HiFi Forum

HiFi Forum (http://www.hififorum.at/forum/index.php)
-   Erwähnenswerte Musikalben mit und ohne Bild (http://www.hififorum.at/forum/forumdisplay.php?f=77)
-   -   Bruce Springsteen: London Calling - Live in Hyde Park (http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=5382)

ken 16.07.2010 14:01

Zitat:

Vielleicht sehe ichs zu eng, aber sollten Musiker nicht zumindest versuchen eigene Songs zu schreiben?
DIY muss nicht immer das Optimum sein..
Frank Sinatra hat nie einen eigenen Song geschrieben, einfach "nur" ein guter Sänger sein hat auch gereicht.



lg

David 16.07.2010 15:28

Gegen gute Covers kann man doch wirklich nichts sagen. Im Gegenteil, dadurch dass man die Lieder schon kennt, ist nur die Interpretation im Fokus.

schauki 16.07.2010 15:35

Naja bei Coverbands sowieso, genauso wie bei Bands die mal ab und an ein Cover in ihre Setlist einbauen oder auch mal auf einem Studioalbum.

Aber als "eigenständige" Band/SängerIn nur das, ist imho zu wenig.

Klar gefallen mir auch Sachen von Künstlern die das machen, aber mich beeindrucken eben diese mehr, die nicht nur singen ODER schreiben können sondern beides.

Gerade im Pop Bereich dürften das wohl die wenigsten sein. Höre ich aber trotzdem.

mfg

Dezibel 16.07.2010 15:40

Nicht eine Sekunde glaube ich dass nur eine dieser 'Damen' jemals ein eigenständiges 'Flair' entfalten - geschweige denn sich bis 50+ im Geschäft halten wird. Wenn das Künstlerinnen sind dann ist ein Klavier auch eine - will sagen, die singen doch nicht einen eigenmächtigen Piepser. Das ist reinster Kommerz .... á la Ö3.
Vielleicht bin ich zu anspruchsvoll - aber so bin ich nun mal.
Warum habe ich bei Leona Lewis immer das Gefühl dass die nur 'schön' singen möchte ? Emotional kommt da bei mir nichts rüber. Hier übrigens das Original von Eric Carmen - nicht so 'schön' live gesungen, dafür aber authentisch - das Stück ist übrigens geklaut - von Rachmaninow.
http://www.youtube.com/watch?v=y1Ybk...eature=related
Eric Carmens Studioversion ist m.E. ohnehin unerreicht ....

Grüße, dB

schauki 16.07.2010 15:44

Sehe ich genauso!

Hat allerdings nicht unbedingt was damit zu tun ob mir das dann gefällt oder nicht.
Bzw. wenns mir gefällt ist mir auch relativ egal wer/wie das singt - oder obs rein PC-Musik ist.

mfg

David 16.07.2010 15:51

Ich kenne die Version von Eric Carmen.

Diese Komposition ist für sich alleine schon so etwas besonderes, dass man dabei (leicht ist die wirklich nicht zu spielen!) kaum noch etwas falsch machen kann - außer falsch singen oder spielen.

Von der Gesangeskunst her steht es für mich zwischen Leona Lewis und Eric Carmen ungefähr 9 zu 3 von 10 erreichbaren Punkten.:D

Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden und Sängerinnen haben bei mir schon einmal einen Bonus, bevor sie noch einen Ton gesungen haben.;G

Dezibel 16.07.2010 15:59

Es kann sowieso nur den einen Mr. Cover geben: Joe Cocker.
Jede Nummer ein Gustostückerl - und nicht eine von ihm gesungene Note stammt von ihm oder seinem Songwriter - er hat nämlich keinen. Nur einen Arrangeur.

Frankieboy war auch nicht zu verachten - der tat sich sogar mit Noten schwer.
Aber wie oft gibt es schon solche Gesangstalente ? Und wieviele davon bringen es so weit ?

Selbst Robbie Williams ist jetzt reuig zu Take That zurückgekehrt - solo läuft's schon länger nicht gut - ein typisches Beispiel ....

Grüße, dB

David 16.07.2010 18:27

Ja, über Joe Cocker braucht man nicht zu diskutieren, der ist irgendwie einmalig.

Auch wenn ihr alle über mich lacht, aber Tom Jones war/ist schon einer der "ganz großen Sänger". Eine wahnsinns Stimme und dazu absolut gekonnter Vortrag. Jeder Ton sitzt, passt und hat trotzdem Luft.;O

Aber es gibt/gab auch genügend Sänger die - ähnlich wie Joe Cocker - unvergleichbar gut und einmalig auf ihre Art sind/waren: Stevie Wonder, Michael Jackson, Sammy Davis Jr., Ray Charles, Al Jarreau, Van Morrison, Bob Seeger, John Lennon....um nur ein paar davon zu nennen.

Aber in Summe waren und sind es für mich eher die Frauen.

Dezibel 16.07.2010 18:51

Zitat:

Aber es gibt/gab auch genügend Sänger die - ähnlich wie Joe Cocker - unvergleichbar gut und einmalig auf ihre Art sind/waren: Stevie Wonder, Michael Jackson, Sammy Davis Jr., Ray Charles, Al Jarreau, Van Morrison, Bob Seeger, John Lennon....um nur ein paar davon zu nennen.
Und was haben diese Sänger gemeinsam ? Genau - die sind entweder so alt wie der Kahlenberg oder tot. Und wo ist der ernstzunehmende Nachwuchs ? Die Rockgiganten (oder wie immer man sie in 20 Jahren nennen möchte) der Zukunft ? Diese ganzen gecasteten 'Buberln' haben m.E. keiner das Zeug dazu. Bzw. sind das alles kurzzeitige 'Modeerscheinungen' die nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Aus eigener Kraft bleibt heute keiner mehr 'oben'.

