HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > DO IT YOURSELF > DIY Schallwandler > Holz im Boxenbau?

DIY Schallwandler Tuning und Eigenbau

Thema: Holz im Boxenbau? Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
09.02.2018 19:10
wodim
AW: Holz im Boxenbau?

Zitat:
Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen
Viel wichtiger ist bei Gehäusen akustisch hochwertiger LS ein Aufbau mit passenden akustischen Eigenschaften, u.a. in Bezug auf [...] Plattenresonanzen. In Bezug auf Letztere ist Holz allein (dabei fast gleichgültig ob MDF, Birkenmultiplex, Buche ...) ohnehin kein geeigneter Werkstoff, d.h. es müssen bei hohen Ansprüchen Materialien und Maßnahmen hinzu kommen, die Eigendämpfung bringen.
Wenn mir hier mal ein unqualifizierter Einwurf gestattet ist: Von einem "professionellen" Boxenbauer (der sich jedenfalls so nennt), hab' ich mal gehört: Er bevorzugt Spanplatten, eben weil die im Gegensatz zu jedem "echten" Holz eine viel höhere "innere Dämpfung" haben.
31.07.2017 18:12
Ellesound
AW: Holz im Boxenbau?

Ja und das machts interessant Richard, ist wie mit Frauen, die wollen auch keinen Typen der "gleich" ist, sondern anders

Gruß, Felix
31.07.2017 16:55
schauki
AW: Holz im Boxenbau?

Hallo!
Zitat:
Zitat von Ellesound Beitrag anzeigen
...
Laut hat es mir auch ganz gut gefallen, alles in allem habe ich aber andere Ansprüche, vor allem was Neutralität über alles betrifft, da klingt es auch bei moderatem Pegel interessant.
Ja andere Ansprüche trifft es wohl sehr gut.

mfg
31.07.2017 15:55
Ellesound
AW: Holz im Boxenbau?

Zitat:
Und Davids Anlage war/ist dabei eine von wenigen die ich kenne, bei denen ich sagen würde duch ass sie diesen Punkt überschritten haben.
Abgesehen davon, dass dieses bestimmte System schon Schnee von gestern ist, weil schon 2mal ersetzt, ist es sicher nicht Sinn und Zweck der meisten Aufnahmen, dass sie erst bei "Prügellautstärke" zur Geltung kommen, so kam es mir zumindest vor, abgesehen davon war das im Nahfeld mit stark versetzten Zentren schon an der Grenze des erträglichen.

Laut hat es mir auch ganz gut gefallen, alles in allem habe ich aber andere Ansprüche, vor allem was Neutralität über alles betrifft, da klingt es auch bei moderatem Pegel interessant.

Gruß, Felix
31.07.2017 00:00
schauki
AW: Holz im Boxenbau?

Zitat:
Zitat von Hifi-Kenner Beitrag anzeigen
Ich meine das ein Hersteller wie z.B. Genelec mit seinen Ingenieuren Dir schon ein Hörerlebnis bieten könnte, daß Du als Heim-Hifiist niemals erleben kannst.
Ich habe die ganz großen Genelecs (noch) nicht gehört, aber das wäre dann in etwa die Liga die David bei sich hatte wie ich das letzte Mal gehört habe. Jetzt gefällt es ihm zumindest mal nicht schlechter.

Überhaupt würde ich aber ab einem gewissen Punkt sagen, dass man sich nur noch den für sich besten Kompromiss aussucht. Da gibt es dann unterm Strich kein besser oder schlechter mehr.

Und Davids Anlage war/ist dabei eine von wenigen die ich kenne, bei denen ich sagen würde dass sie diesen Punkt überschritten haben.

mfg
30.07.2017 23:38
Dezibel
AW: Holz im Boxenbau?

Zitat:
Meinst Du allen ernstes, daß Privatpersonen mehr können bzw. zu Stande bringen als Genelec, B&W oder Dynaudio?
Wo hat das jemand behauptet ? Aber Du würdest Dich wahrscheinlich wundern wie viele Leute aus dem DIY Bereich kommen - ich glaube Nubert ist auch einer davon. Meine Eigenbauten würde ich jederzeit auf einer HighEnd Messe ausstellen und vorführen. Und ja, ich kenne Autoschrauber die schon so manche Vollprofis/Hersteller in Erstaunen versetzt haben. Du stellst DIY-Leute immer wie kleine Dummerchen hin - wahrscheinlich weil Du selbst keinen Schraubenzieher halten kannst ?

Zitat:
Für mich klingt das immer wie Stammtischgeplapper, wenn Leutchen behaupten sie können mehr als in etwa die Formel 1 Truppe von Mercedes, Ferrari oder Red Bull.
Wer sagt das bzw. was hat das mit Holz im Boxenbau zu tun ?

Zitat:
Holz ist m.E. viel zu weich, hier geht mit Sicherheit viel Energie und auch Feinheit verloren.
Das richtige Holz für den Anwendungsfall richtig verarbeitet/kombiniert reicht völlig aus ... ich erwähne nur: Hörschwellen ....

LG, dB
30.07.2017 22:24
David
AW: Holz im Boxenbau?

@HiFi-Kenner
Ich weiß wie du das meinst, deshalb fühle ich mich nicht angegriffen oder beleidigt.

Du liegst aber trotzdem falsch, denn man kann die (subjektiv und individuell empfundene) Musikwiedergabe nicht mit der Formeleins vergleichen, hinter der wirklich irrwitzig viel Können und Wissen steckt und bei der es letztlich um hundertstel Sekunden geht.

Die Musikwiedergabe ist dagegen ein Witz!
30.07.2017 22:11
Hifi-Kenner
AW: Holz im Boxenbau?

