HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Audiophiles Hören, Hörpsychologie

Audiophiles Hören, Hörpsychologie Persönliche Hörgewohnheiten und Hörsituationen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.01.2012, 20:44   #16
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.312
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von paschulke2 Beitrag anzeigen
Ja, dass ihr das nicht hört, ändert nichts an meiner überlegenen Wahrnehmungsfähigkeit.
sowas dürfte es aber geben. Geh mal zum Klippel-Test und schau dir die Auswertungen an. Die haben so ungefähr die Form einer Gauss-Verteilung. Allerdings mit dem Unterschied, dass sie ganz oben und ganz unten noch sowas wie ein Schwänzchen haben. Es scheint also einerseits komplett Schwerhörige zu geben (no na) andererseits gibts aber offenbar eine Gruppe von Probanden, bei denen am Ende der Skala noch lang nicht Schluss ist mit der Hörfähigkeit.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2012, 20:52   #17
paschulke2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Reno Barth Beitrag anzeigen
Geh mal zum Klippel-Test und schau dir die Auswertungen an. Die haben so ungefähr die Form einer Gauss-Verteilung. Allerdings mit dem Unterschied, dass sie ganz oben und ganz unten noch sowas wie ein Schwänzchen haben.
Das kann auch daran liegen, dass Verteilungen da abgeschnitten werden, weil es keinen Test mit tieferen oder höheren Verzerrungen mehr gibt. Die erste und die letzte Kategorie enthalten deshalb mehr Durchgänge, als bei ihrer Breite (in dB) bei einer Normalverteilung zu erwarten wäre.

Gruß

Thomas
  Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2012, 20:57   #18
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 6.567
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Das können einerseits einfach "irgendwas" Klicker sein, bzw. Leute die z.B. per Software analysieren.

Es gab mal einen im HF-de angelegten MP3 Test, wo eine CD auf Reise geschickt wurde.
Auch dort gabs "Schlaumeier" die dann per Software nachgeschaut haben welches das MP3 ist.

Bei so Verteilungen wo es "verdächtig" viele Ausreißer nach oben gibt, liegt so ein Verdacht zumindest nahe.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2012, 20:59   #19
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.312
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von paschulke2 Beitrag anzeigen
Das kann auch daran liegen, dass Verteilungen da abgeschnitten werden, weil es keinen Test mit tieferen oder höheren Verzerrungen mehr gibt. Die erste und die letzte Kategorie enthalten deshalb mehr Durchgänge, als bei ihrer Breite (in dB) bei einer Normalverteilung zu erwarten wäre.
schon klar. das würde aber auch zeigen, dass es da bei einigen Leuten noch eine Weile weitergeht. Wobei der Zufall natürlich auch helfen kann...

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2012, 21:00   #20
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.312
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Das können einerseits einfach "irgendwas" Klicker sein, bzw. Leute die z.B. per Software analysieren.
was würde denen das bringen, wenn's eh anonym ist?

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2012, 21:09   #21
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 6.567
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Warum programmiert jemand Viren?
Warum hackt sich jemand in einen Server?
Warum cheatet jemand in Computerspielen?

Ich weiß die Beweggründe anderer nicht, aber es ist wird gemacht.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2012, 21:12   #22
paschulke2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Reno Barth Beitrag anzeigen
schon klar. das würde aber auch zeigen, dass es da bei einigen Leuten noch eine Weile weitergeht. Wobei der Zufall natürlich auch helfen kann...
Wenn die Ergebnisse normalverteilt sind, wird der Zufall auf jeden Fall helfen. Ob die Ergebnisse normalverteilt sind, müsste man testen; ob sie es sein sollten, müsste man diskutieren. Da man bei diesem Test auch mit Glück eine Schwelle erreichen kann, die man eigentlich nicht mehr hören kann, ist jedenfalls eine Streuung der Ergebnisse zu erwarten. Aus der Existenz von Ergebnissen mit niedriger Schwelle kann man jedenfalls bei diesem Test mit vielen Probanden nicht schließen, dass soundsoviel % eine so tiefe Schwelle haben*). Das könnte man erst dann, wenn man diese Probanden wiederholt einzeln testet und diese dann einen signifikant tieferen Mittelwert als die Gesamtheit der Probanden erreichen.

Gruß

Thomas

*) Ich bin mir ziemlich sicher, dass Viele diese Schlussfolgerung trotzdem schnell und gerne ziehen werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2012, 21:56   #23
debonoo
Wetter und Menschenfreund
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 6.673
debonoo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Lächeln

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen

Welche? Es gibt ja für unterschiedlichste Dinge Hörschwellen.

mfg
Hallo Schauki..


möglicherweise hast Du recht..

aber was die Taubheit angeht - da ist der Ohrenarzt zuständig

die Taubheit - hat etwas mit der Hörschwelle zu tun - denke ich einmal..

wenn der Mensch nicht mehr in der Lage ist am normalen Leben teilzunehmen..

dann verschreibt er - wenn notwendig - ein Hörgerät.


oder meint der David da etwas ganz anderes..?!


mfG.
Andreas
debonoo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2012, 08:22   #24
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.673
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Mir geht es um die Hörschwellen im Zusammenhang mit der Audiowiedergabe. Es geht also nicht darum, ob Jemand eigentlich schon eine Hörhilfe benötigt oder nicht, sondern darum, welche Verzerrungen (linear und nicht linear) er noch hören kann, oder Zeit-/Phasenprobleme, Datenreduktion usw.

Überall (was das betrifft) werden so viele Dinge als hörbar erklärt/angenommen/nachgeplappert, die sicher nicht stimmen und denen würde ich gerne auf den Grund gehen.

