HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > HiFi-Voodoo aus technischer Sicht

HiFi-Voodoo aus technischer Sicht Ist da was dran oder nicht?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.06.2016, 03:27   #1
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Einen guten Lösungsvorschlag hatte Mrwarpi im laufenden Thread über Leos Anschluss an seinen Verstärker gemacht für den Fall, dass das Eingangssignal zu hoch wäre. Ist aber bereits geklärt. Der vorgeschlagene passive Pegelminderer macht einen soliden Eindruck: https://www.conrad.de/de/img-stage-l...160608160326:s

Im Beschreibungstext dieses - nur als Beispiel erwähnten - passiven Pegelminderers steht auf der Seite: "verhalten sich in der Praxis absolut klangneutral".

Die passiven Pegelminderer bringe ich deshalb in diesem Unterforum zur Sprache, weil die Klangneutralität dieses Angebotes extra betont wird. Wäre dies nicht so geschrieben worden, dann wäre bei mir gar nicht einmal der Gedanke entstanden, dass es anders sein könnte. Gibt es etwa Klangverfärbungen durch passive Pegelminderer?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 06:52   #2
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.825
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Ein "passiver Pegelminderer" - vielleicht besser "passiver Pegelsteller" genannt, ist nichts Anderes als ein Potentiometer im Signalweg. Jahrzehnte lang wurde (und wird heute noch) auf diese Art - sogar in "allerbesten" Voll- und Vorverstärkern - die Lautstärke eingestellt. Also kann daran nichts schlecht sein, zumindest aber nicht klangmildernd.

Bei "passiven Vorverstärkern" ist das auch so. Aus technischer Sicht ist so etwas nicht ideal, weil sich dabei mit jeder Einstellung der ausgangsseitige Impedanzwert ändert.

Sind die Kabelwege nicht allzu lang, gibt es keine Probleme damit. Ansonsten kann es Störungen geben und im Extremfall zu Höhenverlust kommen.

Das was du hier verlinkt hast ist auch nichts Anderes, allerdings mit Fixwiderständen realisiert.
Macht einen tadellosen Eindruck.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 11:19   #3
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Zitat:
Zitat von DAVID Beitrag anzeigen
Sind die Kabelwege nicht allzu lang, gibt es keine Probleme damit. Ansonsten kann es Störungen geben und im Extremfall zu Höhenverlust kommen
Dies wäre dann allerdings der Kapazität des Anschlusskabels geschuldet und nicht dem Pegelminderer? Sprechen wir dabei von NF-Kabellängen über 2m?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 11:29   #4
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.203
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

https://de.wikipedia.org/wiki/Spannungsteiler
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 11:55   #5
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.825
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Zitat:
Zitat von DIN-HiFi Beitrag anzeigen
Dies wäre dann allerdings der Kapazität des Anschlusskabels geschuldet und nicht dem Pegelminderer? Sprechen wir dabei von NF-Kabellängen über 2m?
Ja, hat mit dem Pegelminderer nichts zu tun.

2m sind noch nicht kritisch, vielleicht ab 10m könnte das der Fall sein, je nach Kabel.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 12:08   #6
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Habe ich das richtig gelesen, 10m? Ist ja der Hammer. Würde dieser Wert für ein Billig-Chinchverlängerungskabel verkürzt werden müssen?

Edit: Ich weiß ja, dass dies für die Verbindung bis zum Magnetvorverstärker / MM-Eingang nicht gilt. Dort so kurz wie möglich und auch abgeschirmt.

Edit: @longueval: Danke für Deinen Link.

Geändert von DIN-HiFi (10.06.2016 um 13:00 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 14:48   #7
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.825
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Zitat:
Würde dieser Wert für ein Billig-Chinchverlängerungskabel verkürzt werden müssen?
Ich sehe dazu keinen Grund, niedrige Ausgangsimpedanz des Quellgerätes (unter 500 Ohm) vorausgesetzt.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 15:15   #8
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.825
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Der Threadersteller hat mich darum gebeten, Holger von diesem Thread auszuschließen.

Da ich so etwas von Haus aus für nicht gut finde, werde ich die Regeln dazu neu anpassen.

