HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > Raumakustik

Raumakustik Alles rund um dieses wichtige Thema

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.12.2016, 23:23   #166
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 7.102
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wohn-/Hörraum akustisch optimieren

logisch
an der wand ist es am schlechtesten, da mischt sich alles mit allem, brei ....
das hörhirn kann das nicht mehr auseinander halten.
für hifi hörer kann die reflexion von vorne auch gefallen (haas effekt), aber arbeiten kann man so nicht, schwer zu beurteilen, was man da einstellt.
hintergrund für richtiges hören
delay im raum müsste größer sein, als das, was als delay auf dem material drauf ist im direktschall, (oder so leise, dass es im vergleich zum direktschall untergeht)
nur so kannst den hall auf der aufnahme .
richtig hören
mein größtes problem beim arbeiten am material ist die halleinstellung, sowohl in zeit, klangfarbe und matrix. darum bin ich auch so pingelig.
wenn man bei sowas eine schwäche hat, dann hört man fast automatisch bei fremdaufnahmen genau darauf, es macht mich in fremden räumen wuggi, da kann die musi noch so gut sein, das ist, wie wenn man eine empfindliche stelle am zahnhals hat....
dauernd ist die zunge dort .
auch wenn lautsprecher deutlich anders klingen als meine .... mein zuhören ist dann nur mehr höflichkeit. (au0er die aufnahme ist aus historischen oder anderen gründen überaus interessant, sodass ich abgelenkt bin)
https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A...rofessionnelle

wer ernsthaft in gute aufnahmen hineinhören will, sollte sich einen guten stuhl besorgen, mit dem er sich und die lautsprecher in eine gute position bringt für 2 stunden und genießt.
länger hat ohnehin keinen sinn, weil die konzentration so schnell nachlässt (2 stunden ist ohnehin spitzenwert)
und dann stellt man wieder zurück
oder gleich kopfhörer
aber bei kopfhörern geht es mir wie bei rundum gedämpften räumen, es knallt mir schnell den kopf zu. is halt nicht das wahre.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (01.12.2016 um 23:42 Uhr).
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 13:13   #167
Thelemonk
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2016
Beiträge: 259
Thelemonk befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wohn-/Hörraum akustisch optimieren

@Dipol-Audio: Dein Erklärungsansatz klingt für mich schlüssig. Das hohe Maß der interauralen Korrelation zwischen Direktschall und Reflexion ausgehend von der Rückwand wird wahrscheinlich das bestimmende Moment sein. Eine Hörsituation die von mir als anstrengend und ermüdend wahrgenommen wurde. Ich habe dann den Hörplatz temporär vorgezogen um den Abstand zu vergrößern. Was die Situation schon verbesserte.

Aktuell habe ich dieses Problem nicht mehr, da ich rund 3-5m Luft hinter mir habe.
Dafür gibt's dann andere Probleme damit es einem mit diesem Hobby nicht langweilig wird.

@longueval: wenn man wie professionell in diesem Thema unterwegs ist, dann isst man für's klassische Musikhören wahrscheinlich verbrannt. Was mich noch stört ist die fehlende Stille. In einem normalen Wohnraum ist das Grundrauschen recht hoch, allein dadurch geht so manches verloren.

Viele Grüße
Thelemonk
Thelemonk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 14:12   #168
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 7.102
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wohn-/Hörraum akustisch optimieren

was mir überdie jahre aufgefallen ist

je mehr die musik "natürlich" aufgenommen und downgemixt ist, desto angenehmer sind für mich räume, die hinten mit dem nötigen abstand live sind, also nicht zugedämpft.
umgekehrt ist es bei elektronischer oder überwutzelten pop aufnahmen.
da meine musik eher Klassik, klassik, klassik und jazz und blues und ein wenig soul ist, mag ich es so wie es ist, also dele.
für popproduzenten wär das sicher anders, die mögen es hinten auch gedämpft.

jeder jeck ist anders.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 14:17   #169
hubert381
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2012
Beiträge: 1.490
hubert381 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wohn-/Hörraum akustisch optimieren

>>In einem normalen Wohnraum ist das Grundrauschen recht hoch, allein dadurch geht so manches verloren.

Was heisst das?
Was genau meinst Du?


Bei mir hat es unter 30 dB - kein Strassenlärm, kein Hetzungslärm, keine Lichtrafobrummgeräusche,...
hubert381 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 14:47   #170
Thelemonk
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2016
Beiträge: 259
Thelemonk befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wohn-/Hörraum akustisch optimieren

Dann sei froh, wenn du so einen geringen Pegel in deiner Wohnung/am Hörplatz hast.
Ich habe hier etwa 35db Grundrauschen. Ein Auto wird angelassen, Heizung, Kühlschrank, Laubgebläse in Nachbars Garten, Vogelgezwischer, Hund schnarcht in seinem Körbchen....
Thelemonk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 14:58   #171
Thelemonk
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2016
Beiträge: 259
Thelemonk befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wohn-/Hörraum akustisch optimieren

@longueval: das habe ich schon öfters von Klassikhörern vernommen. Diese wertschätzen eine diffuse Umhüllung als raumakustischen Ersatz, um dem Konzerterlebnis näher zu kommen. Klassik ist halt weniger Monohühnerlastig als Pop. Ich persönlich würde eine Mehrkanallösung bevorzugen. Mit zwei zusätzlichen Kanälen sollte es schon möglich sein ein Stück der Konzertraumakustik in das Wohnzimmer zu transportieren.
Thelemonk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2016, 19:45   #172
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 7.102
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wohn-/Hörraum akustisch optimieren

ich hab nix gegen mehrkanal, ich fang es mir einfach nicht mehr an.

es sind diese effekte, die nur dann richtig einstellbar sind, wenn man hinten auch tot hat.
das fängt mit adt (automatic double tracking) an usw usf.
diese aufblasmöglichkeiten lässt man am besten bei klassik und jazz weg, das höchste der gefühle ist eine spur hall, um dem raumerlebnis näher zu kommen. außerdem sollten solisten oder führende stimmen "intim" und klar nach vorne kommen, das geht alles nur, wenn man den hall delikat selektiv nach den blauertschen bändern schielend wegrollen (mitte hinten) lässt. delikat heißt, es darf auf keinen fall sich zum echo aufplustern. das ist feine klinge. übersieht man da was. übersetzt das beim consumer, bei dems ja halliger zugeht, schnell in brei.

beispiel, wie ichs nicht mag, ist der fjordsound, den man auf manchen gabarekplatten findet (emi)
aber geschmäcker sind verschieden ....
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2016, 11:43   #173
Gerhard
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2008
Beiträge: 565
Gerhard befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wohn-/Hörraum akustisch optimieren

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
was mir überdie jahre aufgefallen ist

je mehr die musik "natürlich" aufgenommen und downgemixt ist, desto angenehmer sind für mich räume, die hinten mit dem nötigen abstand live sind, also nicht zugedämpft.
umgekehrt ist es bei elektronischer oder überwutzelten pop aufnahmen.
da meine musik eher Klassik, klassik, klassik und jazz und blues und ein wenig soul ist, mag ich es so wie es ist, also dele.
für popproduzenten wär das sicher anders, die mögen es hinten auch gedämpft.

jeder jeck ist anders.
Das ist eine für mich sehr interessante Erkenntnis! Das mag auch eine Erklärung dafür sein, weshalb einige Hörer den ganzen Raum absorbierend gestaltet haben und diese Art der Raumakusitk bevorzugen und andere Hörer wieder - auch in kleineren Räumen - dem LEDE Prinzip den Vorzug geben!

Beste Grüße

Gerhard
Gerhard ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de