HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > Raumakustik

Raumakustik Alles rund um dieses wichtige Thema

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.02.2015, 19:22   #31
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.809
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

alles recht und gut

aber

es ist einfach mal gut und entlastend und der bass wird erst überhaupt teilweise hörbar, wenn ich den raum ausregle, dass ich in vertretbarem maß auch den raum behandeln muss, an der aufstellung basteln.... geschenkt, weil sowieso richtig.

aber mal einen vergleich wagen ....
bei mir wurde damit eine wandnahe aufstellung möglich und das ist gut so
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 19:33   #32
karlkaefer
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von karlkaefer
 
Registriert seit: 14.02.2015
Beiträge: 14
karlkaefer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Guten Abend,

hier hat sich ja einiges getan und jede Menge Feedback! Vielen Dank dafür.

@dipol-audio:

Ich habe deinen Vorschlag mit der Positionierung des Sub's am Regalende mit Membran Richtung Tisch beherzigt und mal gemessen (nur Sub von 20-300Hz):

Vorher (alte Position frontal zur Hörposition):



Nachher (neue Position an Regalende mit Membran Richtung Tisch):


REW-Datei:Download-Link

Danke für den Tipp!

LG,
Alex
karlkaefer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 19:34   #33
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 3.891
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Zitat:
Zitat von longueval
bei mir wurde damit eine wandnahe aufstellung möglich und das ist gut so ...
Ich denke, man kann bei Alex ruhig noch 2-3 Positionen für den Subwoofer ausprobieren, falls sie praktikabel sind. Einen Vorschlag habe ich oben schon gemacht. Ob der gut ist, wissen wir erst nach einer Messung.

Wenn man die Pegelschwankungen allein dadurch z.B. um 4-6dB vermindern könnte, dann wird das Ergebnis im Tiefton bereits erheblich besser, ganz gleich ob man noch DSP zur Kompensation einsetzen will oder nicht ...

Ich möchte grundsätzlich das bestmögliche Ergebnis unter den jeweils gegebenen Umständen: Dafür ist eine ausgewogene Raumanregung durch den Subwoofer die beste Voraussetzung.

Eine nachträgliche Pegelkompensation für den eingeschwungenen Zustand ist keine gleichwertige Lösung.
__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa



dipol-audio ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 19:38   #34
Bert4
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2012
Beiträge: 136
Bert4 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

War sowieso zu spät ....... hab heut kein gutes Internet
Bert4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 19:41   #35
Bert4
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2012
Beiträge: 136
Bert4 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Hallo


Also bevor auf elektronische Weise etwas verändert wird, würde ich diesen raum mal auf ein (unterstes) Minimum akustisch behandeln.

Nachhalzeit:



Liegt bei dir irgendwo bei 0,5 sekunden (aufwärts)


Da ich RT60 (wegen der Erstrefklektionen) nicht traue
hier der Wasserfall übers gesamte Frequenzspektrum:



Blauer Teil wird von raummoden geprägt. Roter teil würde sich gut mit breitbandabsorber behandeln lassen.


Erstreflektionen:



Sind dank der nackten Wände sehr stark ausgeprägt.
(Bei uns im Homerecording, versucht man alle Erstreflektionen bis -20dB zu dämpfen, roter Strich)


Nachhall bzw. Erstreflektionen können mit Breitbandabsorbern wie Basotect, PUR, DIY mit Termarock50 usw.... gedämpft werden.
(mindestens 10cm dick) (Und aus meinen Erfahrungen auch mind. 1x1 meter groß)

Die Erhöhungen bei 41Hz, 76Hz usw. lassen sich sicher im Pegel mit Antimode runter schrauben. Die vorhandene oder aufschaukelnde Schallenergie bleibt.
Dazu würden Bassfallen gebraucht werden.

Die Hofa Prudukte sind eigentlich nur extrem teuer und wirken echt sehr schwach.
(Ist auch physikalisch logisch)

Vor allem ein Stück pro Ecke !
Raummoden erstrecken sich auch über die gesamte Begrenzungsfläche(n).
Daher sollten Bassfallen IMMER Raumhoch sein, damit die Raummode auch ihren "Feind" sehen kann.
Wie auch immer du bereit bist.
Im DIY kann man im Vergleich zu den Hofa zeug wirklich was bewegen.

Oder du kaufst noch weitere (von mir aus wegen der Optik oder zwei linken Händen)
um zur Decke zu gelangen.
Ideal wären natürlich alle 4 senkrechten Ecken.....

