HiFi Forum

HiFi Forum (http://www.hififorum.at/forum/index.php)
-   DIY Schallwandler (http://www.hififorum.at/forum/forumdisplay.php?f=42)
-   -   DIY Subwoofer für DBA (http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=8978)

ruedi01 17.07.2018 19:28

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Zitat:

Zitat von David (Beitrag 366690)
Das ist die übliche Einstellung, sie mag auch vernünftig sein.

Absolute Perfektion, sofern es sowas überhaupt geben kann, kostet eben sehr viel Geld.

Murkserei kann ich auch nicht leiden. Aber irgendwo muss es auch mal gut sein, wenn eine technische Lösung hinreichend für Form und Funktion ist, dann is' gut.

Gruß

RD

David 18.07.2018 17:17

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Zitat:

Zitat von jelly78 (Beitrag 366694)
Ich denke die einfachste Möglichkeit ist wohl mit einem scheibennutfräser
https://www.mikestoolshop.at/wp-cont...1038_z_01a.jpg
Um auf die Höche zu kommen muss man halt Schicht für Schicht abnehmen.

Ja, so in etwa (mit großem 45 Grad Fräser) habe ich es gemeint, nur halt mit Schablone, die muss aber im konkreten Fall nicht sein.

dipol-audio 22.07.2018 09:59

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Hallo zusammen,

bei dieser Schallwand eines meiner kompakten Kardioid Woofer ist die Schallwand selbst nicht sehr viel größer als die Außenkonturen der Treiber.

Um u.a. den erkennbaren "Mittelsteg" kräftig genug zu lassen, habe ich mich hier für eine konische Erweiterung des Schallwandausschnitts in den Innenraum entschieden, die sich an der Form der Chassiskörbe und deren vorhandenen Öffnungen orientiert (Bild s.u.):



http://www.hififorum.at/<a href=http...le_kl9scna.jpghttps://abload.de/img/cardiowooferbaffle_kl9scna.jpg




Allgemein dazu:

Daß keine "Hohlkammern mit verengtem Querschnitt nach innen" hinter den Membranen entstehen, ist insbesondere bei solchen Tieftonchassis / Tief-/Mitteltonchassis wichtig, die bis in den Mittelton (oder gar beginnenden Hochton ?) betrieben werden sollen (z.B. in 2-Wege Kombinationen).

Denn im Fall einer (immer in Relation zum Korb) dicken und nicht nach innen aufgeweiteten Schallwand entsteht durch deutliche Verengungen (z.B. in einem ungünstigen Fall auf ca. 1/4 der Membranfläche oder noch weniger, ja nach Form des Korbs und des Magneten ...) ziemlich schnell ein Helmoltzresonator (quasi als "Box in der Box"), der sich dann irgendwo im Mittelton bemerkbar machen kann.


Hier konkret:

Auch weil dieser Kardioid Woofer relativ breitbandig bis in den unteren Mitelton eingesetzt werden kann, war eine solche Aufweitung für mich ein "absolutes Muss" ... (*)

Die Kontur für die Aufweitung ist hier mit einer Schablone angezeichnet worden und relativ simpel in 2 Arbeitsgängen (Raspel, dann grobes Schleifpapier ...) herausgearbeitet: Mit etwas Übung ist das m.E. in MDF kein großes Problem ...

Ich würde das "aus prinzipiellen Gründen" jedoch auch bei reinen Subwoofern machen, denn ich bin in der akustischen Konstruktion recht pingelig: Extreme Querschnittsverengungen hinter der Treibermembran "taugen nichts".

Wird es nämlich zu extrem, werden auch die TSP beeinflusst, und das ist weitgehend unabhängig vom jeweiligen Pegel bzw. Membranhub.

___________________

(*) D.h. ich möchte nach Möglichkeit auch keine Resonanzen "am Rand des Übertragungsbereiches" oder im Übernahmebereich denkbarer Frequenzweichen haben.

David 22.07.2018 12:39

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Will man es so machen, geht fast nur Handarbeit, samt einer ordentlichen Portion Geschicklichkeit und Geduld.

