HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > KOMPONENTEN UND DEREN TECHNIK > Aktive Schallwandler

Aktive Schallwandler Vollaktive und teilaktive Systeme

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.12.2006, 21:14   #1
Backesfan
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil Mal Erfahrungen mit Backes&Müller

Hallo Forumsgemeinde,
da dies ein Forum ist, bei dem auch aktive LS als Thema behandelt werden möchte ich gerne mal einen Beitrag OHNE Technik(bei backes funktioniert ja alles nicht richtig,-) )leisten.
Meine Erlebnisse mit meiner ersten Box,eine BM3 waren lustig. Ich habe Sie gebraucht gekauft und ca. 2 Jahre gehört bis ich eine BM6 kaufen konnte. 1000DM über Ebay. Die BM3 hat dann erstmal eine ganze Weile in der Ecke gestanden bis ich sie meinem Freund zur Probe geliehen habe. Da er sich wochenlang nicht gemeldet hat habe ich mal nachgehört ob er überhaupt Musik hört. Da kam sofort die Frage was die BM3 denn kosten solle. Wir wurden uns einig und er hat die BM3 gekauft. Ich habe BM6 gehört bis ich eine BM20 mit der Magnetgegenkopplung erwerben konnte.Baujahr ca. 1980. Von da am stand die BM6 in der Ecke und ich habe mich mit der Zeit daran genacht die BM6 zu überholen und und habe sie dann eingemottet.
In der Zwischenzeit hatte die BM3 Probleme.Mein Freund erzählte das die Boxen ab und an ein Knacken hätten und ob man da etwas machen könne. Ich habe die BM3 geholt und als Ersatz zun hören die BM6 hingestellt. Die Bm3 habe ich überholt was aber so einen Monat gedauert hat weil ich nicht ständig daran gearbeitet habe, da mein Kumpel ja Musik hören konnte. Nachdem ich ihn anrief, das sein Lautsprecher wieder fit sei, fragte er sofort nach dem Preis der Bm6 und soblieb die BM6 bei meinem Freund und die BM3 fand über Ebay einen neuen Besitzer, der auch heute noch sehr zufrieden mit dem Lautsprecher ist.
Das interessante ist, das Leute die sich keine Fachzeitschriften holen und sich dort Ihren Musikverstand anlesen, sehr offen an das Thema neuer Lautsprecher gehen. Die haben noch nichts von dieser Firma gehört, wohl aber die Lautsprecher von den Kollegen die auch eine gute Anlage haben. Sie sind fasziniert von dem präzisen Bass und der Detailgetreuen Wiedergabe insgesamt.
Die Erfahrungen mit Backes&Müller meinerseits sind insgesamt sehr gut. Bei Problemen mit defekten Boxen, (ich kaufe alles was sich bezahlen lässt) bekommt man eine sehr gute Unterstützung durch das Werk.
Und selbst alte, so eine BM12 V-Fet kann schon so 20 Jahre alt sein, sind im Überholten Zustand immer noch Wettbewerbsfähig mit dem Alt(neu) bewährtem.
Ich empfehle jedem sich auch mal Backes&Müller anzuhören. Bis jetzt hat die Performance sehr vielen meiner Besucher gefallen. Und wenn man einfach nur Musik hört ohne wissen zu wollen wie das dort im Inneren funtioniert, dann hat man richtig Spass dabei.
Aktiven Gruß aus dem Sauerland Sauerland.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2006, 21:50   #2
dai
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,
als sehr zufriedener Besitzer eines Paar BM20 (Bj. 86) und knappen 30 Jahren Aktivboxen (Restek Optima, Restek Laser, BM Omega, BM20) kann ich Dir nicht wirklich widersprechen.
Im Gegenteil, ich wünsch Dir weiterhin viel Spaß mit Deinen Grazien.
Aber weil Technik hier zählt ;-) welche Elektronik setzt Du denn ein?
Und nicht zu vergessen, in welchem Raum betreibst Du die BM 20?

Aktive Grüße
Armin
  Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2006, 20:52   #3
visir
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

google, google... die BM20 sind ja... ähem... interessante Geräte! (und andere BM noch mehr)

Hezlich , Ihr zwei! Frisches Blut tut immer gut, vor allem, wenn mit neuen Erfahrungen verbunden.

lg, Wolfgang
  Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2006, 21:26   #4
HiFi_Addicted
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2006
Alter: 30
Beiträge: 2.385
HiFi_Addicted
Standard

Hallo Ihr zwei. Einen nette Lautsprechersammlung habt ihr. Viel Spaß noch damit.

Was mir auffällt dass sich immer mehr aktive hier her verirren? Oder suchen die uns???

