HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > KOMPONENTEN UND DEREN TECHNIK > Kopfhörer, Kopfhörerverstärker

Kopfhörer, Kopfhörerverstärker Alles rund um dieses Thema

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.06.2019, 12:31   #1
maho
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von maho
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 325
maho befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Symmetrischer Ausgang

Mahlzeit!

Frage an die Experten > was könnte mir ein symmetrischer Kopfhörerausgang bringen?

Ist das klanglich hörbar?

Bitte in einfachen Worten, vielleicht hat ja auch jemand "Vergleichserfahrungen"

Ich hätte bei meinem mobilen KH-Verstärker/DAC sowie bei meinem mobilen Audioplayer so einen Ausgang.

Danke für eure Einschätzungen.
__________________
Let There Be Rock

lg
maho
maho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 13:17   #2
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 10.939
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Symetrischer Ausgang

ich hab auch einen und benutze ihn auch, ich muss aber dazu sagen, dass mein kh verstärker auch 2 symmetrische verstärkerzüge hat, also "echt" symmetrisch xlr 4

hauptvorteil xlr? der stecker verriegelt, also hält besser.... klanglich? nixht prima vista auffällig. (außer natürlich, ein wenig lauter)
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (06.06.2019 um 13:54 Uhr).
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 16:34   #3
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 38.790
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Symetrischer Ausgang

Wenn nicht sowohl der Verstärker ausgangsseitig, als auch der Kopfhörer "masselos" bzw. symmetrisch beschaltet sind (und das kann schon einmal nicht sein, wenn es am Ende einen 3-poligen Klinkenstecker gibt oder nur einen 3-poligen XLR-Stecker), dann bringt so etwas "schaltungsmäßig" schon einmal keine Veränderung mit sich. Alles ist wie immer.

Aber auch im anderen Fall würde es klanglich nichts bringen, nur gäbe es durch "echte" symmetrische Signalführung doppelte Spannung und auch doppelte Lautstärke gegenüber der üblichen Art.

So ist es auch bei passiven (und den allermeisten aktiven) Lautsprechern. Die eingebauten Chassis werden "unsymmetrisch" betrieben.

Theoretisch (und mit viel Aufwand auch praktisch) könnte man eine Audioanlage auf die Beine stellen, die von der Quelle bis zu den Lautsprechern durchgehend symmetrisch arbeitet. ich bin aber überzeugt davon, dass dadurch nichts besser wird, warum auch?
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube, ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 19:15   #4
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 10.939
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Symetrischer Ausgang

bei mir sind sozusagen 4 verstärker pusch pull drinnen, also doppelt für jeden kanal, daher auch der 4 polige xlr stecker.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 19:49   #5
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 14.629
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Symetrischer Ausgang

Der vielfach beschriebene Clou dürfte sein dass es bei symmetrischen KH/KHV keine gemeinsame L/R Signalmasse gibt wie sie beim Asymmetrischen KH/KHV üblich ist und dort für unklare Potenzialverhältnisse verantwortlich sein kann. Schätzomativ ist das aber eher mess- als wie hörbar. ….

LG, dB
__________________
Bad Sound kills good Music ….
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 20:11   #6
Observer
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Observer
 
Registriert seit: 01.12.2018
Ort: Hamburger Umfeld
Beiträge: 1.010
Observer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Symetrischer Ausgang

Bei professionellen PA-Systemen wird hauptsächlich symmetrisch kontaktiert, um Störungen von Außen zu minimieren. Wie sich Störungen auf dem kurzen Signalweg in einem Wohnraum auf den Kopfhörer auswirken soll, müsste mir mal einer meßtechnisch aufzeigen.
Warum finden wir aber auch an Heimkopfhörerverstärker nun symmetrische Ein- und Ausgänge? Als Verkaufsargument! Also oftmals einfach nur marketingbedingt. Für mich so sinnvoll wie vergoldete TOSlink-Stecker .
__________________
best regards

Mark von der Waterkant
Observer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 20:16   #7
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 38.790
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Symetrischer Ausgang

Genau darum geht es. Die meisten Leute glauben, dass XLR Buchsen und Kabel "automatisch" symmetrische Signalübertragung bedeuten. Tatsächlich ist das aber nur selten der Fall.

Allerdings kann man mit einem Trick (in die "Minusleitung" kommt dann ein ca. 200 Ohm Widerstand rein) zumindest die Störanfälligkeit langer Leitungen minimieren.
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube, ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 20:46   #8
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 14.629
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Symetrischer Ausgang

… nur hat die Symmetrierung von KHV/KH nichts mit Leitungs Störeinflüssen zu tun …
https://www.cma.audio/media/pdf/1a/d...Fried-Reim.pdf
… ob das nun großartig hörbar ist muss jeder für sich selbst beurteilen. ….

LG, dB
__________________
Bad Sound kills good Music ….
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 07:30   #9
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 38.790
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Symetrischer Ausgang

Zitat:
Zitat von Dezibel Beitrag anzeigen
… nur hat die Symmetrierung von KHV/KH nichts mit Leitungs Störeinflüssen zu tun …
https://www.cma.audio/media/pdf/1a/d...Fried-Reim.pdf
… ob das nun großartig hörbar ist muss jeder für sich selbst beurteilen. ….

LG, dB
Ja, ist gut beschrieben, wenn auch (vermutlich) für Laien unverständlich.

Zusammenfassend kann man sagen, dass "echte" symmetrische Verstärkung und Leitungsführung im HiFi-Bereich überhaupt nichts bringt, noch dazu, wo es ja kaum Quellgeräte gibt, die tatsächlich symmetrisches Audiosignal liefern (das wären - zumindest theoretisch - alle die, die nach dem elektrodynamischen Prinzip arbeiten wie Mikrofone, Tonabnehmer von Saiteninstrumenten und lustiger Weise auch Tonabnehmer von analogen Plattenspielern).
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube, ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 07:48   #10
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 3.232
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Symmetrischer Ausgang

Der Vollständigkeit halber: AES/EBU Digital Kabel 110 Ohm ....

https://de.wikipedia.org/wiki/AES/EBU
__________________
Soll ich mal die Hüter der absoluten Wahrheit aufwecken?

Ich behaupte also:

"Eine Schallplatte klingt doch jedenfalls IMMER besser als eine digitale Quelle!!" (auf Wunsch auch umgekehrt)

Hmm , wie viel Millimeter ist "Bobby Brown Goes Down" vom äußeren Rand der LP (Sheik Yerbouti) entfernt ?
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 12:38   #11
maho
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von maho
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 325
maho befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Symmetrischer Ausgang

Danke für eure Einschätzungen. Dann habe ich vermutlich ein 2,5mm "Balanced"-Kabel umsonst bestellt.

Ich kann ja dann selbst die beiden Ausgänge vergleichen, sofern das nach Umstecken überhaupt möglich ist.
__________________
Let There Be Rock

lg
maho
maho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2019, 23:06   #12
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 10.939
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Symmetrischer Ausgang

da das xlr besser in der buchse hält, hat es einen mechanischen vorteil, könnte bei mobilen geräten ein vorteil sein.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de