HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > Technische Grundsatzdiskussionen

Technische Grundsatzdiskussionen Vor- und Nachteile technischer Konzepte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.03.2009, 13:09   #16
lia
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bevor WMN etwas zur Wärmeentwicklung (Ich erwähnte ja schon die 170 Watt im Leerlauf...) verlautbaren lässt, ist die BA noch die seriöseste Quelle
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 13:19   #17
Albus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tag erneut,

Florat, welche Erfahrungen ich gemacht habe? - Nun, gelegentlich kommen Geräte mit gutem Grund mit einer fettgedruckten Warnung in der BDA daher (z.B. die große Endstufe Yamaha M-2); gelegentlich kann man Geräte auch entgegen den Warnungen in einer BDA aufstellen, wie die kleinere Yamaha Endstufe M-4. Die bloße Einhaltung der FCC-Regularien Class A oder B stiftet zuletzt keine Sicherheit gegen Einstreuungen.

Freundlich
Albus
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 13:27   #18
WMN
Unsäglicher User
 
Registriert seit: 21.10.2007
Beiträge: 1.594
WMN
Standard

Also zunächst einmal: BDAs nach amerikanischer Machart und Sicherheitshinweise sind ein Thema für sich...

In dieser BDA stehen z. B. auch Hinweise bzgl. der Wichtigkeit der Verwendung von "passenden Kabeln", über die ein "zertifizierter Classé-Händler" den Kunden gerne und ausführlich berät"...

Die Monos stehen übrigens nicht im Rack, sondern direkt neben den LS.
An Rackklang glaube ich nicht, mir ist lediglich die stabile Unterbringung und die Optik dabei wichtig.

In den BDAs wird so viel geschwurbelt, ich brauche praxisnahe Tipps.

Die von David erwähnte Brummmöglichkeit schreckt mich allerdings a bißl...
WMN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 13:35   #19
lia
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

na, dann frag ich mich, warum Du überhaupt fragst, ging wohl nur ums Absolution erteilt bekommen ;)
Aussagen, die nicht in deine Vorstellung passen, sind dann ja eh Geschwurbel ;)

Stell alles übereinander, beobachte es, wird schon...Wenns brummt oder qualmt, baust es halt zurück und gut
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 13:36   #20
Schärfer mit Senf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von WMN Beitrag anzeigen
Also zunächst einmal: BDAs nach amerikanischer Machart und Sicherheitshinweise sind ein Thema für sich...

In dieser BDA stehen z. B. auch Hinweise bzgl. der Wichtigkeit der Verwendung von "passenden Kabeln", über die ein "zertifizierter Classé-Händler" den Kunden gerne und ausführlich berät"...

Die Monos stehen übrigens nicht im Rack, sondern direkt neben den LS.
An Rackklang glaube ich nicht, mir ist lediglich die stabile Unterbringung und die Optik dabei wichtig.

In den BDAs wird so viel geschwurbelt, ich brauche praxisnahe Tipps.

Die von David erwähnte Brummmöglichkeit schreckt mich allerdings a bißl...
Aha, der Hersteller "schwurbelt" nur, du suchst Rat bei "Experten".

Na, da bist du in Foren gerade richtig.

Der Hinweis mit den passenden Kabeln ist bei Classé gar nicht so abwegig, die reagieren bei längerem LS-Kabel (Kimber und andere geflochtene mit hoher Kapazität) nämlich zum Schwingen. Was nicht gleich zum Abschalten führt, aber wenn man als Hersteller ein Klangideal verfolgt, sollte man das nicht durch Fehlanpassung verbiegen.

Das ist aber bekannt. Wenn du aber die Monos nach BDA betreibst (empfohlen kurze LS-Kabel), ist das weniger ausschlaggebend, aber nicht jeder stellt die zu den LS.

Das hat nichts mit "Schwurbeln" zu tun, es ist nicht eindeutig, daß dir ein Classé-Händler (der darüber sicher informiert ist) einen überteuerten Schlauch empfiehlt.

