HiFi Forum

HiFi Forum (http://www.hififorum.at/forum/index.php)
-   Die Anlagen unserer Mitglieder (http://www.hififorum.at/forum/forumdisplay.php?f=59)
-   -   Projekt Rack-Umbau (http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=7832)

David 06.06.2015 08:24

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Leo, Kabel löten könnte zu einer deiner großen Leidenschaften werden.:D

Löten ist keine großartige Kunst, sondern nichts wie Übungssache.

Die "Dritte Hand" (so etwas habe ich auch) alleine ist meist zu wenig. Ein kleiner Schraubstock am Tisch um ein paar Euro ist oft wichtiger.

Man braucht auch nicht immer drei Hände. Oft genügt es, den jeweiligen Kontakt und das Kabelende vorher zu verzinnen (relativ "dick" und schön glänzend, eventuell noch zusätzliches Flussmittel verwenden), dann (als Rechtshänder) mit der linken Hand das Kabel auf den Kontakt legen und mit der rechten Hand sowie dem Lötkolben beides miteinander verschmelzen. Weiteres Lötzinn ist dann gar nicht notwendig, wichtiger ist eine ruhige linke Hand - oder dann doch die sogenannte "dritte Hand" bei Zittergefahr.;O

Eine gute Lötstelle ist immer glänzend und nie matt.

Dezibel 06.06.2015 08:37

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Zitat:

Eine gute Lötstelle ist immer glänzend und nie matt ...
... was mit dem bleifreien, EU-konformen RoHS Lötzinn oft gar nicht so einfach ist.

LG, dB

Leo1 06.06.2015 08:55

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Zitat:

Zitat von Hifiaktiv (Beitrag 296793)
Leo, Kabel löten könnte zu einer deiner großen Leidenschaften werden.:D

Als Gürtler war löten etwas das ich sehr gerne machte. Auch wenn alles etwas grösser dimensioniert war.
Messing und Kupfer wurden unter anderem auch mit Zinn und Lötkolben verarbeitet.

Stahl und Alu mit dem autogenen Verfahren und Silber- oder Alulot.
Alu war eine besondere Herausforderung, da man den idealen Zeitpunkt dem Material nicht angesehen hatte. Und wenn doch, war es zu spät.
Da kam dann das berühmte Tannenholz zum Einsatz, anhand der Verfärbung des Holzes, der idealen Schmelzpunkt abgelesen werden konnte.

Ich habe das Glück, beidhändig arbeiten zu können. Doch so eine zusätzliche Halterung finde ich nützlich. Vor allem so ein Vergrösserungsglas…. ;)

Was ich hasste war schweissen….

Leo1 06.06.2015 09:05

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Zitat:

Zitat von Dezibel (Beitrag 296794)
... was mit dem bleifreien, EU-konformen RoHS Lötzinn oft gar nicht so einfach ist.

LG, dB

Auf meinem steht S-Sn60Pb38Cu2 flussmittelgefülltes Elektroniklot (Klangoptimiert*) Denke das genügt.

*;G

Dezibel 06.06.2015 09:43

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Es gibt ja gottlob eine Lücke - für Reparaturen und Privatanwendungen ist das verbleite Zinn noch erlaubt. Mein ''bleifreies'' hat eine weit höhere Schmelztemperatur und die Lötstellen glänzen nicht wie gewohnt - es ist sch...e ! Oder habe ich ein besonders mieses Produkt erhalten ... An mir kann es nicht liegen - ich habe sicher die Million an Lötstellen überschritten :E ....

@ Leo, wäre schade wenn sich die Dynavox Stecker nicht ausgehen - so günstig kommst Du mit Spannzange nicht mehr davon, wenn überhaupt. Aber ich weiß, eine Zeit lang war es Unsitte die RCA-Buchsen so eng zusammen zu pferchen - wozu auch immer das gut sein sollte. Auf der anderen Seite gibt es ''faustgroße'' Stecker ... :X

LG, dB

joerg67 06.06.2015 10:09

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Hallo,

Ich frag einfach mal so...

Warum die ganze Arbeit ? Es gibt doch gute Kabel für wenig Geld fertig zu kaufen ?


VG Jörg

ruedi01 06.06.2015 11:09

AW: Projekt Rack-Umbau
 
...ich wollte es nicht sagen, da ich dann wieder als Nörgler dastehen würde. Es gibt gute Cinchkabel in allen Längen von 0,5 bis 10 Meter in Spitzenqualität zu kleinen Preisen.

