HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > DO IT YOURSELF > DIY Schallwandler

DIY Schallwandler Tuning und Eigenbau

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.03.2007, 17:17   #16
Martin Gelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Guten Tag Euch allen,

zur Visaton-HT-Kalotte G 20 SC 8 Ohm: unterhalb 3 kHz beträgt die Toleranz wohl +/-2 dB, von 3 kHz bis 10 kHz +/- 1dB und oberhalb 10 kHz +2dB, -1dB.

1. Habe mich also nun für diesen HT-Hersteller
http://www.hiquphon.dk/page1.html entschieden.

Aber: welche ist der neutralste HT von HIQUPHON?

US verwendete den OWII.
Da ich im Lesen und Interpretieren von Meßkurven Laie bin, vielleicht gibt einer von Euch Entscheidungshilfe!

2.
Zitat:
Original von schauki
...dann auf alle Fälle Wandeinbau. Da gibts dann auch keine Zweifel.
Was ist das akustisch vorteilhafteste Material für eine Einbauwand?

@ Schauki

Zitat:
Original von schauki
Ich mag hohe Pegel - verzichte deshalb auf den besseren HT der 0,75" Kalotten.
Logisch, jeder nach seinen Anforderungen.

Zitat:
Original von schauki
Wünsche dir viel Glück, dass du weitere Vorschläge bekommst.
Grundsätzlich halte ich dieses Forum hier allerdings für den falschen Platz, hier wird lieber über Blindtests oder Kabelklang diskutiert.
Solche Projekte wie deines werden aber auch in anderen Foren nicht so sonderlich toll aufgenommen, dort wird dann über die 100ste TL Box oder den 1000sten 2 Weger fachgespimelt oder ob der HT nicht doch mit dem X,XXX2müF statt dem X,XXX19992müF Kondesator betrieben werden soll weil einem ja doch die Bühnendarstellung wichtig ist.

Dazu dann noch die Makrenfetischisten die nur XYZ für gut befinden unsw. unsf.
Danke.
Lese hier ja schon länger tw. mit, und wußte daher natürlich, daß sich hier nur die paar "guten Geister" der verbliebenen Techniker des Forums melden werden. Aber, um die Teihabe an ihrem Wissen geht es mir schließlich auch. Mich bringen Sätze, wie: "Ich fühl´s aber!", auch nicht weiter.

@ Lars

Zitat:
Original von Lars
Mit deinen zwei Bässen und dem AV-Receiver gibt´s Problem. In Serie gibt der Receiver sehr wenig Leistung ab, parallel wird er es wahrscheinlich nicht für hohe Pegel packen. Für die Bässe würde ich persönlich externe Endstufen verwenden. Den AV-Receiver kannst Du weiterhin (wenn aufsplitbar) als Lautstärkeeinsteller und für den Mittel- Hochtonbereich verwenden.

Die Morel-Kalotten sind m.W. von Hause aus paarweise selektiert. Die Visatöner eher nicht.

Grüße

Lars
Zwei ALESIS RA-300 an die Pre-Outs des AVR für die 4 Tieftöner sind eingeplant.

Daß die Morels gepaart kommen, hatte ich völlig verdrängt, danke für den Hinweis.

Frdl. Gruß

Martin
  Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2007, 17:34   #17
schauki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Martin Gelte
Guten Tag Euch allen,

zur Visaton-HT-Kalotte G 20 SC 8 Ohm: unterhalb 3 kHz beträgt die Toleranz wohl +/-2 dB, von 3 kHz bis 10 kHz +/- 1dB und oberhalb 10 kHz +2dB, -1dB.

1. Habe mich also nun für diesen HT-Hersteller
http://www.hiquphon.dk/page1.html entschieden.

Aber: welche ist der neutralste HT von HIQUPHON?

US verwendete den OWII.
Da ich im Lesen und Interpretieren von Meßkurven Laie bin, vielleicht gibt einer von Euch Entscheidungshilfe!
Also ich würde den OWI nehmen, der hat zwar etwas weniger Kennempfindlichkeit, aber ist obenrum etwas linearer auf Achse.
Allerdings kann der leichte Anstieg in den letzten 2 Oktaven auch ganz nett klingen, mit dem EQ bekommt man aber beides geregelt.
Auch werden die Höhen auch wahrscheinlich stärker gedämpft. Um auf eine ausgeglichene Betriebschallpegelkurve zu kommen wäre der Anstieg gar nicht so daneben... vielleicht.

Zitat:
Was ist das akustisch vorteilhafteste Material für eine Einbauwand?
Akustisch hart muss es sein, das gleich Material wie die Schallwand z.B.
Kann man ruhig Gipsplatten oder MDF nehmen.


Zitat:
Danke.
Lese hier ja schon länger tw. mit, und wußte daher natürlich, daß sich hier nur die paar "guten Geister" der verbliebenen Techniker des Forums melden werden. Aber, um die Teihabe an ihrem Wissen geht es mir schließlich auch. Mich bringen Sätze, wie: "Ich fühl´s aber!", auch nicht weiter.
Dieses Forum sehe ich selbst als gescheitert an.
Es ist genauso sinnlos wie die anderen Foren mit mittlerweile ähnlichem Ziel.
Was ein Technikerforum werden sollte ist definitv ein Schwurbler-Forum.

Für die Techniker selbst ist das eingentlich eh ziemlich egal, schade ists nur für Leute die eben die technische Seite interesseirt und niemand mehr da ist der ihnen da etwas erklären kann/will.

mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2007, 18:07   #18
Martin Gelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke für Deine Überlegungen zur Hiquphon-Frage und zur Einbauwand.
Das erweitert doch den eigenen Horizont...

