HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Einzelkomponenten und Erfahrungen damit

Einzelkomponenten und Erfahrungen damit Subjektive Beurteilung verschiedener Komponenten in Testform

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.11.2014, 15:14   #31
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 5.330
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

ps:
dein lyngdorf ist schön und gut und hat einiges an zusatznutzen. sinnlos irgend wo anders hinzuschielen.
sei glücklich damit.
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2014, 20:39   #32
megaharry
Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2009
Beiträge: 52
megaharry befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

Wie gut das wir hier bei den Hörerlebnissen sind...

Auch wenn die Unterschiede recht gering sind finde ich dass z.B. ein Naim anders klingt als ein Accuphase und ein Pioneer A70 für 1000 euro längst nicht an meinen Lyngdorf rankommt, Gerade letzteren Vergleich jetzt schon 2 mal ausprobiert, sowohl andere Anwesende als auch der Hifi-Händler sahen das auch so.
Ansonsten kenne ich mindestes eine handvoll Leute die ihren Stereo -Verstärker wieder aus dem Keller geholt habe weil Ihnen der neue Surroundverstärker zum Musikhören einfach nicht gefiel.
Wenn die Leute von sich aus sagen und nicht weil Sie von Ingo Hansen vollgequatscht wurden muß da ja was dran sein.

Ansonsten gibt es eben nur Leute die sich was einbilden und stellen die Mehrheit da
megaharry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2014, 21:44   #33
armin75
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von armin75
 
Registriert seit: 27.08.2006
Ort: 1150
Beiträge: 1.798
armin75 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

Wieder mal seriös mit Pegelabgleich vergleichend gehört eh kloa :-)

Ich finde es auch super, dass dann auf einmal alle Beteiligten alles so hören wie sie es wollen und es oft einen allgemeinen Konsens gibt.

Lies mal hier ein paar Brichte wie man wissenschaftlich vergleichend hört, aber dabei geht dann wohl der Spass flöten weil Ernüchterung angesagt ist, also weitermachen, es braucht Leute die sich aus solchen Gründen von div. Firmen sooooo viel besser klingende Produkte kaufen. Äh ja die Höhen waren etwas vordergründiger und der Bassbereich viel straffer, ja und der Stimmbereich erst, toll :-) aber typisch englisch, so warm.

Naja, es ist ja ein Hobby, ich tickte früher auch so ähnlich bis wir mal auf der TU einige Versuche gemacht haben.

Gruß,

Armin

Geändert von armin75 (12.11.2014 um 21:57 Uhr).
armin75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2014, 22:05   #34
Mike
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Mike
 
Registriert seit: 19.04.2007
Ort: Hamburg
Alter: 48
Beiträge: 2.873
Mike
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

Ich Holzohr höre zwischen meinem Lyngdorf-Gespann und meinem Marantz SR5006 keinen Unterschied, wenn ich RoomPerfect oder Audyssey deaktiviert habe. Deshalb spiele ich mit dem Gedanken, meine SDA 2175 zu verkaufen, wenn sich Audyssey ähnlich wie RoomPerfect im derzeitigen Setup schlägt und die Ethos an den AVR anzuschließen. Zwei Geräte weniger im Wohnzimmer und ein sehr guter Vorverstärker für meine Monitore.
Die limitierenden Faktoren sind für mich also nicht die Klangunterschiede der Transistorverstärker, sondern (Lautsprecher und Raumakustik einmal beiseite gelassen) die automatischen Raumeinmesssysteme...
__________________
Beste Grüße,
Mike

____________________
Hier steht keine Signatur...
Mike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2014, 22:54   #35
SilverSurfer
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von SilverSurfer
 
Registriert seit: 24.04.2013
Ort: Zenn-La
Beiträge: 482
SilverSurfer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

Servus @Megaharry

Zitat:
Zitat von megaharry Beitrag anzeigen
...Meine Frage bezog sich ja auf Geräte die man im HIFI-Geschäft bekommt. ...
Hmm, ich konnte keinen Unterschied, unverblindet und ohne Pegelausgleich, zwischen dem hier (Shanling AVR mit kratzendem Potentiometer)



und dem hier (Pass XA 100 Monos)



feststellen.

