HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > PLAUDERECKE > Themen des Alltags

Themen des Alltags Bitte nicht zuviel davon!

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.07.2018, 12:17   #391
Markus Berzborn
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Markus Berzborn
 
Registriert seit: 02.01.2007
Ort: Monschau/Eifel
Alter: 52
Beiträge: 6.461
Markus Berzborn ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Vergangenheit..........

Man darf eben persönliche Sympathie und Recht nicht durcheinanderschmeißen.
Genau das ist das Problem, dass Politik nichts mit persönlichen Gefühlen zu tun haben darf, sondern rational sein muss.
Ich kann auch 100 Millionen Chinesen sympathisch finden, und das ist nur weniger als ein Zehntel der Gesamtbevölkerung.
Trotzdem kann ich nicht 100 Millionen Chinesen nach Deutschland lassen, denn dann gäbe es kein Deutschland mehr, ganz einfach.


Gruß
Markus
__________________
Engel sind neugierig - aber höflich. (Karlheinz Stockhausen)
Markus Berzborn ist gerade online  
Alt 09.07.2018, 13:06   #392
lia ne
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von lia ne
 
Registriert seit: 17.07.2008
Beiträge: 806
lia ne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Vergangenheit..........

Die furchtbaren Schicksale sind das Ergebnis einer langen Reihe von Einzelvorgängen, die jeweils für sich genommen, einen Teil dazu beigetragen haben.

Jeder fluchterzeuende Punkt muss erkannt, benannt, erklärt und dabei Auswege aufgezeigt werden.

Wir sind Weltmeister im Verarbeiten der Vergangenheit und sollten nun Weltmeister in Sachen Ziele der Zukunft sein.

Es wird nicht aufhören. In den nächsten dreißig Jahren kommen noch geschätzte 1,7 Milliarden m e h r Afrikaner dazu, die vor dieser Entscheidung stehen.

Die Medien müssen mal vom reißerischen Tagesgeschäft in die mühsame Aufklärung umschwenken.

Jemanden in "Schuld setzen" braucht langen Atem. Für "Schuld zuweisen" genügen ein paar Worte.
__________________
"Mein Mann ist Obergefreiter, seine Leute haben es gut bei ihm."
lia ne ist offline  
Alt 09.07.2018, 13:58   #393
Axel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vergangenheit..........

Zitat:
Nur so als Idee......
@David

Ich habe nochmals lange über die ganze Flüchtlingsthematik nachgedacht, bin nochmal in mich gegangen, denn helfen möchte auch ich den flüchtenden Menschen, jedenfalls denen die wirklich in Not sind.

Ich denke, Einigkeit besteht bestimmt darin, fällt jemand kriminell auf hat er jegliches Gastrecht verwirkt und muß sofort und für immer hier verschwinden und darf nie mehr wiederkommen. Vergewaltiger und Mörder natürlich ins Gefängnis. Meine persönliche Vorliebe solche Menschen zu exekutieren mal außen vor gelassen, also lange einsperren zumindest.

Warum muß man aber diesen echten Flüchtlingen, nicht den Kriminellen, Wohnungen geben, diese hier integrieren? Wäre ich geflüchtet bräuchte ich essen und trinken und für eine bestimmte Zeit ein Dach überm Kopf. Ich möchte gesunden und ausharren. Das könnte auch ein Zeltlager sein, egal, Hauptsache man wäre erstmal sicher. Warum äußern aber fast alle, daß sie unbedingt nach D wollen?

Wenn man vieles liest und auch beobachtet, dann nimmt man unweigerlich zur Kenntnis, daß an der ganzen Flüchtlingssache einige Menschen sehr viel Geld verdienen. Ich selbst kenne jemanden der hat sein altes Haus vermietet und kassiert nun viel Geld dafür. Andere verdienen an Integrationskursen oder an Verpflegung, nebst vielen anderen Dingen für diese Menschen.

Sowie jemand an diesem Umstand aber verdient, ist er für mich nicht mehr frei in seiner Meinung. Niemand redet gegen seine eigenen finanziellen Interessen. Ich denke, es ist jedem sofort klar was ich damit meine.

Deshalb redet Holger auch immer schön um den heißen Brei herum. Du hast dies doch auch schon selbst bemerkt, lieber David.

Mein Fazit: Sowie ein sogenannter Gutmensch an dem Umstand verdient, ist er im eigentlichen Sinne kein Gutmensch mehr, er ist vielmehr ein berechnender Kapitalist, der eine Chance sieht sich den Beutel voll zu machen, auf anderer Leute Kosten.

Wenn ich also mit jemandem über diese Sache diskutiere, will ich wissen ob er frei ist.

Ich selbst bin jedenfalls kein Profiteur und kein Mitglied der Asylindustrie.
Wer kann das noch von sich sagen? Bestimmt viele, aber auch Holger?
 
