HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > KOMPONENTEN UND DEREN TECHNIK > Verstärker in Halbleiter-Technik

Verstärker in Halbleiter-Technik Die Standard-Technologie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.04.2016, 16:15   #76
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 33.300
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Technische Daten

Der Sprung von - sagen wir mal - 10.000Hz zu 15.000Hz sieht nach Ziffern groß aus, musikalisch betrachtet sind das 6 Halbtöne, bzw. 3 Ganztöne. Es sind aber nicht einmal Grundtöne sondern nur "hohe Oberwellen" und deshalb ist dieser Sprung von recht geringer Bedeutung. Wenn man da nichts mehr hört, so ist das ebenfalls bedeutungslos.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 16:52   #77
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.810
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

https://de.wikipedia.org/wiki/Weimar...%C3%9Ffurt.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Foxter...a_-_jumper.JPG

erstere 2mal (sohn steht auf die)

in bodenhaltung als arbeitshunde (jagd)
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 17:50   #78
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Technische Daten

Zitat:
Zitat von Mrwarpi o Beitrag anzeigen
mein Sennenhund[/url]
Meine Lieblingshunderasse, Kindheitserfahrung, hatte mich mal als Nachbarshund vor meinen Eltern "beschützt". Seitdem haben die alle möglichen Steine bei mir im Brett. Gut verteilte "Zuständigkeiten, longueval.
Danke David für Deine Klärung mit den Obertönen ab 10 kHz. Darauf werde ich jetzt mal im Radiothema verweisen.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 18:00   #79
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.139
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

Zitat:
Zitat von DIN-HiFi Beitrag anzeigen
Danke David für Deine Klärung mit den Obertönen ab 10 kHz. Darauf werde ich jetzt mal im Radiothema verweisen.
Einer der Gründe warum die alte Din 45500 immer noch reicht.
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 18:33   #80
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.810
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

was sagt violectric



"Töne sind elektrische Wechselspannungen. Hören kann man diese als junger Mensch von ca. 20 Hz bis 20000 Hz. Je älter der Mensch, desto weniger hört er vor allen Dingen die hohen Frequenzen.

Um diese Frequenzen möglichst gut zu übertragen muss der Frequenzgang eines Verstärkers möglichst breit und möglichst glatt sein. Nach unten ist diese Grenze durch die Gleichspannung gesetzt, tiefer geht es nicht. Nach oben kann sich die Grenze grundsätzlich in (fast) jeder beliebigen Höhe befinden, jedoch wird das Gerät dadurch auch empfindlich für elektromagnetische Einstrahlungen. Die hört man zwar erstmal nicht, sie mischen sich aber mit den Nutzfrequenzen und dann können sie hörbar werden. Ein beliebig offener Frequenzgang zeugt also nicht unbedingt von bemerkenswerter Ingenieursleistung sondern eher von Verantwortungslosigkeit."
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 18:50   #81
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Technische Daten

Vor 20 Jahren oder davor hatte man bei Verstärkern so bei 20 kHz die Schotten dichtgemacht wegen der Störeinstrahlungsproblematik und danach später wieder aufgemacht bis zum maximal möglichen.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 22:47   #82
Mrwarpi o
Zappa - Fan seit 1976
 
Benutzerbild von Mrwarpi o
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.139
Mrwarpi o befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

Zitat:
Zitat von DIN-HiFi Beitrag anzeigen
Vor 20 Jahren oder davor hatte man bei Verstärkern so bei 20 kHz die Schotten dichtgemacht wegen der Störeinstrahlungsproblematik und danach später wieder aufgemacht bis zum maximal möglichen.
Das letztere ist nicht so ganz richtig ...

http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=81
__________________
Katzen verfügen über ein ausgezeichnetes Gehör. Der Frequenzbereich geht hierbei bis etwa 65.000 Hz, was den des Menschen um mehr als das Dreifache übersteigt.

Das Ohr des Hundes ist hoch entwickelt. Es kann höhere Frequenzen wahrnehmen als das des Menschen.
Die beweglichen Ohrmuscheln des Hundes lassen ihn Geräuschquellen zudem besser dreidimensional orten, als ein es Mensch könnte.

Volldigitales, remasterndes Mahagoni-Holzohr !

Das Beste am Freitag : http://www.heute-show.de/zdf/
Mrwarpi o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 20:45   #83
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Technische Daten

@Mrwarpi: Habe meinen Audacitysinustontest beschrieben in http://www.hififorum.at/showthread.php?t=7784&page=2
  Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 14:49   #84
bugatti66
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2015
Ort: Köln - Krefeld
Beiträge: 149
bugatti66 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

Zitat:
Zitat von DAVID Beitrag anzeigen
"Überhaupt nichts" nur deshalb, weil sie isoliert nichts aussagen, sondern genau genommen immer nur im Zusammenhang mit Lautsprechern die daran angeschlossen sind, deren Wirkungsgrad und deren Impedanz.
Das heisst, verwendet man hocheffiziente Lautsprecher mit relativ hoher Impedanz, reicht schon wenig Leistung für sehr hohe Lautstärken. Bei schwachem Wirkungsgrad und relativ niedriger Impedanz sieht die Sache ganz anders aus (halbe Impedanz - doppelter Stromfluss/doppelte Leistung).
...
Aber!
Lautstärkeverdopplung benötigt Leistungsverzehnfachung.

