Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.08.2020, 13:58   #122
Dolores
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Dolores
 
Registriert seit: 17.02.2020
Ort: D / Baden Württemberg
Beiträge: 860
Dolores ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Hifi-Gerümpel

Zitat:
Zitat von Hobbyist Beitrag anzeigen
Gut gesehen. Es ist der klassische Kompromiss, ich schiebe sie von der Wand weg und die bessere Häfte wieder zurück. Die Herstellerempfehlung ist 90-120 cm. Am Boden habe ich 105 cm Abstand markiert, am Fenster sind dann 25cm mehr. Andererseits ist durch das Fenster und den Fernseher die Verwendung ohnehin nicht optimal. Die besten Ergebnisse hatte ich immer an harten Wänden ohne Vorsprünge und Durchbrüche gehabt, da bin ich ein ganzes Stück weit von weg.

Deshalb wollte ich mir einen Hörraum schaffen, jedoch habe ich mit Coronabeginn für dieses Jahr die Prioritäten anders gesetzt.



Für das Arbeitsprinzip der Apogees ist eine ebene, duchgehende Wand optimal - deshalb geht es bei uns ja auch nicht. Technisch genau kann das sicher Oliver erklären, genau wie es sich mit dem Wandabstand verhält. Anders als bei Direktstrahlern ist der in definiertem Zeitversatz reflektierte Schall ja gewollter Bestandteil der Gesamtperformance.
Lt. Anleitung darf eine Agopee max. 1 Zoll eingewinkelt werden, sonst stimmen die Reflexionen nicht mehr (unsere Versuche haben das auch bestätigt). Die Bündelung bei diesen LS erfolgt nur in der Vertikalen, nicht in der Horizontalen, deshalb klingts auch höhenarm, sobald man vom Hörplatz aufsteht. Da der ganze Raum akustisch einbezogen ist, gibt es auch keinen strengen Sweet-Spot.
Ich empfehle jedem, der eine Gelegenheit hat, sich ein Paar Apogees anzuhören, dies unbedingt zu tun, das ist auf jeden Fall mindestens sehr spannend (dieser Tipp gilt nicht für das Hybrid-Modell Centaur - die ist Murks).


E.M.
Dolores ist offline   Mit Zitat antworten