HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > PLAUDERECKE > Themen des Alltags

Themen des Alltags Bitte nicht zuviel davon!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.08.2017, 10:58   #256
hifi_angel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Beiträge: 238
hifi_angel befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Die Umweltlüge der Elektroautos

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
@ hifi angel
dipol audio hat es dir schon mal geschrieben, es geht darum, was zusätzlich dazu kommt. ein liter wasser füllt die regentonne nicht, aber kann für den überlauf ausreichen.
Ja ich finde diesen Vergleich auch immer lustig.

Das geht also so, vor der Menschheit war die liebe Natur voll im CO2 Gleichgewicht. Dann kam der böse Mensch und hat inzwischen dafür gesorgt, dass nun 6% mehr CO2 freigesetzt wird und bringt damit das Fass zum Überlaufen, stört also das Gleichgewicht und stürzt somit die Erde in die sogn. Klimakatastrophe.

Es gib und gab aber noch nie ein CO2-Gleichgewicht! Mit oder ohne Menschen!
So niedrige CO2-Werte in der Atmosphäre wie wir sie derzeit haben gab es auf der Erde nur noch einmal in ihrer ganzen Geschichte. Das war vor 350 Millionen Jahre und da war eine Eiszeit! Und es gab auch Eiszeiten bei viel höheren CO2 Konzentrationen in der Atmosphäre! Wie passt das zusammen? Vor allem mit der Vorstellung von dem 1 Liter Wasser und der Regentonne? So gesehen war die Regentonne schon immer permanent übergelaufen.

Investiere doch einfach mal Zeit um herauszufinden welche Physik hinter dem CO2 "Mechanismus" steckt und du wirst feststellen, dass wie so oft Vergleiche immer hinken auch wenn sie noch so schön griffig und "volksnah" sind.

Geändert von hifi_angel (19.08.2017 um 11:20 Uhr).
hifi_angel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2017, 17:07   #257
Unregistriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Die Umweltlüge der Elektroautos

Zitat:
Zitat von hifi_angel Beitrag anzeigen
Ja ich finde diesen Vergleich auch immer lustig.

Das geht also so, vor der Menschheit war die liebe Natur voll im CO2 Gleichgewicht. Dann kam der böse Mensch und hat inzwischen dafür gesorgt, dass nun 6% mehr CO2 freigesetzt wird und bringt damit das Fass zum Überlaufen, stört also das Gleichgewicht und stürzt somit die Erde in die sogn. Klimakatastrophe.

Es gib und gab aber noch nie ein CO2-Gleichgewicht! Mit oder ohne Menschen!
So niedrige CO2-Werte in der Atmosphäre wie wir sie derzeit haben gab es auf der Erde nur noch einmal in ihrer ganzen Geschichte. Das war vor 350 Millionen Jahre und da war eine Eiszeit! Und es gab auch Eiszeiten bei viel höheren CO2 Konzentrationen in der Atmosphäre! Wie passt das zusammen? Vor allem mit der Vorstellung von dem 1 Liter Wasser und der Regentonne? So gesehen war die Regentonne schon immer permanent übergelaufen.

Investiere doch einfach mal Zeit um herauszufinden welche Physik hinter dem CO2 "Mechanismus" steckt und du wirst feststellen, dass wie so oft Vergleiche immer hinken auch wenn sie noch so schön griffig und "volksnah" sind.
Du bist also so richtig vom Fach und könntest den Experten dieser Welt mal ganz locker erklären, dass sie sich derzeit mit ihrer Hysterie auf dem Holzweg befinden und der Mensch sich im Allgemeinen ganz sorglos weiterhin wie "die dumme Sau auf Urlaub" auf diesem Planeten benehmen kann? Nicht dein Ernst, oder?

Der einfach ausgeprägte Menschenverstand sollte eigentlich vollkommen ausreichen, um zu erkennen, dass der Mensch mit seinem Verhalten die absolut größte Herausforderung für die Natur darstellt. Dieser Planet stellt im bisher bekannten Universum so eine Art Wunder dar und man sollte ihm als Gast auf Zeit etwas mehr Respekt entgegenbringen. Stattdessen leben wir in der vom Egoismus geprägten Hochzeit von Ausbeutung und Vernichtung sämtlicher Ressourcen, Vermüllung und Verschmutzung USW USW...

