HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Zubehör und Erfahrungen damit

Zubehör und Erfahrungen damit Subjektiv empfundene Klangveränderungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.10.2010, 21:52   #46
ursus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Jesses !

Über was man sich nicht alles den Kopf zerbrechen kann:


EAC ....Offset ...Rippfehler ... Brennfehler ... EFM-Datenstrom .... 3T-Jitter ....








Dagegen weiss ich genauestens Bescheid, dass ich damit :





  • seit Jahren auf höchst einfache Weise eine perfekte 1:1 Kopie erstellen kann ohne hörbare Klangabweichung
  • ein System habe, welches sich langfristig bezahlt gemacht hat
  • absolut flexibel in ihrer Geräteumgebung ist
  • ohne zu durchforstenden Menue-Dschungel auskommt
  • in 1-facher Geschwindigkeit sprich Echtzeit aufnehmen kann
  • von keinem PC- oder Laptop abhängig bin
  • und so einfach zu bedienen ist wie ein herkömlicher Kassetten-Recorder.

Und - die ältesten CD-Rs klingen nach über 10 Jahren noch immer so wie am ersten Tag, nämlich identisch im Vergleich zu ihrem Original.


Und dafür braucht man kein Diplom in Raketentechnik abzuschliessen ...



Gruss Urs
  Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2010, 21:59   #47
Babak
gestört verar*** verlogen
 
Benutzerbild von Babak
 
Registriert seit: 31.07.2006
Ort: Wien
Beiträge: 10.538
Babak ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Ach Urs ...
Das ist ja zu einfach zu pragmatisch, zu wenig technoid ...

LG

Babak
__________________
“The problem with today’s world is that everyone believes they have the right to express their opinion AND have others listen to it.

The correct statement of individual rights is that everyone has the right to an opinion, but crucially, that opinion can be roundly ignored and even made fun of, particularly if it is demonstrably nonsense!”


— Brian Cox, musician, physicist, and freethinker
Babak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2010, 22:05   #48
ursus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard




Gruss Urs
  Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2010, 22:06   #49
Lynyrd
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2009
Beiträge: 312
Lynyrd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Dr. Holger Kaletha Beitrag anzeigen
Und in der Tat muß ich irgendwann mal über einen Netzwerk-Player nachdenken.
Damit solltest du heute anfangen.
Lynyrd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2010, 22:09   #50
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von ursus Beitrag anzeigen
Und - die ältesten CD-Rs klingen nach über 10 Jahren noch immer so wie am ersten Tag, nämlich identisch im Vergleich zu ihrem Original.


Und dafür braucht man kein Diplom in Raketentechnik abzuschliessen ...
Hallo Urs,

so was ist mir ja auch liebsten! Das ist kein Tascam, sondern ein Profi-Teil von Kenwood? Habe ich das richtig erspäht? Ich frage mich nur: Wie lange kriegt man dafür noch die speziellen Rohlinge? Die für den Computer sind offenbar alle inzwischen für Hochgeschwindigkeit optimiert!

Beste Grüße
Holger
  Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2010, 22:10   #51
Markus Berzborn
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Markus Berzborn
 
Registriert seit: 02.01.2007
Ort: Monschau/Eifel
Alter: 50
Beiträge: 5.297
Markus Berzborn
Standard

Einen Stand Alone-CD-Recorder habe ich auch noch.
Aber ehrlich gesagt habe ich noch nie ausprobiert, ob sich damit eine kopierte CD von einer originalen unterscheidet, weil ich grundsätzlich keine CDs kopiere. Sehe ich keinen Grund zu, warum sollte ich eine CD auf eine andere CD kopieren, wenn ich sie sowieso schon habe. Ich benutze das Gerät eigentlich nur, um LPs fürs Auto auf CD aufzunehmen. Der Unterschied zur LP ist natürlich deutlich hörbar, aber nach diesem Thread interessiert mich jetzt auch langsam mal ein Test CD auf CD.
Netzwerk-Player brauche ich nicht, was soll das bringen.

