HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Zubehör und Erfahrungen damit

Zubehör und Erfahrungen damit Subjektiv empfundene Klangveränderungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.10.2010, 10:48   #76
HAE
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Beat!

Zitat:
Zitat von xuser Beitrag anzeigen
Der Offset wird auch von EAC beim Drive-Test automatisch richtig gesetzt.
Der "Write-Offset" auch?

Ich nutze EAC kaum noch, da ich mit dbPoweramp schneller arbeiten kann, und keine CDs mehr brenne.

Den "Write-Offset" kann man unter:

EAC --> Laufwerkseinstellungen --> Brenner

einstellen.

Dazu muss man entweder den Offset-Wert kennen, oder den (umständlichen) Weg über eine selbst zu erstellende Test-CD gehen.

Grüsse
Harald
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 10:52   #77
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Meine 7.000 LPs vermiss ich halt...
Kein Problem....Einfach mal ´ne Auszeit nehmen und das Zeug auf Festplatte "rippen". Und wenn das wie vermutet -schon aus klanglichen Gründen- garnicht möglich ist, dann ist es bei soooo vielen LP´s doch keine "Sünde", einen schicki-micki Platine Verdier o.Ä. in der Laube aufzubauen.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 10:58   #78
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.329
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Scheller Beitrag anzeigen
dann ist es bei soooo vielen LP´s doch keine "Sünde", einen schicki-micki Platine Verdier o.Ä. in der Laube aufzubauen.
für mich als Vertrieb von Nottingham Analogue wär es allerdings eine Sünde, mir eine Platine Verdier in die Laube zu stellen

Das "rippen" von 7.000 LPs samt händischer Archivierung würde übrigens rund drei Mannjahre benötigen. Das lass ich dann...

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 11:07   #79
xuser
Kabel-Liebhaber
 
Benutzerbild von xuser
 
Registriert seit: 16.03.2006
Ort: Zürich
Beiträge: 2.987
xuser
Standard

Hallo Reno

Der Link zu Nottingham Analogue auf Deiner Webseite führt zu einer allgemeinen Produkt-Auswahl.
Mit http://nottinghamanaloguestudio.com erhalte ich die spezifische Hersteller-Webseite.

Gruss Beat
__________________
Make it or break it
xuser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 11:42   #80
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.329
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von xuser Beitrag anzeigen
Hallo Reno

Der Link zu Nottingham Analogue auf Deiner Webseite führt zu einer allgemeinen Produkt-Auswahl.
Mit http://nottinghamanaloguestudio.com erhalte ich die spezifische Hersteller-Webseite.

Gruss Beat

Ja, das wird gerade überarbeitet. NA hat keine Herstellerwebsite. nottinghamanaloguestudio.com ist die Seite des US-Vertriebs...

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 13:56   #81
KSTR
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Scheller Beitrag anzeigen
Möglicherweise hast du (KSTR) den Thread nicht von Anfang an gelesen?
Es ging Ursprünglich um die Behauptung, dass unterschiedliche CDR unterschiedlich klingen. Es ging ursprünglich NICHT darum, dass man durch andere Wandler, den üblichen Schwall von sauberen Versorgungsspannungen und besonders jitterarmen Oszillatoren
eine Verbesserung trotz fehlerfreier Daten per se erreichen kann.

Es ist mir auch vollkommen unverständlich, dass du jetzt (in ad1) darauf beharrst.

Und somit hast du diesbezüglich (also in Bezug auf das Thema: "Klingen gebrannte Rohlinge verschieden") keine Ursachen genannt.
Ausser der, dass es im CDP eben zu Lesefehlern kommen könnte, was dann wiederum fehlerhafte Daten zur Folge hat.

Wie bereits erwähnt ist es kaum zu verstehen, wie man die Fakten derart verdrehen kann.
Scheller, du bist echt ein Holzkopf.

Unterschiedliche Rohlinge klingen aus genau und nur den von mir erwähnten Gründen anders, weil eben die Signale am DAC (im Player) sich ändern (obwohl der Datenstrom bitidentisch ist), weil der Player durch andere interne Betriebzustände anderen Jitter auf Clock und Daten produziert (logic-induced jitter), Versorgungsspannungen anders moduliert usw usw.

Dto bei anderen Digitalkabeln, anderen Software-Playern, anderem Klang durch Unterstellfüsse am CDP/DAC (ein Quartz ist immer noch das mikrofonie-empfindlichste Bauteil überhaupt in einem Player, usw
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 14:11   #82
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Unterschiedliche Rohlinge klingen aus genau und nur den von mir erwähnten Gründen anders, weil eben die Signale am DAC (im Player) sich ändern (obwohl der Datenstrom bitidentisch ist), weil der Player durch andere interne Betriebzustände anderen Jitter auf Clock und Daten produziert (logic-induced jitter), Versorgungsspannungen anders moduliert usw usw.
DAS erzählst du -so beschrieben- besser deiner Oma oder eben denen, die esoterisch angehaucht sind, und deinen lij als klangbeeinflussend sehen.