Admin
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 16:24   #9
P.Krips
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2008
Beiträge: 2.150
P.Krips befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Hallo,
es kommt darauf an, wie man den Spannungsteiler aufbaut...
https://de.wikipedia.org/wiki/Spannungsteiler
Hier mal den belasteten Spannungsteiler betrachten:
RL (in dem Fall Einganzimpedanz des "Empfangsgerätes") sollte konstant bleiben.
Das kann durch geeignete Kombination von R1 und R2 erreicht werden.
Soll es stufenlos einstellbar sein, verwendet man zwei gekoppelte Potentiometer eines mit positiver, eines mit negativer Kennlinie.
Dreht man R1 (nun Poti) hoch, verstärkt sich die Bedämpfung, gleichzeitig wird R2 (nun Poti) heruntergeregelt, so dass insgesamt die Ausgangsimpedanz der Verschaltung RL, R1, R2 unverändert bleibt.
Solche Doppelpotis/Schaltungen werden z.B. in Passivweichen verwendet, um Hochtöner im Pegel einstellbar zu machen, ohne die Übergangsfrequenz zu verändern.

So beschaltet dürften Klangeinflüsse eher unwahrscheinlich sein.

Gruß
Peter Krips
__________________
"Wer sich über Kritik ärgert, gibt zu, daß sie verdient war "
(Tacitus um 100 n. Chr)

(auch ein amerikanischer Präsi hats mal schön ausgedrückt:)

'Lieber schweigen und als möglicher Dummkopf gelten, als den Mund aufmachen und jeden Zweifel zu beseitigen..'
P.Krips ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 17:38   #10
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.003
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Zitat:
Zitat von DIN-HiFi Beitrag anzeigen
Habe ich das richtig gelesen, 10m? Ist ja der Hammer. Würde dieser Wert für ein Billig-Chinchverlängerungskabel verkürzt werden müssen?
Beipack Cinchkabel reichen völlig.

Ich hab mal Telefonkabel genommen weil ich mitten in der Nacht nichts anderes hatte.

http://www.kabelbude.eu/#product/tel...ref=leguide.de

Ging auch ....
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2016, 18:51   #11
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.203
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

cinch ist einstrahlempfindlich, das heißt je länger desto "antenne", daher werden im pro bereich balanced verwendet. wenn man sich aber nix einfängt, dann fängt man sich nix ein und es ist egal. die angst stammt noch aus plattenspielerzeiten, wo das durchaus schon eine rolle gespielt hat.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2016, 03:09   #12
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

Zitat:
Zitat von Mrwarpi o Beitrag anzeigen
Ich hab mal Telefonkabel genommen weil ich mitten in der Nacht nichts anderes hatte.
Bist ja ein richtiger Bastler mitten in der Nacht :-)
  Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2016, 22:20   #13
Uwe Mettmann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2006
Beiträge: 563
Uwe Mettmann ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Haben passive Pegelminderer einen Klang?

@ DIN-HiFi
Ein Pegelminderer ist in der Regel unproblematisch, aber leider kann man sich darauf nicht verlassen.

Daher sollte man einige Punkt berücksichtigen. Im Audiobereich verwendet man die Spannungsanpassung. Von einer Spannungsanpassung geht man aus, wenn die die nachfolgende Stufe einen um Faktor 10 höheren Eingangswiderstand aufweist, als der Ausgangswiderstand des Quellgerätes. Auch wenn man dies nicht so eng sieht, sollte doch der Eingangswiderstand 5-mal so hoch sein wie der Ausgangswiderstand.

Wenn also das Quellgerät einen hohen Ausgangswiderstand hat und das nachgeschaltete Gerät ein geringen Eingangswiderstand, kann es etwas schwierig sein, den Pegelminderer passend zu dimensionieren.

Ich persönlich würde einen selber gebauten Pegelminderer immer einem gekauften vorziehe, weil ich den Eigenbau besser auf meine vorliegenden Bedingungen auslegen kann. Zu den gekauften Dingern bekommt man auch kaum brauchbare Informationen.

Wenn man zwischen den Geräten ein langes Kabel verwenden muss, so ist es sinnvoll, das Kabel hinter dem Pegelminderer nicht zu lang zu wählen oder eins mit einer geringer geringen Kapazität zu nehmen.

Verwendet man ein Cinch-Kabel mit zwei Innenleitern, so ist, wenn auch der Schirm angeschlossen wird, die Kapazität zwischen innenleiter-Schirm relevant und somit ist die wirksame Kapazität deutlich höher als die Ader-Ader-Kapazität, die vorzugsweise in den Datenblättern angegeben wird.


Gruß

Uwe
Uwe Mettmann ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de