Aktiv B&W Grüße vom Christoph
HiFi_Addicted ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2006, 15:46   #5
Backesfan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Verwendete Elektronik

Hallo,
schön das sich ein paar mehr eingefunden haben die B&M hören und geniessen.
Ich betreibe zur Zeit meine BM20 V-Fet Bauj.1992 und meine BM12 V-Fet Bauj 1986 mit je einer Phase2.
In Reparatur sind ein Surroundsub4, eine BM6V-fet, und eine BM7, sowie ein BM6 erster Bauserie. Das habe ich mir angeeignet, weil es ein zu großer Aufwand fü rmich ist die Boxen zum Hersteller zu schicken.
Der Raum in dem ich höre ist eher klein ca. 16qm groß. Ohne jegliche Akkustik elemente
Als Cd Player sind Shanling t100 und t80 im Einsatz.
Aber weswegen ich eigentlich nicht so die Technik in den Vordergrund stellen möchte ist ein Erlebniss bei meinem Bruder. Er hat B&W802 mit ASR Emitter 2.
Ein Bekannter von Ihm "Konstruiert" Lautsprecher. Bevor er überhaupt die 802 gehört hat, konnte er schon erzählen was der LS für eine Charakteristik hat. Hat aber auch sonst noch keine 802 gehört.
Deswegen empfehle ich jedem den Lautsprecher den man beurteilen möchte wenigstens mal gehört zu haben.
Zum Forum: schön das auch die Aktivisten hier die Möglichkeit haben sich auszutoben und Ihr Produkt beschreiben können. In anderen Foren gubt es keine Sparte für Aktivhörer. Und die meisten glauben tatsächlich das es Backes&Müller garnicht mehr gibt.
Auch in den Fachzeitschriften gibt es kaum Berichte über Aktive Lautsprecher. Ist aber wohl verständlich, da man das Rad hier nicht ständig neu erfinden kann.
Eine frohe Weihnachten allen Forumsmitstreiter und ruhige Tage.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2006, 16:36   #6
HiFi_Addicted
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2006
Alter: 30
Beiträge: 2.385
HiFi_Addicted
Standard

Ich glaube eher dass die Zeitschriften die Aktivlautsprecher eher totschweigen weil sie sich keinen Krieg mit den Verstärkerherstellern und Lautsprecherkabelbuden anlegen wollen.

MfG Christoph
HiFi_Addicted ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2006, 16:49   #7
Matt
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Christoph,

daß halte ich persönlich eher für eine verwegene Verschwörungstheorie.

Ich schätze mal, der Markt für Aktive ist halt verschwindend klein.
Deshalb auch nur die relativ spärliche Berichtserstattung.

Im Studio-Bereich verhält es da ja schon etwas anders.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2006, 17:06   #8
HiFi_Addicted
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2006
Alter: 30
Beiträge: 2.385
HiFi_Addicted
Standard

Der Markt für aktive könnte aber größer sein wenn überhaupt berichtet würde...... Die meisten verbinden das Wort Aktivlautsprecher mittlerweile mit Computer Tischhupen

Für den Konsumenten dürfte es eigentlich keinen Unterschied machen ob er vom Verstärker ein 2x2,5mm² Kabel legt oder ein 3x1,5mm² + 2x0,34² Kabel dass zur Signalübertragung und Stromversorgung durc die Vorstufe verwendet wird.

Von Schneider gabs das ja schon mal so ähnlich in Form von Chinchstecker + Eurostecker an einem Kabel....

Zumindest von der Kompaktanlagenfront gibts positives in Form der JVC EX-A10E zu berichten. Bei der sind zwar die Endstugen in der Hauptanlage alerdings sind die Beiden Terminals eindeutig Markiert und mit einer warnung versehen dass das Vertauschen der Kabel zu Beschädigungen führen kann. 30W für die Tieftöner und 20W für die Hochtöner sprechen auch für einen aktive Auslegung.

MfG Christoph
HiFi_Addicted ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2006, 20:44   #9
dai
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi, danke für die liebe Begrüßung, ich wünsch Euch eine gute Zeit und frohe Feiertage.

Vorsicht, ab jetzt schreibt ein Hardcore-Fan, ggf. überlesen

Backes & Müller hat eine zwar kleine, aber recht treue Fangemeinde. Die über Jahrzehnte gewachsen ist.
Von dieser Basis lebt die Firma heute, in Form von Service und auch Updates, durchaus alter Boliden.
Das gilt auch für Firmen wie Restek, die sehr interessante Lautsprecher gebaut haben und dies nicht nur im High-Preis-Segment.
So hörte ich z.B. vor vielen Jahren das erste mal von einem Manger-Biegewellenstrahler, weil er im Restek-Topmodell verbaut war.