Du liest eindeutig zuviel im AT-Forum...uups, ich allerdings auch.

PS: ich lese gerade, du hast die Monos bei den LS stehen. Wenn du jetzt nicht vier davon hast (Bi-Amping), dann frage ich mich, was dein Thread eigentlich für einen Sinn hat, oder wolltest du nur mal einen Thread starten, bei dem "Schwurbler" und "Realisten" sich ein Stelldichein geben?

Geändert von Schärfer mit Senf (16.03.2009 um 13:47 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 13:50   #21
Albus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tag erneut,

dann mach' nur zu. - Auf einen Mono-Boliden den CDP, den Vorverstärker auf den anderen, dazwischen die Verkabelung als Kabel-Querschleife. Dann probeweise den CDP und den Vorverstärker im Leerlauf bei Volume-Steller des Vorverstärkers auf Maximum (clockwise). Brummt's? Dann auch bei Volume-Steller in Mittenposition (Skala oder eben Regelungsumfang).

Kalte Probe voraus: Kompass auf einen Meter Abstand bringen, sich langsam den aufgebauten Geräten nähern, einmal eingeschaltet, einmal ohne Strom. Ab welchem Abstand wird die Kompass-Nadel herumgerissen, bewegt sich die Nadel in unmittelbarer Nähe der Geräte überhaupt noch (Nadel aus der Lage gerissen)?

Die Kühlrippen gehen doch auch hinten weiter, man achte darauf, die Kabel des je obigen Gerätes sollen nicht langsam an den Rippen verschmoren können. Immerhin haben die CA-M400 ja eine Protection gegen Überhitzung; ist es sicher, dass diese Protection korrekt funktioniert?

Freundlich
Albus
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 21:38   #22
WMN
Unsäglicher User
 
Registriert seit: 21.10.2007
Beiträge: 1.594
WMN
Standard

Zitat:
Zitat von Schärfer mit Senf Beitrag anzeigen
PS: ich lese gerade, du hast die Monos bei den LS stehen. Wenn du jetzt nicht vier davon hast (Bi-Amping), dann frage ich mich, was dein Thread eigentlich für einen Sinn hat, oder wolltest du nur mal einen Thread starten, bei dem "Schwurbler" und "Realisten" sich ein Stelldichein geben?
Was soll das denn? Wie kann man denn im Ernst fragen, was ein Thread zur Technik in einem HiFi-Forum für einen Sinn macht?

Aber anscheinend sind Dir Themen wie "Amoklauf an einer deutschen Schule" angenehmer, naja, jeder wie er will.

Aber anscheinend liest Du wirklich zu viel (wenn auch scheinbar nicht genau genug) im AT-Forum
WMN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 22:19   #23
Schärfer mit Senf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Na ja,...

sicher lastet man dem Gegenüber lieber an, nicht richtig zuzuhören, auch wenn man selbst nur nuschelt.

Ich habe jetzt nochmal ganz genau gelesen. Der Thread lautet "Darf man Monoendstufen aufeinander stellen?"

Auf diese Frage allein kann man eigentlich schon antworten, was auch getan wurde. Nun habe ich aber auch deinen Eröffnungsbeitrag mal genau gelesen. Du willst gar nicht die Monos stapeln, sondern aus Platzgründen die Vorstufe auf der einen, den Player auf der anderen platzieren.

Dazu (zum Stapeln von Geräten) ist genug gesagt worden, kommt auf das Konzept an und wie warm die Endstufen werden. Hinweise zur Aufstellung des Herstellers magst du nicht glauben, weil "irgendwas" von Kabeln in der BDA gefaselt wird. Also, ich sehe da weniger technischen Hintergrund.

