HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Einzelkomponenten und Erfahrungen damit

Einzelkomponenten und Erfahrungen damit Subjektive Beurteilung verschiedener Komponenten in Testform

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.07.2011, 19:41   #1
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.147
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Technics SL-1710

Ich möchte einen absoluten Klassiker vorstellen, den ich durch einen glücklichen Umstand praktisch vollkommen ohne Macken und Fehler für kleines Geld ergattern konnte….

…den Technics SL-1710, ein halbautomatischer Plattenspieler mit Direktantrieb, der in den Jahren 1976 bis 1978 angeboten wurde und mit seinem vollautomatischen Bruder SL-1310 die Oberklasse im Sortiment der Matsushita-Hifimarke bildete.

Der erste Eindruck, aus einiger Entfernung betrachtet…meine Güte, das Teil sieht ja aus wie elektronisches Equipment aus dem militärischen Bereich. Kurz, das Ding sieht nach nix aus. Aber wenn man das Gerät in die Hand nimmt, weicht dieses Gefühl der überwältigenden Wertigkeit, die es ausstrahlt. Da scheint wirklich alles aus Metall zu sein! Ein entsprechendes Pfund hat man in der Hand….

Das Ganze ist übrigens eine federnde Subchassis-Konstruktion, was mich ein wenig gewundert hat, da mein auf den ersten Blick technisch sehr ähnlicher SL-1210 ein Massedreher ist.

Das Chassis Oberteil ist aus Aluminium Druckguss, das Unterteil aus Stahlblech. Die Bedienelemente sind aus massivem Metall, vermutlich Aluminium und der Tonarm besteht ebenfalls komplett aus Metall, die Basis aus Aluminium, das Rohr dürfte Stahl sein. Alles passt präzise zusammen und lässt sich (auch nach rund 33 Jahren noch!) stramm und exakt schalten. Der Arm geht leichtgängig hat aber kein erkennbares Lagerspiel., die optoelektronisch gesteuerte Halbautomatik verrät ihre Tätigkeit durch leise aber satte Schaltgeräusche und hebt den Arm präzise am Ende der Auslaufrille von der Platte und führt ihn schnell zur Armstütze zurück. und So muss es sein.

Das serienmäßig verbaute Tonabnehmersystem EPC-270C II kann man als gute Mittelklasse bezeichnen. Es ist zwar als National/Panasonic gelabelt, scheint aber aus der bekannten japanischen TA-Schmiede Nagaoka zu stammen. Eine andere identische Version gibt es als Tonar TM-1000. Ersatznadeln, ich brauchte eine, da die mitgelieferte einen verbogenen Nadelträger besaß, gibt es zu jede ab 16,90 €. Wenn man will kann man sogar einen Shibata-Schliff bekommen, das kostet natürlich etwas mehr…Ich habe mich für die preiswerte Version aber mit elliptischem Schliff entschieden und kann mich über die klanglichen Leistungen nicht beschweren. Das ist sicher kein High-End und mein Rondo red am 1210ner als auch das Denon DL 160 an meinem Thorens sind vor allem in der Feindynamik doch noch eine andere Größe. Aber das EPC-270 C macht nichts falsch, ist sehr ausgeglichen und leistet sich keine nervigen Verzerrungen z.B. am Rillenende und bildet die Höhen von vorne bis hinten sehr brillant ab. Sehr gut kommt auch der tiefe und knackige Bass, in dieser Hinsicht lässt es auch das DL 160 hinter sich.


Aber, das absolute Sahnestück eines jeden DD der Marke Technics ist und bleibt der genial konstruierte Antrieb….in dieser Version noch Servo gesteuert. Aber im Grunde das Gleiche wie bei meinem 2008 erworbenem 1210ner. Da hat sich im Prinzip seit der Einführung dieses Antriebs 1969 bis heute praktisch nichts geändert….nur dass die Geräte ab Baujahr 1978 dann überwiegend Quarz gesteuert waren.

Der zwölfspulige Gleichstrommotor arbeitet absolut berührungslos, das heißt ohne irgend ein Verschleißteil, ohne jedes Polruckeln , wie dies bei Synchronmotoren der Fall ist. Der Magnetring sitzt im Teller, damit ist dieser Bestandteil des Antriebs. Meiner Meinung nach, neben den EDS-Antrieben von Papst/Dual/Revox das Beste, was jemals einen Plattenteller in Drehung versetzt hat…..

Kurz gesagt, dieser Dreher macht noch seine Runden, wenn das letzte britische Brettchen längst verrottet und der letzte protzige Bohrturm längst zusammengefallen ist…..







Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2011, 22:21   #2
Unregistriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

ich kann deine Begeisterung über die Qualität des SL-1710 sehr gut nachvollziehen.
Bei mir verrichtet die Vollautomatikversion SL-1300 klaglos und bis auf den Lift voll funktionsfähig ihren Dienst.
Nötig wird jetzt ein neues Tonabnehmersystem. Wird wohl ein Nagaoka 110 oder sogar ein 150.

gruss stefan
  Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 09:12   #3
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.147
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

...was ist denn mit dem Lift? Geht er gar nicht mehr? Das sollte doch reparabel sein....

Die Nagaokas sollen ganz gut sein, und werden auch häufig zu einem alten Technics empfohlen.

Wenn Du wie ich das originale EPC-270C II (ist im Grunde ja auch ein Nagaoka) drauf hast, dann gibt es ja auch die Möglichkeit dieses mit einer hochwertigen Nachbaunadel (Jico SAS) auszurüsten.

http://www.dual-board.de/index.php?p...221#post329221

Aber es gibt für den Technics ja noch diverse andere Alternativen. z.B. das Audio Technica AT 440 MLa, was auch des öfteren hoch gelobt wird. Oder ein Denon DL 103, für den Rockfan soll das sehr gut sein...

Halte mich doch an dieser Stelle auf dem Laufenden, wie Du Dich entschieden hast und welche Erfahrungen Du damit machst....

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2011, 19:49   #4
Astrokerl
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2011
Beiträge: 468
Astrokerl befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
Ich möchte einen absoluten Klassiker vorstellen, den ich durch einen glücklichen Umstand praktisch vollkommen ohne Macken und Fehler für kleines Geld ergattern konnte….

…den Technics SL-1710

RD

Hallo RD,

ist ja wirklich ein schönes Teil. Ich werd auch mal ein bißchen im Audio Markt stöbern, mal sehen ob ich neben so einem Pro Ject Teil zum Überspielen auf USB noch etwas "edleres" finde.

Außer es gibt noch einen anderen Weg, Platten auf USB zu überspielen, dann lass ich den Pro Ject.

Hast du da ne Idee, wonach man Ausschau halten könnte?



Grüsse
Alex
Astrokerl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2011, 20:03   #5
matadoerle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich meine es gab da mal ein USB-PreAmplifier für Phono von Terratec .. Augenblick, ich suche mal ..

finde bei thomann so etwas. Gibt es bestimmt auch noch von anderen Anbietern.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2011, 20:33   #6
Astrokerl
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2011
Beiträge: 468
Astrokerl befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von matadoerle Beitrag anzeigen
Ich meine es gab da mal ein USB-PreAmplifier für Phono von Terratec .. Augenblick, ich suche mal ..

finde bei thomann so etwas. Gibt es bestimmt auch noch von anderen Anbietern.

Danke, Matadoerle ........ werds mir anschauen


Hast noch einen Tip für einen Vintage Plattenspieler .... ?


grüsse aus Wien
Alex
Astrokerl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2011, 22:17   #7
matadoerle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Alex,
alles Schätzchen .. aber oft überteuert. Thorens oder Dual aus der Bucht, gute Direkttriebler von Technics und Sony zu noch kleineren Preisen, Project oder der kleine Rega neu, ..
Oder du fragst im Freundeskreis. Jeder zweite hat noch einen im Keller - gegen die Zusage: " lass mich den mal wieder zuim Laufen bringen, dann bekommst du ihn repariert und getestet zurück" oder "ich nehme dir auch deine drei Alben auf". Augen auf und zuschlagen ..
Gruß Thorsten
  Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2011, 23:54   #8
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.147
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Astrokerl Beitrag anzeigen
Danke, Matadoerle ........ werds mir anschauen


Hast noch einen Tip für einen Vintage Plattenspieler .... ?


grüsse aus Wien
Alex
Das kommt darauf an, was Du anlegen willst und wieviel Du Dir selber als Bastler zutraust...ältere Geräte brauchen fast immer ein bisschen Zuwendung. Zumindest das System bzw. die Nadel ist nicht selten am Ende. Am problemlosesten sind Direct Drives. Von Technics, von Dual, von Sony, von Denon, von Onkyo....da macht man nichts falsch.