Und ja, ich konnte schon Unterschiede erhören (z.B zwischen Pass XA 100 Monos und einer Accuphase A60), wobei hierbei einfach die unterschiedlichen Pegel die Ursache waren. Bei Verwendung der Accuphase einfach beim VV-Potentiometer etwas mehr Gas geben und schon waren sie weg, die Unterschiede ... .

Beste Grüsse

Erik
SilverSurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2014, 23:46   #36
megaharry
Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2009
Beiträge: 52
megaharry befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

jaja, wissenschaftliches Arbeiten ...und mal paar Versuche gemacht.

Ich habe schon Verstärker gehört, der hörte sich schlechter an obwohl wir mit ihm lauter gehört haben. Wo liegt denn da die Logik?
megaharry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 01:23   #37
armin75
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von armin75
 
Registriert seit: 27.08.2006
Ort: 1150
Beiträge: 1.798
armin75 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

Ist das Logik? Es gibt Firmen die bewußt "sounden" um einen typischen Klang zu erzeugen, tja, aber arbeitet ein Transistor im grünen Bereich seiner Kennlinie haben Verzerrungen keine Chance, wenn doch liegt es mit Absicht an der Schaltung und dann ist es auch messbar.
Schon mal mit einem Oszi gemessen, nein? Ich schon.

Schon mal daran gedacht, dass laut nicht besser sein muss??? Aber unterschiedlicher???

Ein paar Versuche ist gut :-) naja darst ja ruhig an Geräteklang glauben, jedem seines.

Gruß,

Armin
armin75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 09:17   #38
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 31.494
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

"Verstärkerklang", das ewige Thema!

Damit lässt sich natürlich gut Geld verdienen wie mit Kabeln und sonstigem Zubehör. Man muss sich nur selbst einreden oder einreden lassen dass "es" anders klingt und schon hört man "es" auch.

Vergleicht man richtig, bleibt (bei tadellos konstruierten Geräten und die gibt es auch schon ganz billig) nichts davon übrig.

Warum ist das so?

Weil es ein Kinderspiel ist, Verstärker zu bauen die absolut nichts falsch machen. Da kann man auch um noch so viel Geld klanglich (!) nichts "noch besser" machen.
Man kann nur "wertiger" bauen (Accuphase&Co.) und dann kostet es dementsprechend mehr. Ist völlig OK, mir wäre es diesen Mehrpreis auch wert, aber wirklich nur deshalb.

Zu Triangel: sehr gute Lautsprecher, von einem Hersteller der sein Handwerk versteht. Wie aber bei allen LS aus Frankreich gibt es recht dominante Höhen, die faszinieren - aber bei längerem Hören auch "nerven" können. So jedenfalls die Aussagen vieler Leute.

Wie immer alles Geschmacksache.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 09:43   #39
armin75
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von armin75
 
Registriert seit: 27.08.2006
Ort: 1150
Beiträge: 1.798
armin75 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

Hatte mal die Triangle Lyrr, einen sehr schönen und gut klingenden LS. Sogar der Mitteltöner war zwecks Wirkungsgrad ventiliert.

Die Höhen und Mitten waren überpräsent die Bässe sehr sauber (3x17cm Basstreiber).

Genervt haben sie nie :-)

Grüße,

Armin
armin75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 11:43   #40
megaharry
Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2009
Beiträge: 52
megaharry befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

na ich denke so weit sind wir ja auch gar nicht auseinander,muß das mal bisschen relativieren:
Bei fast allen Verstärkern die Stereo elektrisch sind höre ich auch keinen Unterschied im groben, es gibt da vielleicht mal den ein oder anderen Punkt der einem auffällt , und wenn man diesen Punkt x mal wahrnimmt obwohl man gar nicht bewußt darauf achten wollten denkt man schon dass da bisschen was anders sein könnte, aber im Grunde totaler Peanuts. Ausnahmen gibt es aber.
Mir fiel irgendwie der Naim auf den ich irgendwie immer bisschen anders finde, irgendwie "halliger", ist der gesoundet oder haben mich die grunen Anzeigen besonders "aufgeweckt"?
Hoffe dass sich jetzt kein Naim-Besitzer auf den Schlips getreten fühlt, aber komischer weise war der Händler der meinen Lyngdorf nicht so doll fand hauptsächlich Naim am verkaufen...