Aber wie schon gesagt wurde, ist der erste und wichtigste schritt das positionieren der Schallquellen.

Du kannst dabei auch immer eine Messung machen.
(einzeln)
Bis du den besten Frequenzgang bis ~300Hz rauf erreicht hast.

Dann sollten die akustische Behandlung folgen.


lg Bert
Bert4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 19:44   #36
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 3.891
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Hallo Alex,

mir scheinen die Messungen nicht gleich eingepegelt zu sein, oder täusche ich mich da ?

Aber die Tendenz scheint zumindest OK.

Ist dieser Platz "Ecke Regal" auch aus praktischen Gründen machbar ?
__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa



dipol-audio ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 19:50   #37
karlkaefer
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von karlkaefer
 
Registriert seit: 14.02.2015
Beiträge: 14
karlkaefer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

@bert:

Vielen Dank für die ausführliche Analyse. Die Hofa Basstraps waren nur ein erster zaghafter Versuch von mir, eine Änderung zu hören. Das es damit natürlich nicht getan, war/ist mir auch klar.
Bevor ich weitere Lösungen in den Raum implementiere, wollte ich eine kurze Einschätzung von euch erfahreneren Usern einholen :)

Hättest du eventuell eine Anleitung/Link zu einer "guten" DIY-Lösung, die auch einigermaßen Wohnzimmer-tauglich ist? Danke

@dipol-audio:

Ja die Positionierung ist auf jeden Fall praktikabel (abgesehen von dem etwas zu kurzen Kabel, aber das ist lösbar). Danke nochmals für den Tip. Und ja, die Pegel sind nicht gleich
karlkaefer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 20:06   #38
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 3.891
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Zitat von karlkaefer
Ja die Positionierung ist auf jeden Fall praktikabel (abgesehen von dem etwas zu kurzen Kabel, aber das ist lösbar).


Hallo Alex,

das freut mich.


- Eine Variante an dem "Ecke Regal" Platz wäre, den Sub noch auf einen Hocker oder Podest zu stellen. So ab ca. 50cm Höhe könnte sich was tun. Dann bräuchte man aber gleich eingepegelte Messungen "Boden vs. Podest" an der Stelle. Evt. wird es dann "obenrum" ab 70Hz noch etwas besser, kann ich aber nicht versprechen.

- Weitere Optionen wären dann hinter der Tür (vom Hörplatz aus noch "vor" der Glastür) und näher an das Sofa ran, also nicht direkt an der rechten Raumwand, da sollten weiterhin z.B. 1m Abstand sein. Auch hier die "Podest" Option ...
Das wird aber evt. "weniger attraktiv" aus praktischen Gründen sein.
__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa




Geändert von dipol-audio (15.02.2015 um 20:15 Uhr).
dipol-audio ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 20:07   #39
Bert4
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2012
Beiträge: 136
Bert4 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Ich hab zwar schon ein paar Wohnzimmertaugliche Optimierungen gesehen aber diese finde ich heute nicht mehr.


Pegel ist zwar richtig aber deine beiden Bilder wurden unterschiedlich Skaliert.

Die letzte Messung (zweites Messergebnis) ist etwas ausgewogener.

lg Bert
Bert4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 20:12   #40
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 3.891
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Zitat:
Zitat von Bert4
Die letzte Messung (zweites Messergebnis) ist etwas ausgewogener.

Hallo Bert,

ja neben dem Regal ist die Anregung merklich ausgewogener. Noch nicht "schön" aber
besser ...
__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa



dipol-audio ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 20:15   #41
P.Krips
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2008
Beiträge: 2.169
P.Krips befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Hallo,
ich befürchte, man muss das Problem etwas analytischer angehen.
Der erste gezeigte Wasserfall war ja Fronts plus Sub.
Ich fände es sinnvoll, zunächst mal zu sehen, was die Fronts alleine ohne Sub denn so treiben.
Wenn die Fronts schon die Moden anregen, kannst du am dann wieder zugeschalteten Sub schieben wie du willst und du bekommst das Problem nicht gelöst.

Also: zunächst mal Fronts ohne Sub und dann weitersehen.

Ach so: laufen die Fronts auf small ?
Wenn ja, die dann für den Test natürlich nicht filtern..