Oder eine CNC-Fräse mit dementsprechenden Programm.

longueval 22.07.2018 12:42

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
ich käme auf die idee, den steeg zu versteifen

dipol-audio 22.07.2018 18:08

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Zitat:

Zitat von longueval (Beitrag 367314)
ich käme auf die idee, den steeg zu versteifen

Auf diese Idee könnte man kommen ... ;C

Es macht bei dieser Anforderung an einen Woofer von 60Hz ... ca. 500Hz Bandbreite jedoch m.E. nicht wirklich Sinn. Denn u.a. die Schallwand ist aufgrund der kleinen Dimensionen immer noch sehr steif und das verfolgte Konzept ist hier ein anderes:

Das Gehäuse besteht aus kleinen Einzelsegmenten, die durch speziell bedämpfte Fugen untereinander entkoppelt sind (im Bild s.u. ansatzweise zu erkennen). Zu hohe Steifigkeiten einzelner Segmente würden hier nur die Eigenfrequenzen von Wandsegmenten zu höheren Frequenzen "hinauftreiben" mit der Folge, daß eine Abstrahlung solcher Eigenfrequenzen "effizienter" (und damit unerwünscht wahrscheinlicher) würde.


https://abload.de/img/cardiowoofer_kleiinbge5h.jpg



...

https://abload.de/img/cardiowooferfreqresphwil4.png



Hier eine Nahfeldmessung des Systems in ca. 20cm Distanz:
  • hellblau ist der "auf Achse" Frequenzgang, zeitlich gefenstert (oberhalb ca. 140Hz), keine Glättung

Nur zur Orientierung bezügl. der Richtwirkung des Kardioids:
  • dunkelblau ein geglätteter (1/1 Oktave) ungefensterter Frequenzgang unter 90 Grad seitlich (Dämpfung seitwärt hier ca. 6 ... 8db)
  • dunkelrot ein geglätteter (1/1 Oktave) ungefensterter Frequenzgang unter 180 Grad , also "hinter dem LS" ("Rückwärtsdämpfung" ist hier ca. 15db)

Am hellblauen "auf Achse" Frequenzgang (hier noch ohne jegliche DSP Kompensation ...) erkennt man, daß resonantes Verhalten (sei es durch Hohlräume im Gehäuse, Gehäusewände oder auch durch Partialschwingungen der Membranen ...) für dies System fast bis in den Khz Bereich hinein eher "ein Fremdwort" ist.

Von daher denke ich, daß der Aufwand, der zuvor in die Konstruktion, Evaluierung von Prototypen und die eigentliche Fertigung geflossen ist, sich durchaus gelohnt haben ...

longueval 22.07.2018 18:31

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
;X

was sind das für häfen?

dipol-audio 22.07.2018 18:37

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Wer sie kennt, weiß es (hast PM).

Ansonsten erzähl' ich über meine LS öffentlich stets nur "soviel ich Lust hab' ", mit der Bitte um Verständnis.

Aber für die hier "angekratzten" Themen (Gehäuse, Resonanzen, Schallwandgestaltung, ... etc.) sind die eigentlichen Chassis und deren Hersteller ohnehin ziemlich "belanglos" ... ;C

jelly78 26.09.2018 12:31

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Hallo zusammen

So über den Sommer hinweg ist leider nicht so viel passiert wie ich mir vorgenommen habe.
Bei den weitern habe ich nun wie angeregt, Material bei der front weggenommen damit das Chassis „freier" atmen kann.
http://bilder.hifi-forum.de/max/1883...itt_887861.jpg

http://bilder.hifi-forum.de/max/1883...tt2_887862.jpg

Das Alurohr habe ich nun einmal in drei Stückte geteilt. Der Nachbar wird sich schon fragen, was ich da für einen Panzer baue 

http://bilder.hifi-forum.de/max/188347/rohr_887863.jpg
http://bilder.hifi-forum.de/max/188347/rohr2_887864.jpg
http://bilder.hifi-forum.de/max/188347/rohr3_887865.jpg

Das ganze mal zum Testen übereinander gestellt, ob die Konstruktion nicht zu wackelig ist:
http://bilder.hifi-forum.de/max/1883...der_887866.jpg

Bin damit zufrieden 
Die hinteren Öse werde ich dann dazu benutzen, um sie an der Wand zu befestigen.
Dachte da an ein einfaches Nylonseil (mit 100kg Zugbelastung), das sollte genügen.

