HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > KOMPONENTEN UND DEREN TECHNIK > Analoge Tonquellen

Analoge Tonquellen Plattenspieler, FM-Tuner, Kassettenrekorder, Spulentonbandgeräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.01.2018, 11:44   #61
B. Albert
...
 
Benutzerbild von B. Albert
 
Registriert seit: 27.08.2011
Beiträge: 2.862
B. Albert befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Zitat:
Zitat von Söckle Beitrag anzeigen

Und dann werde ich sogar die total überteuerten 100€ extra für die Holzwangen berappen. Weil er damit einfach herrlich Retro aussieht....
Habe ich bei der Pro-Ject CD Box DS2T auch gemacht

VG Bernd
B. Albert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 11:48   #62
Gerhard
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 594
Gerhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Hallo Groovemaster!

Mit welchem Set Up hörst Du ?

Beste Grüße

Gerhard
Gerhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 11:55   #63
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.267
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Sandwich Alu/Metall Gehäuse schützt vor Vibrationen und elektromagnetische Interferenzen ...

Elektromagnetische Interferenzen Ok aber Vibrationen bei Halbleitern ?

Was kommt als nächstes ? Eine Schottpanzerung ...
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 12:28   #64
Atmos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

.... allein schon wegen MM 47 Ω – 47 kΩ and 0 – 750 pF finde ich den Phono-Pre interessant, und solche Anpassungsfähigkeiten haben ihren Preis; zudem ist es kein Massenprodukt.

Ich finde es besser, eine mittelpreisigen TA optimal anpassen zu können, als einen sehr teuren Spitzen-TA an den 47 kΩ Phonoeingang zu hängen.

Wer eine alte Plattensammlung hat, sollte sich mal den SPL Phonos RIAA Phono-Vorverstärker ansehen:

Einstellbare RIAA-Entzerrung.

https://mhw-audio.de/spl-phonos-riaa...erstaerker-551
  Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 12:48   #65
Groovemaster
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2017
Beiträge: 29
Groovemaster befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Zitat:
Zitat von Gerhard Beitrag anzeigen
Hallo Groovemaster!

Mit welchem Set Up hörst Du ?

Beste Grüße

Gerhard
Beim Set up bin ich nicht festgelegt. Wie ich es benötige.

Mal grob als Richtung beschrieben, womit ich gern höre, quasi meine Lieblinge und Maßstäbe.

Quellen Vinyl: EMT , Micro Seiki.

Phono pres: Van den Hul "The Grail SB" und auch sehr gern Blue Amp 42 MKIII. Wobei der Van den Hul eine echte Ansage ist was top Engineering bertifft.

Verstärkung: Fast durchgehend Studiogeraffel, hier unbekannt.

Tröten: Neumann KH 310A oder auch KH 420A. Die neue Reihe von ADAM ist allerdings auch nicht zu verachten. Wenns "hübsch" klingen soll, mag ich auch JBL 4425. Die zaubern allerdings Pseudoraum.

Prinzipiell steh ich auf Studioequipment.

Die Hifi Welt ist viel Showbizz, was sie tunlichst auch sein sollte, sonst gäbe es diese Branche nicht mehr. Showbizz steht für Spaß am Spaß und nicht für die Suche nach der ewigen Wahrheit.

Gruß
Groovemaster
Groovemaster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 12:51   #66
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.267
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Zitat:
Zitat von Atmos Beitrag anzeigen
.... allein schon wegen MM 47 Ω – 47 kΩ and 0 – 750 pF finde ich den Phono-Pre interessant, und solche Anpassungsfähigkeiten haben ihren Preis; zudem ist es kein Massenprodukt.

Ich finde es besser, eine mittelpreisigen TA optimal anpassen zu können, als einen sehr teuren Spitzen-TA an den 47 kΩ Phonoeingang zu hängen.

Wer eine alte Plattensammlung hat, sollte sich mal den SPL Phonos RIAA Phono-Vorverstärker ansehen:

Einstellbare RIAA-Entzerrung.

https://mhw-audio.de/spl-phonos-riaa...erstaerker-551
Ich löte lieber selber : http://www.gunook.com/muffsy-phono-vorverstarker-pp-3/
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 13:43   #67
Groovemaster
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2017
Beiträge: 29
Groovemaster befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Zitat:
Zitat von Atmos Beitrag anzeigen
...
Wer eine alte Plattensammlung hat, sollte sich mal den SPL Phonos RIAA Phono-Vorverstärker ansehen:

Einstellbare RIAA-Entzerrung.

https://mhw-audio.de/spl-phonos-riaa...erstaerker-551
Hallo Atmos,

was MRWarpi da zum Selberlöten empfiehlt dürfte fürs Geld richtig sehr anständig sein.
Preis 100 - 200???

Zum SPL Phonopre:

Ein schönes Beispiel , wie man Selbstverständlichkeiten wie eine RIAA Entzerrung, als besonderes Feature herausstellt und dem Kunden suggeriert, SPL hätte hier was besonderes im Programm.

