HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Zubehör und Erfahrungen damit

Zubehör und Erfahrungen damit Subjektiv empfundene Klangveränderungen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.01.2011, 16:58   #16
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.418
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Bitte lasst diesen Kleinkrieg!

Admin
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline  
Alt 19.01.2011, 16:59   #17
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Che55e Beitrag anzeigen
Ach ja, der Aufklaerer

Na gut, dann viel Spass beim Lebensweltln
Hast Du nicht gelesen, was Kant über die schlauen Bücher sagt? Na dann Tschüss!
 
Alt 19.01.2011, 17:07   #18
Che55e
Earthmover
 
Benutzerbild von Che55e
 
Registriert seit: 22.01.2007
Beiträge: 1.727
Che55e
Standard

Zitat:
Bitte lasst diesen Kleinkrieg!
Gibt es die geschuetzte Werkstaette eigentlich noch?
Ich sehe immer dieselbe Hintergrundfarbe.
Che55e ist offline  
Alt 19.01.2011, 17:11   #19
ken
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Che55e Beitrag anzeigen
Gibt es die geschuetzte Werkstaette eigentlich noch?
Ich sehe immer dieselbe Hintergrundfarbe.
Unabhängig von der Hintergrundfarbe gilt immer: Die Wahrheit ist unfreundlich und deswegen darf man sie nicht schreiben


lg
 
Alt 19.01.2011, 17:16   #20
beamter77
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von beamter77
 
Registriert seit: 03.10.2006
Alter: 64
Beiträge: 1.175
beamter77 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Mitte der 80er mit dem steifen Postkabel RG 214 auf Anweisung von Stereoplay han(d)tiert.
Damals sicherlich "was" gehört.



Alle Selbstbaukabel von diversen Zeitschriften "mitgebaut".
Vielleicht was gehört.

Seit 2005 habe ich Sommerkabel in Gebrauch.
Ich höre nimmer drauf.

Winterkabel gibt es ja nicht.

Geändert von beamter77 (19.01.2011 um 17:31 Uhr).
beamter77 ist offline  
Alt 19.01.2011, 17:21   #21
UweM
Tuningallergiker
 
Registriert seit: 16.03.2006
Ort: Bayern
Alter: 53
Beiträge: 727
UweM
Standard

Hallo Holger,

Zitat:
Wir rotieren hier alle im Kreis. So ist das nun mal!
und

Zitat:
Auch hier drehen wir uns einmal mehr im Kreis.
Wenn das deine Meinung ist, dann ist die Entscheidung, einen neuen Thread zu starten umso unverständlicher. Dann ist das Thema also unwichtig und es geht nur um das Diskutieren an sich. Danke für die Klarstellung.

Zitat:
Ich weiß ja nicht, was der gute Herr Nubert konkret meint. So eine lustige Aussage habe ich jedenfalls schon lange nicht mehr gehört.
Nubert hat Tests durchgeführt bei denen die Hörer nicht wussten ob gerade Kabel, komponenten oder sonst was getestet wurden (sollte Babak freuen). Im versteckten Kabeltest ging die Trefferquote auf 100% hoch wenn Pegelunterschiede von 1dB erzeugt wurden und gegen das statistisch zu erwartende Mittel bei präzisem Pegelausgleich.
Der Pegelunterschied, von dem die Hörer nichts ahnten, wurde von den Hörern nicht als Lautstärkeunterschied beschrieben, sondern mit klanglichen Merkmalen wie z.B. "dynamischer" bewertet.
Da lacht nur, wer mangelhaft informiert ist. Ähnliche Versuche mit diesen Resultaten hat es schon viele gegeben.

Zitat:
Das mit den Klingeldrähten war natürlich eine provozierende Übertreibung. Spaß muß sein!
Gelacht hat niemand, muss wohl eine schlechte Pointe gewesen sein.

Grüße,

uwe
UweM ist offline  
Alt 19.01.2011, 17:41   #22
Dinko
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2006
Alter: 48
Beiträge: 118
Dinko
Standard

Hallo Holger!

