HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Audiophiles Hören, Hörpsychologie

Audiophiles Hören, Hörpsychologie Persönliche Hörgewohnheiten und Hörsituationen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.01.2014, 14:12   #46
P.Krips
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2008
Beiträge: 2.137
P.Krips befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
Man kann aber fordern, dass ein Schallwandler das was auf dem Tonträger drauf ist möglichst unverfälscht wiedergibt. Und das trifft nach meiner Meinung ziemlich genau den Kern von Hifi.


im Grunde genommen ist damit Alles gesagt....

Dumm ist nur, daß Viele das mit der "unverfälschten Wiedergabe" entweder nicht verstanden haben oder Jeder etwas anderes darunter versteht.
Es wäre schon viel gewonnen, wenn sich mal durchsetzen würde, daß NUR der Tonträgerinhalt Gegenstand der unverfälschten Wiedergabe (Reproduktion) sein KANN.
Mehr geht in Stereo nicht, und die Abmischungen sind ja auch in der Regel für Wiedergabe in Wohnräumen ausgelegt.

Gruß
Peter Krips
__________________
"Wer sich über Kritik ärgert, gibt zu, daß sie verdient war "
(Tacitus um 100 n. Chr)

(auch ein amerikanischer Präsi hats mal schön ausgedrückt:)

'Lieber schweigen und als möglicher Dummkopf gelten, als den Mund aufmachen und jeden Zweifel zu beseitigen..'
P.Krips ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2014, 14:44   #47
P.Krips
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2008
Beiträge: 2.137
P.Krips befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Babak,
Zitat:
Zitat von Babak Beitrag anzeigen
Hallo


Welche Parameter werden da betrachtet?
Das ist doch auch in diesem Forum schon bis zum Abwinken besprochen worden:
Es geht darum (Lautsprecherseitig), abhängig von den Pegelanforderungen die linearen und nichtlinearen Verzerrungen unterhalb der Hörschwellen zu halten.
Dann geht es darum, abhängig vom Raum und der Abstrahlcharakteristik des Lautsprechers die günstigste Aufstellung zu finden.

Zitat:
Nur der Frequenzgang?
Oder auch die Korrelationsgrade von Direktschall und Raumschall auf der Aufnahme?

Extrem ausgedrückt:
Was ist, wenn Schallanteile, die stark korreliert auf der Aufnahme drauf sind, dekorreliert wiedergegeben werden und dekorrelierte Schallanteile korreliert wiedergegeben werden?
Siehe oben: Wenn der Lautsprecher geringe nichtlineare Verzerrungen macht, reproduziert er die Schallanteile, ob korreliert oder nicht korreliert, zunächst einmal unverfälscht.
Nun kommen die Reflexionen, im Idealfall frequenzneutral reflektiert. Da bleibt ein korreliert abgestrahlter Schallanteil wohl korreliert und ein unkorreliert abgestrahlter Schallanteil wird sich ja durch eine Reflexion nun nicht in einen korrelierten verwandeln.

Könntest du mal präzisieren, was du genau mit deinem Einwurf meinst ?

Gruß
Peter Krips
__________________
"Wer sich über Kritik ärgert, gibt zu, daß sie verdient war "
(Tacitus um 100 n. Chr)

(auch ein amerikanischer Präsi hats mal schön ausgedrückt:)

'Lieber schweigen und als möglicher Dummkopf gelten, als den Mund aufmachen und jeden Zweifel zu beseitigen..'
P.Krips ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2014, 15:28   #48
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.308
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von P.Krips Beitrag anzeigen
Stellst du einen kleinen Lautsprecher, der auf Freifeld abgestimmt wurde und meist üblicherweise einen Oberbassbuckel hat um den fehlenden Tiefbass zu kaschieren, dann ins Regal, geht der Schuß aber nach hinten los.
Genau. Das gehört für mich zu den großen Rätseln der Branche: Warum baut man "Regallautsprecher", die frei stehen sollen und auch noch einen Ständer brauchen. Blöd aber leider verbreitet.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 09:02   #49
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.145
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Die Logik von Kompaktboxen die dann auf Ständern betrieben werden, erschließt sich mir auch nicht so recht.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 10:13   #50
Gerhard
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 522
Gerhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Ich habe auch lange so gedacht, dass es eigentlich sinnlos ist Kompaktboxen auf Ständern zu spielen, vor allem wenn man dann preislich gleich in der Gegend von Standboxen ist.