Alt 09.07.2018, 15:36   #394
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.829
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Vergangenheit..........

Zitat:
Wer kann das noch von sich sagen? Bestimmt viele, aber auch Holger?
Ich schätze ihn als hilfsbereit und seriös ein. Müsste mich schon sehr täuschen wenn es anders ist.
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline  
Alt 09.07.2018, 21:50   #395
Axel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vergangenheit..........

@ David

Ich hoffe, daß Du Dich da nicht irrst, befürchte es könnte aber doch so sein. Auch Dir müßte doch aufgefallen sein, daß sich Holger dazu gar nicht äußert, obwohl der doch sonst quasi postwendend antwortet.

Ich wäre jedenfalls sehr enttäuscht, wenn mir eine Person die an der Flüchtlingskrise verdient oder mitverdient, mir hier das grüne vom Acker erzählt.

Aufklären kann das wie gesagt, nur der liebe Holger.

Warten wir es ab......je länger nichts kommt.......



Zitat David:
Zitat:
Ich schätze ihn als hilfsbereit und seriös ein. Müsste mich schon sehr täuschen wenn es anders ist.
Zitat Axel:
Zitat:
Sowie jemand an diesem Umstand aber verdient, ist er für mich nicht mehr frei in seiner Meinung. Niemand redet gegen seine eigenen finanziellen Interessen. Ich denke, es ist jedem sofort klar was ich damit meine.
Deshalb redet Holger auch immer schön um den heißen Brei herum. Du hast dies doch auch schon selbst bemerkt, lieber David.

Mein Fazit: Sowie ein sogenannter Gutmensch an dem Umstand verdient, ist er im eigentlichen Sinne kein Gutmensch mehr, er ist vielmehr ein berechnender Kapitalist, der eine Chance sieht sich den Beutel voll zu machen, auf anderer Leute Kosten.

Wenn ich also mit jemandem über diese Sache diskutiere, will ich wissen ob er frei ist.

Ich selbst bin jedenfalls kein Profiteur und kein Mitglied der Asylindustrie.
Wer kann das noch von sich sagen? Bestimmt viele, aber auch Holger?
Zitat Holger:
Zitat:
Mit staatlichen Mitteln geförderte Sprach- und Integrationskurse. Da gibt es nun einmal eindeutige gesetzliche Regelungen, die festlegen, dass diese nur von professionellen und d.h. bezahlten Kräften durchgeführt werden dürfen. Deutsch als Fremdsprache ist ein Studienfach an der Universität. Es gibt nun Kurse mit verschiedenen Niveaus: Es beginnt mit den Alpha-Kursen, dann kommt A1, A2, B1, B2, C1, C2 usw. Wenn man eine Ausbildung beginnen will, wird in der Regel ein B1-Niveau verlangt, für ein Universitätsstudium C2. Um als Sprachlehrer dort überhaupt unterrichten zu dürfen, braucht man eine Zulassung vom BAMF, also entweder einen Studienabschluss im Fach Deutsch als Fremdsprache oder eine Zusatzqualifikation je nach universitärem Abschluss, die man als Lehrer selbstverständlich selber bezahlen muss. Wer die Qualifikation zum Unterrichten von B1 aufwärts besitzt, hat sie nun aber noch lange nicht für Alphabetisierungs- (Alpha) -Kurse. Dazu bedarf es wieder einer besonderen Zusatzqualifikation, die man - aus eigener Tasche finanziert selbstverständlich - wiederum erst einmal erwerben muss, um die BAMF-Zulassung zu erhalten. So ein Sprachkurs hat in der Regel 30 Stunden pro Woche - das ist also ein Fulltime-Job. Da sind dann die vielen zumeist unbezahlten Überstunden die man macht für Betreuung, Verwaltungsarbeit etc., noch gar nicht eingerechnet. Dann kommen die Sozialarbeiter, die ebenfalls einen Fulltime-Job mit vielen unbezahlten Überstunden haben, die sich um die Vermittlung von Berufpraktiken, Ausbildungsstellen und andere Organisationsprobleme kümmern, die den Alltag der Flüchtlinge betreffen. Vom Familienministerium wurden Sprachkurse für Mütter mit kleinen Kindern angeboten einschließlich Kinderbetreueung. Auch da legt das Gesetz fest, dass die Betreuung der Kinder selbstverständlich nur von qualifizierten Kräften mit Ausbildung gemacht werden dürfen, sonst wird die Erlaubnis für die Durchführung eines solchen Kurses schlicht nicht erteilt. Am Ende des Kurses werden Telc-Tests gemacht, die ebenfalls Geld kosten. Gerade weil diese Tests zu einer Ausbildung bzw. einem Universitätsstudium befähigen, wird auf die Professionalität was die Durchführung der Kurse angeht großen Wert gelegt. Die Kriterien, die erfüllt sein müssen, dass Flüchtlinge und Migranten an so einem Kurs überhaupt teilnehmen dürfen, sind übrigens sehr streng. So mancher geplante Kurs ist nicht zustande gekommen, weil es nicht genügend Teilnehmer gab, welche diese Kriterien erfüllt hätten.
 
