HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > DO IT YOURSELF > DIY Schallwandler

DIY Schallwandler Tuning und Eigenbau

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.05.2008, 07:54   #16
Che55e
Earthmover
 
Benutzerbild von Che55e
 
Registriert seit: 22.01.2007
Beiträge: 1.727
Che55e
Standard

@klaus
Zitat:
Die Rechenarbeit halte ich im Gegensatz zu Robert für vergleichweise wenig aufwendig
naja, es ist kein _geheimnis_, aber ich hab mal die widerstandswerte für einen 24dB butterworth teifpass ausgerechnet und das wird eine gleichung 4. ordnung in der -3dB grenzfrequenz (ist logisch, wenn man sichs überlegt; pro 6dB ein grad im filterpolynom). im vergleich zum passiv-'rechnen' ist das insofern schwieriger als man eigentlich einen computer braucht.
so einfach wie eine passivweiche isses halt nicht.

@michi
wenn du die dcx mal stehen hast fallen dir plötzlich viele lustige sachen ein ... ist mir jedenfalls so gegangen. man kann sehr gut lernen bei welcher frequenz welches problem liegt (brummbass, s-laute usw.)

bei den amps im TT würd ich mir zeitlassen. der wirkungsgrad is' sehr hoch aber wenn der treiber wirklich 'trötig' wird wie klaus sagt heisst dass du musst ihn obenrum ein bissl zurücknehmen und dann brauchst du ev. was stärkeres für maximalpegel. damit würd ich mir aber bis ganz am schluss zeitlassen, hören kannst du wohl mit fast jeder endstufe.

die gehause-form ist massgeblich fuer MT-anteile im BR ... wenn ich dieses problem bei BR (iggS zum basshorn) auch für nicht zuu gefährlich halte. was auch hilft (als verbesserungsmassnahme, nicht als design) ist, die innenwände mit dünnem filz zu bekleben (lass dich nicht verunsichern von abhandlungen die sich fürs dämmen auf die schallschnelle beziehen - die sind fast immer falsch) - ich habs probiert und nachgemessen.
Che55e ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 11:21   #17
demon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
wenn du die dcx mal stehen hast fallen dir plötzlich viele lustige sachen ein ... ist mir jedenfalls so gegangen. man kann sehr gut lernen bei welcher frequenz welches problem liegt (brummbass, s-laute usw.)
jetzt bin ich überzeugt!
die dcx scheint einfach das rundum-sorglos-paket, wie kann ich da widerstehen.

ok, was mir daran noch immer nicht gefällt:
ist das viele analog-digital-andeln. aber bitte.

-----------------------------------------------------------------------

lautsprecher:
ganz klar, ich werde die dem aufwand entspechend optimal konstuieren.
also wird die kiste weiterhin simpel, allerdings mit schräg (vertikale achse) gestellter rückwandwand.

frage dazu:
wie schräg ist schräg genug?

-----------------------------------------------------------------------


bis gleich,
michi
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 11:32   #18
demon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von david
Mein Horntreiber ist nach wie vor das Spitzenmodell von JBL. Deshalb habe ich ihn genommen. Zwei davon haben für unser IMAX Kino in Wien ausgereicht. Einer dieser Treiber kostet beim Vertrieb ca. 1.300 Euro ohne Horn! Den hohen Wirkungsgrad hat er halt, ich kann ihn nicht ändern.
manchmal bin ich mir wirklich nicht sicher ob mich mit den richtigen leuten eingelassen habe...



frage zum 111Dezibel hornrauschen:
-spielt es eine rolle ob die lautstärke-regelung vor oder nach der weiche ist?
-welche möglichkeiten gibt es?


michi
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 12:11   #19
Che55e
Earthmover
 
Benutzerbild von Che55e
 
Registriert seit: 22.01.2007
Beiträge: 1.727
Che55e
Standard

digital ansteuern waer schon besser in dem fall, allerdings macht der schauki sogar zweimal A/D/A und man (ich) hoert nix (schlechtes).

natuerlich waer es optimal die dcx digital direkt vom CDP anzusteuern.

das mit der LS-regelung ist ganz wichtig - die situation mit LS-regelung VOR der weiche entspricht einer konventionellen anlage die maximal 'aufgedreht'(=Gain) ist und eine sehr leise Quelle spielt.
brenn dir mal eine Audio-CD mit -30dB und dann dreh deine normale Anlage so laut auf, dass du normal hoerst - dann wirds idR rauschen.