Bitte glaube niemals den Zeitschriften STEREO, STEREOPLAY, AUDIO, LP. Du wirst bei den Ergebnissen sog. Hörtests, soferne solche überhaupt stattfinden-immer die gleichen schwubbeligen Resultaten lesen: dünne Kabel, schlechter Bass, etc...Ich denke hier wirde den Lesern viel Unwahrheit berichtet, ich war auch mal bei einem solchen "workshop" von STEREO anwesend:hier wird mit viel Psychologie von vornherein die einzutreffende Klangveränderung suggeriert: "Meine Damen und Herren, passen sie jetzt bitte nach dem Umstecken auf den Bassbereich auf, hören sie wie es jetzt räumlicher und voller klingt? Hören Sie die Trompeten, merken Sie wie der Klang befreiter klingt? ETC...Die Anwesenden trauten sich gar nicht aufzuzeigen um zu sagen: Ich hörte keinen Unterschied.Ein Gruppenphänomen?

Ich habe mir mal die Mühe gemacht auch französische und englische Zeitschriften durchzublättern, da passt nichts zusammen. Die Ergebnisse der Franzosen widersprechen geradezu den englischen oder deutschen Zeitschriften. Für die Engländer sind Produkte von zb: Musical Fidelity sehr warm klingend, seidig, fast röhrenhaft. Für die deutschen ist MuFI sehr dynamisch und hart klingend, und so fort...

Denkst Du wirklich, dass man Geräte mit Klangprozenten einstufen kann, Verstärker A 92% und Verstärker B 88%? Ich habe noch nie, und ich habe schon dutzende Tests, Workshops, Blindtest besucht, einen klanglichen Unterschied zwischen Transistorverstärkern im Preisbereich EUR 200 bis EUR 7000, gehört, schon gar nicht bei CD-Spielern. Und damit bin ich nicht allein.

Ich verstehe jedoch sehr gut, dass die Kabeln die Du für deine Anlage ausgesucht hast, eben die für dich richtigen sind. Dieses Verständnis ist aber nicht technisch begründet.
Dinko ist offline  
Alt 19.01.2011, 17:43   #23
zatopek
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tach zusammen,

also wenn ich das Eingangsposting von Holger richtig verstanden habe, dann geht es ihm eben nicht um irgendwelche Erklärungen, warum es klangliche Unterschiede zwischen Kablen, insbesondere zwischen verschiedenen Kabeldicken nicht geben kann - wie einige glauben.

Ihm scheint es eher darum zu gehen, ob jemand auch die Erfahrung gemacht hat, dass sich die Dicke eines Kabels auf den Klang auswirkt.

Meiner Erfahrung nach nicht. Ich hatte schon verschiedene Kabel in verschiedenen Stärken im Gebrauch und konnte nie einen Unterschied ausmachen. Deshalb habe ich die jetzt auch alle verschenkt.

Ehrlich gesagt hat mich das bisher auch noch nie gestört, weil a) für mich im Vordergrund die Musik steht und nicht der Klang (ich lehne es ab, mich stundenlang mit irgendwelchen Klangtests zu befassen) und b) ich deshalb mit preisgünstigen Strippen aus dem Tontechnikbereich (Cordial) sehr gut fahren.

Aber ich würde mir nie anmaßen zu entscheiden, ob andere nicht doch einen Unterschied hören, der für sie wichtig ist.

Viele Grüße, Bernd
 
Alt 19.01.2011, 17:57   #24
beamter77
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von beamter77
 
Registriert seit: 03.10.2006
Alter: 64
Beiträge: 1.175
beamter77 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hab`mal in das Tagebuch eines unbekannten HiFiisten reingeschaut:

"Vor kurzem habe ich meine Strippen zum ersten Mal mit einem sehr teuren (ca. 300 EUR pro Meterpaar) kommerziellen High-End-Kabel in einer Superkette (Accuphase u. Isophon Europa II) verglichen und stellte fest, daß meine ollen RG214 zwar tonal total anders klingen, aber nicht schlechter, sie haben viel mehr Mitten und eher dezente Höhenwiedergabe im Verhältnis zu den teuren Referenzstrippen, klangen subjektiv räumlicher und dichter bei der Bühne."

