HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > KOMPONENTEN UND DEREN TECHNIK > Aktive Schallwandler

Aktive Schallwandler Vollaktive und teilaktive Systeme

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.11.2017, 13:10   #1
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.347
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Beolab 5

mal eine Frage in die Runde: Hat sich eigentlich schon mal jemand mit der Beolab 5 beschäftigt, bzw. diese unter repräsentativen Bedingungen gehört?

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 14:05   #2
armin75
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von armin75
 
Registriert seit: 27.08.2006
Ort: 1150
Beiträge: 1.976
armin75 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Beolab 5

Hallo Reno!

Hab mir die in Kopenhagen angehört, ist aber einfach nicht mein Fall und es war bei B&O selbst, der Raum war unbehandelt und es gab ein für mich hörbares Mitten-Loch bei Stereo.

Die Beolab kann von sehr leise bis brachial.

Die Stimmenabbildung hat mir gefallen, doch unten rum viel zu viel Rums, wie gesagt der Raum war mit dran schuld.

Auch das B&O ABC (Adaptive Bass Control) hat daran nur maginär etwas geändert, das habe ich mir vorführen lassen.

Es war eben nicht egal wo man im Raum gesessen ist, das war der Aufhänger der B&O Verkäuferin.

Das ganze kann sicher funktionieren (als Multichannel klang es schon mal WIRKLICH gut).

Vom Aussehen gefallen mir die Dinger ja sehr, sehr gut, alles Geschmackssache.

Dänisches Design und Technik, die dürfen ja die eigenen ICEPower Module verwenden :-)

lg

Armin

Geändert von armin75 (05.11.2017 um 14:12 Uhr).
armin75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 15:56   #3
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 11.553
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Beolab 5

Ich habe mich damit nicht näher beschäftigt - gehört habe ich sie aber - weiß nur nicht mehr wo. Gemerkt habe ich mir eigentlich nur dass sie klanglich eher unspektakulär bis einschmeichelnd ''mollig'' klangen. Das breite Abstrahlverhalten kann man mögen, muss aber nicht. Es ändert nichts an einem begrenzten Sweetspot. Mehrkanal habe ich nicht gehört - es waren nur zwei Stück ....

LG, dB
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 16:51   #4
Söckle
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Söckle
 
Registriert seit: 22.09.2017
Ort: Friedrichshafen
Beiträge: 252
Söckle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

Hab sie auf irgend einer Messe auch mal gehört, Stereo und nur im "vorbeilaufen". Klang würde ich ähnlich wie Armin erinnern, eher leichte Badewanne, jedenfalls eher zurückgenommene Mitten.

Desing ist natürlich klasse, wobei mir da andere Sachen von B&O noch besser gefallen würden....
__________________
Gruß
Söckle
Söckle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2017, 23:18   #5
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 6.968
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

Eine Null dazu und dann ists interessant!

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 00:54   #6
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 4.133
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

Meines Wissens steckt hinter diesem LS David Moulton als Konstrukteur ...

In früheren Jahren hatte ich diesen Artikel von ihm mal auf meiner Webseite verlinkt:

http://www.moultonlabs.com/images/pd...instrument.pdf


Zweifellos ist er ein "Denker" unter den Entwicklern ...

Ich konnte ihm in vielen Punkten jedoch nicht mehr "ganz folgen" - deshalb habe ich den Link auch von meiner Seite genommen - aber es gibt Teilaspekte, die er m.E. gut erkannt hat:

So ist u.a. eine "unkontrollierte" Abstrahlung in der Vertikalen nicht sehr günstig.

Die "Diffraktionslinsen" dieses LS verursachen jedoch im Mittel-/Hochton letztendlich "very early reflections", die heute gemeinhin nicht als günstig angesehen werden.
__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa




Geändert von dipol-audio (07.11.2017 um 01:17 Uhr).
dipol-audio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 12:56   #7
Atmos
Moderierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2016
Beiträge: 1.240
Atmos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

... zur Beolab 50 gibt es ein Whitepaper:

file:///C:/Users/Boss/AppData/Local/Packages/Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe/TempState/Downloads/bang-olufsen-beolab50-whitepaper-v3.pdf

Kaum zu glauben, welche elektronischen Tricksereien möglich sind.
Atmos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 13:18   #8
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 6.968
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

Zitat:
Zitat von Atmos Beitrag anzeigen
... zur Beolab 50 gibt es ein Whitepaper:
Deshalb schrieb ich auch "ne Null dazu".

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 13:22   #9
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.347
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

Zitat:
Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen
Die "Diffraktionslinsen" dieses LS verursachen jedoch im Mittel-/Hochton letztendlich "very early reflections", die heute gemeinhin nicht als günstig angesehen werden.
könnte das den etwas unbefriedigenden Mitten-Eindruck erklären, von dem man immer wieder liest? Ich hab das bisher auf die sehr fragwürdigen Räume zurückgeführt, in denen die Dinger sozusagen habituell vorgeführt werden.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 13:55   #10
Atmos
Moderierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2016
Beiträge: 1.240
Atmos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

... fast jede Hörbeschreibung einer Beolab beginnt mit "das System war auf den Raum nicht eingemessen!"

Wenn ich aber dann das Manual zur Beolab 50 und deren Einstellmöglichkeiten sehe, dann liegt es m.M.n. auf der Hand, dass das Personal in den Hörstudios einfach überfordert ist, mit diesen High-Tech-Geräten eine adäquate Vorführung zu bewerkstelligen.
Atmos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 14:20   #11
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 6.968
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

5 = nicht 50
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2017, 16:01   #12
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 11.553
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Beolab 5

Wer redet denn noch von Beolab 50 ... Beolab 90 ist angesagt ....
https://www.bang-olufsen.com/de/coll...kers/beolab-90

LG, dB
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 09:12   #13
Söckle
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Söckle
 
Registriert seit: 22.09.2017
Ort: Friedrichshafen
Beiträge: 252
Söckle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

...die Beolab 90 ist von Design her eine Skulptur, dazu brauch man auch erst mal die passende Umgebung :-)...

technisch sehr interessant mit der Raumanpassung und den verschiedenen Betriebsmodi...
__________________
Gruß
Söckle
Söckle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 11:54   #14
Atmos
Moderierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2016
Beiträge: 1.240
Atmos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

... selbst eine kostengünstige Dolby-Atmos-Installation sticht, was Raumklang angeht, die Beolab 90 locker aus.
Atmos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 12:04   #15
ra
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ra
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 1.830
ra befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Beolab 5

es gibt in einem deutschen diy-forum einen langen thread, indem versucht wurde, das abstrahlverhalten zu ergründen und nachzumodellieren.
aufgefallen ist dabei, dass in den manuals das horizontale abstrahlverhalten bestens dokumentiert wurde, das vertikale aber kaum.
es wurde die frage aufgeworfen, ob manche der klanglichen probleme mit diesem zu tun haben könnten.
(angaben ohne gewähr von richtigkeit und vollständigkeit, da aus der erinnerung).
gruß reinhard
ra ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de