Die Ursprungsfrage war ja auch nicht das Thema Verstärkerklang sondern ob es Paarungen gibt zwischen Boxen und Verstärkern gibt die zusammen nicht so gut funktionieren ?
Manche Boxen schwanken ja doch erheblich im Impedanzverlauf, hat das eine Auswirkung?
Falls jemand für so einen Fall sogar eine technische Erklärung hat wäre natürlich auch nicht schlecht Das Semester "Wechselströme und Netzwerke" an der TU ist bei mir leider 30 Jahre her.

Was die Triangel betrifft, ja das Horn kann bei manchen Aufnahmen durchaus mal nerven, von daher nutze ich in dem Fall die Einstellung SOFT am Verstärker der minimal runterkorrigiert, aber in der Regel ist es super was Auflösung betrifft.

Ich werde im Januar/Februar mal wieder auf die Norddeutschen Hifitage gehen, mal hören ob mir die B+W dort wieder gefallen oder ob ich mit den Triangel etwas gefunden habe was mir einfach wesentlich besser gefällt. Bin gespannt
megaharry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 16:41   #41
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 31.494
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

Zitat:
Die Ursprungsfrage war ja auch nicht das Thema Verstärkerklang sondern ob es Paarungen gibt zwischen Boxen und Verstärkern gibt die zusammen nicht so gut funktionieren ?
Manche Boxen schwanken ja doch erheblich im Impedanzverlauf, hat das eine Auswirkung?
Ja, wenn der Verstärker nicht sehr stromstabil ist und wenn er gleichzeitig nahe an seinem Leistungsgrenzbereich betrieben wird. Bei den üblichen Transistorverstärkern und bei üblichem Heimbetrieb wird das kaum der Fall sein. Und umso höher der Wirkungsgrad der Boxen, desto später passiert das.

Anders nur bei Röhrenverstärkern, die von Haus aus "butterweich" am Ausgang sind. Sie reagieren stark auf schwankenden Impedanzverlauf mit der Folge von erheblichen (eindeutig mess- und hörbaren) Nichtlinearitäten.

Wie immer der Hinweis an dieser Stelle, dass gerade das besonders gefallen kann.

Es gibt nur wenige Transistorverstärker (früher viel mehr als heute), mit ebenfalls "weichem Ausgang" (relativ hoher Innenwiderstand, dadurch relativ geringe LS-Bedämpfung). Ich weiß es jetzt nicht sicher, aber gerade bei Naim glaube ich dass es so ist.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 17:38   #42
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 5.330
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

ich möchte ein klein wenig auf eine gefahr hinweisen in verbindung mit raumeinmesssystemen.
solche systeme regeln moden zurück... das ist super, dafür danke ich dem digigott jeden tag auf den virtuellen knien (ach!)
wenn man allerdings versucht dipps anzufüllen, dann wird haarig, weil dann ist das wie eine fuhr schotter in ein schwarzes loch zu schütten ... es kommt nix an, weil sich die bemühungen im raum aufheben (die physik ist ein hund)
aber mit der folge, dass der verstärker selektiv aufgefordert wird jede menge schmackes in dem bereich reinzuheizen ohne jede wirkung, außer dass er selbst in die knie geht und die schwingspule zum heizkörper wird.
die automatischen systeme ala room perfekt, antimode usw. schiebem dem in der regel ohnehin durch programmierung einen riegel vor, was aber nicht heißt, dass manche da händisch in unkenntnis herumpatzem. besonders systeme, die auf dem pc laufen sind da gefährlich. also.... hirn einschalten.....
trifft das durch teuflischen zufall auf einen bereich im bass, wo ohnehin die impedanz in die knie geht, dann solte man sich vom nächsten atomkraftwerk ein gigawattscheibchen abschneiden und sich nicht wundern, dass die staubschutz kalotte plötzlich mild leuchtet ...
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 18:29   #43
megaharry
Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2009
Beiträge: 52
megaharry befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

Was das RoomPerfekt betrifft bin ich mal gespannt, in meiner unoptimalen Mietswohnung hatte ich 20% Korrektur und das hat richtig was gebracht.

Jetzt steht ja alles recht frei im Haus. Eingespielt sind die Boxen auch, mal schaun was bei rauskommt.

Mit den Bässen mach ich mir nicht so die Sorgen, der Raum ist 10 m tief.
megaharry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 18:35   #44
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 5.330
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Triangel Signature Delta an Lyngdorf TDAI 2200

gib da mal deine raumabmessungen ein
dann weißt ob das room perfekt was zu werkeln hatE

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-raum-moden.htm
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de