HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > Raumakustik

Raumakustik Alles rund um dieses wichtige Thema

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.05.2019, 21:23   #1
Christoph
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2019
Beiträge: 6
Christoph befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Heimkinobau im Keller

Hi Leute,

Ich bin der Christoph aus dem schönen Burgenland :)
Ich hoffe, ich hab hier die richtige Kategorie verwendet. Falls nicht, bitte einfach verschieben.

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, endlich ein Heimkino im Keller zu machen, und nun ist es endlich soweit.

Wirklich weit bin ich mit der Planung allerdings noch nicht.. Speziell beim Thema Raumakustik kenn ich mich gar nicht aus. Dewegen hab ich mich auch hier angemeldet.

Ich werde demnächst mal einen Plan zeichnen, wie ich mir das ungefähr vorstelle, damit wir eine Diskussionsgrundlage haben.

Der Raum selbst ist ein Vollbetonkeller (Fertigkeller von Kammel). 861 x 371

Am liebsten wäre mir eine festverbaute Leinwand gewesen, das wird aber wegen dem Fenster nix.

Ich denke ich werde zu einer 3m Leinwand mit Motor greifen.



Edit: Irgendwie wird das bild nicht angezeigt: https://imgur.com/a/rwZX7Qb

Der Raum auf der rechten Seite ist mit einer Rigips Wand (noch ohne tür) abgetrennt, das ist ein Lagerraum und soll auch so bleiben.
Christoph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2019, 21:30   #2
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 10.236
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

wenn du eine skizze da einstellst, vergiss nicht deine hörposition einzuzeichnen, bzw die hörpositionen.

ist der keller trocken?

vergiss auch nicht deine preisvorstellungen, sonst werden wir üppig
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 09:31   #3
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 8.112
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Hallo!

Bei Kellerkinos muss man je nach Baustandard einige Dinge berücksichtigen um sich nicht mit Schimmel ärgern zu müssen.

Oft wird in Heimkinos DBAs und eine Baffle-Wall gebaut.
Natürlich ist jedes andere gewünschte Konzept auch möglich.
Ich finde es wichtig sich zuerst das Konzept zu überlegen und danach zu bauen.

Oft wird einfach "irgendwas" hingestellt und die Zufriedenheit hält nicht lange.

Wieviel Lautsprecher, soll auch Atmos gemacht werden. Reiner Heimkino Betrieb,...?

Davon hängt viel ab.
Ich würde z.B. bei reinem Heimkino Betrieb und passenden Hörabstand sowas als Fronts nutzen:

~2000€

oder sowas:

~1500€


Projektor:
aktuell kommen die 4k in erschwingliche Regionen, JVC, Sony,...

Leinwand:
Motor wird in guter Qualtität teuer.
Vielleicht lässt sich eine Rahmenleinwand installieren die man dann ggfs. wegschwenken/hochschwenken kann.

Farbe:
fürs Bild so schwarz wie möglich. Das ist aber nicht sehr wohnlich.



Es gibt für jedes Budget zig verschiedene Lösungen.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 12:14   #4
Unregistriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
......

Wieviel Lautsprecher, soll auch Atmos gemacht werden. Reiner Heimkino Betrieb,...?

.....
Bei Atmos wäre eine Deckenhöhe von 2,4 bis 3,6 m erforderlich.

Auf den Kellerboden würde ich einen ITU-Kreis auslegen, um so die exakte bzw. gute Position der LS zu finden.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 14:43   #5
Christoph
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2019
Beiträge: 6
Christoph befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Danke für die Antworten,

Sry, ich war mit dem schreiben wohl etwas zu schnell... Ich wollte eigtl noch die Raumpläne fertig machen, aber das ist mehr arbeit als erwartet...

Ich möchte meine bestehende Hardware auf dem Wohnzimmer mitnehmen. Wir haben ein kleines Kind und daher kann ich die nicht mehr aufdrehen, da die kleine sonst wach wird.

Bestehende Komponenten:
(ist jetzt nicht die überdrüber Anlage, muss derweil aber aus Kostengründen reichen)

Denon AVRX1400H
Jamo S606 HCS
Jamo Sub 650

Die PS4 Pro wird auch mit übersiedeln :)


Beim Beamer hab ich mir ursprünglich den Epson EH-TW6700 Projektor (900 euro) angesehen. Hab dann aber gesehen, dass es um denselben Preis einen Viewsonic 4k Beamer gibt.
Da wir uns aber jetzt doch zum Heimkino entschlossen haben, statt einfach nur so den Beamer hinzuknallen, darf es (wenn sinnvoll) bis zu 1.500 kosten. Da wäre vllt der Optoma UHD51 interessant? (1.389)

So sieht mal der Keller aus. (richtiger Plan folgt noch)
https://pasteboard.co/Ievwp3B.png

Ich hab mal hier mit einer Trennwand rumgespielt, aber ich befürchte, dass der Abstand zur Leinwand hier fast zu klein wird.

Der kleine Raum an der Seite ein Abstellraum.

https://pasteboard.co/IevwVlJ.png
Christoph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 15:52   #6
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 8.112
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Also nach diesen Infos würde ich folgendes machen:

2,5m breite Leinwand. (Roll, Rahmen,..)
Lautsprecher links/rechts daneben, Center darunter.

