HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > HiFi-Voodoo aus technischer Sicht

HiFi-Voodoo aus technischer Sicht Ist da was dran oder nicht?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.07.2013, 11:21   #16
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.950
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

genau so ist es
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 11:26   #17
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.009
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

...ich bin mal gespannt, wann der erste 'Tester' auf die Idee kommt WLAN-Verbindungen auf ihre klanglichen Qualitäten hin zu prüfen...

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 11:30   #18
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.950
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

knackser gibts bei masseproblemen, störgeräusche ...
darum sind eingänge bei nicht schwindlichen geräten galvanisch getrennt ;-)
eben weil usb für solche probleme bekannt ist, wenn bekannt, bemühen sich gute hersteller sowas auszuschließen. drum find ich ja auch das verlinkte kastl lustig.
zuerst ein "billiges" gerät kaufen und dann teuer nachrüsten ;-) .
obwohl, grad in der messtechnik gabs in den ersten generationen schon auch ordentliche geräte, die das noch nicht hatten, weil die probleme erst beim kunden auftraten. da seh ichs ein.
aber dann waren sie halt noch nicht ausgereift, ein schicksal, wenn man immer auf den neuesten zug aufspringt ;-)
mit einem kabel alleine kann man das nicht lösen.
sicherheitshalber sollte man bei solchen galvanisch getrennten geräten davon ausgehen, dass die usb kabellängenempfehlung nicht überschritten werden sollte (5m)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 11:33   #19
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.343
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von tf11972 Beitrag anzeigen
Wenn man Knackser und Aussetzer als Klangunterschiede bezeichnen würde, wäre es ja in Ordnung
du meinst also, dass Masseprobleme knacksen?

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 11:35   #20
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.343
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
...Aber es gibt da niemals Fehler, die die klanglichen Eigenschaften (z.B. Frequenzgang, Klirr, Kanaltrennung o.ä.) betreffen würden. Das wäre auch rein von der technischen Seite her vollkommen unerklärbar.
Nein, USB überträgt eben nicht nur Signal.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 11:36   #21
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.950
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

nein
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 11:38   #22
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.009
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

...aha, galvanische Trennung, jetzt klar...

Was die Ausgereiftheit von USB betrifft, das ist ja längst ein uralter Hut in der Computertechnik. Wenn das nicht ausgereizt ist, dann weiß ich es auch nicht. Und wenn es mit USB-Verbindungen tatsächlich Probleme geben sollte, treten die bei 'normaler' Datenübertragung wesentlich eher und drastischer in Erscheinung (Einbruch der Geschwindigkeit oder gar Abbruch der Übertragung, entsprechendes wird durch das Übertragungsprotokoll geregelt), als bei der Übertragung der paar piselligen Audiodaten.

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 11:49   #23
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.009
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Reno Barth Beitrag anzeigen
Nein, USB überträgt eben nicht nur Signal.
Was Audiodaten betrifft, überträgt USB ausschließlich digitale Datenpakete, nichts anderes. Diese werden im Zielgerät gepuffert. Dort aus dem Puffer ausgelesen und dann weiterverarbeitet, (A/D-Wandlung), mehr ist da nicht. Bei der popeligen Datenrate von beispielsweise 16 Bit PCM 44,1 Kilohertz (unkomprimiert!) mit 1411200 Bits pro Sekunde, ist der gängige USB 2.0 Standard (High-Speed) dermaßen unterfordert....m.W. sind bis zu 480 MBit/sec möglich. Damit kann man locker 10 Full-HD Videos parallel in Echtzeit übertragen. Und zwar vollkommen störungsfrei!

also, wo sollte die "Herausforderung" für USB bei Audiodaten liegen?!?

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 11:51   #24
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.950
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

die störungssicherheit des kabels isoliert betrachtet kommt eher von der signaladernführung und der invertierung im weitesten sinne ähnlich dem xlr. zusätzlich sind noch spannungsversorgungsleitungen drinnen (2), die im a stecker voreilend sind.
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 12:02   #25
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.009
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

....die Spannungsversorgung in der USB-Verbindung hat aber mit der Datenübertragung nichts zu tun, außer wenn eine Beschädigung der einzelnen Leiter vorliegt, dann kann es zu Kurzschlüssen kommen. Wie weiter oben schon gesagt, Fehler, die sich dann extrem durch Knackser oder Aussetzer bemerkbar machen...

...eine mehr oder weniger fließende klangliche Differenz zwischen verschiedenen USB-Verbindungen gibt es nicht! Das ist technisch praktisch unmöglich.

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 12:08   #26
Babak
gestört verar*** verlogen
 
Benutzerbild von Babak
 
Registriert seit: 30.07.2006
Ort: Wien
Beiträge: 10.546
Babak ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo

ich sehe das pragmatisch.