Erinnere mich nun ganz genau, habe damals auch "Verbesserung" erfahren müssen.
beamter77 ist offline  
Alt 19.01.2011, 18:17   #25
Dinko
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2006
Alter: 48
Beiträge: 118
Dinko
Standard

In der neuesten Stereoplay werden 14 NF-Kabel "getestet". Absolutes Kopfschütteln...
Dinko ist offline  
Alt 19.01.2011, 18:28   #26
Höhlenmaler
Mutant analogii
 
Benutzerbild von Höhlenmaler
 
Registriert seit: 18.03.2006
Ort: westlich von Köln
Alter: 63
Beiträge: 2.653
Höhlenmaler
Standard Klingen dicke Kabel besser?

In meiner Anlage und in meinen Ohren klingen die dünnen Käbelchen, die zur Zeit meine Gerätschaften miteinander verbinden besser als alle dicken, jemals hier angeschlossenen Kabel.
Höhlenmaler ist offline  
Alt 19.01.2011, 18:34   #27
Höhlenmaler
Mutant analogii
 
Benutzerbild von Höhlenmaler
 
Registriert seit: 18.03.2006
Ort: westlich von Köln
Alter: 63
Beiträge: 2.653
Höhlenmaler
Standard Klingen dicke Kabel besser?

doppelt geposted = zu dick aufgetragen!
Höhlenmaler ist offline  
Alt 19.01.2011, 18:37   #28
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von UweM Beitrag anzeigen
Nubert hat Tests durchgeführt bei denen die Hörer nicht wussten ob gerade Kabel, komponenten oder sonst was getestet wurden (sollte Babak freuen). Im versteckten Kabeltest ging die Trefferquote auf 100% hoch wenn Pegelunterschiede von 1dB erzeugt wurden und gegen das statistisch zu erwartende Mittel bei präzisem Pegelausgleich.
Uwe,

so was gibt es selbstverständlich. Nur die Verallgemeinerung ist natürlich fragwürdig und durch nichts gerechtfertigt, daß nun alle gehörten Klangunterschiede auf Pegelunterschiede zurückgeführt werden. Man kann ja auch nicht sagen: Wer einmal eine Schaufensterpuppe für einen lebenden Menschen gehalten hat, für den gilt: Immer, wenn er davon redet, einen Menschen getroffen zu haben, war es eine Puppe...

Und der andere bekannte Trick ist natürlich, daß die Auswahl solcher Beispiele selektiv ist. Es gibt eben auch die anderen Fälle, wo Menschen ihre Wahrnehmungen im Blindtest bestätigt haben.

Und was den Sinn dieses Threads angeht: Zum Abbau von Vorurteilen gehört auch, einfach mal zu hören, welche tatsächliche Motivation Menschen haben, sich mit dem Thema zu beschäftigen, anstatt immer nur zu spekulieren.

Beste Grüße
Holger
 
Alt 19.01.2011, 18:44   #29
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Dinko Beitrag anzeigen
Bitte glaube niemals den Zeitschriften STEREO, STEREOPLAY, AUDIO, LP. Du wirst bei den Ergebnissen sog. Hörtests, soferne solche überhaupt stattfinden-immer die gleichen schwubbeligen Resultaten lesen: dünne Kabel, schlechter Bass, etc...
Glaube niemals.... Das ist genau diese Voreingenommenheit, die ich nicht habe. (Ich nehme an, Du hast den betreffenden Artikel gar nicht gelesen?) Ich lese einfach und sehe, was ich davon zu halten habe. Der Tenor des Artikels war jedenfalls das Bemühen um Ernüchterung, das Ganze auf einer sehr bodenständigen, realistischen Ebene zu betrachten. Und die Beschreibungen fand ich weder klischeehaft noch blumig. Man sollte doch bitte das Einzelbeispiel beurteilen, ohne gleich zu generalisieren. Und außerdem: Ich habe vorher meine eigenen Erfahrungen gemacht und nachher dieses gelesen.

Beste Grüße
Holger
 
Alt 19.01.2011, 18:54   #30
Bluenote
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also das kann man so pauschal nicht sagen.



Ich hab letztens mal meine Kabel ohne Verstärker gehört und festgestellt, die brauch ich gar nicht mehr. siltech sei Dank.

Blue is true
 
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de