Die Gründe, warum der breite Massenmarkt nie geschafft wurde sind vielfältig.

Ein ambintioniertes Projekt zweier Musikbegeisteter Studenten, der eine Physiker, der andere Mathematiker und Pianist,
fand sich plötzlich im Rampenlicht des öffentlichen Interesses wieder.
Daraus wurde dann die Firma Backes & Müller, mit Ihrer durchaus wechselvollen Geschichte.
Wenn ich das richtig weiß, spielte auch Siegfried Linkwitz dabei eine gewisse Rolle.

Das war im besten Sinne "Gründerzeit" mit komprisslosen Produkten, ohne Rücksicht auf Material-Einsatz und Preis.
Das Ziel war einfach das machbare, Marketing gab es dort nie wirklich oder wurde mit Begeisterung übersetzt.
Das war immer klein, fein und in den Preisen, den Umständen entsprechend, hoch aufgehängt.

Aber eigentlich hat sich dies bis heute nicht verändert. Nicht bei Backes & Müller und den wenigen anderen Firmen, die in diesem Segment arbeiten.

Natürlich war das Wachstum für diese kleine Firma nicht bruchlos, sondern sehr durchwachsen.
Eine unrühmliche Rolle spielt dabei durchaus die BM 20, über Jahre von der Presse in den Himmel gelobt und dann in der Luft zerissen.

Ich kann nur jedem Suchenden oder Interessierten empfehlen, sich mit eigenen Ohren ein Bild zu machen, auch oder gerade am Gebrauchtmarkt.
Wahr ist, das es über die Jahre einige Ausreißer gab, aber eine werksüberholte BM macht ihrem Hörer jede Menge Freude und brauch den
Vergleich mit aktuellen Produkten überhaupt nicht zu scheuen.
Im Gegenteil, der technische und handwerkliche Aufwand der hier getrieben wurde, ist heute sicher nicht mehr selbstverständlich.

Die kontroverserven Diskussionen zum Thema Backes & Müller in Foren, mit Ferndiagnosen etc. pp. sind und bleiben Theorie,
den Spaß, den man damit haben kann, ist Praxis.

Und zum Thema Werterhalt und Up-to-Date: Welchen Lautsprecher kann man nach drei Jahrzehnten noch ins Werk schicken um nach dem Service ein aktuelles Produkt zu erhalten? Na

Verzeiht mir meine entuisiatische Schreibe, ich bin halt ein echter Fan von Backes & Müller.

Lautsprecher, die eine ähnliche Faszination vom ersten Ton an konnten, waren meistens teurer,
unabhängig ob aktiv oder passiv.

Ein treuer Fan

Gruß Armin
  Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2006, 09:44   #10
ProAktiv
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2006
Beiträge: 242
ProAktiv
Standard

Hallo Armin,

ein schönes Bekenntnis zu Backes & Müller!

Der Vollständigkeit möchte ich noch ergänzen, dass die Firma sich heute nicht mehr im Besitz ihrer Gründer befindet. Der eine (Herr Backes) ist ganz aus dem Audiogeschäft ausgestiegen, der andere (Herr Müller) führt die B&M-Tradition unter dem eigenem Markennamen "Silbersand" weiter.

Backes & Müller ist heute eine Tochtergesellschaft von KS-Digital, einem Spezialisten für aktive Studiomonitore.

Viele Grüße,
Rudolf
ProAktiv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2006, 11:22   #11
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 31.533
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Das Bessere (für mich keine Frage, es sind die hochwertigen Aktivboxen) setzt sich nicht immer auch am breiten Markt durch.

Wie schon geschrieben, gibt es dafür mehrere Gründe.

Eine kleine Umkehr könnte jetzt durch den Einsatz von Class-D Endstufen stattfinden. Dadurch wird Einiges einfacher und billiger.

Gruß
David
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2006, 13:14   #12
Backesfan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klasse,jetzt sind ja richtig Leute dabei.