Das Wichtigste dabei: eine Überprüfung der Hörschwellen ist ausschließlich verblindet möglich! In unserem Fall (!) ist einfache Verblindung und Pegelgleichheit völlig ausreichend. Ich hoffe, dass wir uns da einig sind. Bitte keine Diskussion mehr über die Sinnhaftigkeit von verblindeten Tests und schon gar nicht über die vermeintlich notwendige Wissenschaftlichkeit dazu. Ich kann das nicht mehr hören! Wer das anders sieht, der sollte sich aus diesem Thread raushalten.

Ich habe mir vorgenommen, sobald meine neue Anlage fertig ist, meine Hörgrenzen auszuloten. Dazu werde ich mir diverse Samples herstellen und diese mit ABX (Foobar) abspielen.

Nur das was dabei rauskommt, ist für mich wichtig und dazu würden mich auch die Ergebnisse von anderen mir (mehr oder weniger) bekannten (Foren) Leuten interessieren.

Irgendwelche Wunder und Ausnahmeerscheinungen die irgendwo auf der Welt Irgendwer zustande gebracht hat (es soll auch Leute geben, die im Kopf die Wurzel aus einer 'zig-stelligen Zahl errechnen können) gehören ins Buch der Rekorde, hier helfen sie uns nicht weiter.

Und noch etwas wegen der ewigen Verlinkungen zu irgendwelchen Studien (die sowieso kaum wer liest): wer glaubt, dass etwas daraus für uns hier wichtig sein könnte, der sollte bitte nur die "Essenz" daraus posten, denn die wird dann auch gelesen.

Versuchen wir zumindest in diesem Thread einmal weg zu kommen von den üblichen Forendiskussionen, die nie zu etwas führen.

Genau genommen zählen nur Resultate oder Dinge die hilfreich sind, diese zu erhalten.

Ich behalte mir vor, Beiträge zu löschen, die nichts mit dem Thema zu tun haben, auch auf die Gefahr hin, dass hier Keiner mehr was schreibt und alles im Sande verläuft. Dann weiß ich zumindest, dass Konkretes und die Praxis nicht interessieren und stelle mich darauf ein, dass alles so bleibt wie es ist.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2012, 08:31   #25
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 6.567
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo!

@hifiaktiv
soll man hier Samples posten?
Oder Online Tests?

Ich glaube nämlich nicht dass alle die Möglichkeit haben z.B. beliebige FG Änderungen durchzuführen, oder beliebige Phasenänderungen, respektive beides getrennt voneinander.
Bzw. überhaupt die Möglichkeit einer kontrollierten Änderung.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2012, 08:36   #26
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.673
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Dann können sie es ja mit unserer Hilfe hier lernen. Das macht auch Sinn.

Zitat:
@hifiaktiv
soll man hier Samples posten?
Oder Online Tests?
Wenn es hilft, ja.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2012, 08:38   #27
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Hifiaktiv Beitrag anzeigen
Mir geht es um die Hörschwellen im Zusammenhang mit der Audiowiedergabe.
Hallo David,

die Schwierigkeit bei diesem Thema ist finde ich, daß in den wirklich interessanten Fällen niemand wirklich genau weiß, um welche Hörschwellen es überhaupt geht. Bei den bekannten Parametern wie Frequenzgang z.B. ist das natürlich klar. Meine Eltern hatten ein Akku-Ladegerät. Ich sagte: Das produziert aber einen fiesen Ton, wie haltet ihr das nur aus? Mein Vater hat den einfach nicht gehört, sein Ohr ist im Alter für diese Frequenz unempfindlich geworden! Die andere Frage ist die Möglichkeit indirekter Beeinflussung. Wir können z.B. einen Parameter nicht direkt wahrnehmen, er hat aber Einfluß auf einen anderen wie z.B. die Klangfarbe. Stockhausens Experiment: Wenn wir eine Tonhöhenveränderung in den Höhen schließlich nicht mehr als solche wahrnehmen können, hören wir nicht etwa nichts, sondern einen Ton mit Aufhellung der Klangfarbe. Das alles ist sehr komplex.

Beste Grüße
Holger
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2012, 08:45   #28
carlinhos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von debonoo Beitrag anzeigen
Hallo..


was die Frequenzen betrifft,

ist bei mir - bei 14000Hz Schluss,

wenn ich der Demo CD und meinen LS trauen kann..


und die Hörschwelle - kann doch jeder Ohrenarzt ermitteln..

mfG.
Andreas
Demnach müsstest du schon über 60 Jahre alt sein. Ab 40 nimmt die Fähigkeit, hohe Töne wahrzunehmen alle 10 Jahre um ca. 3000 Hz ab. Und die Ausgangsbasis ist mit 40 schon unterhalb von 20 kHz.

LG Karl
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2012, 08:48   #29
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.673
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Hallo Holger!
Mich interessieren nur deine Hörschwellen. Und die kannst du ohne großem Aufwand selbst testen, falls du wirklich Interesse daran hast.

Was Stockhausen, Kant und sonstwer dazu meint oder gemeint hat, ist völlig uninteressant. Hier geht es nur um die Praxis und um unsere Ergebnisse.

Bitte keinen zweiten Kryo-Thread daraus machen! Kein Mensch profitiert von so etwas, alles endet nur in Geschwurbel und Streitereien und davon habe ich ehrlich gesagt ein bisschen genug.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2012, 08:50   #30
carlinhos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Hifiaktiv Beitrag anzeigen
Überall (was das betrifft) werden so viele Dinge als hörbar erklärt/angenommen/nachgeplappert, die sicher nicht stimmen und denen würde ich gerne auf den Grund gehen.
Wenn man von vornherein "die sicher nicht stimmen" sagt, dann ist das aber keine gute Basis für eine unvoreingenommene Erforschung dieser sicher sehr interessanten Fragestellung.

LG Karl
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de