Momentan wird das 3. Stück fertig, also noch 5 Stück…

Für das Folieren muss ich mir auch mal Zeit nehmen 

lg

longueval 26.09.2018 13:11

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
;X

Paralullus 20.11.2018 22:02

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Hallo jelly78,
danke für Deinen Bericht zum Subwooferbau.
Für mich alles ziemlich wuchtig.
Danke auch für den Fehler mit der fehlenden Luft beim ersten Gehäuse.
Hat mir geholfen die Ehrfurcht vor den vielen Großbauern hier etwas zu relativieren.
Ich dachte erst diese Luftfreiheit müsste für alle Gehäuse, weil schon geklebt, nachträglich hergestellt werden. Dazu ist mir so eine Bosch EasyCut 18 - = Minikettensäge, mit einem selbstgebauten Adapter
in den Sinn gekommen. Ich denke, die kann man auch als elektrischen Raspel benutzen und führen. Und noch eine gewisser Schönheit und Gleichmäßigkeit erreichen.
Und ein guter Grund eine weitere Werkzeugmaschine zu kaufen.
Wie ich auf den Bildern hier sehe hast Du diese Fragestellung jedoch nur bei beim ersten Gehäuse, bei einer einzigen Öffnung. Das ist ja beinahe nicht die "Tinte" wert viel darüber zu schreiben. (Ausgenommen der erste Hinweis :-)) )
Eine halbrund Holzraspel mit einem großen Radius, ein Arbeitseinsatz
- ich sehe bei Bosch auch noch eine elektrische Lösung Schleifroller PPR 250 ES - das sind jetzt nur Beispiele, ich bin keine Freund dieser Firma -
und dann hat das Chassis seinen gehörigen Freiraum.
Das würde ich für mich noch nicht als Pfusch zählen. Wenn man es sehr schön auch innen in einem Lautsprecher haben will kann man ja das Auszuarbeitende auch vorher mit Bleistift und Maß anzeichnen.
-Soweit mal-


wünsche exzellente Zeiten fürs Bauen und ;E Hören,
Til

armin75 20.11.2018 22:45

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Zitat:

Zitat von longueval (Beitrag 367366)
;X

was sind das für häfen?

Tang Band :-)

debonoo 21.11.2018 06:10

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Erinnert mich an die Passivstrahler von KEF

Von anno Dazumal....

jelly78 21.11.2018 16:39

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
@Paralullus

ja, gottseidank habe ich nur ein Gehäuse zum nacharbeiten 
Wenn ich denn mit allen 8 fertig bin, soll das die letzte Arbeite im Freien sein!!


Wenn ich mich Freitag und Samstag anstrenge, bin ich mit den mechanischeren Bearbeiten der Gehäusen fertig.

Dann geht die Arbeit mit Folieren weiter.
Ich hoffe das wird so einigermaßen 

jelly78 28.11.2018 08:49

AW: DIY Subwoofer für DBA
 
Hallo zusammen

So jetzt bin ich einen großen Schritt weiter, und habe bei allen 8 Stück die groben Fräsarbeiten etc erledigt 

Auch der 1. bei dem ich etwas nachbessern musste, ist fertig.
http://bilder.hifi-forum.de/max/1883...er1_902334.jpg

http://bilder.hifi-forum.de/max/1883...er2_902335.jpg
Fräser war etwas zu kurz, aber gut dass man auch noch andere Werkzeuge hat
http://bilder.hifi-forum.de/max/1883...er3_902336.jpg

Jetzt stellen sich alle zum Folieren an, mal schauen wie gut mir das von der Hand geht beim 1. Mal :D

http://bilder.hifi-forum.de/max/1883...ren_902333.jpg

lg


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:27 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.