genau deshalb nehm ich (einstweilen) einen receiver.

spricht - du verlierst denselben faktor an aufloesung an der weiche um den du das quellsignal verminderst.
Che55e ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 12:48   #20
demon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

digital ansteuern kommt später sicher in frage (die dcx kann das doch, oder??), aber ich habe trotzdem noch einen haufen analoger inputs zu versorgen (time to say good bye..?).

die lautstärkeregelung nach der weiche wird sich machen lassen denke ich, gibt es dafür nicht diese studio-contoller die man auf den schriebtisch neben den kaffee stellt?
-was mir daran schon wieder nicht gefällt ist, dass ich dann keinen antiken vorverstärker in die kette einbaun kann (sinvoll).
------------------------------------------------------------------------------
kurze zusammenfassung damit ich das richtig verstehe:

1.der basstreiber macht mässige probleme, sollte entzerrt weren ------------dcx
2.das horn macht gewaltige probleme, muss gepegelt und entzerrt werden----dcx
3.der hochtöner ist nicht tragisch------------------------------------------egal


-------------------------------------------------------------------------------
die welt schreit nach einer digitalen weiche.
ABER -gibt es praktische alternativen??
*

zb:

1.)
teilaktiv:

vorstufe --> akt.weiche:
--> endstufe1 --> bass
--> endstufe2 --> horn --> passiv --> tweeter


oder:


vorstufe --> akt.weiche:
--> endstufe1 --> bass
--> endstufe2 --> tweeter --> passiv--> horn



2.)
passiv

abgehakt!

-------------------------------------------------------------------------------

liebe grüsse,
michi






*: um das ein für alle mal klarzustellen:
ich habe folgendes NICHT zu verfügung:

-elektronik labor
-lötstation
-messequipment
-kreissäge
-mehr-kanal-verstärker
-digital-output
-technisches wissen

ich habe folgendes zur verfügung:
-drei vollverstärker 75-11o watt, vor/endstufe auftrennbar
-krell endstufe
-(citation 19 endstufe)
-lauter analoge outputs (sogar vom computer)
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 12:58   #21
demon
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee

ja ich gebs zu ich will mich aus der digital-weiche heraus-wurmen.

also nochmal zum horn:

angenommen ich nehme das entzerrte horn-signal von der weiche und fahre damit in einen VOLLverstärker.
den drehe ich dann ganz leise...?





edit:
>mikeysound<
ist übrigens keine anspielung auf
>ellesound<
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 14:00   #22
ken
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallihallo,

in aller Kürze: Ich halt den Ursprungsplan immer noch für am BESTEN, also zuerst passiv und später dann mal aktivieren.

Es entspricht auch meiner unendlichen, ähem, Lebenserfahrung, dass Ursprungspläne IMMER die BESTEN sind und sich am Ende auf JEDEN Fall durchsetzen. Das, lieber mikeysound, wirst du sicher auch bald lernen




lg wolfgang
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 15:03   #23
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 38.824
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Hallo Michi!
Vielleicht verwechselst du da etwas: eine digitale Weiche arbeitet nur intern digital, sonst wären die ganzen Funktionen nicht möglich. Sie hat aber in jedem Fall analoge Ein- und Ausgänge.

Das heisst, du gehst mit dem Vorverstärkersignal eines Vollverstärkers in die Weiche hinein und von dort gehst du zu den Endstufen der drei Vollverstärker. Sollte das Horn immer noch um vieles zu laut sein (mit meinen digitalen Weichen geht sich das Zurückregeln locker aus - sogar noch mit Reserven), kannst du bei einem Vollverstärker in einen Hochpegeleingang gehen und die Lautstärke zurück nehmen.

Ist alles recht einfach und in Summe wahrscheinlich nicht viel teurer als passiv, aber unvergleichbar besser, alleine schon wegen der Entzerrungen.

Gruß
David
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube, ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 15:14   #24
demon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

1.nein ich hab das schon kapiert, nur nervt mich eben prinzipiell die viele wandelei in der weiche, das ist alles.

2.den vorverstärker vor der weiche anzuschliessen heisst dass ich wieder das verstärker-rauschen im horn habe, also sollte ordentlicherweise das volumen nach der weiche kontrolliert werden.
-aber da ich ja nicht alle kühe auf einmal melken werden (??) hau ich am anfang ganz bequem den vorverstärker vor die weiche und lass derweil die milch einfach rauschen(???).

die kühe werden fliegen, so oder so.

wolfgang @ken:
aktiv aktiv aktiv, in welchem forum lebst du mann?
aktiv ist die zukunft!!

