HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > KOMPONENTEN UND DEREN TECHNIK > Analoge Tonquellen

Analoge Tonquellen Plattenspieler, FM-Tuner, Kassettenrekorder, Spulentonbandgeräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.10.2012, 23:45   #1
Bernhard
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2012
Ort: Dort wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
Alter: 25
Beiträge: 237
Bernhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Schallplatten reinigen

Hallo an alle,

ist kein neues Thema habe hier aber nichts dazu gefunden, google spuckt einige Vorschläge und einige kontroverse Vorschläge bezüglich der Reinigung von LP's aus. Deshalb wollt ich mal Fragen ob einer von euch einen Vorschlag oder Tipp hat, wie ich meine Platten möglichst schonend reinige.

Danke
Bernhard
__________________
Grüße,
Bernhard
Bernhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 23:55   #2
B. Albert
...
 
Benutzerbild von B. Albert
 
Registriert seit: 27.08.2011
Beiträge: 2.862
B. Albert befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Bernhard,

also mit dieser Frage kannst du in einem entsprechenden Forum einen wahren Glaubenskrieg auslösen.

Da werden dann Plattenwaschmaschinen für etliche EURONEN verglichen, ebenso diverse Reinigungsmittelchen und deren chemische Zusammesetzung in extenso diskutiert. Das gibt Tote ....

Ich persönlich halte es eher simpel, da ich keine gebrauchten Schallplatten kaufe. Und neue LPs reinige ich nicht, sondern gehen nur vor dem Abspielen mit einem Microfasertuch und anschließend - kurz bevor sich die Nadel in die Rille senkt - mit einer Antistatikbürste über die Oberfläche und meine für mich, das reicht. Aber auch das ist heftig umstritten. Es gibt genügend Leute die die Ansicht vertreten, gerade neue LPs müsse man reinigen, den Grund dafür habe ich vergessen.

Wenn ich gebrauchte LPs kaufen würde, würde ich mir mehr Gedanken darüber machen.

VG Bernd
B. Albert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 23:58   #3
carlinhos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Hallo an alle,

ist kein neues Thema habe hier aber nichts dazu gefunden, google spuckt einige Vorschläge und einige kontroverse Vorschläge bezüglich der Reinigung von LP's aus. Deshalb wollt ich mal Fragen ob einer von euch einen Vorschlag oder Tipp hat, wie ich meine Platten möglichst schonend reinige.

Danke
Bernhard

Kommt drauf an, wieviele Platten du hast. Für gelegentliches Reinigen von wenigen Platten reicht sicher die günstige Knosti. Irgendwann wird das aber doch mühsam, deswegen habe ich mir vor zwei Jahren die Okki Nokki um 400€ gekauft. Die finde ich vom P/L-Verhältnis einen guten Kompromiss. Viel mehr wäre ich nicht bereit gewesen auszugeben.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 00:07   #4
WMN
Unsäglicher User
 
Registriert seit: 21.10.2007
Beiträge: 1.621
WMN
Standard

70%iger Isopropylalkohol. Damit reinige ich alles, von der CD/DVD/LP bis hin zu meinen Geräten.
WMN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 00:07   #5
Babak
Ich schau nur
 
Benutzerbild von Babak
 
Registriert seit: 31.07.2006
Ort: Wien
Beiträge: 10.945
Babak ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo

Ich hätte dasselbe wie Karl geschrieben.

LG
Babak
__________________
Grüße


Babak

------------------------------
"Alles was wir hören ist eine Meinung, nicht ein Faktum.

Alles was wir sehen ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit!"


Marcus Aurelius
Babak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 00:18   #6
Bernhard
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2012
Ort: Dort wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
Alter: 25
Beiträge: 237
Bernhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Danke für den TIpp B. Albert, weiß das das Thema sehr Umstritten ist. Denke aber das es hier gesittet zugehen wird .

Zitat:
Zitat von carlinhos Beitrag anzeigen
Kommt drauf an, wieviele Platten du hast. Für gelegentliches Reinigen von wenigen Platten reicht sicher die günstige Knosti. Irgendwann wird das aber doch mühsam, deswegen habe ich mir vor zwei Jahren die Okki Nokki um 400€ gekauft. Die finde ich vom P/L-Verhältnis einen guten Kompromiss. Viel mehr wäre ich nicht bereit gewesen auszugeben.
Meine Sammlung hält sich noch in Grenzen, diese günstige Lösung von Knosti sieht nicht uninteressant aus, danke.
__________________
Grüße,
Bernhard
Bernhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 00:55   #7
Franz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mit der Knosti hab ich damals auch angefangen, das geht schon ganz gut damit. Später hab ich mir dann eine Hannl Mera gekauft, also eine Plattenwaschmaschine. Damit geht`s noch besser im Sinne von sauberer. Wer viele Platten hat und hört, für den ist die Anschaffung einer Plattenwaschmaschine Pflicht.