David, alter Schlawiner - gefallen tun mir die Sängerinnen auch besser als wie die Sänger. So Manche müsste für mich gar nix singen - aber diese Hühner wären mir zu unreif. Ich steh' mehr auf 'Vollweiber' *) ;)

Grüße, dB

*) ist als Kompliment gemeint

schauki 16.07.2010 19:00

Hallo!

Okay, also R.E.M. z.B. als Band, sind aber auch schon auf der Alten Seite.
Coldplay vielleicht, Green Day,..?

Aber wenn ich mir die aktuellen Charts Pop/Rock Top100 anschaue:
http://charts.orf.at/oe3/single/2010/woche27

Wer ist da schon etwas länger im Geschäft?
Shakira, Kylie Minogue, Eminem, Green Day (siehe oben).

Ein paar Deutsche wie Grönemeyer, Nena,.. gibts noch.

Aber vielleicht ist das eh schon viel und nur weil wir wenn wir 60 Jahre zurückschauen gleich mal mehr sehen als wie wenn wir die letzen 15 Jahre anschauen muss das noch nichts heißen.

mfg

Spalatro 16.07.2010 19:39

Zitat:

Zitat von Dezibel (Beitrag 181963)
Und was haben diese Sänger gemeinsam ? Genau - die sind entweder so alt wie der Kahlenberg oder tot.

Viel wichtiger in diesem Zusammenhang ist, daß sie allesamt Musikstile repräsentieren, die entweder praktisch ausgestorben sind oder auf dem Musikmarkt zur Zeit kaum eine Rolle spielen. Beat (<- John Lennon) war sicher eine gute Sache, aber neue Superstars mit Langzeitwirkung wird es auf diesem Gebiet wohl nicht so bald wieder geben.

Die Musik der letzten 15 bis 20 Jahre war hauptsächlich geprägt von Hip Hop (zur Zeit im Abschwung), Dance und Electronica. Es gibt mehr als genug Leute, die sich hier recht stabil etablieren konnten.

Momentan recht aktiv ist z.B. das Country-, Folk- und Singer/Songwriter-Genre, das unter dem Schlagwort "Americana" in den letzten Jahren etliche Jungstars mit Zukunftshoffnung hervorgebracht hat. Man muß nur die Augen offen halten, dann ist es fast unmöglich, die Perlen der Gegenwart zu übersehen.

http://www.youtube.com/watch?v=DIBoEZOVLIE
http://www.youtube.com/watch?v=soGNAEg1zps
http://www.youtube.com/watch?v=SpwSxHiiNSw

zatopek 16.07.2010 19:45

Zitat:

Zitat von Dezibel (Beitrag 181963)
... Ich steh' mehr auf 'Vollweiber' *) ;)

Lass mich raten: Tina Turner ? :A :A :A :A :A

Die Frau hatte Power und eine grandios gute Stimme !

Im übrigen gebe ich dir recht: für mich muss eine gute Sängerin Sexappeal haben und das haben diese Casting-Pipimädchen leider alle - noch - nicht. Und bevor sie das Flair überhaupt erreichen können, sind sie schon wieder weg vom Fenster.

Viele Grüße, Bernd

Spalatro 16.07.2010 20:07

Zitat:

Zitat von zatopek (Beitrag 181968)
für mich muss eine gute Sängerin Sexappeal haben und das haben diese Casting-Pipimädchen leider alle - noch - nicht.

Kommt noch. Das hängt nämlich nicht von deren Alter ab, sondern von DEINEM.

Dezibel 16.07.2010 20:29

Zitat:

Viel wichtiger in diesem Zusammenhang ist, daß sie allesamt Musikstile repräsentieren, die entweder praktisch ausgestorben sind oder auf dem Musikmarkt zur Zeit kaum eine Rolle spielen.
Nimm das bitte nicht persönlich - aber, wenn ich so einen Satz lese möchte ich kotzen. Anfang des Monats durfte ich Al Jarreau hautnah erleben. Ich wurde sogar als technischer Chef der VIP-Lounge exclusiv für ein Autogramm vorgelassen. Der Mann ist über siebzig und hat das Feuer und die Augen eines Zwanzigers. Seine Gesangskunst fesselt wie in den Siebzigern. Wenn ich dann so ein Gefasel von Musikmarkt, unbedeutend und ausgestorben lese oder höre, dann möchte ich an die Decke gehen - weil diese Leute, mit Verlaub, keine Ahnung haben. Da ist es dann, dieses Schmalspurdenken, abseits jedes Kunstverstandes. Es ist ein mächtiger Unterschied ob ein Künstler/Sänger/Songwriter Musikgeschichte geschrieben hat, sein Leben seiner Musik gewidmet hat oder von einem Casting zum nächsten rennt und im Fall eines 'Sieges' in Ermangelung eines besseren Mitbewerbers singen und tun darf was die Geldgeber und -nehmer anschaffen .... usw. usf.

Grüße, dB .... weil's wahr iss ....

PS.: Die Beispiele auf Youtube sind ja recht nett, aber das gab's schon in den 60ern und wird auch heute nicht aus dem Untergrund kommen. Ich fand damals diese Art von Musik recht nett und das tue ich heute noch.

Dezibel 16.07.2010 20:38

Zitat:

Lass mich raten: Tina Turner ? :A :A :A :A :A
Jaaa, diese Frau hatte Feuer im A... sowas gibt's ja heute nicht mehr. Und soll mir ja keiner kommen und sagen das wäre heute nicht mehr gefragt. Es gibt ja einige Latinobräute die das Zeug dazu hätten. Die machen aber viel zu viel Bühnenshow - als wenn sie von sich ablenken wollten ;C

Grüße, dB


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:12 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.