HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > Technische Grundsatzdiskussionen

Technische Grundsatzdiskussionen Vor- und Nachteile technischer Konzepte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.04.2018, 18:05   #76
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 8.665
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

ich machs ja auch nur semiprofessionell, ist dadurch entstanden, dass ich mich selbst bei kammermusik aufgenommen habe und so wurde es immer mehr. seit jahrzehnten nehme ich jetzt schon kammermusik auf und bearbeite auch profi projekte, wenn bei denen not am mann ist. meinen lebensunterhalt verdiene ich mir anders. irgendwie bin ich aber so hineingerutscht, dass ich in maßen als kammermusikspezialist (streicher) gelte. wenn man alt wird, hat man hoffentlich viel gelernt
weil aber alt, wirds immer weniger. soll ja nicht in arbeit ausarten ...
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 18:23   #77
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 8.665
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

das luftvolumen der kiste ist eine mechanische feder, die hauptsächlich in der nähe der resonanzfrequenz zum tragen kommt. bei höheren frequenzen sind die auslenkungen so klein, dass es in der box praktisch zu keinem druckwechsel mehr kommt, der den druckwechsel der luftträgheit nahe der folie übersteigt. einzig moden in der kiste können da noch anklopfen, was man aber hoffentlich durch listige konstruktion verhindert. die vorstellung, dass ein konusmembran bei sagen wir mal 700hz mit oder ohne luftfeder anders klingt (abgesehen vom akustischen kurzschluss) ist falsch.

bau ein testgehäuse mit 10l, bau einen 10cm konus ein und spiel 700hz.
dann baust an die selbe stirnfläche ein gehäuse mit 100l (wird nach hinten sehr tief und spiel wieder. unterschied? keiner, wenn du im 10l gehäusemoden vermieden hast.

im regelfall werden bei kalotten die modenverhältnisse so gelegt, dass sie oberhalb des einsatzbereiches sind (resonanz weit genug darunter). die partialschwingungen bleiben als problem über. aber die hast bei der folie nicht? im ernst?
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (17.04.2018 um 18:28 Uhr).
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 18:36   #78
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 35.738
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Zitat:
Zitat von Söckle Beitrag anzeigen
nochmal Zwischenfrage an David:

Was hindert Dich, auf Flächenstrahler umzusteigen?
Bedeutet ja nicht automatisch, die bestehenden Lautsprecher zu entsorgen. Könnte man ja für den Fall der Fälle einlagern.


Was ich durchaus nachvollziehen könnte, ist schlicht der ganze damit verbunden Aufwand.
Es sind zwei Dinge, die mich abschrecken:

1.) Ich müsste im vorderen Teil des Raumes das Dämmmaterial entfernen - und ich kenne mich, ich käme dann "vom Hundertsten ins Tausendste" und letztlich würde ich alles neu machen, was eine "irre Arbeit" bedeutet und den Raum wochenlang blockiert, ich brauche ihn aber für die Band.
Wohin mit ca. 14 Kubikmeter Dämmmaterial, das noch dazu aus Glasfasern besteht? Anmerkung: so wie es jetzt ist, ist es ungefährlich, weil ich dichten Stoff drübergespannt habe.

2.) Elektrostaten würde ich nicht wollen (kenne sie zur Genüge) und Magnetostaten in der von mir angedachten Größe und Leistungsfähigkeit gibt es meines Wissens nicht.

Desweiteren, die aktuelle Elektronik passt auch nicht (zu viele DSP-Kanäle und zu viele Endstufen).

Ich scheue ja sonst keine Arbeit und keinen Aufwand, aber das ist mir einfach zu viel für das bisschen das ich (noch) passiv Musik höre Die Bandproben sind nämlich recht intensiv, mein Bedarf für weitere Musik (auch wenn sie viel besser ist) tendiert dadurch gegen Null.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 20:00   #79
Modernjazz
Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 73
Modernjazz befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Zitat:
Zitat von Esprit-Willi Beitrag anzeigen
Hallo,
beim letzten Update meiner Anlage habe ich wochenlang mit Einmessen herumgetan und mir ist vorgekommen das es immer schlechter klang. Habe dann alles mal 'ne Weile stehen gelassen und dann von Vorne begonnen. Diesesmal aber nur die Raummoden der Tieftöner geglättet und die Pegel der Mittel- u. Hochtöner mit meinen Holzohren angeglichen und auf einmal hat es für mich gepasst und ich bin total happy mit dem Klang. Hab nie wieder gemessen...
Nun habe ich aber noch ein Problem - mein Hörempfinden ist scheinbar nicht jeden Tag gleich und darum habe ich auch wieder einen Equalizer. Hilft auch sehr gut bei schlechten Aufnahmen. Bin eben doch kein HighEnder :-) Ist mir aber egal. Meine Anlage macht mir große Freude und somit passt es für mich.
Das mit dem unterschiedlichem Hörempfinden kenne ich auch, und an einem Eq kann ich nichts Negatives feststellen, nur verstelle ich nichts wenn ich mal nicht so "gut" höre, dann betätige ich nur den Ausschalter.
Modernjazz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 20:01   #80
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.934
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Zitat:
Zitat von maho Beitrag anzeigen

Was hilft mir die beste "Stockfish-Produktion", wenn sie mich musikalisch nicht erreicht?
So ist es, genau so ....;)
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 07:43   #81
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 35.738
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Die Produktionen von Stockfisch sind zwar sehr "geschminkt", aber das sehr gekonnt. Einige meiner besten Aufnahmen sind von Stockfisch.