Vor über dreißig Jahren habe ich auch rumgelötet mit einem wahnsinns Prügel von Lötkolben weil gute Kabel selten und teuer waren. Heute ist das nicht mehr nötig.

Gruß

RD

Dezibel 06.06.2015 11:40

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Hallo Jörg !
Der Leo macht gern was selber - er hätte ja auch bei Ikea was gefunden - wozu also die Arbeit. Sicher möchte der Leo dass sein Rack auch von hinten sehr gut und geordnet aussieht. Für seine gepflegten Vintage-Revox-Geräte sollten gute Stecker ran die sicher kontakten ohne die Buchsen zu beschädigen - das ist bei billig Strippen leider nicht immer gegeben - aber ein Beispiel würde helfen. Selten werden 0,3 / 0,5 / 1,0 / 1,5 / 2,0 / 2,5 / 3,0 / 5 / 7,0 m ...usw. vom selben Hersteller, also im gleichen Design (für's Auge) angeboten - aber es stimmt schon, man kann Kabel auch fertig kaufen ... was sagt Leo ?

LG, dB

Leo1 06.06.2015 18:45

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Leo sagt…

Das nach dem WARUM ist schon in diesem Forum eine interessante Frage.
WARUM etwas selber machen, wenn es auch gekauft werden kann…?

Ebenso ist es aber auch erlaubt mir diese Frage zu stellen: „Warum machst du es so, wenn es doch auch anders ..(einfacher).. gehen würde.

Auch ich habe mir diese Frage gestellt.

Das Rack doch einfach so zu lassen wie es ist. Musik hören und fertig. Schlecht sah es nicht aus und die schon in meiner Einführung zum Thread genannten Gründe, sind auch nicht so ins Gewicht gefallen um überhaupt einen Aufwand zu betreiben.

Nun bin ich zwar kein Perfektionist, doch immer wenn ich Musik hörte und meine Anlage anschaute, war ich nicht zufrieden mit der Zusammenstellung.

Das Resultat ist nun sichtbar und entspricht exakt meiner Vorstellung. Im Handel hätte ich es so nicht gefunden. Ein Schreiner hätte es noch perfekter gemacht, doch das müsste ich bezahlen….viel bezahlen..!

Also selber machen. Macht noch mehr Freude.

Das Bild von dem bisherigen Kabelsalat muss nicht kommentiert werden.
http://abload.de/img/img_3074hzrhn.jpg

Also wie weiter?
@db hat es eigendlich schon beantwortet. Das was man im Handel bekommt heisst 0.5 und 1,0 usw..
Doch kleiner?
Kann auch bestellt werden. Wunsch-Konfektionen werden auch auf Bestellung ausgeführt, was wiederum heisst, mehr bezahlen.

Ich bin sehr wohl auf Spezialisten angewiesen, wenn es bei einem Gerät an das Eingemachte geht. Habe das nicht gelernt und auch keine Zeit mich -zur Zeit- in dieses Thema zu vertiefen.
Hier kann man richtig viel Geld verbraten, -um die Worte von db zu gebrauchen- dass nie mehr herein geholt wird. Lasse ich die Geräte aber von einem Fachmann revidieren, habe ich noch zusätzlich eine Garantie auf die geleistete Arbeit.
Doch das mit den Kabel, traue ich mir zu es selber zu machen.

Zurück zu meinen Kabel.
Machen müsste ich keines. Alles vorhanden, in unterschiedlicher Qualität, Ausführung und Farbe. Ausser mir und vielleicht einer Spinne die sich hinter meine Anlage verirrt, von Null Interesse für Irgendwer, Irgendwo…...

Ja, ich möchte das es auch von hinten gut aussieht. Ich möchte mir Zeit nehmen es genau so zu machen, dass es für mich stimmt. Kabel um Kabel ausmessen. 11 Stück an der Zahl. Möchte reagieren können, wenn eine zusätzliche Idee dazu kommt.
Es gibt noch einige Hürden zu bewältigen, die über die Cinch-Kabel hinaus gehen und noch nicht gelöst sind.
Schon nur die Lautsprecherkabel die vom Umschalter weggehen. 6 Stück an der Zahl.

Die Netzkabel 8 Stück an der Zahl. Soll ich sie kürzen, was heisst, das sie unwiederbringlich zerstört sind da Revox-Spezial?

Oder doch mit ordinären Kabelbinder alles irgendwie und überhaupt…???

Schlussendlich sind es bei richtiger Addition 25 Kabel die es gilt zu verlegen. Dabei sind die Cinchkabel meine kleinste Sorge.

