HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > DO IT YOURSELF > DIY Schallwandler

DIY Schallwandler Tuning und Eigenbau

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.04.2007, 18:21   #1
MusikGurke
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard schöner wald... wo sind die bäume?

hi

wende mich mit der bitte um hilfe an die bastler dieses forums. ich spiele seit längerer zeit mit dem gedanken lautsprecher zu bauen. vermutlich wirds auf großvolumige regalboxen hinauslaufen. mein kontostand sind zur zeit knapp 900 euro und ich hab die klausuren fürs erste hinter mir (=sprich freizeit zum basteln). die 900 euro müssen nicht komplett verbraten werden.

am sinnvollsten wären für mich vermutlich aktivlautsprecher die man direkt an den PC anschließen kann... andererseits sollte man als anfänger möglicherweise mit was preiswerterem anfangen....? und passiv ist wohl doch billiger...? verstärker wäre ja vorhanden....?

hab jetzt hier:

http://www.dieboxhifi.de/enter.html?...c_Hochton.html

was feines gefunden:

Zitat:
Hypex 3-Weg Aktivmodul

Besteht aus 3 Aktivmodulen und einer 3-Wege Aktivweiche

Trennfrequenzen können in 17 Schritten von 100Hz bis 4000Hz gewählt werden.

24 dB Linkwitz-Riley Filter
TT /MT/ HT Pegel kann stufenlos gewählt werden
3 x 85 Watt sin 4 Ohm
3 mal 85 watt sind schon fast wieder etwas viel, andererseits... mit dem klotz würden endstufen und aktivweichen auf einen schlag erledigt sein. 229 euro sind *2 (weil 2 boxen) 450 euro... *schluck*... jemand ne preiswertere idee? ich befürchte das 229 euro für so einen kasten schon mit das billigste ist

als bestückung... eine morel mittelton kalotte...

http://cgi.ebay.de/Morel-MDM-55-High...QQcmdZViewItem

219 euro für 2 stück *schluck* (jemand ne billigere idee? kalottenmitteltöner wären ja eigentlich schon ne feine sache. oder doch nen kleinen konus?) problem bei der kalotte: man muss nach unten hin mit ner weiche abtrennen, also würde es auf jeden fall ein 3weger werden. das schreit förmlich nach aktivierung...

als hochtöner... ne seas kalotte? für 50 euro das stück soll man ja angeblich ausreichend gute exemplare kriegen...

http://cgi.ebay.de/Seas-Kalotten-Hoc...QQcmdZViewItem

mit dem mitteltöner könnte man möglicherweise auch nen nen etwas kleineren hochtöner nehmen...? der mitteltöner geht bis über 5khz, da könnte man doch eigentlich auch nen hochtöner mit weniger als 2" verwenden...?

als bass... weiß noch nicht wirklich obs geschlossen oder reflex werden soll.... geschlossen hat halt doch ein besseres impulsverhalten.... gibt es bezahlbare methoden den bass bei geschlossenen systemen wirkungsvoll zu entzerren? die mitteltonkalotte würde bis knapp 500 hz nach unten gehen... wie hoch kann man nen bezahlbaeren 20er bass ohne entzerrung treiben? von mivoc und seas scheints ganz interessante bässe zu geben....?

ne andere möglichkeit wäre erstmals mit nem 2weger anzufangen... aber ich habe das vaage gefühl, dass ich dann nicht sonderlich viel experementieren kann...

so einen seas konus

http://cgi.ebay.de/Seas-Excel-W-12-C...QQcmdZViewItem

kombiniert mit ner 29er kalotte.... das dürfte problemlos funktionieren. und die realisierung dürfte (erst recht wenns passiv ist) etwas preiswerter machen. allerdings trau ich mich bei passivlautsprechern nicht so wirklich an komplexere weichen heran

Ziel des ganzen:
1) ein gut klingender lautsprecher. sollten meine begrenzten geistigen und handwerklichen fertigkeiten es zulassen gerne was einigermaßen neutrales. extrempegel sind nicht notwendig, extremer tiefgang ist ebenfalls überlüssig, zur not hab ich immer noch den aktivsubwoofer
2) dazulernen und endlich auch mal praktische erfahrungen beim boxenbau sammeln
3) spaß am basteln

hier schreiben doch bestimmt viele die ihre ersten schritte beim basteln schon gemacht haben (einige haben das auch schon vor meiner geburt getan)...

bin für kommentare sehr dankbar, falls jemand gute & preiswerte komponenten kennt... und wenn meine gedanken völliger humbug sind sagts ruhig...

was ich NICHT will ist ein bausatz. ich würde gerne von vorne bis hinten den lautsprecher entwerfen und nicht blind eine anweisung nachbauen.

ich bin (mangels marktübersicht) noch nicht sonderlich markenfixiert, wenn jemand gute ideen bezüglich der treiber hat...
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 18:36   #2
schauki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenn das Hypex Modul tatsächlich lieferbar ist, dann gib bitte Bescheid.