Gruß,
Markus
__________________
Engel sind neugierig - aber höflich. (Karlheinz Stockhausen)
Markus Berzborn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2010, 22:14   #52
xuser
Kabel-Liebhaber
 
Benutzerbild von xuser
 
Registriert seit: 16.03.2006
Ort: Zürich
Beiträge: 2.987
xuser
Standard

Hallo Urs

Gemäss Bedienungsanleitung kann man mit dem RW-5000 nur CDs bis zu 74 Minuten aufnehmen.
Damit der Lese-Automatismus anspricht, muss man das Gerät vor der effektiven Aufnahme starten: Funktioniert dann noch die Gapless-Aufnahme?

Gruss Beat
__________________
Make it or break it
xuser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2010, 22:29   #53
ursus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Dr. Holger Kaletha Beitrag anzeigen
Hallo Urs,

so was ist mir ja auch liebsten! Das ist kein Tascam, sondern ein Profi-Teil von Kenwood? Habe ich das richtig erspäht? Ich frage mich nur: Wie lange kriegt man dafür noch die speziellen Rohlinge? Die für den Computer sind offenbar alle inzwischen für Hochgeschwindigkeit optimiert!
Hallo Holger

Ja, hast Du! Ein echtes Profiteil.

Kenwood ? Ne - ist ein Tascam "CDRW-5000".

Dafür brauchts keine speziellen Rohlinge. Der brennt auch für 52-fach ausgelegte Rohlinge in 1-facher Echtzeit problemlos, hat ihn auch in der Vergangenheit nie interessiert, ob für 4-fach, 16-fach, 48-fach ausgelegt ...



Gruss Urs
  Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2010, 22:39   #54
ursus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von xuser Beitrag anzeigen
Hallo Urs

Gemäss Bedienungsanleitung kann man mit dem RW-5000 nur CDs bis zu 74 Minuten aufnehmen.
Damit der Lese-Automatismus anspricht, muss man das Gerät vor der effektiven Aufnahme starten: Funktioniert dann noch die Gapless-Aufnahme?
Hallo Beat, nein, 79,59 mag er schon auch aufnehmen.

Mit "Syncro-Sart" startet er automatisch per Triggersignal zeitsynchron. Das hab ich allerdings noch nie gebraucht. Man kann auch einfach gleichzeitig am Player und am Recorder PLAY bzw. REC drücken, dann bist Du auch zeitgleich. Das kann über die ID-Markensetzung (auto) ebenfalls gesteuert werden.

Gruss Urs

PS. Was ist Gapless ?
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 00:01   #55
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Es geht um einen möglichen Klangunterschied _trotz_ korrekter Digitaldaten. :)
Nein, in diesem Thread ging es ursprünglich nicht darum.

Zitat:
Und der ist prinzipiell möglich, KSTR hat bereits einige Ursachen dafür genannt, obwohl sie nicht vorhanden sein sollten, womit wir wieder dabei wären, daß die Umsetzung der "Papierkonzepte" in die Realität häufig nicht perfekt gelingt.
Ich habe den Thread von Anfang an mitverfolgt. KSTR hat diesbezüglich keine Ursachen genannt.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 00:07   #56
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Holger, an deiner Stelle würde ich die ganze Misere zum Anlaß nehmen, ernsthaft über den Abschied von der Brennerei nachzudenken. Die CD-R-Technologie ist nämlich ein Auslaufmodell. Damit läufst du langsam aber sicher in eine Sackgasse
Heute besteht die Misere aus unterschiedlich klingenden "Rohlingen" und morgen sind es dann eben die Festplatten oder die SD-Karten.

Die Misere verlagert sich, bleibt als solche aber zweifellos bestehen.

