HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > DO IT YOURSELF > DIY HiFi Zubehör

DIY HiFi Zubehör Selbst hergestellte Racks, Kabel, etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.09.2007, 12:19   #1
olf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard LS-KABEL KONFEKTIONIEREN

Hallo zusammen,

ich stehe kurz davor erstmals ein LS-Kabel selber zu konfektionieren.

Bevor ich jetzt mit Aderendhülsen und Krimpzange anfange zu hantieren, interessiert es mich, welcher Weg der elektrisch idealste ist.



MfG
olf
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 12:31   #2
alex8529
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: LS-KABEL KONFEKTIONIEREN

Zitat:
Original von olf
welcher Weg der elektrisch idealste ist.

der Weg des geringsten Widerstandes

wenn es die Geräte erlauben, die Kabel direkt anklemmen
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 13:53   #3
moby dick
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Und an der Boxenweiche anlöten.

Krimpen ist schlechter als löten.

Ist aber alles egal, das hört keiner.....
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 16:02   #4
olf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
wenn es die Geräte erlauben, die Kabel direkt anklemmen
Im Moment habe ich sie direkt angeklemmt, bin damit aber nicht zufrieden.

Ich werde mich ganz einfach an die gewünschten Stecker halten.
Wenn die gelötet werden wollen, tja, dann werd ich drüber müssen, mal schauen was es da so gibt.

Was ich unter anderem wissen wollte, ist löten dem crimpen vorzuziehen?
Wenn Ja, welches Lötzinn sollte ich verwenden oder ist es relativ egal?

Danke für die Hinweise.

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 16:07   #5
Hermann
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 19.11.2006
Alter: 55
Beiträge: 757
Hermann
Standard

Hallo Olf.

Warum Stecker verwenden, LS-Kabel abisolieren und direkt anschließen.

Wen du mit dem Klang nicht zufrieden bist, wer sagt dir denn, dass es am LS-Kabel liegt. ?


Grüße,
__________________
Hermann
Hermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 16:19   #6
Matt
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von moby dick

Krimpen ist schlechter als löten.
Hallo,

sehe ich persönlich zwar etwas anders, aber egal.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 16:24   #7
alex8529
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Matt

sehe ich persönlich zwar etwas anders, aber egal.
mit Recht

In der Kosmetik: Haare werden mit Hilfe eines Crimpers wellig "gecrimpt". Hierbei werden die einzelnen Haare miteinander verpresst.

sonst würde man ja die Haare anlöten.....
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 17:17   #8
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Wen du mit dem Klang nicht zufrieden bist, wer sagt dir denn, dass es am LS-Kabel liegt. ?
...wenn man mit "dem Klang" nicht zufrieden ist, kann man alles mögliche tun. Blos an den Kabeln und Steckern braucht man erst ganz zum Schluss herumkaspern, sofern man sich vorher nicht alle Mühe gegeben hat, "Mist" zu bauen. ;)
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 18:46   #9
olf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
...wenn man mit "dem Klang" nicht zufrieden ist, kann man alles mögliche tun. Blos an den Kabeln und Steckern braucht man erst ganz zum Schluss herumkaspern, sofern man sich vorher nicht alle Mühe gegeben hat, "Mist" zu bauen. ;)
Einer der Gründe ist jener, dass die einzelnen Litzen schön beieinander bleiben.
Im Grunde gehts es für mich um den Komfort und um die Sicherheit.
Ausserdem beginnen die Kabel mit der Zeit zu oxidieren. Sagt man.

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 19:05   #10
Hermann
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 19.11.2006
Alter: 55
Beiträge: 757
Hermann
Standard

Zitat Olf:

Einer der Gründe ist jener, dass die einzelnen Litzen schön beieinander bleiben.
Im Grunde gehts es für mich um den Komfort und um die Sicherheit.
Ausserdem beginnen die Kabel mit der Zeit zu oxidieren. Sagt man.

MfG[/quote]


Ja das wären schon Argumente.

Aber, steckts du jeden Tag um? und wenn du nicht zu lange abisolierst, ist auch sicher. Dann noch die schönen Drähtchen zusammendrillen und - das wars auch schon. Wenn du möchtest, kannst du ja dann nach einigen Jahren wieder neu abisolieren. ;) Soll ja den Klang fördern.

Herzlichst
__________________
Hermann
Hermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 20:19   #11
Hifi 70
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Olf...gute Frage.

Kann man sehen wie man will, eine Lötverbindung ist mechanisch wie klanglich sicher eine der besseren Varianten. Aber wer hat schon seine Anlage über viele Jahre so stehen wie sie einmal gekauft wurde.

Schön blöd wenn der Freund mit seinem Verstärker zu Hörprobe kommt und man greift zum Lötkolben oder Zwickabzange.....ahh wart mal, inner Stunde kanns losgehen......

Im Sinne der Praxistauglichkeit würden solide Gabelschuhe sicher reichen. Übergangswiderstände sind klanglich mit guten Steckern sicher zu vernachlässigen und haben den wesentlichen Vorteil dass man nicht zur Zange greifen muss. ;)
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de