Hallo Dai,
ich kann Dir nur Recht geben.
Vor ca. 2 Monaten habe ich jemand eine BM12 überholt.
Die erste Frage war: Ist das überhaupt nötig?
Als er den LS bei mir hatte habe ich ihn kurz angeschlossen, dann wieder ausgemacht und Ihm eine BM6 generalüberholt angeschlossen.
Bis dahin war für Ihn die BM12 schon super, obewohl er davor einen guten Lautsprecher hatte. Die BM12 hatte aber gegen der BM6 die ja technisch wie neu war echt schlechte Karten.
Nachdem nun die BM12 wieder frisch war, war der Abstand zur BM6 wieder hergestellt. Jetzt merkte man das dort 2 Basschassis liefen und auch ein Superhochtöner verbaut ist. Auch das gesamte Klangbild war besser. Was vorher direkt von den Chassis kam war jetzt losgelöst.
Der Bursche war so begeistert das er den gleichen Tag noch bis um 2 Uhr morgens Musik gehört hat. Ein lob für meine gute Arbeit;-).
Es ist schon ratsam beim Kauf einer gebrauchten über eine Überholung nachzudenken.
Aber man kann ja jetzt auch direkt von BM gebrauchte kaufen.
Das es nicht so oft etwas von B&M in der Presse zu hören gibt, liegt bestimmt auch daran das Ihre Modelle lange Zeit ohne Veränderung auf dem Markt sind.
Weiter so.
Gruß aus Lüdenscheid
  Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2006, 13:48   #13
rubicon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Michael,

da ich mitbekommen habe, daß du dich hier auch angemeldet hast, möchte ich meine mir selbst auferlegte Schreibabstinenz kurz unterbrechen und dich herzlich willkommen heißen. ich freue mich ganz besonders zu lesen, daß du mit meiner ehemaligen BM 20 noch immer voller Freude Musik bei dir hörst - es war ja die letzte BM 20, die das Werk in Homburg seinerzeit verließ.

Wer BM mag, der sollte sich unbedingt für diese Seite hier interessieren:

http://www.aktivlautsprecher.com/b+m%20untersch.htm

Die früheren Backes&Müller-Modelle wiesen je nach Baujahr unterschiedliche Elektronikbestückung auf, die sich auf auf die klangliche Qualität bemerkbar machten. Ein update auf die neueste Technik ist unbedingt anzuraten.

Ich habe wie du ja weißt, selbst über 15 Jahre lang mit diversen BM-Modellen ( 5, 8, 20 ) gehört und weiß um die Qualitäten dieser Lautsprecher. Auch Armin ( dai ) kenne ich persönlich und weiß, wie gut das noch heute klingen kann.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns nochmal persönlich treffen könnten. Ich bin Friedrich Müller treu geblieben und höre heute mit einer Silbersand FM 501. Er hat mit seiner eigenen Firma die Ideen der Aktivtechnologie weiterentwickelt und wie ich finde außergewöhnliche Schallwandler geschaffen. Falls du mal Lust hast, diese hören zu wollen, sag Bescheid. Würde mich freuen, sie dir einmal vorzuführen, und wir plaudern dann gemütlich unter aktiven Musikfreunden. Ja, und Armin sähe ich auch ganz gern noch einmal wieder, mit ihm war es immer menschlich sehr angenehm.

Gruß
Franz
  Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2006, 14:58   #14
Backesfan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hallo Franz

Hallo Franz, ja Deine Bm20 ist immer noch ein Gut in Schuss. Ich habe den HT und SHT modifiziert und den Mitteltöner gegen den aktuellen Kevlarmitteltöner getauscht. Die Elektronik ist auchüberholt worden und somit ist die BM20 frisch für die nächsten 10 Jahre.
Dein Hinweis auf die seite aktivtechnik wird für viele informativ sein.
Übrigens ist die BM6 auf dem Foto unter der 1982er Serie der Lautsprecher der bei meinem Freund läuft. Den habe ich Ihm gegen die BM 3 getauscht( wie oben bereits erwähnt)
Obwohl dort von grösserem Reparaturaufwand gesprochen wird, kann ich nur sagen das dies völlig unproblematisch ist. UND diese Lautsprecher
sind immer noch absolut Klasse.
Mir gieht es bei meinem Beitrag darum, einmal aufzuzeigen das man mit B&M Lautsprechern richtig gut Musik hören kann. Und zwar ohne das man über eine Regelung diskutiert, oder Chassisanordnungen verteufelt,
ohne je diese LS gehört zu haben. Wäre das alles so untauglich wie von den TECHNIKERN beschrieben, gäbe es B&M nicht mehr. Nicht umsonst, wie von Dai beschrieben, gibt es diese Fangemeinde von BM.
Es wird schon seinen Grund haben.
In diesem Sinne.
Allen Musikgeniessern ein frohes Fest
  Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2006, 15:14   #15
hifiwilli
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Verwendete Elektronik

[quote]Original von Backesfan

Deswegen empfehle ich jedem den Lautsprecher den man beurteilen möchte wenigstens mal gehört zu haben.

[quote]

Hai,

einfach ein "toller" Einstand!!!

Das sollten sich einige Leute mal ausschneiden und übers Bett hängen!

Jürgen
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de