Heute denke ich anders: Für mich ist der große Vorteil einer Kompaktbox samt Ständern, dass ich durch die Wahl des Ständers oder bei einem höhenverstellbaren Ständer durch die richtige Höheneinstellung, die Lautsprecherhöhe exakt auf meine Ohrenhöhe einstellen kann. Für mich sind die allermeisten Standlautsprecher schlicht zu niedrig, wenn ich bei meiner Körpergröße auf einer Sitzhöhe sitze, die mir bequem ist. Man verschenkt viel, wenn man nicht auf der richtigen Höhe sitzt bzw. dann hört. Das ist meine Erfahrung.

Beste Grüße

Gerhard

Geändert von Gerhard (26.01.2014 um 10:37 Uhr).
Gerhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 10:47   #51
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 8.718
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Welche Parameter werden da betrachtet?

Nur der Frequenzgang?
Oder auch die Korrelationsgrade von Direktschall und Raumschall auf der Aufnahme?

Extrem ausgedrückt:
Was ist, wenn Schallanteile, die stark korreliert auf der Aufnahme drauf sind, dekorreliert wiedergegeben werden und dekorrelierte Schallanteile korreliert wiedergegeben werden?

Oder blendet man da diese Parameter des Schallfelds aus und konzentriert sich auf andere?
Das ist doch alles viel zu kompliziert gedacht...

Der Toningenieur produziert ein Musikstück und hört dieses auf seinen möglichst neutralen Monitoren ab. Er produziert sein Werk so, dass es - wie Krips gesagt hat - für die Wiedergabe in Wohnräumen optimiert ist. Stellt man sich jetzt Schallwandler zu Hause auf (unter Berücksichtigung der allgemeinen Regeln für die korrekte Aufstellung), die einigermaßen linear spielen. Dann muss man nur noch entscheiden, welche Pegel man bevorzugt, das bestimmt die Auswahl der Lautsprecher wesentlich mit. Eigentlich war es das dann schon. Denn viel mehr kann man als Konsument kaum machen oder beeinflussen. Und der Rest ist sowieso Geschmacksache.

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 10:48   #52
Pinzga
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Interessante Diskussion,wenn man bedenkt,daß Leute hier schon von bedenklichen Hörschäden schreiben (wird ja im Alter eher schlechter) u. sich dann teures Hifi Equipment kaufen u. Stereo
hören wollen
Verstehe da irgendwie die Logik nicht ?!

LG Martin
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 11:32   #53
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 5.718
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

original ist eben relativ.
wenn wer ins konzert geht, dann ja mit dem selben set ohren.
wenn ich mir also eine jazzcombo anhöre im konzert und es hat mir gefallen und ich kauf mir eine cd von denen, dann will ich, dass das sopransax so wie im konzert und nicht wie ein fozhobel klingt.... für mich.
ich lass mich alle paar jahre audiometrierieren, mein hochtongehör nimmt schleichend ab, aber sonst ist alles in ordnung.
ich versuche auch meine lauscher nicht zu überlasten. wobei hörlocher nicht nur von der überlastung kommen, sondern es gibt auch krankheiten, die den ohren zusetzen.
(durchblutungsstörungen, infekte usw.)
ich sehe relativ schlecht, soll ich nicht mehr ins kino gehen?
ich sehe relativ schlecht, trotzdem treffe ich auf der jagd oft besser, als mancher, der sich seines adlergschaus rühmt.