-oder hast du schon jemals ein kuh (zb.) gesehen die passiv gemolken wird?
eben.

also lassen wir das.

michi
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 15:39   #25
ken
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
wolfgang @ken:
aktiv aktiv aktiv, in welchem forum lebst du mann?
aktiv ist die zukunft!!
Ja ehhh, aber wir leben doch in der Vergangenheit, oder bin ich da ab jetzt ganz alleine??

Wie traurig



lg wolfgang
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 17:33   #26
KSTR
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Michi,
Zitat:
Zitat von demon Beitrag anzeigen
also nochmal zum horn:

angenommen ich nehme das entzerrte horn-signal von der weiche und fahre damit in einen VOLLverstärker.
den drehe ich dann ganz leise...?
Nein, genau das ist eher (d.h. oft) kontraproduktiv. Das erste Watt (und davon brauchst du nur einen Bruchteil) ist bei einem 0815-Verstärker immer das schlechteste, bzgl. Nebengeräusche und Klirr. Der Amp muss in einem sinnvollen Leistungsbereich gefahren werden, d.h. er sollte an den lautesten zu erwarteten Stellen praktisch voll ausgefahren werden ("voll" heißt >= 1/10 der Leistung bzw. 1/3 der Spannung). Wenn das Horn und der Schlitzstrahler zu laut sind, würde ich passive Spannungsteiler direkt vor den Treibern verwenden, sodass z.B. 90% der Leistung in Widerständen verbraten wird. Das ist IMHO und MEN die beste Lösung (die ich bei einem Breitbänder-Horn auch schon verwendet habe, genau aus dem Grund). Und damit eine Aktivweiche im sinnvollen Bereich fährt, macht man vor dem Amp (Endstufen) genau dasselbe. In diesen Abschwächern kann man "nebenbei" auch einen Teil der notwendigen Filterglieder unterbringen, und worst-case-Schutzschaltungen. Insbesondere würde ich die edlen MT/HT-Treiber immer über einen Kondensator an die Amps hängen, als DC/LF-Schutz und evtl. sogar Teil der Weiche. Ein Fehler beim Experimentieren (Weg vertauscht, Weiche verstellt etc) und Tschüß! Beim TT enstpechend ein Tiefpassfilter (Spule) vor dem Chassis (dieses muss dann impedanzkorrigiert werden), dort ist es aber nicht so wichtig. Im Prinzip genau die Teilaktiv-Variante (auch MT/HT könnte man noch passiv trennen).

Zitat:
Ich habe folgendes NICHT zu verfügung:
1 -elektronik labor
2 -lötstation
3 -messequipment
4 -kreissäge
5 -mehr-kanal-verstärker
6 -digital-output
7 -technisches wissen
Eben wg. 1-2-3-7 ist das mit der Eigenbau-Analogweiche (egal ob aktiv oder passiv, letzteres aber "egaler") so eine Sache, Du vergibst quasi einen Entwickungsauftrag, und ausser den Leuten in deiner Nähe kann das auch nur eine theoretische Papierlösung sein, "auf Verdacht". Deswegen, nicht zuletzt, meine Empfehlung nochmal: DCX2496. Die technischen Probleme drumrum kannst du dann z.T. selber lösen und/oder dir Rat holen (bei der großen DCX-Anwender-Gemeinde).

Grüße, Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 17:55   #27
KSTR
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Robert,
Zitat:
Zitat von Che55e Beitrag anzeigen
@klaus