Hier eine ganz einfache "Rechnung" mit PA-Boxen, die aus einem Watt Input etwa 100dB Schalldruck machen. Ich lasse jetzt weg, dass es üblicher Weise zwei Boxen sind (+3dB) und dass das für 1m Messabstand gilt (- 6dB bei Entfernungsverdopplung):

1 Watt für 100dB
2 Watt für 103dB
4 Watt für 106dB
8 Watt für 109dB
16 Watt für 112dB
32 Watt für 115dB
64 Watt für 118dB

Mit Heimlautsprechern ist es nicht anders, beginnend bei etwa 1W/90dB
So eine ähnliche Rechnung gibt es auch hier: http://www.hifi-foru...ead=16834&postID=9#9

Aber leider zeigt mein Verstärker 90W an, wo eigentlich 9W ausreichen müßten.
Ist da was falsch? Aber was?

Folgende technischen Angaben B&W 803D: Wirkungsgrad: 90 dB (2,83 V, 1 m)
Was sollen das für dB sein? Auf dem Schallpegelmesser gibt es nur dB(A) oder dB(C)

Auf jeden Fall kann ich das nicht mit meinem Schallpegelmesser bestätigen (iphone-App zeigt das gleiche wie der Schallpegelmesser)
Wenn der Zappelzeiger bis 90W anzeigen, geht es nicht über 99dB(C), slow, peak hold, 2m Entfernung mit 2 Boxen, Musiksignal, im 25qm-Raum.
(Accuphase E-211 90W an 8 Ohm an B&W 803D , 8 Ohm nominal)
Laut Theorie müßten dafür doch 9W ausreichen, also ein ganzer Zappelzeigerstrich weniger.
1 Watt für 90dB
2 Watt für 93dB
4 Watt für 96dB
8 Watt für 99dB
(2 Lautsprecher in 2 m Entfernung = ungefähr 1 Lautsprecher in 1 m Entfernung in einem Raum?)

Warum brauche ich ,nicht doppelt, nicht 4 Mal, sondern 10 Mal so viel Leistung?
bugatti66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 15:02   #85
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.810
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

1.)10 mal so viel leistung ist ohnehin nur doppelt so laut
2.) hat dein lautsprecher über den ganzen frequenzbereich diesen widerstand? wohl kaum
im besten fall hat er den an einer stelle
misst du mit musiksignal oder rauschen?
ich messe mit rosa rauschen, dbc, langsame integration.

deine lautsprecher können vermutlich nicht lauter, was du mehr hineinschickst macht die spulen gut warm, der wiederstand steigt ....

rechner

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-db.htm
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-Lautheit.htm

im übrigen sind DAS VERSUCHE DEN HOCHTÖNER EINZUÄSCHERN; ALSO VORSICHT
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (30.04.2016 um 15:20 Uhr).
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 17:18   #86
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Technische Daten

Die Lautstärke der Lautsprecher wird üblicherweise mit einem Sinuston gemessen?
  Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 17:48   #87
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.810
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

rauschen
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 17:57   #88
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Technische Daten

rosa oder weiß dürften Unterschiede ausmachen in der benötigten Verstärkerleistung. Rosa mehr weil Frequenzspektrum niedriger?
  Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 18:04   #89
bugatti66
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2015
Ort: Köln - Krefeld
Beiträge: 149
bugatti66 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

Hi, ich habe jetzt mal nach dem Impedanzverlauf meiner Box gesucht, und leider nur ähnliche gefunden, aber es ist klar ,dass alle B&W 803/4 D einen großen Bereich von ca. 40 oder 80 Hz bis 1000Hz haben, wo sie in Wirklichkeit etwas unter 4 Ohm haben, und nicht Acht.
Also ist die Anzeige des Verstärkers schon falsch, und wie jemand anderes schon schrieb, damit sind die Wirkungsgradangaben auch falsch, da sie sich auf 8 Ohm beziehen.
Bei 2,8V verbrät die Box in Wirklichkeit schon 2 Watt. ( und macht dabei vielleicht 90dB)
2 Watt für 90dB
4 Watt für 93dB
8 Watt für 96dB
16 Watt für 99dB
Wenn die Verstärkeranzeige jetzt vom tatsächlichen Strom abgeleitet ist, (Wattanzeige für einen Strom an 8 Ohm)
zeigt er ja zu viel an, und ich kann einfach weiter aufdrehen, ohne dass da was kaputt geht?

Geändert von bugatti66 (30.04.2016 um 18:09 Uhr).
bugatti66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 18:21   #90
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.810
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Technische Daten

es ist die frage bei welchen verzerrungen.
wenn du noch einmal misst, bitte mit rosa rauschen.
musiksignal beinhaltet einzelimpulse mit hoher energie, daher ist diese anzeige nix als ein schätzeisen.
grob pi mal daumen ist ca die hälfte der angegebenen watt wirklich als vernünftiger antrieb nutzbar.

https://de.wikipedia.org/wiki/1/f-Rauschen

mit weißem rauschen hab ich mir schon einmal einen hochtöner gegrillt in grauer vorzeit.

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-dba-spl.htm
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (30.04.2016 um 18:29 Uhr).
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de