Noch schlussendlicher macht es mir auch Spass in diesem Forum darüber zu berichten und mich mit den Meinungen und Ideen Anderer auseinander zu setzten.

David 07.06.2015 07:50

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Also für mich gehört zu einer ordentlichen Anlage auch eine ordentliche Verkabelung und die kann man nur ganz schwer "fertig kaufen" - oder wenn, dann nur als Sonderanfertigung, die sicher nicht billig zu haben ist. Aber selbst dann könnte es sein, dass ich damit wie es gemacht wurde (wer "spielt" sich dabei wirklich so herum, wie ich es für mich mache?) nicht zufrieden bin.

Somit ist eine Selbstanfertigung hier absolut sinnvoll. Passt dann doch etwas nicht, kann man es schnell ändern. Ändert sich viel oder alles, muss man nicht alle Kabel wegschmeissen, denn Kürzen geht immer. Oft reicht es dann, nur wenige neue Kabel zu fertigen.

Bei Netzkabeln will ich jetzt hier nicht zur Selbstherstellung raten, denn wenn man dabei einen Fehler macht, kann das böse enden. Ich darf das offiziell machen (habe in allen meinen Häusern die komplette Elektrik selbst gemacht, da ist so etwas dagegen ein Witz), mache es aber trotzdem eher selten. Viel eher wickle ich die zu langen Kabel ordentlich in "Meanderform" auf und fixiere sie dann mit Kabelbindern. Die "Knäuel" bringe ich dann irgendwo unter wo sie optisch nicht stören. Bei Steckernetzteilen geht es oft kaum anders, da kommt mir ein Selbstbau erst gar nicht in den Sinn.

Auf alle Fälle sind Räder auf Racks sinnvoll (schön sind sie nur selten).

Babak 07.06.2015 11:14

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Hallo
Zitat:

Zitat von Hifiaktiv (Beitrag 296685)
Als Krönung das Ganzen und mit den Fähigkeiten von Leo würde ich mir wahrscheinlich eine vom Holz her passende Zarge für den Thorens bauen (einfach kopieren, ist ja nicht viel dran!).

Ist das nicht ein TD 2001?

LG
Babak

Leo1 07.06.2015 13:58

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Zitat:

Zitat von Babak (Beitrag 296851)
Hallo
Ist das nicht ein TD 2001?
LG
Babak

Nein lieber Babak, es ist ein TD 126 MK lll

Zitat:

Zitat von Dezibel (Beitrag 296801)
@ Leo, wäre schade wenn sich die Dynavox Stecker nicht ausgehen - … Aber ich weiß, eine Zeit lang war es Unsitte die RCA-Buchsen so eng zusammen zu pferchen -
LG, dB

Alles messen und ausprobieren nützt nichts. Das Höchste der Gefühle sind 11.5 mm
12mm sind am aller äussersten Limit, wobei die Stecker sich dann berühren und schon leicht schräg stehen. Vielleicht auf dem Bild zu erkennen.

http://abload.de/img/img_3226q7roe.jpg


Werde die Stecker direkt bei Revox bestellen, dann bin ich auf der sicheren Seite. Die abgebildeten sind solche von Revox. 11mm auf der geriffelten Fläche.
Alles andere wäre ein Murks

http://abload.de/img/img_3222yqqzy.jpg

Das ganze Internet ist voll mit Cinchstecker, doch der für mich wichtige Aussendurchmesser wird nirgens genannt. :K

Nachtrag. Ein von Revox für meinen Plattenspieler konfektioniertes Kabel, kostet mich in der Schweiz 45.- Franken.

longueval 07.06.2015 14:19

AW: Projekt Rack-Umbau
 
http://www.thomann.de/at/neutrik_nys...nchstecker.htm

Dezibel 07.06.2015 15:11

AW: Projekt Rack-Umbau
 
@ Leo
Kaum zu glauben was sich Revox da geleistet hat :K ....
Alternativ könnten die Stecker von Reichelt hin kommen - Du könntest ja vorher wegen dem Durchmesser anrufen ... die Stecker wären preisgünstig (Auswahl für 4, 6 & 8mm Kabel mit roter oder schwarzer Kennung).
http://www.reichelt.de/Cinchstecker/...FSET=16&SHOW=1

LG, dB

Dezibel 07.06.2015 15:25

AW: Projekt Rack-Umbau
 
Leider zu dick:
http://www.buerklin.com/images/d/KapF/F284100.jpg

LG, dB


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:06 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.