Gruß
Franz
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 01:43   #8
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.526
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Kauf dir irgendeine Plattenwaschmaschine, die den Dreck aus der Rille saugt. Wenn du viele Platten und viel Geld hast, kauf dir eine teure (die sind leiser, schöner, vermutlich haltbarer, angenehmer vom Handling etc.). Wenn du wenig Geld und/oder wenig Platten hast, kauf dir was billiges. Wichtig ist aber, dass das Teil den Schlabber irgendwie von der Platte entfernt.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 08:33   #9
Höhlenmaler
Mutant analogii
 
Benutzerbild von Höhlenmaler
 
Registriert seit: 18.03.2006
Ort: westlich von Köln
Alter: 65
Beiträge: 2.653
Höhlenmaler
Standard

guten Morgen

Zunächst reicht schon eine Wäsche mit der Hand unter lauwarmem, fliessenden Wasser.
Damit benetzt man die Platte auf beiden Seiten und achtet dabei darauf, das Label nicht, bzw nicht zu sehr zu benetzen. Dazu verwendet man, ist die Platte nass, einen Spritzer (weniger ist mehr!) Spüli. Mit dem Handballen folgt man in Richtung der Rille mit wenigen kreisenden Bewegungen. Dann spült man alles wieder mit kaltem, fliessenden Wasser ab. In kaltem Wasser am Ende der Prozedur wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach, auch wenns hartes Wasser sein sollte, der Kalk, kaum in der Rille absetzen. Mit dem langfaserigen Microfasertuch nimmt man die Rest Feuchte vorsichtig aus der Rille. OK, so sind wirklich schmutzige PLatten vom Flohmarkt erstmal sauberer als zuvor.
Man kann natürlich auch eine Schallplattenwaschmaschine für Hunderte oder gar Tausend Euro nutzen. Klar. Das hilft auch weiter. Oder für diese Summen Platten kaufen und als Ergänzung zur Wäsche mit der Hand eine Knosti nehmen. Wirklich, die schlimmsten Fälle des Dreck in der Rille werden schon so auf unkomplizierte und einfache Weise erledigt. Kratzer im Vinyl bleiben immer erhalten, egal wie aufwändig die Wäsche ist.
Man sollte sich darüber klar sein, was man will! Eine wissenschaftlichen Anforderungen genügende Reinigung der verschmutzten Rille, oder, Musik aus Schallplattenrillen hören, die nunmal dem Staub wegen der Erdanziehungskraft eine Basis bietet. Auch aufwändig gereinigte Rillen liegen nach der Reinigung wieder auf dem Plattenteller und dann setzt sich Staub ab. Oder man schiebt die gereinigte Platte, nachdem sie wirklich gut getrocknet ist, in eine neue Innenhülle und stellt sie ins Regal. Dann verstaubt sie auch nicht mehr.
Ich lebe in unmittelbarer Nähe des Braunkohlentagebaues in stark staubiger Umgebung. Also auch hier lassen sich auf mit gewissenhafter Handreinigung behandelte Platten gut anhören. Es gibt natürlich nach all den Jahren mittlerweile hartnäckig in der Rille anhaftender Dreck. Da hilft nur Geduld, man muss die Platte halt etwas länger benetzt halten um der Reinigungsflüssigkeit die Gelegenheit zu geben, den Schmutz lösen zu können.
Meiner Meinung nach sind sehr teurer Reinigungsmittel nicht zwingend besser als weniger kostspielige. Man sollte sich vergegenwärtigen, auch die Reinigung einer schmutzigen, trüben Fensterscheibe kann mit einfachen Mitteln gelingen, nutzt man diese Mittel richtig.
Als Lösungsmittel für Schallplatten im destillierten Wasser empfehle ich Scheibenreiniger aus der Tankstelle, das sonst die Autoscheiben reinigt. Zusätzlich Isopropylalkohol. Mich hat auch Tetenal Mirasol überzeugt, ein antistatisch wirkendes Mittel, das sich normalerweise nur in Dunkelkammern findet, wo Filme entwickelt werden. Da reichen schon wenige Tropfen pro Liter Reinigungsflüssigkeit um die Oberflächenspannung auf der Platte aufzuheben.
Probieren kann man natürlich auch mal die kostspieligeren Reinigungsmittel um sich davon ein Bild machen zu können. Meiner Meinung nach sind die zwar gut, stellen aber im Verhältniss zum Erfolg der sich ebenso mit einfachen Methoden einstellen kann, in einem eher hochgejubelten, als realistischen Verhältniss.
Ich könnte mir aber auch Vorstellen, das hantieren mit fliessendem Wasser wird wegen seiner fundamental unkomplizierten Handhabung aus Sicht sehr bemühter Audiophiler nicht überzeugen. Auch Fenstereiniger aus der Sprühflasche plus Microfasertuch vom Aldi/Hofer ist ganz gut zur ersten Reinigung.