Bei der Übertragung über USB geht es m Datenübertragung - egal ob am PC oder vom Quellgerät zum Wandler.

Hätte das Kabel einen Einfluss auf die Qualität, würde ich auch bei anderen Anwendungen am PC veränderte Daten sehen.
Doch wo ist das der Fall?

Damit ist das Thema für mich abgeschlossen.

Wer dennoch die Wirtschaft ankurbeln und € 1.000,- für ein USB-Kabel ausgeben will, soll es tun ...



LG
Babak
__________________
“The problem with today’s world is that everyone believes they have the right to express their opinion AND have others listen to it.

The correct statement of individual rights is that everyone has the right to an opinion, but crucially, that opinion can be roundly ignored and even made fun of, particularly if it is demonstrably nonsense!”


— Brian Cox, musician, physicist, and freethinker
Babak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 12:52   #27
Unregistriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Babak Beitrag anzeigen
Hätte das Kabel einen Einfluss auf die Qualität, würde ich auch bei anderen Anwendungen am PC veränderte Daten sehen. Doch wo ist das der Fall?
Fehler treten immer auf, USB ist sogar eine der fehleranfälligsten Übertragungsarten. Jedoch "sprechen" die Geräte miteinander, fordern verloren gegangene Daten, z.B. beim Kopieren von Daten auf eine externe Festplatte, erneut an. Daher wird aber nie der mögliche Datendurchsatz erreicht, die Fehlerquote liegt dabei oft im zweistelligen Prozentbereich, der Protokolltraffic ist enorm.

Bei einem Stream, also z.B. bei Audiowiedergabe, ist das erneute Anfordern der Daten aber nicht möglich, Daten die verloren gegangen sind, müssen irgendwie aufgefüllt werden. Das führt nicht zwangsläufig direkt zu Ausstzern, sondern zunächst zu Störungen. Im Videobereich kennt man entsprechende Bildstörungen, sehr häufig z.B. Klötzchenbildung oder eben Pixelfehler. Im Audiobereich dürften Störungen in der Grössenordnung "Klötzchenbildung" sehr deutlich wahrnehmbar werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 12:54   #28
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.343
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
also, wo sollte die "Herausforderung" für USB bei Audiodaten liegen?!?

nochmal: es geht bei den meisten Modifikationen an USB-Kabeln nicht um die Audiodaten sondern um die Masse und die Spannungsleiter. Übrigens hat irgendwann mal ausgerechnet Pelmazzo empfohlen, zwischen Computer und Audiozeugs optisch zu übertragen. Und wenn der das sagt, dann gibts da wohl auch eine Menge messtechnischer Auffälligkeiten. Hab ich auch immer so gehalten - wenn der Computer einen Toslink-Ausgang hat.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 12:55   #29
Blindniete
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Merke:

das Streaming von Audio-Daten über USB hat mit der Datenübertragung von Dateien
genau so wenig gemeinsam, wie das Fahren mit dem Auto oder dem Zug.

Aber hier hat es schon mal Jemand sehr korrekt und ausführlich erklärt:

http://pelmazosblog.blogspot.de/2011...usb-audio.html

"Wenn Daten falsch ankommen werden sie übrigens nicht nochmal geschickt.

Da gibt's anscheinend bei vielen Leuten ein falsches Verständnis.

USB unterscheidet zwischen "Bulk"-Daten und "Isochronous"-Daten.
Erstere werden gesichert, und die Übertragung wird im Fehlerfall wiederholt.
Letztere werden nicht gesichert und auch nicht wiederholt, denn es wird davon
ausgegangen daß es für so etwas gar keine Zeit gibt. Man nimmt an,
daß "Isochronous"-Daten sofort gebraucht werden, und daß ein nochmaliges
Verschicken im Fehlerfall ohnehin zu spät käme.

Audiogeräte arbeiten aus nachvollziehbaren Gründen mit "Isochronous"-Daten,
während z.B. ein Speicher-Stick mit "Bulk"-Daten arbeitet."

Und ja, es kann Klangunterschiede geben.

ABER

Nicht wegen der Datenübertragung, sondern wenn z.B. USB-Festplatten vom
USB-Port mit Spannung versorgt werden, und die Spannungsadern nicht der
USB-Spezifikation entsprechen, oder das USB-Gerät zu viel Strom verbraucht.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2013, 13:05   #30
Uwe Mettmann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2006
Beiträge: 573
Uwe Mettmann ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Zitat:
Zitat von Reno Barth Beitrag anzeigen
Übrigens hat irgendwann mal ausgerechnet Pelmazzo empfohlen, zwischen Computer und Audiozeugs optisch zu übertragen.
Pelmazo hat in seinem Blog auch mal etwas zum Thema USB-Audio geschrieben: Klick mich.

Gruß

Uwe
Uwe Mettmann ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de