Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.09.2016, 14:11   #1
Selfmade-Man
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Selfmade-Man
 
Registriert seit: 11.02.2007
Alter: 50
Beiträge: 724
Selfmade-Man
Standard Die Triopan Box

Nach längerer HiFi Passivität habe ich mal wieder ein Projekt verwirklicht, das ich schon lange geplant hatte... Einen aktiven Stereo Lautsprecher mit Subwoofer in einem Gehäuse.

Anstoss zum Projekt gaben ein paar Lautsprecher Chassis, die ich in unserer Recycling Kiste gefunden habe. Die Breitband Chassis waren in einer Philips Soundbar (für TV) verbaut und der Bass LSP kam aus einem Teufel Subwoofer.

Tja und weil rechteckig ein bisschen langweilig ist, war die logische Variante ein Tetraeder (eine dreieckige Pyramide) oder wie man den faltbaren Warnsignale nennt: Triopan.

Was man bei den Chinesen nicht alles findet... Aliexpress ist eine wahre Fundgrube für Elektronik (Und auch sonst alles. Einen aufblasbaren Panzer? Gibts auch). Class-D Stereoverstärker mit Subwoofer (also 3 Kanäle) und Bluetooth für 20 Euro frisch ab Fabrik in China - versandkostenfrei geliefert.
Also eine dreieckige Box werde ich wohl nicht mehr machen! Zuerst dachte ich - einfache Geometrie, gleichseitiges Dreieck, alle Winkel 60 Grad.... falsch gedacht!
Wenn nämlich das Dreieck geneigt ist dann entstehen wirklich seltsame Winkelzahlen und die sind nicht mal so einfach zu berechen. Nun ja Holz ist geduldig und wer eine Schleifmaschine hat kann alles passend machen :-)

Zuerst hatte ich zwischen Sobwoofer und Breitbander keine Trennung und der Sound war scheusslich. Die 4 kleinen Speaker haben den Grossflächigen Sub einfach "mitgenommen" mit dem Resultat, dass gar kein Bass mehr zu hören war. Nach Einbau des Trennbretts wurde der Sound um Welten besser.

Apropos Klang: Wenn man die Box drinnen benützt (sie wurde eigentlich als Garten-Partybox konzipiert) bekommt man einen ganz speziellen Stereoeffekt. Da die Lautsprecher seitlich abstrahlen reflektieren die Schallwellen von den Zimmerwänden und man bekommt einen ultrabreiten Stereoraum. Ja nach Musikstück klingt das wirklich irre gut.
Auch im Garten hatte ich zeitweise das Gefühl, dass der Sänger irgendwo beim Haus steht während das Orchester aus der Box spielt.

Ah ja, Stromversorgung: Ich habe externe Akkupacks, die wenn nötig, schnell umzustecken sind. Lithium Ionen Akkus 29V 113Wh (7S2P) in praktischer Kunststoffbox mit Griff :-) (Ebenfalls aus der Schrottkiste)

Hier die Box von vorne


Das Bedienpanel (Knöpfe fehlen noch)


Aufbau innenansicht


Verstärker mit Bluetooth
__________________
Was nicht passt wird passend gemacht.
To invent, you need a good imagination and a pile of junk.
- Edison

Selfmade-Man ist offline   Mit Zitat antworten