Als experimentierfreudigere Lösung gibts halt noch die Kombi Behringer DCX + 7 Kanal AVR (mit 7.1 Multich Input).
Kostet zusammen gebraucht bei eBay <400 Euro.
Neu ~500 Euro.

2" MT würde ich mit 0,75" HT kombinieren.

Dazu einen 8" oder 10" Bass in CB.


Viel zu entwerfen gibts eigentlich auch nicht.
Möglichst große (unendlich Schallwand) wäre technisch am besten.


Die Frage ob das Konzept auch "gut" ist hängt vorrangig vom Einsatzzweck ab.
Eine Box mit dieser Bestückung in planer Schallwand eignet sich eher für mittlere Pegel im Nahfeld.

mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 18:42   #3
MusikGurke
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

danke, das ging ja fix mit der antwort

Zitat:
Wenn das Hypex Modul tatsächlich lieferbar ist, dann gib bitte Bescheid.
lol. genau sowas wollte ich eigentlich nicht lesen. werd mal nachfragen.

Zitat:
Kostet zusammen gebraucht bei eBay <400 Euro.
Neu ~500 Euro.
ziemlich teuer. da bleibt nicht mehr viel für die lautsprecher übrig. :-(

Zitat:
Eine Box mit dieser Bestückung in planer Schallwand eignet sich eher für mittlere Pegel im Nahfeld.
das wäre auch der haupteinsatzortk....

Zitat:
Dazu einen 8" oder 10" Bass in CB.
also 10" würde funktionieren? was würde man da zahlen müssen um was gutes zu kriegen?
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 19:08   #4
schauki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also man kann für nen 10" zwischen 50 und 500 Euro ausgeben.
Die Visatöner sind nicht schlecht - W XXX S z.B.
Aber man kann genausogut ein PA Chassis verwenden.

Hier gibts auch enorm viel Auswahl.
Wenn du bei 500Hz mit 24dB trennst dann sollte er halt einigermaßen linear bis 2kHz spielen, das tun aber viele 10" (8" erst recht)

Ich persönlich würde auch ein bisschen nach der Optik gehen.
Ich mag glänzende Chassis lieber als matte - sind auch leichter zu reinigen...

mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 19:43   #5
MusikGurke
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ein glänzendes aluminum chassis wäre ganz hübsch... schwarze kohlefaser ebenfalls... ich werd nachher mal ein wenig mit grafikprogrammen spielen und mir mal die ersten gedanken bezüglich der optik machen...

die mischung aus den verlinkten morel mitteltonkalotten und sowas:

http://cgi.ebay.de/Seas-NoFerro-900-...QQcmdZViewItem

könnte ich also problemlos verheiraten? wo würde man sowas sinnvollerweise trennen?

laut ebay gilt für die morel mitteltonkalotten "Frequenzbereich: 500-6500 Hz, Resonanzfrequenz: 380 Hz"

kann man da wirklich bei 500hz trennen (mit den 24 db des aktivmoduls)? ich halte das doch für etwas mutig...? sollte man nicht lieber direkt 600 oder 700 hz anvisieren, dafür beim tieftöner ne nummer kleiner wählen?

und 3khz nach oben....?

stellt sich für mich weiterhin die frage was man für die basstreiber ausgeben sollte. kriegt man für 50 euro was gutes? oder liegen im vergleich zu 100 euro modellen welten dazwischen?

lohnt sich in der preisklasse aktivweiche & triamping überhaupt? oder sollte ich das geld lieber in die treiber stecken?

mal schauen ob ich irgendwo messwerte finde...
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 20:10   #6
MusikGurke
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

habe mal ein wenig gegoogelt... siehe da, ein post von tantris zu der morel...

"2" Kalotten bis 500 Hz runter sind ein generelles Problem, mir wäre keine bekannt die das ohne Probleme könnte. Wenn Du die Trennfrequenz etwas höher wählen könntest (600 bzw. 700 Hz) und für eine steile Trennung sorgst (aktiver Filter möglichst 6th order oder höher), gibt es eine Reihe von Kandidaten. Sehr ordentlich erscheinen mir die Visaton DSM50ffl, die I.T. Nova MD9550 oder die Morel MDM55 (letztere konnte ich schonmal hören mit etwas höherer Trennfrequenz, machte sich sehr gut)."

also eher richtung 800 hz mit 24db nach unten trennen...

nach oben... bei 3500hz hätte man ne wellenlänge von 10cm... das dürfte dann auch der abstand der benachbarten strahler sein... wenn man darüber trennt... reichen da die 24db trennung oder fängt man sich damit zuviele kammfiltereffekte ein? eigentlich egal, kann man ja bei dem aktivmodul nachträglich noch ändern

also irgendwo zwischen 2500 und 3500 oben trennen, etwa bei 800 nach unten.

damit der bass bis 800 spielt... hab gerade mal in ein buch geguckt, da steht das ein 8" das ganz gut packt ohne einzuschnüren.