Zitat:
Lehn' Dich nicht zu weit aus dem Fenster - Du könntest kopflastiges Übergewicht bekommen ...
@ Dezibel

???

Kannst Du das näher erläutern? - Was meinst Du genau mit dieser Bemerkung in Bezug zu meiner Aussage?

Meinst Du, ich liege da etwa falsch?

Meinst Du allen ernstes, daß Privatpersonen mehr können bzw. zu Stande bringen als Genelec, B&W oder Dynaudio?

Mal abgesehen von den finanziellen Möglichkeiten, sind die Ingenieure der genannten Firmen sicher keine Bastelgruppe aus dem diy-Bereich.

Falls ich jemanden unterschätzt habe wird er sicherlich seine Referenzen bei einem Premium-Hersteller sofort vorweisen.....können.

Einem Günther Nubert traue ich zu und zwar ohne mit der Wimper zu zucken, daß er Dir sofort und jederzeit vorführen und beweisen könnte. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Nubert leistet m.W. außerordentliches.

Für mich klingt das immer wie Stammtischgeplapper, wenn Leutchen behaupten sie können mehr als in etwa die Formel 1 Truppe von Mercedes, Ferrari oder Red Bull.
30.07.2017 19:13
Dezibel
AW: Holz im Boxenbau?

Lehn' Dich nicht zu weit aus dem Fenster - Du könntest kopflastiges Übergewicht bekommen ...

LG, dB
30.07.2017 16:42
Hifi-Kenner
AW: Holz im Boxenbau?

Zitat:
Ich bin mit dem was ich habe, absolut zufrieden und ich habe noch nirgends "besseres" gehört.
Ich meine das ein Hersteller wie z.B. Genelec mit seinen Ingenieuren Dir schon ein Hörerlebnis bieten könnte, daß Du als Heim-Hifiist niemals erleben kannst.

Oder meinst Du so manch begabter Autoschrauber könnte in der Formel 1 Crew bei Mercedes, Ferrari oder Red Bull mitmachen?

Alleine die Motoren und Getriebespezialisten, daß ist was anderes wie son röhrendes Teil vor der Eisdiele. Da werden vielleicht die Bordsteinschwalben schwach, aber nicht Vettel und Konsorten.
30.07.2017 15:50
Hifi-Kenner
AW: Holz im Boxenbau?

Zitat:
Ich bin mit dem was ich habe, absolut zufrieden und ich habe noch nirgends "besseres" gehört.
Bei welchen Herstellern hast Du denn schon hören dürfen um solch eine überraschende und klare Aussage zu treffen?
30.07.2017 15:19
David
AW: Holz im Boxenbau?

Zitat:
Da musst Du, lieber David, Dich heutzutage nicht mehr beschäftigen. Kauf Dir einfach was vernünftiges aus diesem Bereich.
Ich bin mit dem was ich habe, absolut zufrieden und ich habe noch nirgends "besseres" gehört.

Es ging mir nur um's Prinzip.
30.07.2017 11:20
Hifi-Kenner
AW: Holz im Boxenbau?

Holz ist m.E. viel zu weich, hier geht mit Sicherheit viel Energie und auch Feinheit verloren. Es gibt ja bekannte Premium-Hersteller, die das wissen und umsetzen bzw.umgesetzt haben. Da musst Du, lieber David, Dich heutzutage nicht mehr beschäftigen. Kauf Dir einfach was vernünftiges aus diesem Bereich. Dein Porsche ist ja auch nicht aus Pappe.
28.07.2017 18:09
P.Krips
AW: Holz im Boxenbau?

Hallo,
Zitat:
Zitat von wolfus Beitrag anzeigen
An P.Krips (vor allem): du hast ja in dem Thread zu "TL, nicht Horn" oder ähnlich festgestellt, dass ein Schmackshorn immerhin ein wenig Hornwirkung im Bass hat. Meine stehen in der Raumecke, so dass der wirksame Querschnitt durchaus vergrößert ist, und bei meinen letzten Messungen konnte ich wie in deinem Fall bis 40 Hz ordentlichen Schalldruck feststellen.
Ja das Schmacks ist ein wirklicher Glücksfall.
Habe da zwei davon in meiner großen Scheunenwerkstatt als Dreiweger verbaut im Betrieb, Münder auch in der Ecke, sind glücklicherweise die alte Variante, die aus Weichfaserdämmplatten aufgebaut ist.
Es ist wirklich unglaublich, was die Teile mit 20er Treibern anrichten können...
Im Wohnraum möchte ich die allerdings nicht haben, da zu groß und (für mich) zu wenig Tiefgang.

Gruß
Peter Krips
28.07.2017 17:05
wolfus
AW: Holz im Boxenbau?

An P.Krips (vor allem): du hast ja in dem Thread zu "TL, nicht Horn" oder ähnlich festgestellt, dass ein Schmackshorn immerhin ein wenig Hornwirkung im Bass hat. Meine stehen in der Raumecke, so dass der wirksame Querschnitt durchaus vergrößert ist, und bei meinen letzten Messungen konnte ich wie in deinem Fall bis 40 Hz ordentlichen Schalldruck feststellen.

Ob ich die aufwendige Lösung nochmal machen würde, bezweifle ich zwar (Siehe Bassreflex und andere Lösungen, wenn sie auch groß werden dürfen), aber den Zweck als Subwoofer erfüllen sie in den Raum definitiv. Anscheinend passen die nach unten nachlassende Hornanpassung und TL-Resonanz am unteren Ende recht gut in dieser Kosntruktion. Mit dem 20cm Treiber und seinen 50 Hz fs und 96 dB bei 1W, 1m (Valvo-Breitbänder) käme ich mit anderen Konzepten nicht so weit. Klar, mit anderen Treibern geht da einiges.
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2019 vbdesigns.de