naja, es ist kein _geheimnis_, aber ich hab mal die widerstandswerte für einen 24dB butterworth teifpass ausgerechnet und das wird eine gleichung 4. ordnung in der -3dB grenzfrequenz (ist logisch, wenn man sichs überlegt; pro 6dB ein grad im filterpolynom). im vergleich zum passiv-'rechnen' ist das insofern schwieriger als man eigentlich einen computer braucht.
so einfach wie eine passivweiche isses halt nicht.
Kleiner Nebenschauplatz.... also bei einem Line-Level-Filter handhabe ich das so, per praxisorientiertem Ansatz:
- Filterpolynom wählen (entweder eines per Tabelle, oder ein sich ergebenes vorgegebenes nehmen)
- falls notwendig, faktorisieren (in entkoppelte Blöcke 2.ter und 1.ter Ordnung), natürlich *nicht* von Hand, das machen nur gelangweilte Mathematiker
- Test ob diese Teilfilter realisierbar sind (bzgl Güten und Stabilität), wenn nicht, halt ein bischen bremsen
- diese Teilfilter aufbauen nach "Schema F" (normierte Koeffiziententabellen+Standardschaltungen), mit Überlegungen welche Topologien und Reihenfolge am günstigsten sind
- sowohl die reine Filterfunktion wie auch das ausgearbeite Filter per Simu überprüfen
- wenn's einen juckt, dann dort irgenwelche Optimierungen vornehmen (Zusammenziehen/Vereinfachen von Stufen, ignorieren von Idealabweichungen 2.ter Ordnung, etc)
- bauen, fertig.


Passiv ist das alles wesentlich aufwendiger, bei gleicher Filterordnung (und je höher umso mehr), u.A. weil die Sektionen sich gegenseitig beeinflussen. DAS ist dann wirkliche Rechnerei, wenn man es von Hand machen muss -- muss man in der Regel aber nicht, zum Glück.

Grüße, Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 18:26   #28
demon
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee

ich habe nie, nie nie nie, von einer eigenbau-analog-aktiv-weiche gesprochen.
die wahrheit ist: bis gestern habe ich gar nicht gewusst dass es sowas überhaupt gibt.
macht euch also keine sorgen.
----------------------------------------------------------------------

für posting #26 gilt folgerichtig:
habe verstanden!

-dcx wird angeschafft
-die treiber werden von und vor mir geschützt mit: was klaus gesagt hat
EDIT: da gibts doch klassischerweise so glühbirnen. empfehlenswert? würde ich natürlich ins design einfliessen lassen!

----------------------------------------------------------------------

das weichenthema ist also vorerst erledigt.

----------------------------------------------------------------------

nochmal zurück zur box, und zwar ganz zurück, nämlich zur rückwand:
wird symetrisch schräg gebaut, auf vertikaler achse.
wenn möglich will ich keine schräge wand ausser der einen machen -->bauaufwand.
frage:
1.welcher winkel liefert die besten ergebnisse für die stehwellenbekämpfung?
2.welcher ist der mindeste winkel ausreichend für die selbige?

----------------------------------------------------------------------

danke.
ihr wisst soviel, ihr seid wirklich eine ganz ganz ganz, GAAAANZ, grosse hilfe -aber auch das wisst ihr natürlich.
;)

----------------------------------------------------------------------

lieber wolfgang @ken:
hör auf zu heulen.
wenn du erst meinen retro-fitted-digital-6-channel-tube-receiver* siehst wirst du all deine tränen brauchen!
wuahahaha!!!


retrofitte grüsse,
michi


*in ferner, ferner zukunft

Geändert von demon (13.05.2008 um 19:31 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 19:42   #29
ken
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
lieber wolfgang @ken:
hör auf zu heulen.
wenn du erst meinen retro-fitted-digital-6-channel-tube-receiver* siehst wirst du all deine tränen brauchen!
wuahahaha!!!
Jaja, mach was du willst, aber komm dann nicht heulend angerannt wenn du draufkommst dass du doch einen Lötkolben brauchen würdest (und jemand der in der Lage ist ihn zu bedienen).
Wuhahahaha!!!

Als Winkel würd ich dann schwer empfehlen, eine irrationale, wenn geht sogar transzendente Zahl zu nehmen (PI zum Bleistift). Aber nur wenn du auch bis mindestens auf die 7. Nachkommastelle genau arbeitest.
Wuhahahahahahahaha!!!!!




lg wolfgang
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2008, 19:54   #30
demon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

wirres geschriebe und gelächter, wie üblich.
also ich hab deinen beitrag nur überflogen jetzt, aber was sagst du? winkel = 7?
sieben grad, ok!

bis gleich
michi



ps:
natürlich bist du nicht alleine in deiner zurückgebliebenen welt, ich werde klarerweise meine "alten gurken" behalten, vor allem die decade -die sind mir ans herz gewachsen.
(kauft mir ausserdem eh niemand ab)
nur: eine class-D-6-kanal-endstufe in einem ausrangierten röhrenreceiver wird sicher einmal ein projekt, von aussergewöhnlicher hoher abgefahrenheit, also heiss.
(dann komme ich selbstverständlich wieder angekrochen)
;)
  Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de