Typisch übrigens, dass aus der Abteilung "Ich rechne Euch mal flott die Wahrheit vor" immer nur mit aktuellen Zahlen operiert wird.
Die zu erwartenden Exopansion des Ganzen bleibt dabei dann schon wieder unberücksichtigt...und das markant Schlimme daran ist, dass "ihr" das auch tatsächlich nicht auf dem Schirm habt und nicht weiter als von einer Mahlzeit bis zur nächsten denkt.
Es werden in den nächsten - sagen wir mal 100 Jahre - deutlich mehr Menschen in ihren jeweiligen Lebensräumen "aufschließen". Auch dort wird dann betoniert, Energie verbraucht, Auto gefahren und merklichst mehr an Dreck und Müll produziert. Meiner Überzeugung nach ist es also höchste Zeit, dem Irrsinn entgegenzuwirken. Und wie man ja deutlich sieht, bedarf es sowohl von Entwicklerseite, als auch im Bewusstsein vieler Menschen eine zu kalkulierende Übergangszeit.

Und ja! Selbstverständlich kann jeder jederzeit damit beginnen, bereits in seinem kleinen Wirkungskreis schon viel zu erreichen. Letztlich entscheidet der Konsument darüber, wie mächtig die jeweilige Industrie wird...
  Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2017, 23:37   #258
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 6.687
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Die Umweltlüge der Elektroautos

Zitat:
Zitat von hifi_angel Beitrag anzeigen
Nee, man würde 3,7 TWh für 1 Mio Autos benötigen, zumindest ist das so in D. Also 3,7 Donau-Fließkraftwerke.
Also wenn ich überschlage...
10kWh/l Diesel
PKW mit 25% Wirkungsgrad braucht 4l auf 100km bleiben für den Vortrieb 10kWh/100km
E Auto 75% von Steckdose bis Rad = 13kWh/100km
bei gleichem Fahrstil/Gewicht/....

Durchschnitt Fahrleistung 14.000km.
13kWh / 100km x 14.000km x 1mio = 1.820.000.000kWh

Was in etwas dem größten Fließkraftwerk in Ö entspricht.

Habe ich ich mich um Faktor 4 verschätzt/verrechnet?
Oder geht man davon aus dass die E-Autos nur Tesla Model S P100D sind und im Rennmodus bewegt werden?


Ich habe/leide auch unter den in Ö recht hohen Steuern für im Verhältnis leistungsstarken PKWs, aber meiner Meinung nach ist das auch richtig. In Ö ist alles unter 2ton bei über 120PS Spaß auf Kosten der Umwelt und wer unbedingt meint er müsse den haben, der soll dafür auch entsprechend zahlen, optimaler Weise so viel, wie es kostet einen vergleichbaren Betrag zum Umweltschutz (Aufforstung, erneuerbare Energie Entwicklung,....) zu leisten.

mfg

Geändert von schauki (19.08.2017 um 23:45 Uhr).
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2017, 02:02   #259
hifi_angel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Beiträge: 238
hifi_angel befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Die Umweltlüge der Elektroautos

Meine Rechnung geht so:

Die Ausgangsbasis ist der genaue Spritverbrauch aller PKWs und LKWs 2016 in D.
Dann muss man nicht schätzen wie viel Liter auf 100 Km man ansetzt und wie viele Km pro Jahr man annehmen sollte.

Für Benzin waren das 17,8 T (=23.733.274.000 Liter) und für Diesel 18,1 T (=21.547.507.000 Liter).

Da für die Umrechnung in KWh nur die Antriebsenergie an den Rädern zählt, muss man den Wirkungsgrad der Verbrennungsmotoren berücksichtigen. Beim Benziner 0,3 und beim Diesel 0,4. Das sind Mittelwerte, wie sie in Rechnungen gebräuchlich sind.
Bei den Benzinern habe ich also eine Antriebsenergie (Vortrieb an den Rädern) die dem Energiegehalt von 7.119.982.200 Litern entsprechen. Beim Diesel sind es 8.619.002.800 Liter.

Da 1 Liter Benzin einem Energiegehalt von 8,4 KWh entspricht, sind das bei den Benzinern 59.807.850.480 KWh und bei den Dieselfahrzeugen mit dem Umrechnungsfaktor 9,8 KWh/Liter bekomme ich 84.466.227.440 KWh.