Geändert von Scheller (31.10.2010 um 00:31 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 01:34   #57
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 10.302
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Ich verwende seit Jahren den Alesis Masterlink 9600 u.A. zum Kopieren von Audio CD's über die interne 40 MB Festplatte. Klangunterschiede zum Original sind mir auch bei höchster Konzentration noch nicht aufgefallen - nirgendwo. Zusätzlich bietet der Alesis ein paar sehr brauchbare Nachbearbeitungsmöglichkeiten.


Quelle: Alesis

Grüße, dB
__________________
Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher ...
Albert Einstein
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 02:03   #58
KSTR
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Scheller Beitrag anzeigen
1) Nein, in diesem Thread ging es ursprünglich nicht darum.
2) Ich habe den Thread von Anfang an mitverfolgt. KSTR hat diesbezüglich keine Ursachen genannt.
ad 1) doch, ging es.
ad 2) doch, habe ich.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 05:45   #59
Scheller
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Scheller
1) Nein, in diesem Thread ging es ursprünglich nicht darum.
2) Ich habe den Thread von Anfang an mitverfolgt. KSTR hat diesbezüglich keine Ursachen genannt.


ad 1) doch, ging es.
ad 2) doch, habe ich.
Möglicherweise hast du (KSTR) den Thread nicht von Anfang an gelesen?
Es ging Ursprünglich um die Behauptung, dass unterschiedliche CDR unterschiedlich klingen. Es ging ursprünglich NICHT darum, dass man durch andere Wandler, den üblichen Schwall von sauberen Versorgungsspannungen und besonders jitterarmen Oszillatoren
eine Verbesserung trotz fehlerfreier Daten per se erreichen kann.

Es ist mir auch vollkommen unverständlich, dass du jetzt (in ad1) darauf beharrst.

Und somit hast du diesbezüglich (also in Bezug auf das Thema: "Klingen gebrannte Rohlinge verschieden") keine Ursachen genannt.
Ausser der, dass es im CDP eben zu Lesefehlern kommen könnte, was dann wiederum fehlerhafte Daten zur Folge hat.

Wie bereits erwähnt ist es kaum zu verstehen, wie man die Fakten derart verdrehen kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2010, 10:13   #60
Dr. Holger Kaletha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Scheller Beitrag anzeigen
Möglicherweise hast du (KSTR) den Thread nicht von Anfang an gelesen?
Es ging Ursprünglich um die Behauptung, dass unterschiedliche CDR unterschiedlich klingen. Es ging ursprünglich NICHT darum, dass man durch andere Wandler, den üblichen Schwall von sauberen Versorgungsspannungen und besonders jitterarmen Oszillatoren
eine Verbesserung trotz fehlerfreier Daten per se erreichen kann.

Es ist mir auch vollkommen unverständlich, dass du jetzt (in ad1) darauf beharrst.

Und somit hast du diesbezüglich (also in Bezug auf das Thema: "Klingen gebrannte Rohlinge verschieden") keine Ursachen genannt.
Ausser der, dass es im CDP eben zu Lesefehlern kommen könnte, was dann wiederum fehlerhafte Daten zur Folge hat.

Wie bereits erwähnt ist es kaum zu verstehen, wie man die Fakten derart verdrehen kann.
Scheller, das ist wohl ein Sprachproblem. Die Frage heißt: Klingen CD-Rs unterschiedlich? Klang ist etwas, was von einer ganzen Anlage reproduziert und von unserem Ohr gehört wird. Damit ist in keiner Weise gesagt, was die Ursache dafür ist. Es war nicht die Frage: Unterscheiden sich Rohlinge irgendwie mechanisch? Das wäre eine von vielen möglichen Ursachen - die Ihr Techniker ausschließen wollt, wie ich verstanden habe - aber hat an sich nichts mit dem Klangeindruck zu tun. Hier geht es nur um die Prüfung des folgenden Sachverhalts: Lege ich verschiedene Rohlinge in den CD-Player ein - kommt dann ein anderer Klang heraus?

Beste Grüße
Holger
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de