Einen günstigen Projektor - nicht mehr als 1000€.
Vielleicht ein gebrauchtes Gerät.
Ein FullHD kann das bessere Bild haben als ein 4k. Hier ist Auflösung allein nicht entscheidend.


1) Raum offen lassen:
Projektor per Halterung an die Decke.

2) Raum per Wand teilen:
Projektor hinter die Wand, auf Regal durch Scheibe (oder Loch) leuchten lassen.

Hier muss man nur schauen welche Abstände (Zoom, Lensshift,...) funktionieren.


Die Wände/Decke/Boden zumindest 1m vor der Leinwand schwarz machen. Ausmalen, Stoffe, oder Teppiche.


Raumakustik ist dann auch ein Thema.
Ohne Behandlung ist das wahrscheinlich ziemlich hallig und dröhnig.
Auch aufs Budget blickend würde ich hier einfach Basotect Platten nehmen.
Die dann mit 5-10cm Abstand zur Wand, an ein paar günstige Punkte (Spiegelpunkte zu den Lautsprechern) montieren.


Das ist wahrscheinlich das beste P/L das man haben kann.
Bzw. besser wird es dann erst mit anderen Lautsprechern bzw. einem kompletten aufeinender abgestimmten Konzept.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 15:58   #7
Christoph
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2019
Beiträge: 6
Christoph befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Danke für die Tipps!

Ist die Hardware denn SO schlecht?
Welchen der Beamer würdest du denn empfehlen? Den Epson?
Der Optoma die +500 Euro nicht wert?

Ja, der Raum hallt schon ziemlich.

Meine Frau und ich haben jetzt erstmal beschlossen, die bestehende Audio Hardware weiter zu verwenden, und wenn wir das Heimkino wirklich sinnvoll und oft nutzen, hier Geld in die Hand zu nehmen und was dazu zukaufen.

Die Wand an die die Leiwwand kommt könnten wir z.b. mit schwarzen Molton verkleiden. Boden würden wir vmtl zu Teppich greifen (wegen Hall + optik)
Christoph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 16:25   #8
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 8.112
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Zitat:
Zitat von Christoph Beitrag anzeigen
Ist die Hardware denn SO schlecht?
Für den Preis geht kaum mehr.
Aber vergleiche ich es mit den zuvor von mir verlinkten JBL ist da schon ein massiver Unterschied vorhanden.

z.B. der Center:
dieser ist dafür gebaut irgendwo "darunter" hingestellt zu werden.
Anordnung TMT - HT - TMT.
Ich gehe davon aus dass die TMT parallel laufen.
Ergebnis ist bei liegender Aufstellung eine deutliche Senke um die Trennfrequenz TMT/HT unter Winkel.
D.h. wenn man nebeneinander sitzt, dann hört sichs je nach Winkel etwas anders an.

Hier kann eine senkrechte Aufstellung etwas mildern, aber das Grundproblem des Abstrahlproblems bleibt, wird aber in die vertikale (wo es nicht so schlimm ist) verschoben.

Zitat:
Welchen der Beamer würdest du denn empfehlen? Den Epson?
Der Optoma die +500 Euro nicht wert?
Nein es gibt zumindest ab der 1000€ Klasse nichts mehr, das "mehr wert" ist.
D.h. durch die 500€ erkaufst du dir kein 1,5 fach besseres Bild.

Ich würde wahrscheinlich nach einem gebrauchten JVC Ausschau halten.

Zitat:
Ja, der Raum hallt schon ziemlich.

Meine Frau und ich haben jetzt erstmal beschlossen, die bestehende Audio Hardware weiter zu verwenden, und wenn wir das Heimkino wirklich sinnvoll und oft nutzen, hier Geld in die Hand zu nehmen und was dazu zukaufen.

Die Wand an die die Leiwwand kommt könnten wir z.b. mit schwarzen Molton verkleiden. Boden würden wir vmtl zu Teppich greifen (wegen Hall + optik)
Ist ein guter Ansatz. Wenn man sich da paar 1000€ reinsteckt und nicht nutzt ist das ja nix.

Aber 100-200€ in Raumakustik würde ich schon machen.
Die ersten Maßnahmen bringen ja am meisten.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 18:51   #9
Christoph
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2019
Beiträge: 6
Christoph befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Ah ok
Danke! Ja, wie gesagt, upgraden kann man später immer noch.

Die genau Aufstellung können wir dann ja später noch klären.
Im Wohnzimmer hatte ich die TMT der Jamos eigtl bei 60Hz abgetrennt und halt den Sub dazu, aber da stehen die LS platzbedingt auch direkt zwischen Wand und Kasten

Hier ist mal der Kellerplan (Keller 3) aus dem Einreichplan:
https://imgur.com/a/vYCTLh2

Das kleine "Eck" haben wir mit Rigips zu nem Abstellraum gemacht. Da ist wie man am Bild sieht aktuell auch keine Tür drin, da dort kein Fenster ist (damits nicht schimmelt). Ich könnte dort aber auch einen Lüfter einbauen und eine Tür.