Gruß
Peter Krips
__________________
"Wer sich über Kritik ärgert, gibt zu, daß sie verdient war "
(Tacitus um 100 n. Chr)

(auch ein amerikanischer Präsi hats mal schön ausgedrückt:)

'Lieber schweigen und als möglicher Dummkopf gelten, als den Mund aufmachen und jeden Zweifel zu beseitigen..'
P.Krips ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 20:29   #42
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 3.891
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Zitat von P.Krips
Ich fände es sinnvoll, zunächst mal zu sehen, was die Fronts alleine ohne Sub denn so treiben.

... siehst Du, ich hätte erstmal den Subwoofer (1) allein optimiert, damit eine gute Position gefunden wird. Das hatte ich oben schonmal vorgeschlagen. Aber, was wir hier über's Knie brechen , dafür nehme ich mir sonst im Einzelfall ein paar Tage Zeit und prüfe einzelne Optionen systematisch ...

Dann wären natürlich auch die Hauptlautsprecher (2) mal allein dran, ganz meine Meinung.

"Subwoofer" und "Fronts" getrennt zu kennen, würde u.a. einen Blick auf mögliche Übernahmefrequenzen bieten, um dann in einem dritten Schritt (3) den Übernahmebereich zu optimieren.

Hier müsste man wissen, an welchen Parametern man drehen kann, denn ein gewisser Überlappungsbereich (z.B. ab 65Hz ) kann sehr heilsam im Sinne einer ausgewogenen Modenanregung sein.

Einen Subwoofer, der z.B. von 30 bis 100 Hz für sich allein möglichst wenig auffällig ist, benötigen wir aber m.E. so oder so ...
__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa




Geändert von dipol-audio (15.02.2015 um 20:34 Uhr).
dipol-audio ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 21:48   #43
karlkaefer
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von karlkaefer
 
Registriert seit: 14.02.2015
Beiträge: 14
karlkaefer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

Die Idee mit der Erhöhung der Sub Position hat nochmal einiges gebracht. Ich habe den Sub auf eine Höhe von 51cm gestellt, an der Regalende-Position.
Die weitere Position, zwischen Couch und rechter Wand, muss ich noch einiges Umräumen, daher morgen erst weitere Messungen :)

Vorher:


Nachher:




Link zur REW-Datei: Link

Vielen Dank!

LG,
Alex
karlkaefer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2015, 23:05   #44
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.809
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

hm ja

und ich dachte das ausschwingen würde auch besser

ich stell mich mal blöd und rechne ein wenig überschlagsmäßig

ich nehme eine mode bei 40hz an bei gehobener zimmerlautstärke von 75db und nehme weiters an, dass die um 12db zu laut ist und lass sie vom antimode um 12 db zurückregeln.
jetzand nehme ich weiter an, dass die hörkurve schon um 10db minimum zu unempfindlich ist.

frage, wie viel nehme ich noch von dem nachschwingen der mode wahr, wenn das ja schon ein wenig leise ist?? sagen wir mal nach 0,5sec?

würd mich interessieren

vor allem wenn man bedenkt, dass das mit der wellenfront doch eher in anderen fq bereichen hörbarer ist, als unter 100 ....
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (15.02.2015 um 23:33 Uhr).
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2015, 04:30   #45
Truesound
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2012
Beiträge: 20
Truesound befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: HiFi und Heimkino-Raum akustisch optimieren

In der Gebrauchsanweisung des Antimode steht übrigens auch genau drinnen was er eben nicht kann....
Man kann in den heimischen vier Wänden schon froh sein wenn man eine einigermassen ordentliche Wiedergabe von Stereo hinbekommt....

Eine raumakustische Optimierung sollte vor Ort von jemandem geplant werden der damit ausreichend Routine hat und das auch gewerblich erfolgreich mit Referenzen die man sich gegebenenfalls vorher mal anhören kann durchgeführt werden. Den Ausbau kann man selber machen nach Anfertigung des Planes sofern man selber oder im Freundeskreis entsprechende handwerkliche Fähigkeiten hat....

Ich persönlich erachte es immer als ganz besonders wichtig das man ein paar sehr gute bekannte Aufnahmen sich dann nimmt und sich die ein oder andere Referenz von grundsätzlich räumlich vergleichbarer Größe des Akustikers vorher mal anhört....da kommen dann vielleicht auch noch einige weitere Fragestellungen auf....

Grüße Truesound

Geändert von Truesound (16.02.2015 um 04:41 Uhr).
Truesound ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
basstrap, raumakkustik, rew


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de