HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > DO IT YOURSELF > DIY HiFi Zubehör

DIY HiFi Zubehör Selbst hergestellte Racks, Kabel, etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2012, 22:24   #1
hc_y
Aufsteiger
 
Benutzerbild von hc_y
 
Registriert seit: 05.03.2007
Ort: Wien, 1220
Alter: 46
Beiträge: 304
hc_y
Standard LS-Kabel mit niedriger Kapazität?

Guten Abend zusammen. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir den Mund verbrenne: es wurde mir empfohlen, für meine Martin Logan ESL (Aerious) ein LS-Kabel mit niedriger Kapazität anzuschaffen.

Frage: welches, wo wie? Selbst machen?

Bin für alles offen und freue mich auf die Antworten.

__________________
Grüße, Andi
hc_y ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 06:56   #2
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.155
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Als Erstes sollte man Denjenigen der das gesagt hat, für diesen Unsinn und zur inneren Einkehr 24 Stunden bei Brot und Wasser in einen Keller sperren.

Als Zweites würde ich über das Kabelthema keine Sekunde mehr nachdenken und bei Bedarf Meterware in einem Bauhaus kaufen. Bei üblichen Längen genügen 2,5qmm.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 11:15   #3
XphX
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Falls du gerne sehen möchtest, was ein Highend-Kabel von einem normalen Kabel unterscheidet, hab ich zwei Berichte für dich. Da wurden ein Highend-Lautsprecherkabel sowie ein Highend-Netzkabel gekauft, zerlegt und dabei ist dann unter anderem herausgekommen, dass das Netzkabel gegen Richtlinien verstößt und die 'Fluidbehandlung' einfach Heißkleber war.

Teure Kabel sehen besser aus mit schönen Steckern, bringen aber keinerlei Klangänderung. Wenn du nicht die höchst fragwürdigen Highend-Kabel nimmst, wie grad erwähnt, sondern schöne Kabel aus optischen Gründen, mach das ruhig. Erwarte dir aber nichts beim Klang...

Schon mit meiner einigen-hundert-Euro-Selbstbau-Anlage stoßen viele Aufnahmen an ihre Grenzen, weil einfach bei der Tontechnik gemurkst wurde. Bevor ich mir nun bessere Lautsprecher oder gar neue Kabel kaufe, steck ich mein Geld in gute Aufnahmen, da hör ich einen deutlichen Unterschied und muss dafür nicht zweifeln/überlegen/viel ausgeben. Du kannst vieles ändern, was deutlich zu hören ist - müssen es unbedingt die Kabel sein?

lg XphX
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 11:54   #4
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.481
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

andi hat nicht nach ideologischem Brainwash gefragt, sondern nach einem Kabel mit niedriger Kapazität. Diese ist bei allen seriösen Kabelherstellern in Erfahrung zu bringen. Meist sogar auf der Website. Ich würde mich also in den Katalogen von Gotham, Sommer oder dergl. schlau machen.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 12:03   #5
Blindniete
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Reno,

da Ihr ja als LS + Verstärker Vertrieb alles in der Hand haben könntet,
wäre es interessant zu wissen, welches spezielle Kabel Ihr z.B. für die
Verbindung zwischen einem EAR-890 und dem Alphahorn empfehlt.

Welche techn./wisensch. Begründungen gibt es dafür ?
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 12:29   #6
Martin_Gelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von hc_y Beitrag anzeigen
Frage: welches, wo wie? Selbst machen?
Bei www.funk-tonstudiotechnik.de gibt es solche auch.

Die "hören" sich aber nicht anders an als andere. ;)
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 12:46   #7
ken
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Kapazität ist stark davon abhängig, wie lang das Kabel ist, und wie nahe die zwei Leiter beieinanderliegen. Also ich würd mir ein möglichst kurzes, mit möglichst viel Abstand zwischen den zwei Leitern suchen. Nachteil davon ist aber, dass, je grösser der Leiterabstand wird, desto grösser auch die Leiterschleife und man wird empfänglich für Störeinstreuungen. Der Nachteil ist aber eher theoretischer Natur (genauso wie der Vorteil der geringen Kapazität).



lg
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 12:58   #8
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.481
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Blindniete Beitrag anzeigen
welches spezielle Kabel Ihr z.B. für die
Verbindung zwischen einem EAR-890 und dem Alphahorn empfehlt.

Welche techn./wisensch. Begründungen gibt es dafür ?

Ich würde schon mal die Kombination Alpha/890 nicht empfehlen, weil ich finde, dass die starken pushpull Endstufen von EAR am besten klingen, wenn sie auch ein bisschen Leistung liefern dürfen. Meine EAR-Empfehlung zum Alpha wäre also EAR 869 (single ended). Auch der leider nicht mehr lieferbare V20 hat sich bewährt. Und wenn Geld keine Rolle spielt, natürlich die M100A.