Alt 10.07.2018, 09:04   #396
Söckle
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Söckle
 
Registriert seit: 22.09.2017
Ort: Friedrichshafen
Beiträge: 842
Söckle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Vergangenheit..........

@David: Bitte lösche umgehend meinen Account. Was und vor allem wie hier neuerdings kommunizieret wird, ist nicht mehr meins. Ich bauch mich in meiner Freizeit auch nicht via PN anpissenen zu lassen.

Danke
__________________
Gruß
Söckle
Söckle ist offline  
Alt 10.07.2018, 12:13   #397
Axel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vergangenheit..........

Die Rechnung zahlt der Steuerzahler

https://www.br.de/nachrichten/fluech...ilien-100.html

Da haben einige windige Leute "tolle Geschäftsmodelle" entdeckt.

Bevor jetzt wieder reflexartig kommt, das die Presse sich da wieder was zusammenspinnt, auch das hatte Holger ja behauptet. Ich kenne deckungsvergleiche Verhältnisse aus Bad Nauheim in Hessen. Eine Gastwirtschaft, dort kegelte ich früher, wurde genauso "umgerüstet".

Übrigens, auch der Besitzer in Bad Nauheim fährt eine Luxuskarosse.
 
Alt 10.07.2018, 13:07   #398
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.829
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Vergangenheit..........

Thread ist geschlossen, ich lasse in Zukunft keine politischen Themen und Beiträge mehr zu.

Holger, wenn du noch Stellungnahme nehmen willst, dann bitte per Mail oder PN, ich kopiere das dann noch abschließend hier rein.

Admin
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline  
Alt 10.07.2018, 14:41   #399
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.829
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Vergangenheit..........

Holger hat mir Folgendes geschickt:

Zitat:
Hier kommt meine abschließende Stellungnahme.

Punkt 1: Für eine wirklich pragmatische Problembewältigung sind Emotionalisierungen, Dramatisierungen und Dämonisierungen nicht hilfreich. Die werden von Rechtspopulisten gemacht, um die Stimmung gegen Fremde anzuheizen, weil sie sie so schnell wie möglich abschieben wollen. Die Straftaten, die erfasst werden von Flüchtlingen, sind zu einem großen Teil solche Delikte wie wiederholtes Schwarzfahren und das Klauen der Coladose bei Aldi. Dazu könnte man nun viel sagen – eines ist jedenfalls sicher: Das sind keine gesellschaftsgefährdenden Gewaltdelikte. Dann kommen wir zu den „Problemkindern“ – meist Jugendliche aus Nordafrika, die quer durch Europa hin- und her vagabundieren. Ich kenne davon etliche und habe mich auch um sie gekümmert. Das sind alles keine schlechten Menschen – und keiner von denen läuft mit einem Messer auf der Straße herum. Das sind Jugendliche, die man Jahre im Ungewissen gelassen hat, ob sie eine Perspektive haben oder keine haben. Jugendliche brauchen aber „Struktur“, sie brauchen klare Ziele, wo man ihnen sagen kann: „Wenn du das Ziel erreichen willst, dann musst du das und das tun und auf jeden Fall das Andere lassen.“ Wenn das alles fehlt und noch die panische Angst vor Abschiebung dazu kommt, dann gibt es eine Kettenreaktion von Dummheiten, die sie machen. Sie verhalten sich da schlicht nicht anders als Jugendliche aus Deutschland, Spanien oder egal wo auf der Welt, wo es Perspektivlosigkeit und Jugendarbeitslosigkeit gibt. Das kennen Erzieher alles, die in sozialen Brennpunkten arbeiten. Lösbar wäre dieses Problem nur, wenn man diesen Menschen endlich eine vernünftige Lebensperspektive geben würde. Dazu ist Europa derzeit aber nicht in der Lage, weil es nur mit seinen eigenen nationalistischen Dummheiten beschäftigt ist. Statt in Afrika die Meere leer zu fischen wegen der Erhaltung „unserer“ Arbeitsplätze und die Länder mit unseren Überschüssen wie Hähnchen und Billigtomaten zu überschütten, welche dort Arbeitsplätze vernichten und die Migration befördern, sollte man Projekte vor Ort unterstützen, den jungen Leuten eine Chance geben, bei uns eine Ausbildung etc. zu machen, damit sie dann in ihren Ländern eine gute Lebenschance bekommen. Das hätte auch den guten Effekt, dass man mittel- und längerfristig sehr viel mehr politischen Einfluss auf diese Länder gewinnen könnte, weil dort in der Wirtschaft, in der Verwaltung dann Leute säßen, die mal bei uns waren und mit unseren Standards vertraut sind. Nur so nimmt man Druck aus dem Kessel und nicht anders. Migration aus Verzweiflung ist nämlich durch kein Gesetz und durch keine Mauern und Zäune zu stoppen.