Gebraucht möchte ich ehrlich gesagt ungern kaufen. Ich hatte da schon so oft Pech :- /
Welcher JVC wär das? Dann halt ich mal die augen auf willhaben und co offen. Hier im Forum gibt es den wohl nicht gebraucht zu erwerben, oder?

Ansonsten eher der
Viewsonic PX747-4K
oder
Epson EH-TW6700
?

Kosten beide dasselbe, aber dem Epson vertraue ich irgendwie mehr...

Ich hab auch geplant, eine abgehängte Decke zu machen, also so am Rand versetzt... Ich muss nur noch herausfinden wie man das in dem 3d programm machen kann...

Und ja, für Raumakkustik Optimierungen bin ich auf jeden Fall! Wenn du mir dann sagst was ich kaufen muss und wo ich es positionieren muss wär das absolut ideal

Ich versuch mal mit ner 2,5m Leinwand von den Dimensionen her rumzuspielen. Meine Frau wollte unbedingt eine 3m, aber das wird sich vom Abstand her raumbedingt vmtl nicht ausgehen :(
Christoph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 21:16   #10
Christoph
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2019
Beiträge: 6
Christoph befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Hier noch 2 renderings.... 110" (244 x 137) vs 130" (297 x 177)

(alles noch vorläufig...)

https://imgur.com/a/BgRsp7p

Weiter bin ich noch nicht mit dem plan, da gehts nur mal drum zu sehen wie die Wand aussehen könnte. (Decke fehlt noch).

Hier der Plan:
https://imgur.com/a/5KXMTTI

Sitzabstand wär vorläufig mal 3,55m. aber irgendwie würde ich da auch noch gerne eine zweite Sitzreihe unterbringen... Mal schauen, ich spiel mich weiter damit rum...
Christoph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2019, 09:23   #11
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 8.112
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Also für eine nicht akustisch transparente Leinwand sehe ich Abstand 1:1 als okay an.
Also 3m Breite und 3m Abstand.

Die Sache ist nur die, dass es spätestens ab 3m bzgl. Projektor etwas eng wird.
D.h. die Heimkinoprojektoren mit entsprechend guter Bildqualität haben hier etwas wenig Lichtleistung, sie sind also etwas dunkel. Es gibt natürlich auch welche mit mehr Lichtleistung aber die sind dann seeehr teuer.

Aber für mich gilt:
Eine möglichst große Leinwand und möglichst über die ganze Raumbreite.
Das verstärkt den Eindruck der Größe noch einmal.


In deinem Fall würde ich bei 3,5m Abstand vielleicht sogar eine 3,5m Leinwand andenken.


Raumakustik:
In deinen renderings zu sehen, die Fronts stehen direkt an der Seitenwand.
Das ist nicht optimal. Mit nicht akustisch transparenter großer Leinwand ist das aber kaum anders möglich.

Aber irgendeinen Kompromiss muss man machen.

Da es bei dir ein kahler Kellerraum ist und Heimkino würde ich wie gesagt als erstes ein paar Platten Basotect mit Wandabstand an die Spiegelpunkte Lautsprecher<->Hörplatz an den Wänden montieren.
Das ist wahrscheinlich das was am wenigsten kostet und am meisten bringt.
Ein RA- Konzept ersetzt das natürlich nicht, aber das ist auch deutlich teurer.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2019, 10:03   #12
Christoph
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2019
Beiträge: 6
Christoph befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Heimkinobau im Keller

Hallo!

So, ich bin mit dem Planen nun endlich etwas weiter gekommen. So ganz zufrieden bin ich allerdings noch nicht.
Hier sind die Renderings + Plan.

https://imgur.com/a/ZubhI87

Die Wand in der Mitte (hinter der Couch) gibt es noch nicht. Die müssen wir erst machen und ist daher noch verschiebbar, bzw. man könnte sie auch ganz weglassen.

Ich hab hier mal mit einer abgehängten Decke (mit schwarzen Molton verkleidet zwecks Optik) . Die abgehängte Decke ist hier am Beispiel 30 cm breit und 10 cm hoch. Die Leinwand Aufhängung wäre hier in der Decke versteckt.

Basotect habe ich hier sinnfrei an den Wänden verteilt Kann man das irgendwie mit Filmpostern oder so bekleben?

Der Eingang würde da offen bleiben und mit einem schwarzen Stoff vorhang verkleidet werden. Oder doch lieber eine Tür?

Farben hab ich für die Wände jetzt mal ein dunkleres Grau gewählt. Du meintest, schwarz wär besser. Geht Grau in der Farbe auch? Sonst wirds gar etwas gruselig...

Leider geht sich mit dem Ecksofa nur eine Reihe aus. Ich habe zwei normale rote Sofas rumstehen. Die rote Eckbank bekommen wir demnächst von Freunden für den Keller geschenkt, weil die sich ein neues Sofa kaufen.

Die bar / lounge beim Eingang gibt es so auch noch nicht und is auch komplett optional.

Was sagst du? Hast du Ideen was ich hier besser machen könnte?
Christoph ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de