KISS = keep it stupid simple
weniger ist mehr
warum einfach, wenns auch kompliziert sein kann
usw usw

ein Spielfeld für Glaubenskriege ...
ich liebe das Knistern aus der Rille und altes Vinyl.
Es gibt grottenschlechte Schallplatten Produktionen, auch neue ... damit macht es keinen Spaß Musik zu hören und eine Wäsche hilft hier auch nicht weiter.

gestreamte Musik muss man nicht reinigen ;-))

Geändert von Höhlenmaler (13.10.2012 um 08:41 Uhr).
Höhlenmaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 11:58   #10
Bernhard
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2012
Ort: Dort wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
Alter: 25
Beiträge: 237
Bernhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Danke für die Antworten,

Werde mal die Methode von Höhlenmaler versuchen und mir die Lösung von Knosti wahrscheinlich zulegen. Plattenwaschmaschinen beginnen was ich so gehen habe erst um die 300€ und da ich noch relativ wenig Platten habe kommt das eher nicht für mich in frage, höchstens eine DIY, da hab ich schon die ein oder andere Bauanleitung gesehen welche nicht allzu schwer zu reproduzieren wären:
Bin bei meiner suche auch auf eine äußerst skurrile Methode mit Holzkleber gestoßen:

http://www.youtube.com/watch?feature...&v=_gyvipBs6Vs

an alle.
__________________
Grüße,
Bernhard
Bernhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 12:08   #11
carlinhos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Danke für die Antworten,

Werde mal die Methode von Höhlenmaler versuchen und mir die Lösung von Knosti wahrscheinlich zulegen. Plattenwaschmaschinen beginnen was ich so gehen habe erst um die 300€ und da ich noch relativ wenig Platten habe kommt das eher nicht für mich in frage, höchstens eine DIY, da hab ich schon die ein oder andere Bauanleitung gesehen welche nicht allzu schwer zu reproduzieren wären:
Bin bei meiner suche auch auf eine äußerst skurrile Methode mit Holzkleber gestoßen:

http://www.youtube.com/watch?feature...&v=_gyvipBs6Vs

an alle.

Eine Knosti ist sicher eine gute Entscheidung. Falls du mal mehr LPs haben solltest, kannst du noch immer auf eine Plattenwaschmaschine umsteigen. Bei der Knosti hast du nicht viel Geld in den Sand gesetzt.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 13:14   #12
Höhlenmaler
Mutant analogii
 
Benutzerbild von Höhlenmaler
 
Registriert seit: 18.03.2006
Ort: westlich von Köln
Alter: 65
Beiträge: 2.653
Höhlenmaler
Standard

Mit einer Knosti machst du nix falsch. Du bekommst auch --> hier <-- bei Protected alles zur Knosti einzeln als Ersatzteil. Protected hat auch einen Shop in der Bucht, kann sein das die Bestellung dort unkomplizierter ist ... ? Die Knosti heisst bei Protected nur "Schallplattenreinigungsgerät".
Ich finde den Shop etwas unübersichtlich, aber Bestellungen wurden immer schnell und unkompliziert geliefert.
Höhlenmaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 13:48   #13
Titian
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich habe vor ungefähr 10 Jahren eine richtige "professionelle" Plattenwaschmaschine (damals für um die 1000 Euro) gekauft und seit dem mehr als 8-10000 Platten gewaschen. Mit Gebrauchsmaterial wäre da um die 0.20 Euro pro Platte. Da mache ich wirklich keine Sorge um dieses ausgegebene Geld in dieser 10 Jahren für mein Hobby.

Wenn ich dann an die klanglichen Unterschiede und an die Bequemlichkeit (ausser Lärm) denke, ist diese Wahl eindeutig: sparen sollte man irgendwo anders wenn man schon auf die Idee kommt, überhaupt LPs zu hören. Wer kein Geld dafür hat soll lieber streamen: billig und gute Qualität.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 14:33   #14
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 13.480
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Für den Anfang würde ich auch die Knosti empfehlen. Die Handhabung ist ein wenig umständlich und man braucht noch das ein oder andere zusätzliche Zeugs. Da ist aber recht billig zu haben (Microfasertuch, großer Trichter). Hat man nicht viele Platten zu reinigen, ist die Knosti eine sehr brauchbare Alternative.

Die 'Suppe' kann man gut selber anrühren. Ein Drittel reiner Alkohol (ich nehme Isopropanol, stinkt ist aber billig), zwei Drittel Destilliertes Wasser und ein kleines Tröpfchen Spülmittel.

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2012, 13:44   #15
BarFly
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2006
Ort: Stuttgart
Alter: 64
Beiträge: 407
BarFly
Standard

Hallo,

Zur Knosti habe ich mir noch O - Ringe dazu gekauft, damit die Cover besser gegen die Flüssigkeit geschützt sind. Ist keine DIN - Größe, es gibt sie aber. 10 Stück für 12€ oder so - ist schon ein paar Jahre her.
__________________
Ciao Hans
BarFly ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de