HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Audiophiles Hören, Hörpsychologie

Audiophiles Hören, Hörpsychologie Persönliche Hörgewohnheiten und Hörsituationen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.08.2014, 16:38   #466
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 6.527
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo!

Dynamik ist nun mal der Wert (in dB) zwischen leisestem um lautestem.
Bzw. halt mit Algorithmen ermittelt.

Und die ist in der Tat unabhängig in welchem Peglbereich, solange die Mindestlautstärke - eben die Hörschwelle in der Situation erreicht ist.

Hast du die gemeint mit dem Satz?
Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
... Allerdings gilt, ohne eine gewisse Mindestlautstärke kann es keine ordentliche Dynamik geben.
...
Hat sich für mich nämlich nicht so gelesen - daher habe ich nachgefragt.
Aber ich denke jetzt habe ich kapiert auf was du hinauswolltest!


Bzgl. LS und Pegel:
Diese können alle die gleiche Minimallautstärke. Denn die ist wiederum die Hörschwelle.
Maximallautstärke wiederum - ja da gibts unterschiede.

So z.B. Hörschwelle in der Situation 60dBSPL, dann brauchts für 40dB Dynamik einen Maximalpegel von mindestens (das hast du mit Mindestlautstärke gemeint??) 100dB.

mfg

P.S. die dB Angaben jetzt nur Beispiele ohne genauere Betrachtung der Umstände.
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2014, 18:02   #467
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 8.868
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

...ja, so hört sich das dann so an wie ich es meinte, bzw. worauf ich hinaus wollte. Nur mit einem Unterschied, was die Mindestlautstärke betrifft.

In der Realität ist ohnehin die Größe der Dynamik von der Musikkonserve begrenzt. Insbesondere was den Loudness-War angeht. Da kann man am Lautstärkeregler so weit aufdrehen wie man will, lauter wird es zwar aber eben nicht dynamischer.

Zur Mindestlautstärke...die muss eben so hoch eingestellt werden, dass der komplette Bereich von der unteren Hörschwelle bis zum Maximalpegel mindestens der von der Konserve gelieferten Dynamik entspricht.

Beispiel, liegt die Hörschwelle bei 25 dB (bestimmt durch Störgeräuschpegel und Umgebungslärm) und beträgt die durch die Konserve nutzbare Dynamik 60 dB, dann sollte die Lautstärke so eingestellt sein, dass ein der Maximalpegel von 85 dB erreicht werden kann bei der lautesten Musikpassage. Dann kann man die volle Dynamik genießen...alles bezogen auf den Hörplatz.

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2014, 07:48   #468
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.405
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Die Dynamik ist in einem gewissen Bereich immer gleich.

Nicht mehr gleich ist sie, wenn es begrenzende Faktoren gibt.

Diese Begrenzungen können beim Gehör liegen oder bei der Audiotechnik.

Diese Grenzen können sehr "hart" sein (Digitalisierung) oder auch "etwas weich" (analoge Technik).

Im Bereich der E-Audiotechnik begrenzen die Versorgungsspannungen die oberen Grenzen und Störpegel die unteren.

Bei Lautsprechern sind es mechanische Hubbegrenzungen.
--------------------------------

Alles das jetzt einmal "schnell aus der Hüfte geschossen".
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2014, 09:25   #469
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 5.912
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

kleine ergänzung
auch die erwärmung der ls spulen begrenzt die dynamik, weil damit der widerstand steigt
das kann sich auch so auswirken, dass nach starken bassimpulsen sich die klangwaage zwischen bass und hochton verändert.
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de