Die RIAA Kurve wurde übrigens 1955 und nicht 1954 als Empfehlung an die Plattenindustrie veröffentlicht. Da hat man sich schlicht auf die seit 1950 bekannte New Orthophonic von RCA Victor als Standard geeinigt.

Gruß
groovemaster
Groovemaster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 13:53   #68
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.267
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Mit Netzteil und OPA 2134 115.50$ ;) ...
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 13:56   #69
Söckle
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Söckle
 
Registriert seit: 22.09.2017
Ort: Friedrichshafen
Beiträge: 842
Söckle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

....das besondere bei SPL ist die "Hoch"volttechnik. Die Audioschaltung arbeitet da wohl mit deutlich höheren Spannungen als üblich (ca. 3 fach). Was dann auch die Verwendung von 08/15 Bauteilen wie OP Amps erschweren dürfte....

Und das ganze bringt anscheinend bessere Fremdspannungsabstaende, was auch technisch plausibel ist. T+A hat auch so eine" Hoch"voltserie.....
__________________
Gruß
Söckle
Söckle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 14:04   #70
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.267
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Zitat:
Zitat von Söckle Beitrag anzeigen

Und das ganze bringt anscheinend bessere Fremdspannungsabstaende, was auch technisch plausibel ist. T+A hat auch so eine" Hoch"voltserie.....
Und das alles für eine miese Audioquelle ....


Auf die schnelle hab ich jetzt diesen 0815 OPA gefunden : https://www.mouser.de/ProductDetail/...JFgUrlmA%3D%3D

PS: Aber das zeigt gut wie uns das Geld für aus der Tasche gezogen werden soll.

Bei Mikrofonverstärkern macht Hochvolt Sinn . Aber für ne olle Pladde .... ;)
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/

Geändert von Mrwarpi o (21.01.2018 um 14:33 Uhr).
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 14:20   #71
Groovemaster
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2017
Beiträge: 29
Groovemaster befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Zitat:
Zitat von Mrwarpi o Beitrag anzeigen
Mit Netzteil und OPA 2134 115.50$ ;) ...
Ich bin kein Entwickler aber steht dahinter vielleicht der OPA 134 von Burr Brown?
Den kann ich wärmstens empfehlen.

Gruß
groovemaster
Groovemaster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 14:23   #72
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.267
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Das isser : https://www.reichelt.de/?ARTICLE=739...QaAi8cEALw_wcB
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 14:45   #73
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 13.759
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Der ist auch nicht von schlechten Eltern:
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lme49720.pdf
Auch als Einfach- (LME49710) und Vierfachvariante (LME49740) erhältlich ....

LG, dB
__________________
Bad Sound kills good Music ….
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 15:18   #74
Söckle
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Söckle
 
Registriert seit: 22.09.2017
Ort: Friedrichshafen
Beiträge: 842
Söckle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

.....das ist nun aber auch kein Geheimnis mehr, dass Operationsverstaerker und andere integrierte Schaltungen heute extrem gute Werte liefern. Da ist es schon schwierig, mit diskreten Schaltungen gleichzuziehen, geschweige denn besser zu werden. Nicht umsonst finden sich z.B. Lautstärkereregler wie der Muses 72320 in den teuersten High End Geräten von Pass oder Burmester....

Auch Elekror hat da "aufgegeben", neuere Bauvorschlaege für Phonopres basieren jetzt auch auf OP's.....
__________________
Gruß
Söckle
Söckle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2018, 15:24   #75
Gerhard
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 594
Gerhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Gibt es hörbare Unterschiede bei PhonoPre's?

Zitat:
Zitat von Groovemaster Beitrag anzeigen
Beim Set up bin ich nicht festgelegt. Wie ich es benötige.

Mal grob als Richtung beschrieben, womit ich gern höre, quasi meine Lieblinge und Maßstäbe.

Quellen Vinyl: EMT , Micro Seiki.

Phono pres: Van den Hul "The Grail SB" und auch sehr gern Blue Amp 42 MKIII. Wobei der Van den Hul eine echte Ansage ist was top Engineering bertifft.

Verstärkung: Fast durchgehend Studiogeraffel, hier unbekannt.

Tröten: Neumann KH 310A oder auch KH 420A. Die neue Reihe von ADAM ist allerdings auch nicht zu verachten. Wenns "hübsch" klingen soll, mag ich auch JBL 4425. Die zaubern allerdings Pseudoraum.

Prinzipiell steh ich auf Studioequipment.

Die Hifi Welt ist viel Showbizz, was sie tunlichst auch sein sollte, sonst gäbe es diese Branche nicht mehr. Showbizz steht für Spaß am Spaß und nicht für die Suche nach der ewigen Wahrheit.

Gruß
Groovemaster
Besten Dank für Deine Antwort!

Gerhard
Gerhard ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de