Punkt 2: Es gibt eine UN-Flüchtlingskonvention, die einzuhalten ist. Der zufolge kann man Flüchtlinge eben nicht nur mit Wasser und Brot versorgen, damit sie so dahin vegetieren und möglichst aus Frust schnell wieder verschwinden (was in der Tat etliche leider gemacht haben!), wie das Wunschdenken von Rechtspopulisten ist. Kinder z.B., die hierher kommen, haben selbstverständlich Schulpflicht.

Punkt 3: Die Erfahrung, die man mit Rechtspopulisten macht, ist, dass wenn man konkret wird und die populistischen Propagandalügen entlarvt, man genau dann „um den heißen Brei“ herum redet, weil die betreffenden Leute ja nur ihre Vorurteile und Klischees bestätigt haben wollen und für nichts Anderes ein Sensorium haben. Die bekannte Filterblase.

Punkt 4: Was Herr Dobrindt von der CSU gemacht hat, als er von „Asylindustrie“ sprach um Stimmung gegen Ausländer zu machen, ist nun wirklich populistische Dämagogie unterster Schublade. Wer ist denn diese „Asylindustrie“? Das Arbeitsamt – also ein Bundesministerium – ordnet an, dass Flüchtlinge in Sprachkurse zu schicken sind und wie viele es davon gibt, die dann konkret von den Kommunen ausgewählt werden. Die Bildungsträger führen nur durch, was politisch gewollt ist nach genau den politischen Richtlinien, die von den Politikern selber stammen. Und zunächst einmal haben Bildungsträger, die hier aufgefordert werden, die Probleme zu lösen, erst einmal Probleme, die Ressourcen dafür bereit zu stellen, weil es nicht genug ausgebildete Lehrkräfte gibt. Und eine bodenlose Frechheit ist die Unterstellung, dass diejenigen, welche diese Arbeit letztlich leisten, also Betreuer, Lehrer, Sozialarbeiter, daran ja so viel Geld verdienen. Ein Herr Dobrindt kassiert sein gutes Abgeordnetengehalt mit Diäten, dazu kommen noch die Pöstchen in Aufsichtsräten wie üblich, wo er fürs Nichtstun abkassiert. Leute, die im Bildungsbereich arbeiten, gerade in diesem Feld, haben auf die prekäre Arbeitssituation dort hingewiesen und Bücher darüber geschrieben. Kann man alles nachlesen. Da die Organisation von solchen Maßnahmen „mit der heißen Nadel“ strickt, weil nicht klar ist, ob und wann Gelder fließen, ob überhaupt die Bedingungen für das Zustandekommen der Maßnahmen erfüllt werden – wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird aufgrund restriktiver Rechtsvorschriften, wird der Kurs gestrichen – sind die Verträge in der Regel nur Honorarverträge, weil so der Arbeitgeber das Risiko einer Beschäftigungsgarantie nicht eingehen muss. Das heißt aber für die Beschäftigten, dass sie die Sozialversicherungskosten alleine übernehmen dürfen – es gibt keine anteilige Beteiligung der Arbeitgeber wie bei Angestellten beim ziemlich happigen Krankenkassenbeitrag – und auch noch einen sehr hohen Steuersatz als Selbständige haben. Was da Netto übrig bleibt, ist so mickrig, dass nicht einmal ein Hilfsarbeiter ohne besondere Qualifikation zu diesen Bedingungen bereit wäre, zu arbeiten. Von der rekordverdächtigen Zahl an unbezahlten Überstunden gar nicht zu reden. Das machen die Leute alle mit viel Idealismus. Wenn sie dagegen nur auf das Finanzielle schauen würden, dann würde kein Mensch diesen Job machen. Bezeichnend arbeiten in denjenigen Maßnahmen, wo man keine Zulassung braucht, oft Rentner und Studenten, die sich damit ein Taschengeld für ihr Studium verdienen. Hauptberuflich kann in der Regel kein Mensch von so einer schlecht bezahlten Honorartätigkeit leben.

Punkt 5: Was mir wirklich sehr gut gefallen hat war der Satz von lia ne:

„Wir sind Weltmeister im Verarbeiten der Vergangenheit und sollten nun Weltmeister in Sachen Ziele der Zukunft sein.“
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de