450 für die aktivmodule, 200 für die mitteltonkalotten, 100 für hochtöner, 150 für die tieftöner + holz... das dürfte wirklich machbar sein....
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 20:27   #7
schauki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also sie ist dann bei den 500HZ freilich nicht mehr so belastbar.
Aber wenn keine Pegel gefordert sind gehts schon.

Eine so tiefe Trennun ist eigentlich auch nicht notwendig.
Einen 10" kannst du ohne weiters bis 600Hz rauf spielen lassen.

Nach oben hin würde ich nicht höher als 3,25kHz trennen.
Hier fangen die 2" zu bündeln an.
Durch die im Vergleich zur 3" mögliche hohe Trennung kann man dann auch einen 0,75" Kalotte verwenden - noferro 12/13 von Seas z.B.
Die macht das Pegelmäßig locker mit und hat auch ne bessere Dispersion als die 1".

Für nen 10" TT würde nicht mehr als 150 Euro/Stk. ausgeben.


mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 20:54   #8
MusikGurke
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

danke für dein interesse, langsam nimmt die sache gestallt an...

ich hab hier nen 19mm bei ebay gefunden, wären laut taschenrechner 0,76 zoll.

http://cgi.ebay.de/Eton-19-SD-1-High...QQcmdZViewItem

die wellenlänge wären bei 3500 hz 10cm. wenn ich die treiber direkt nebeinandersetze... ist das dann unkritisch? oder gibts dann schon kammfiltereffekte?

der 19er hochtöner hat laut ebay "Außendurchmesser: 110 mm", das heißt die schallzentren wären ca 6-7 cm auseinander.

würde das sinn machen? oder doch lieber ne 25er kalotte, und dafür schon tiefer trennen? problem ist halt, dass die 25er schon früher bündeln würde. dafür hätte man dann auch mehr pegelreserven...

im moment tendiere ich zu den 0,76" kalotten und 3,2 khz trennung.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 21:35   #9
MusikGurke
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hier mal ein bild von ner 50mm mitteltonkalotte von visaton



also ab 700 hz sollte man die auf jeden fall voll einsetzen können. auch mit vollpegel.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2007, 13:20   #10
schauki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dein Projekt hier ist vom Konzept her nicht viel anderes als meine hier vorgestellten Rears oder der Halbraumstrahler von Martin Gelte.

Natürlich kann man eine 2" MT mit nem 1" HT kombinieren, nur bringt es nicht wirklich viel - ab 6,5kHz setzt die Bündelung ein, deutlich früher als bei der 0,75" Kalotte. Wenn das nicht stört....
Eng wird es immer nur am unteren Ende des Übertragungsbereichs des HT.
Einen 0,75" kann man halt nicht bis 2kHz runterbetreiben, wenn man dann auch noch flach trennt siehts nicht gut aus.
Deshalb nimmt man für die 3" Kalotten die nur bis ~2,25kHz rundstrahlen eine 1" Kalotte die kann man nämlich entsprechend weit runter spielen lassen.

Aber hier ist das Ziel ja das Abstrahlverhalten konstant zu halten bei Trennungen 600/2,2kHz und Kombi 8/10" - 2" - 0,75", hat man über 150Hz gute Pegelreserven und auch einen Halbraumstrahler (in entsprechender Schallwand).


Ich würde auch mein Augenmekr nicht auf eBay richten, dort sind die Preise von Neuware oft über dem Preis von z.B. plus-elektronik - hier schadet eine Anfrage nie...

Ich würde auch die Montageplatten der Chassis, falls rund, einfach abschneiden - dann rücken die Chassis noch weiter zusammen. Das schadet nie.

Bzgl. Pegel im HT:
Wenns drauf ankommt sind die Metallkalotten etwas höher belastbar als die Gewebe. Weil über die Metallkalotte besser Wärme abgeführt werden kann. Allerdings wird ab und zu von "zischeln" berichtet was auf Resonanzen zurückzuführen wäre.
Ich habe zewcks Pegel eine 27mm Metall Kalotte gewählt - und zum Glück kein Problem damit.
Bei mir ists natürlich auch etwas anders da der WG die Kennempfindlichkeit um ~6dB steigert.

Wenn ich eine 0,75" wählen würde - würde ich nach etwas Recherche zu einer noferro von Seas greifen. Für meine Rears würde es die noferro 13 werden (Metall) - die 12er wäre das Gewebe Modell. Kosten beide unter 40 Euro das Stück.

mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2007, 14:13   #11
MusikGurke
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Aber hier ist das Ziel ja das Abstrahlverhalten konstant zu halten
allerdings.

Zitat:
Ich würde auch mein Augenmekr nicht auf eBay richten, dort sind die Preise von Neuware oft über dem Preis von z.B. plus-elektronik - hier schadet eine Anfrage nie...
ebay als informationsquelle ist nicht übel, ob ich da kaufe ist die nächste frage ;-)

Zitat:
Wenn ich eine 0,75" wählen würde - würde ich nach etwas Recherche zu einer noferro von Seas greifen.
vermutlich wirds die 22er von seas werden. die hab ich auch schon beliebäugelt.
  Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de