Die Einbauwand baue ich dann auch aus MDF - zweiteilig, um die Anwinkelung eines jeden Lautsprechers von 30° auf den Hörplatz zu ermöglichen.
Hoch- und Mitteltöner dann ungefähr auf 1,20 m Höhe.

1. Wieviel Volumen sollte man einem 20er TT in CB, elektrisch entzerrt, zugestehen? 10-12 Liter?


Zitat:
Original von schauki
Dieses Forum sehe ich selbst als gescheitert an.
Es ist genauso sinnlos wie die anderen Foren mit mittlerweile ähnlichem Ziel.
Was ein Technikerforum werden sollte ist definitv ein Schwurbler-Forum.

Für die Techniker selbst ist das eingentlich eh ziemlich egal, schade ists nur für Leute die eben die technische Seite interesseirt und niemand mehr da ist der ihnen da etwas erklären kann/will.

mfg
Da stimme ich Dir natürlich zu. Leider wurde hier eine Chance verpaßt.
Wahrscheinlich sogar bewußt, denn sonst würde man nicht "Oberschwurbler" immer wieder in "leitender Position" einsetzen, die dann halt administrativ "schwurbeln" bis die Schwarte kracht.

A.H. wurde ja schon link vergrault und einige mehr auch, und bei Dir sehe ich verständlicherweise auch Ermüdungserscheinungen...

Schade, schade für die Hilfesuchenden abseits von Röhrengeflimmer und Wunderlacken.

Frdl. Gruß

Martin
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2007, 18:55   #19
jakob
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Martin_Gelte,

ich hatte es irgendwann auch einmal geschrieben, als schauki mit dem Wandeinbau liebäugelte; bei allen Vorteilen, die er bietet, der hat den Nachteil der maximalen Raummodenanregung.

Im Tonstudiobereich ist dies meist kein großes Problem, da RA sowie notwendige Änderungsmaßnahmen konzeptionell berücksichtigt werden, aber im heimischen Wohnumfeld kann es schwierig werden.

Soll heißen, bei einem ambitionierten Konzept wie deinem würde ich empfehlen, möglichst vorher Kontakt zu einem versierten Raumakustiker aufzunehmen und mit ihm notwendige Maßnahmen resp. mögliche Alternativen durchsprechen.

Gruß

P.S. ME unterscheiden sich "Technikgeschwurbel" und anderes "Geschwurbel" nicht sonderlich. :)
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2007, 20:34   #20
schauki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Martin Gelte....
1. Wieviel Volumen sollte man einem 20er TT in CB, elektrisch entzerrt, zugestehen? 10-12 Liter?
Also ich gehe den Weg dass man so weit elektrisch entzerrt, dass elektrische und mechanische Belastbarkeit zusammenfallen.
Sprich die Nennleistung wird gefordert wenn maximaler Hub gemacht wird.

Meist ist bei TT ja die mechanische Grenze deutlich früher da als die elektrische.
Deshalb kommt es natürlich auch aufs Chassis an welche Gehäusegröße verwendet werden kann.

Ob man den Herstellerangaben da 100% trauen kann weiß ich nicht, also eher besser mehr als zuwenig.


@jakob's Einwand mit der Raumanregung
das ist sicherlich richtig, allerdings sind im Bass kaum Gegenmaßnahmen möglich die nicht in echt viel Arbeit ausarten.
Gerade 2 Kanal Bass (wobei der fast nur mono gemischt wird) ist ganz "fies"

mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 10:43   #21
jakob
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
das ist sicherlich richtig, allerdings sind im Bass kaum Gegenmaßnahmen möglich die nicht in echt viel Arbeit ausarten. Gerade 2 Kanal Bass (wobei der fast nur mono gemischt wird) ist ganz "fies"
Das ist i.a.R. so, deswegen erscheint es mir auch sinnvoll, vorab zu klären, wie die Risiken verteilt sind, und aufbauend auf der Analyse eventuell Alternativen zum Wandeinbau in Erwägung zu ziehen. :)

Gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 13:08   #22
Martin Gelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von schauki
Also ich gehe den Weg dass man so weit elektrisch entzerrt, dass elektrische und mechanische Belastbarkeit zusammenfallen.
Sprich die Nennleistung wird gefordert wenn maximaler Hub gemacht wird.

Meist ist bei TT ja die mechanische Grenze deutlich früher da als die elektrische.
Deshalb kommt es natürlich auch aufs Chassis an welche Gehäusegröße verwendet werden kann.

Ob man den Herstellerangaben da 100% trauen kann weiß ich nicht, also eher besser mehr als zuwenig.
Danke. Damit bestätigst Du meine Überlegungen, so werde ich das machen!

@ jakob

Die "Risiken" des Wandeinbaus sind bekannt, genauso wie die Vorteile.
Da mein Hörraum nur Hörraum ist, kann er ohne Rücksicht auf Optik optimiert werden.

Weil Du die Akustik von Studios ansprachst:
@ all

Wenn ich mir z.Bsp. den Main (PMC BB5 - Stck. wohl ca. 20 000 € in aktiv) von den Teldex-Studios anschaue, mit einer 34 mm HT-Kalotte und Transmission Line - da kann der beste Raum auch nichts mehr retten.
(Obwohl ich viele Produktionen von Tobias Lehmann sehr mag.)

Gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 13:24   #23
jakob
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Martin_Gelte,

dann kann ja nichts mehr schiefgehen.

Gruß
  Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de