Als ganz einfachen aber durchaus interessanten Test schlage ich einen auf 4 verschiedene CDR aufgezeichneten Sinus mit 1/4fs/229Hz vor.
Den spiele ich auf ein und demselben CDP ab und schaue mir das Jitterspektrum in einer hochauflösenden FFT an.
Was gibt´s da bedenkliches zu sehen?


Zitat:
Dto bei anderen Digitalkabeln, anderen Software-Playern, anderem Klang durch Unterstellfüsse am CDP/DAC (ein Quartz ist immer noch das mikrofonie-empfindlichste Bauteil überhaupt in einem Player, usw
Bedauerlich (aber andererseits auch einleuchtend) dass auch du mittlerweile komplett in die Esoterikecke einzuordnen bist. Angekündigt hat sich das ja bereits seit geraumer Zeit.

Das mit den mikrofonieempfindlichen Quarzen ist zwar absolut korrekt und bedarf (wenn man es ausschliesslich perfektionistisch betrachtet) auch gewissen (sehr einfachen) Einbaumaßnahmen im Gerät, hat aber auf den Klang und auf das Jitterspektrum allenfalls DANN Einwirkungen, wenn man das Gerät -zum Test- auf eine Rüttelplatte stellt, was ohnehin Spurverlust zur Folge hätte.
Deine Ausführungen sind (wie in der Szene üblich) größtenteils theoretisch vorhanden und mit extrem hochauflösender Messtechnik mitunter auch darstellbar, werden in ihrer Auswirkung aber völlig falsch dargestellt....Du hast dich da blendend angepasst.

In all diesen Bereichen haben WIR uns mittlerweile sicher nichts mehr zu sagen.

Geändert von Scheller (31.10.2010 um 15:37 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 15:29   #83
KSTR
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Scheller, du leidest am Verlust des Gefühls für die von dir so geliebten Größenordnungen, in dem Fall mich als Esoteriker einzustufen, ja so ein Schmarrn

Evtl. ist dir entgangen, dass ich über die Größenordnungen des "Rohlingklanges" und ähnlichem mich nicht geäussert habe (da bin relativ nah bei dir, sprich es sind mE bestenfalls marginalste Unterschiede), zudem ich wie du das konkrete Problem angesprochen habe, dass gehörte und zugeordnete Unterschiede (in Holgers Fall) nur äusserst vorsichtig als Beleg zu sehen sind.

Im Gegensatz zu dir habe ich aber gelernt, dass kategorisches Abstreiten und Infragestellen von "weit her geholten" Klangänderungsbeschreibungen nicht zielführend ist, nur weil man es sich nicht vorstellen kann und/oder die klassische Messtechnik die vermeintliche Größenordnung so niedrig ansetzt dass man es für irrelevant hält.

Aber lassen wir das, du hast recht...
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 15:39   #84
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Scheller Beitrag anzeigen
Bedauerlich dass auch du mittlerweile komplett in die Esoterikecke einzuordnen bist. Angekündigt hat sich das ja bereits seit geraumer Zeit.
Kommentar eines nicht eingeweihten Laien: Die Technikerfraktion gibt sicher kein besonders überzeugendes Bild ab, wenn der eine "Fachmann" den anderen in die Esoterikerecke stellt. Was soll der Laie daraus für Schlüsse ziehen? Doch wohl nur folgende: Äußerungen von Technikern sind allesamt mit sehr großer Skepsis zu betrachten. Auch hier regieren offenbar jede Menge Vorurteile und Weltanschauungen, und nicht "harte Fakten".

Mein Rat und Vorschlag zur Güte: Die Probleme lieber fachlich ausdiskutieren, ansonsten ist der Ruf der ganzen Techniker-Fraktion hier schnell ramponiert, was nur dazu führen kann, daß man sie kaum noch ernst nimmt.

Beste Grüße
Holger
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 15:47   #85
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Scheller, du leidest am Verlust des Gefühls für die von dir so geliebten Größenordnungen, in dem Fall mich als Esoteriker einzustufen, ja so ein Schmarrn
Du lässt mir garkeine andere Wahl. Und dann reichst du zu allem Überfluss noch die "Anti-Jitter- Unterstellfüßchen nach.

Zitat:
(da bin relativ nah bei dir, sprich es sind mE bestenfalls marginalste Unterschiede),
Deine Hausaufgaben hast du zweifellos gemacht. Du bist stets um den akrobatischen Akt bemüht, weder der Esoterikszene, noch den technisch orientierten Lesern -direkt- in die virtuelle Suppe zu spucken. Begriffe wie "marginal", "gering"....usw. lassen immer Spielraum zur freien Interpretation beider Seiten. Das kann auf dauer nicht funktionieren.

