jahr.


Wir füllen etwa einen gelben Sack (für Österreicher: 50 Liter Beutel für recyclebares) in vier Wochen. Da kommen z.B. Joghurtbecher, Tetrapacks, Alufolien rein.


Ich pendel leider immer noch regelmäßig mit dem Auto nach Hamburg rein zur Arbeit. Dafür kann meine Liebste immer schön mit dem Rad fahren. Konnte ich auch viele Jahre, aber leider finden sich angemessenen Ing.-Arbeitsplätze nicht irgendwo in der Pampa. Der öffentliche Nahverkehr ist für mich keine Alternative. Und wohnen wollen wir beide nicht in der Großstadt. Am äußersten Rande ist die Lebensqualität deutlich höher für uns. Immer hin fahre ich ein Auto, dass leicht mit unter 6 Litern auf 100 km fahrbar ist. Es ist ein absolutes Kompromissfahrzeug. Kann nix wirklich gut, aber alles ein wenig.
__________________
best regards

Mark von der Waterkant
Observer ist offline  
Alt 09.06.2019, 08:16   #1994
Observer
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Observer
 
Registriert seit: 01.12.2018
Ort: Hamburger Umfeld
Beiträge: 1.143
Observer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von debonoo Beitrag anzeigen
halt die Luft an...

ein ganz praktischer Vorschlag...


Ich merk schon, eine sachliche Diskussion ist mit dir nicht möglich. Und dabei hatte ich den Eindruck, du wärst Lehrer. Wenn das dein Umang mit Schülern ist, gute Nacht.
__________________
best regards

Mark von der Waterkant
Observer ist offline  
Alt 09.06.2019, 08:21   #1995
debonoo
Wetter und Menschenfreund
 
Benutzerbild von debonoo
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 12.896
debonoo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Raubbau an der Natur

Zitat:
Zitat von Observer Beitrag anzeigen

Ich merk schon, eine sachliche Diskussion ist mit dir nicht möglich...
das ist ein sehr sachlicher und praktikabler Lösungsvorschlag...

der dir aber - gerade - nicht passt...



wie willst Du dann ernsthaft,

anderen deine Lösungen nahe bringen...

debonoo ist offline  
Thema geschlossen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de