Zusammen sind das 144.274.077.920 KWh Energiebedarf an den Rädern aller Fahrzeuge für 2016 in D, wenn sie denn alle E-Autos wären.

Da aber der E-Motor (0,93), die Elektronik (0,96), die Batterie (0,96) und auch der Stromtransport (0,94) einen Wirkungsgrad haben, muss ich bei der Stromerzeugung jedoch mehr Energie erzeugen. Mit diesem (elektr.) Gesamtwirkungsgrad von 0,81 ergibt sich also ein Energiebedarf von 179.075.032.689 KWh, also ca. 180 TWh.

In D waren in 2016 45,8 Millionen PKWs (Anteil=94%) und 2,91 Millionen LKWs (Anteil=6%) zugelassen, zusammen 48,71 Millionen.

Somit ergibt sich pro Fahrzeug ein Energiebedarf von 3.676 KWh pro Jahr.

Kritische Anmerkung, dieses "rechnerische" Fahrzeug besteht aus 94% PKW und 6% LKW. Leider wird bei der Dieselmenge pro Jahr nicht angegeben, wie viel davon auf PKWs und LKWs jeweils entfallen.

Geändert von hifi_angel (20.08.2017 um 02:19 Uhr).
hifi_angel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2017, 02:47   #260
hifi_angel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Beiträge: 238
hifi_angel befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Die Umweltlüge der Elektroautos

Zitat:
Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
Du bist also so richtig vom Fach und könntest den Experten dieser Welt mal ganz locker erklären, dass sie sich derzeit mit ihrer Hysterie auf dem Holzweg befinden und der Mensch sich im Allgemeinen ganz sorglos weiterhin wie "die dumme Sau auf Urlaub" auf diesem Planeten benehmen kann? Nicht dein Ernst, oder?
......
Tja, wenn man es schaffen würde die Emotionen im Zaum zu halten und dafür die Zeit zu nutzen um sich mal sachlich die Fakten anzuschauen wäre schon viel gewonnen. Man kann zwar mit dem Ton der Entrüstung versuchen die Fakten (für sich zu verdrängen) aber die Fakten bleiben dennoch da. Mein Tipp, versuche mal zu erfahren wie der CO2-Effekt physikalisch gesehen funktioniert. (Keine Angst, dafür muss man kein Physiker sein.) Danach versteht man auch diese von mir genannten "Unstimmigkeiten" und Widersprüche bezogen auf den erdgeschichtlichen Verlauf des Klimas. Oder einfach auch mal die Aussagen und Berichte der Klimaforscher lesen, die NICHT im Dienste oder im Auftrag der Politik tätig sind.
hifi_angel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2017, 06:59   #261
hubert381
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2012
Beiträge: 1.434
hubert381 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Die Umweltlüge der Elektroautos

Noch was zum Diesel

Was macht VW von 15 bis 33 Grad

https://kurier.at/wirtschaft/diesela...ot/281.314.833

hubert381 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2017, 09:37   #262
JoachimA
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von JoachimA
 
Registriert seit: 07.03.2015
Beiträge: 1.310
JoachimA befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Die Umweltlüge der Elektroautos

Die Tüfteleien mit VW Standart Abgasteilen von einigen Firmen, die damit den Ausstoß von Stickoxyden im realen Fahrbetrieb um bis zu 90 % reduzieren konnten, beweisen ja das es grundsätzlich geht und zwar ohne das da bei permanenter "Abschaltung" der Abschaltung was versottet. VW und andere müssten die Abgasanlage eben genauso umrüsten, bloss das kostet Geld, man rechnet mit bis zu 1500 € je Fahrzeug. Da ist ein Softwareupdate, das zwar nichts bringt, ausser das die Karren schlechter laufen und öfters in der Werkstatt sind, billiger und ist wohl das (einzige) Mittel der Wahl gewesen, um bei Millionen betroffener Fahrzeugen den absoluten Supergau gerade noch so zu verhindern, denn bezahlen könnte man das wohl nicht mehr bei VW.

Gruß,
joachim
__________________
Ein Computer löst all die Probleme, die ich ohne ihn nicht hätte.

Geändert von JoachimA (20.08.2017 um 09:52 Uhr).
JoachimA ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de