Willst Du kein Risiko eingehen, dann kommt nur ein neues Gerät in Frage. Von dem Pro-Ject USB-Spieler würde ich abraten. Den hier finde ich da klar besser:

http://www.amazon.de/Omnitronic-1060.../ref=de_a_smtd

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 13:59   #9
debonoo
Wetter und Menschenfreund
 
Benutzerbild von debonoo
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 7.211
debonoo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Lächeln

Hallo..

das ist noch echte Mechatronik..

etwas OFF TOPIC...

das - war seinerzeit mein Favorit...

http://www.vinylengine.com/library/sony/pse-4000.shtml

http://www.hifi-studio.de/hifi-klass...y_pse-4000.htm

ein Freund von mir, hat den immer noch..

mfg.
Andreas
debonoo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 17:41   #10
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.147
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

...ja, auch interessant! Auch andere Hersteller hatten sehr interssante DDs im Programm, die Japaner waren in diesem Bereich, zum ersten mal in der Hifi-Technik, den anderen voraus...

Allerdings mag ich das Holz(Imitat)-Design der ersten Hälfte der 70er Jahre nicht besonders. Das eher technische Design mit viel Metall mag ich lieber, Geschmacksache....

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2012, 22:11   #11
Unregistriert
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard sl-1710mk2

Habe gerade einen von Ebay, Tonarmlift und Rückfürung sind def. Ich hoffe es ist nur ein Riemen gerissen. Als Nadel bekommt er ein Grado Sonata mit Shibata Nadel. Ich denke dann ist er ganz dicht an meinem SL-M1. Das sollte für den Hausgebrauch reichen.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 14:24   #12
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.147
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

...herzlichen Glückwunsch. Der MK2 ist ein schönes Teil...

Ich fürchte nur, die genannten Defekte lassen sich nicht mit dem Wechsel von ein paar Riemchen beheben. M.W. ist die Mechanik elektronisch geregelt (ggf. mit einem kleinen Zusatzmotor), nicht voll mechanisch wie bei den Modellen von Dual.

Für die Reparatur wendest Du Dich am besten an eine Werkstatt, die auf solche alten Preziösen spezialisiert ist. Den Defekt des Tonarmliftes - was ist da eigentlich genau kaputt, geht der überhaupt nicht mehr? - könnte man hingegen vielleicht noch selber in den Griff bekommen...

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 18:49   #13
paschulke2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
Tonarmlift und Rückfürung sind def. Ich hoffe es ist nur ein Riemen gerissen.
Das ist ein Standardfehler bei diesen "MkII" Technics-Plattenspielern wegen eines falsch dimensionierten Plastikteils. Zur (nicht ganz einfachen ...) Abhilfe siehe http://www.hifi-forum.de/index.php?a...6&thread=12336. Das Ersatzteil gibt es m.W. nicht mehr, sodass hier wohl keine Werkstatt helfen können wird.

Diese Technicse werden halt sehr gern bei eBay mit dem Hinweis "Tonarmlift und -Rückführung leicht defekt - für den Profi sicher nur eine Kleinigkeit" verkauft ...

Gruß

Thomas
  Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 21:34   #14
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.347
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von paschulke2 Beitrag anzeigen
Diese Technicse werden halt sehr gern bei eBay mit dem Hinweis "Tonarmlift und -Rückführung leicht defekt - für den Profi sicher nur eine Kleinigkeit" verkauft ...
ja, aus diesem und ähnlichen Gründen bevorzuge ich auch die reinen Laufwerke und schraub mir selber einen passenden Arm drauf.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2012, 10:23   #15
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 10.147
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von paschulke2 Beitrag anzeigen
Das ist ein Standardfehler bei diesen "MkII" Technics-Plattenspielern wegen eines falsch dimensionierten Plastikteils....action=browseT&back=1&sort=lpost&forum_id=26&threa d=12336. Das Ersatzteil gibt es m.W. nicht mehr, sodass hier wohl keine Werkstatt helfen können wird.

Diese Technicse werden halt sehr gern bei eBay mit dem Hinweis "Tonarmlift und -Rückführung leicht defekt - für den Profi sicher nur eine Kleinigkeit" verkauft ...
...da macht euch mal keine großen Sorgen. Fachwerkstätten, die sich auf Vintage-Hifi spezialisiert haben, kriegen das problemlos wieder hin. Diese kleinen Mechanikteile werden natürlich noch heute nachgefertigt, von einzelnen kleinen Spezialherstellern. Die Fachwerkstätten kennen die Bezugsquellen. Ein ähnliches Problem gibt es bei allen Dual-Vollautomaten, Stichwort 'Steuerpimpel'.

Problematischer wäre ein Defekt eines elektronischen Steuerungs-ICs. Die Technics-Dreher waren sehr früh mit Mikroelektronik ausgestattet. Ist so ein Chip defekt, wird es eng. Da hilft praktisch nur noch ein Schlachtgerät...

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de