Geändert von longueval (26.01.2014 um 11:38 Uhr).
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 12:30   #54
Micha L
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Micha L
 
Registriert seit: 25.03.2006
Ort: Leipzig
Alter: 63
Beiträge: 1.156
Micha L
Standard

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
original ist eben relativ.
wenn wer ins konzert geht, dann ja mit dem selben set ohren.
wenn ich mir also eine jazzcombo anhöre im konzert und es hat mir gefallen und ich kauf mir eine cd von denen, dann will ich, dass das sopransax so wie im konzert und nicht wie ein fozhobel klingt.... für mich.
Eher ist es doch umgekehrt.
Im Konzert sitzt man nicht immer ideal, wird zudem von Nachbarn gestört.
Und dann hört man ja nicht direkt, sondern aus den LS der Bühnenanlage.

Tiefpunkt sind Großveranstaltungen in Stadien, wo man u. U. weit weg ist und die Leute nur auf Monitoren sieht. Entsprechend dürfte der Klangbrei sein - ganz sicher ohne richtiges Stereo mit Tiefenstaffelung.

Da ist eine sorgfältige Liveaufnahme von den Mikros auf Platte gebracht und im ruhigen und gut eingerichteten Hörraum genossen, meist besser.
Micha L ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 12:39   #55
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 5.718
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

nun ja

ich kenne wunderbar akustisch optimierte, trockene, große konzerträumlichkeiten, da kommt mein optimierter hörraum zuhause nicht mit.
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 12:50   #56
joerg67
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von joerg67
 
Registriert seit: 14.08.2013
Beiträge: 833
joerg67 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo,

was Gerhard #50 schrieb würd mich interessieren.
Gibt es optimal Höhen für Hochtöner?

Bei meinen z.B sind es Mitte Hochtöner 97 cm und meine Ohren sind auf ca. 95 cm wenn ich entspannt sitze.

VG Jörg
joerg67 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 13:15   #57
Stax
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

... sicherlich gibt es keine optimalen Höhen für Hochtöner, aber optimale Hochtöner.

Vor 2 Jahren hat ein Familienmitglied mich gebeten, ihn zu einem Hörtest zu begleiten. Ich nahm meine "Hörtest-CD" mit und zur Auswahl standen Lautsprecher von
> Canton mit Metall-Kalotte
> Heco mit Gewebe-Kalotte
> Elac mit gefaltetem Bändchenhochtöner

Die Heco fiel bei unserem Hörtest durch, ich favorisierte die Elac, gekauft wurde die Canton.

Der "heisseste" Hochtöner, den ich je gehört habe, war ein Plasma-Hochtöner, die Töne kamen wirklich aus dem Nichts. Leider konnte man die Töne auch "riechen"!
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 13:29   #58
Pinzga
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
ich sehe relativ schlecht, soll ich nicht mehr ins kino gehen?
Blöder Vergleich

Zitat:
ich sehe relativ schlecht, trotzdem treffe ich auf der jagd oft besser, als mancher, der sich seines adlergschaus rühmt.
Querschläger gibt es immer wieder
Meistens trifft es halt dann einen Steinadler

LG Martin
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 13:40   #59
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 5.718
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

optimale höhen gibt es
das ist meist in der bedienungsanleitung angegeben
bei meinen monitoren ist zb die akustische achse genau zwischen mitteltöner und hochtöner.
das hat sich hoffentlich der boxenkonstrukteur vorher überlegt.
es ist der punkt, wo bei der übernahmefrequenz im hörabstand das gedachte summensignal ist.
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2014, 15:22   #60
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.308
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
ich sehe relativ schlecht, trotzdem treffe ich auf der jagd oft besser, als mancher, der sich seines adlergschaus rühmt.
bist du zufällig Wirt im Waldviertel? Ich kenn da nämlich einen, der hat so einsiedeglasmäßige Brillen und ist ein im ganzen Bezirk legendärer Jäger.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de