Was Kabel angeht, verwende ich standardmäßig Gotham von der Rolle. Allerdings haben wir immer wieder die Erfahrung gemacht, dass gerade die Hörner mit solid core Kabeln doch besser klingen. Ich würde also das Space LS von Silvercore oder das Vitesse nehmen. Technische Begründung gibts dafür keine. Ist mir auch wurscht.
Im wirklichen Leben hört die Mehrzahl der Alpha- und Gamma-Besitzer ohnedies mit Elektronik von Kondo oder Shindo. Die Leute benützen dann auch die Kabel des jeweiligen Herstellers.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 13:00   #9
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.155
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Bei wie vielen hundert Megahertz (Impedanz 4 Ohm, vielleicht 10pf pro Meter und 3 Meter Länge angenommen) befindet sich da die obere Frequenzgrenze?

Das Ganze ist sowas von absurd, dass dagegen bald das Thema Akkuripp sinnvoller erscheint.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 13:35   #10
Blindniete
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Reno Barth Beitrag anzeigen
Im wirklichen Leben hört die Mehrzahl der Alpha- und Gamma-Besitzer ohnedies mit Elektronik von Kondo oder Shindo.
Die Leute benützen dann auch die Kabel des jeweiligen Herstellers.
diese Schla-Wiener ignorieren also den Kettengedanken incl. der passenden Kabelauswahl...

ODER haben Kondo oder Shindo die entsprechenden Hörnchen im Labor,
um die passenden Kabel zu entwickeln ??
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 13:39   #11
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.481
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Blindniete Beitrag anzeigen
ODER haben Kondo oder Shindo die entsprechenden Hörnchen im Labor,
leider nein, aber wir arbeiten daran

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 13:41   #12
Blindniete
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Reno Barth Beitrag anzeigen
leider nein, aber wir arbeiten daran

lg
reno
da wünsche ich Euch viel Glück
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 14:59   #13
Albus
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2010
Beiträge: 772
Albus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Tag,

für etwaige vergleichende Betrachtungen, hier eine Übersicht von Mogami zu deren gängigen LS-Kabeln: http://www.mogamicable.com/category/...configuration/

Zugleich ablesbar, mit welcher Bandbreite von Kapazitätsgrößen überhaupt zu rechnen ist, einschließlich der jeweiligen Verschaltung.

Freundlich
Albus
Albus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 16:10   #14
Jakob
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2010
Beiträge: 913
Jakob befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von hc_y Beitrag anzeigen
Guten Abend zusammen. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir den Mund verbrenne: es wurde mir empfohlen, für meine Martin Logan ESL (Aerious) ein LS-Kabel mit niedriger Kapazität anzuschaffen.

Frage: welches, wo wie? Selbst machen?

Bin für alles offen und freue mich auf die Antworten.

Mit welcher Endstufe/Verstärker betreibst du denn den Aerius?
Insbesondere bei Elektrostaten sollte man tunlichst die Kombination im Auge behalten, vielleicht läßt sich dann eher eine Abschätzung für das Kabel angeben. ;)

Gruß
__________________
Gewerblicher Teilnehmer. Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Audiotechnik. (u.a.)
Jakob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2012, 18:03   #15
ken
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Jakob
Mit welcher Endstufe/Verstärker betreibst du denn den Aerius?
Insbesondere bei Elektrostaten sollte man tunlichst die Kombination im Auge behalten, vielleicht läßt sich dann eher eine Abschätzung für das Kabel angeben.

quelle: stereophile

Impedanzminimum nur knapp unter 2 ohm, in den energiereichen Regionen immer 6 ohm oder mehr, also für einen Elektrostaten eh super gutmütig.
Welcher Verstärker soll da nicht gut geeignet sein?

Zitat:
Zitat von Hifiaktiv
Bei wie vielen hundert Megahertz (Impedanz 4 Ohm, vielleicht 10pf pro Meter und 3 Meter Länge angenommen) befindet sich da die obere Frequenzgrenze?

Das Ganze ist sowas von absurd, dass dagegen bald das Thema Akkuripp sinnvoller erscheint.
Also absurder als Akkurip, wie soll das gehen?

Gerade bei LS-Kabeln kommt man da auch schnell in den Hörbereich. Wenn ich mir die von Albus verlinken Mogami-Kabel anschaue, haben die sowas wie 100pF/m, 0,5uH/m und 10mohm/m.

Nehmen wir mal 10m, das kommt sicher oft genug vor, und schon haben wir folgendes:





blau - Amplitude
braun - Phase

Immer noch nicht der Rede wert, wenn man mich fragt, aber die Grenzfrequenz ist dann schon immerhin bei 100kHz, bei 20kHz Abfall ungefähr 0,1dB. Die Phase beginnt schon im hörbaren Bereich zu drehen.

Das soll natürlich kein Schreckgespenst sein, das ist immer noch alles wurscht wenn man mich fragt. Aber es ist auch nicht so dass sich das alles erst im hohen Megahertzbereich abspielt.



lg
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de