Da ohnehin jede Studioproduktion ein Kunstwerk ist und mit der Realität kaum was zu tun hat, kann ich damit gut leben, denn besser unrealistisch und gut, als (relativ!) realistisch und schlecht.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 09:51   #82
Amerigo
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Amerigo
 
Registriert seit: 23.04.2007
Beiträge: 1.701
Amerigo
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
@Amerigo/Piega
Sehr "ästhetische" Lautsprecher, aber auch "nur" Direktstrahler (wenn ich mich nicht täusche).
Du täuscht dich. Sind Dipole.

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
2.) Elektrostaten würde ich nicht wollen (kenne sie zur Genüge) und Magnetostaten in der von mir angedachten Größe und Leistungsfähigkeit gibt es meines Wissens nicht.
Es gibt IMHO nichts, was an die alten Acoustat oder Apogee (Duetta, Diva, Scintilla) rankommt. Das wurde nie mehr produziert.

Gruss
David
Amerigo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 16:21   #83
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 35.738
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Zitat:
Es gibt IMHO nichts, was an die alten Acoustat oder Apogee (Duetta, Diva, Scintilla) rankommt. Das wurde nie mehr produziert.
Eben, aber ich kann es nicht verstehen, denn es gibt sicher Bedarf am Markt dafür.

Obwohl.....: http://www.magnepan.com ......?
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 16:49   #84
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 13.189
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Ich habe noch keine wirklich laute Fläche gehört - auch keine große. In München auf der HE habe ich drei Meter hohe, einen Meter breite Flächen gehört - auch die gingen nicht wirklich laut. Auf Anfrage wurde mir empfohlen mich bei PA-LS umzusehen. ... Das grauslichste Erlebnis hatte ich während einer Vorführung von Devialet an Martin Logan Vollbereichsfolien. Der Klirr war das Lauteste - ich habe mit Ohrenbluten das Weite gesucht. ....

Ich denke diese Limitierung der erzielbaren Lautstärke liegt an der prinzipiellen Konstruktionsweise. Um einen angemessenen Wirkungsgrad mit Folien zu erzielen kann man die Magnete bzw. die Statoren nicht zu weit voneinander entfernt bauen. Das verhindert aber den zum Erreichen von hohen Lautstärken erforderlichen Hub. Wird der Abstand vergrößert, verringert sich der Wirkungsgrad - die Katze beißt sich in den Schwanz. ....

LG, dB
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 17:47   #85
Söckle
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Söckle
 
Registriert seit: 22.09.2017
Ort: Friedrichshafen
Beiträge: 842
Söckle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

....nebem dem Abstandsthema kann ich mir auch keine Randeinspannung für eine Folie vorstellen, mit der so etwas wie eine makroskopische, kolbenfoermige Bewegung möglich wäre....
__________________
Gruß
Söckle
Söckle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 18:05   #86
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 8.665
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

... ganz abgesehen von der langzeitstabilität der einspannung, das geht in die von mir gemeinte richtung der partialschwingungen, die veränderungen an der folie+ einspannungen dann auftreten lassen ...
die angebliche partialschwingungsfreiheit gibts nur bei optimaler einspannung, die so über die zeit nicht bleibt. je größer desto wäh.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2018, 07:30   #87
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 35.738
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Ich habe (große) Magnepans schon "recht laut" gehört und da hat hörbar nichts verzerrt. Und das im Vollbereichsbetrieb. Würde man ihnen den Subbass nehmen (sagen wir mal alles unter 80Hz/24-48dB), könnte ich mir durchaus so um die 110dB/1m vorstellen, wenn nicht sogar noch (deutlich?) darüber.

Zitat:
Um einen angemessenen Wirkungsgrad mit Folien zu erzielen kann man die Magnete bzw. die Statoren nicht zu weit voneinander entfernt bauen. Das verhindert aber den zum Erreichen von hohen Lautstärken erforderlichen Hub.
Stimmt schon, aber der notwendige Hub derartig größer Flächen ist sowieso nie groß und fällt der Bass weg, wird er sogar "winzig klein".

Das Schlimmste waren damals die unnötigen und störenden Hübe im Zusammenhang mit analogen Plattenspielern, selbst mit Subsonic-Filtern waren sie noch zu groß.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2018, 10:01   #88
Amerigo
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Amerigo
 
Registriert seit: 23.04.2007
Beiträge: 1.701
Amerigo
Standard AW: Warum der Versuch, Aufnahmen wie im Studio zu hören?

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Ich habe (große) Magnepans schon "recht laut" gehört und da hat hörbar nichts verzerrt. Und das im Vollbereichsbetrieb. Würde man ihnen den Subbass nehmen (sagen wir mal alles unter 80Hz/24-48dB), könnte ich mir durchaus so um die 110dB/1m vorstellen, wenn nicht sogar noch (deutlich?) darüber.
Kenne ich auch so. Dann ist aber der Raum abgedeckt, mindestens eine Wandseite ist dann nur noch Flächen-LS plus Woofer plus Vor-/Endstufen etc. Mir war das zu heftig, ich hab's dann aufgegeben. Damals war ich nahe dran, Apogee Duetta zu kaufen.

Gruss

David
Amerigo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de