Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.04.2006, 14:42   #10
kceenav
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Richtwirkung durch Bündelung von Chassis?

Hallo bukowsky --

Zitat:
Original von bukowsky
Zitat:
Original von kceenav
Das heißt, schon geringfügige Seitwärtsbewegungen des Kopfes führen dazu, dass eins/beide Ohr(en) vom Bereich der Schallauslöschung in den der Addition wechselt (konstruktive Interferenz) - oder umgekehrt.
und genau das passiert witzigerweise eben nicht. Ich kann wirklich ziemlich gut sämtliche Details auf der CD hören. Habe dazu schon einige Hörversuche mit Test-CDs unternommen. Es ist eigentlich ganz im Gegenteil so, dass man das Gefühl hat, in der Musik zu sitzen, von Musik umgeben zu sein. Eine Kopfdrehung ändert da nicht viel. Allerdings stehen die Boxen dazu auch eingewinkelt zum Hörplatz.
Ich weiß nicht genau(!), WIE das Interferenzmuster ausschaut. Aber weil der Abstand der Piezos (hatte zunächst nicht erkannt bzw. gewusst, dass es sich um solche handelt..) bei allen zu übertragenden Frequenzen (>10 kHz) ein Vielfaches der Wellenlänge ist, kommt es AUCH "Auf Achse" grundsätzlich zu dem von mir beschriebenen Effekt - eine Messung würde es mit Sicherheit bestätigen. Mir fehlt bloß die Erfahrung, abzuschätzen, wie klein/groß die Winkeländerung sein muss, um vom Bereich der Auslöschung zur Addition zu wandern...

Dass DU das nicht direkt "hörst" - okay...

Von Sendetechnik verstehe ich überhaupt nichts. Ich wüsste aber nicht, wozu das erforderlich sein sollte, denn es genügen ja (wie gezeigt) einfache Überlegungen, das Verhalten der in Deiner Box gegebenen Strahleranordnung (grob) einzuschätzen. Übrigens: Da also der Kalotten-HT AUCH noch den Super-HTbereich abstrahlt, wird das Resultat noch konfuser/dubioser (und das will schon was heißen..).
Ich bezweifle, dass der Konstrukteur mit der Chassis-Anordnung ernsthaft irgendwelche geheimnisvollen Ziele anstrebte... Eher halte ich es für wahrscheinlich, dass er nach Lust und Laune 'rumexperimentiert hat (und "geschmackvoll" Chassis-Reste auf der Schallwand verteilt..) - und (allenfalls) für ein ihn (und Dich) "klanglich ansprechendes" Resultat nachträglich eine "Erklärung" gesucht hat. (Ob er wohl selbst tatsächlich daran glaubt?)

Aber - wenn's möglich ist: frag den Konstrukteur doch einmal gezielt, welches Abstrahlverhalten sein Aufbau konkret zeigt. UND was daran theoretisch vorteilhafter sein soll als gebräuchlichere Konzepte....
  Mit Zitat antworten