Wenn für den Techniker irgendeine Störung bei -110 dB als "uninterressant" durchgeht, ist sie für den audiophilen eine Frage des Anspruchs.....Die Formulierungen der Szene sind allen bekannt. "Uninteressante" Größenordnungen gibt´s dort nunmal nicht.

Zitat:
zudem ich wie du das konkrete Problem angesprochen habe, dass gehörte und zugeordnete Unterschiede (in Holgers Fall) nur äusserst vorsichtig als Beleg zu sehen sind
Siehst du! ....Genau das meinte ich.

Zitat:
Im Gegensatz zu dir habe ich aber gelernt, dass kategorisches Abstreiten und Infragestellen von "weit her geholten" Klangänderungsbeschreibungen nicht zielführend ist, nur weil man es sich nicht vorstellen kann und/oder die klassische Messtechnik die vermeintliche Größenordnung so niedrig ansetzt dass man es für irrelevant hält.
Ich habe gerade ein Deja Vu.

Geändert von Scheller (31.10.2010 um 16:06 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 17:13   #86
xuser
Kabel-Liebhaber
 
Benutzerbild von xuser
 
Registriert seit: 16.03.2006
Ort: Zürich
Beiträge: 2.987
xuser
Standard

Hallo zusammen

Soeben habe ich meinen früher vorgeschlagenen Versuch durchgeführt:

- ein Track mit Nero auf dem Samsung-Reader lesen
- mit Nero und dem Samsung-Writer auf eine RW-CD kopieren
=> von 24-fach hat die Software automatisch auf 4-fach umgeschaltet
=> nach dem Brennen wertet die Software den Datenvergleich als ok

- danach diese CD-RW nochmals mit EAC rippen
=> der Kontroll-CRC weicht von dem Acurate-Rip-Wert ab
=> beim Vergleich der beiden Waves erkennt EAC Differenzen
=> mit meinem alten Kopfhörer und der Terratec-Soundkarte höre einen möglichen Unterschied
=> vielleicht klingt die neue Version ein wenig dumpfer, jedoch bin ich mir nicht sicher

Gruss Beat
__________________
Make it or break it

Geändert von xuser (31.10.2010 um 17:19 Uhr).
xuser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 17:54   #87
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Auch hier regieren offenbar jede Menge Vorurteile und Weltanschauungen, und nicht "harte Fakten".
Das sehe ich ebenso. Es kommt ganz darauf an, in welche Bereiche man vordringt, und ob kommerzielles Interesse (oder eben Eigennutz) direkt oder indirekt vorhanden ist.
Letzteres wird aus verständlichen Gründen stets als vollkommen aus der Luft gegriffen dargestellt.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 18:27   #88
itruk40
schwerhöriger Benutzer
 
Benutzerbild von itruk40
 
Registriert seit: 31.12.2007
Ort: Salzburg
Alter: 53
Beiträge: 317
itruk40
Standard

Holger versuch mal damit zu brennen http://www.chip.de/downloads/Burrrn_13012611.html

da kannst du auch mit einfacher geschw. brennen

ein winziges aber sehr effektives progi und zudem gratis

gruß kurt

ps:funktioniert auch mit vista/win7/32/64bit
__________________
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt untergeht, wird die Stimme
eines Experten sein, der behauptet, das sei gar nicht möglich. (Sir Peter Ustinov)

Geändert von itruk40 (31.10.2010 um 18:32 Uhr).
itruk40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 18:51   #89
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von itruk40 Beitrag anzeigen
Holger versuch mal damit zu brennen http://www.chip.de/downloads/Burrrn_13012611.html

da kannst du auch mit einfacher geschw. brennen

ein winziges aber sehr effektives progi und zudem gratis

gruß kurt

ps:funktioniert auch mit vista/win7/32/64bit
Danke für den Tip! Das ist genau das was ich suche!

Beste Grüße
Holger
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 18:52   #90
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von xuser Beitrag anzeigen
Hallo zusammen

Soeben habe ich meinen früher vorgeschlagenen Versuch durchgeführt:

- ein Track mit Nero auf dem Samsung-Reader lesen
- mit Nero und dem Samsung-Writer auf eine RW-CD kopieren
=> von 24-fach hat die Software automatisch auf 4-fach umgeschaltet
=> nach dem Brennen wertet die Software den Datenvergleich als ok

- danach diese CD-RW nochmals mit EAC rippen
=> der Kontroll-CRC weicht von dem Acurate-Rip-Wert ab
=> beim Vergleich der beiden Waves erkennt EAC Differenzen
=> mit meinem alten Kopfhörer und der Terratec-Soundkarte höre einen möglichen Unterschied
=> vielleicht klingt die neue Version ein wenig dumpfer, jedoch bin ich mir nicht sicher
Hallo Beat,

sehr interessant!

Beste Grüße
Holger
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de