Wärmeprobleme diverser Gerätschaften scheinen auch wichtiger zu sein als Amokläufe und dessen Folgen - davon ab: ich habe den Thread unter "Themen des Alltags" eröffnet, werde David vorschlagen, das Unterforum zu löschen, ist ja ein rein technisches Forum. Das ist ja fast so unerheblich wie z.B. das Thema "Besucherrichtlinien - Schuhe aus oder nicht?" So findet jeder seine angenehmen Themen.


Ach, ich hätte da noch eine Frage: "Kann ich mit Durchfall baden?" - "Klar, wenn man damit die Wanne vollkriegt!"

Geändert von Schärfer mit Senf (16.03.2009 um 22:36 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 22:39   #24
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Kurz gesagt: Ich würde die Monos nicht übereinanderstellen! Bei meinen "Heizkraftwerken" (Class-A-Monos) riskiere ich das sowieso nicht. Generell würde ich zu bedenken geben: Mehr Hitze ist nicht gerade förderlich für die Langzeitstabilität der Bauteile - wenn möglich, würde ich so eine Maßnahme also vermeiden und auf >Nummer sicher< gehen!

Beste Grüße
Holger
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 23:24   #25
WMN
Unsäglicher User
 
Registriert seit: 21.10.2007
Beiträge: 1.594
WMN
Standard

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen, nichts direkt aufeinander zu stellen; der Monitor wird erst mal oben auf das Rack gestellt, wenn dann die Leinwand zum Einsatz kommen soll, muss der Fernseher fürs Erste auf den Boden gestellt werden. Da muss noch irgendwie eine Lösung her.
Am besten gefiele mir die Idee von gto, eine Art ausfahrbaren Monitorstandfuß hinter der Anlage zu platzieren. Die Teile, die ich bisher gefunden habe, sind allerdings viel zu teuer (viel teurer als der 40-Zoll-Full-HD-LCD).
WMN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2009, 23:29   #26
Schärfer mit Senf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Warum so aufwändig? Kannst du den LCD nicht einfach an die Wand hängen - praktikable Halterungen sind doch nicht so teuer - und die Leinwand kommt dann davor? Muss doch nicht gleich ausfahrbar sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 01:42   #27
WMN
Unsäglicher User
 
Registriert seit: 21.10.2007
Beiträge: 1.594
WMN
Standard

Das geht nicht, weil die gesamte Wand hinter den LS als Verbundplattenresonator ausgeführt ist.
WMN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2009, 10:01   #28
gto
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenn der Schirm groß genug ist ersetzt er eh die Projektion.:
  Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2009, 13:15   #29
WMN
Unsäglicher User
 
Registriert seit: 21.10.2007
Beiträge: 1.594
WMN
Standard

Der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass mir im allabout weitergeholfen wurde:

http://www.yatego.com/dauersparpreis...4ulen-hubtisch
WMN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2009, 15:00   #30
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo liebe Hififreunde,

die Angelegenheit ist deutlich komplexer als zunächst angenommen, da man verschiedene Faktoren beachten muss....Das geht nicht "mal eben so"..

1. Zuerst werden die in der BDA vorgeschriebenen Mindestabstände sorgfältig vermessen und mit den Vorgaben verifiziert.

Erforderliches Equipment: Meßschieber.

2. Temperatur und Luftströmung werden in diversen Langzeittests genauestens vermessen und katalogisiert. Dabei muss das Gerät natürlich auch zeitweise an seine Leistungsgrenze gebracht werden.

Erforderliches Equipment: Infrarotthermometer (z.B. Trotec) , Luftströmungsmessgerät (z.B. FLUKE922) , Lastwiderstand , 4 ohm 500W, Rauschgenerator ( HP 3722A oder AP mit Opotion "Bur".)

3. Überprüfung der Störabstände durch gegenseitige, elektromagnetische Einstrahlung der Trafofeldes.

Erforderliches Equipment: Audio Precision System XXX(X) , R&S UPL, UPD etc.


Und jetzt "ran an den Feind"
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de