HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > KOMPONENTEN UND DEREN TECHNIK > Verstärker in Röhren-Technik

Verstärker in Röhren-Technik Auch Hybrid-Geräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.09.2010, 09:27   #1
matadoerle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich versuch mich in Röhre

Hallo,
wie bekannt sein dürfte, betreibe ich privat die wunderschön rote Sonus Natura Unikat vom Cay-Uwe. Da sie sich in verschiedenen Tests als absolut röhrentauglich dargestellt hat - was der Impedanzharmonisierung von Cay-Uwe zu verdanken ist - bestand schon seit dem Frühjahr die Idee, meine Rotel RB-1050 Transistoren abzulösen und die Lautsprecher mit einer Röhre anzutreiben.

Ich habe jetzt diese Bausätze (6973 Pentoden Push-Pull) von McIntyre-HIFI bestellt und möchte einen möglichst kurzen Weg vom Röhrenmono-Ausgang auf die serienmässigen Eingangsbuchsen der Unikat realisieren. In Bezug auf das Gehäuse und den Stellplatz habe ich mich noch nicht entschieden. Hat jemand Anregungen oder Ideen?
Gruß Thorsten

P.S. kennt jemand evtl. diese Verstärker und hat sich schon damit vertraut gemacht?

Geändert von matadoerle (28.09.2010 um 09:29 Uhr). Grund: Link eingefügt
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 10:30   #2
Cay-Uwe
Sonus Natura
 
Benutzerbild von Cay-Uwe
 
Registriert seit: 22.02.2007
Ort: Deutschland
Alter: 56
Beiträge: 1.728
Cay-Uwe ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Thorsten,

ich habe bereits meine Unikat mit einer ähnlichen Röhrenbestückung ( EL84 ) gehört. Der Verstärker schaffte ca. 12 Watt, und ich war überrascht zu welchen KLangerlebnisse diese kleinen Verstärker auftrumpfen können.

Zur allgemeinen Info, die Unikat besitzt eine Empfindlichkeit von ca. 90dB / 1 Watt / 8 Ohm. Der Impedanzgang ist eine echte 8 Ohm Box. Das Impedanzminimum liegt bei ca. 6,9 Ohm. Im kritischen Bassbereich unterhalb von 200 Hz steigt sie sogar noch an. Dies bedeutet, dass die Unikat eine sehr "einfache" Last für einen Verstärker bedeutet, speziell für Röhrenverstärker.

Im Moment kann ich keine Dateien auf meine Homepage laden, aber ich werde noch meine aktuellen Messungen hier reinstellen.
__________________
Gewerblicher Teilnehmer

Happy listening, Cay-Uwe.

www.sonus-natura.com
Cay-Uwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 10:36   #3
matadoerle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Cay-Uwe,
danke für deine Bestätigung hier; ich habe ja die Unikat im letzten Jahr durchaus mit einigen Röhren in Verbindung gebracht - da war Leistung nie ein Problem und der Bass bleibt straff und definiert. Das Klangbild insgesamt wird noch etwas entspannter, was allerdings überhaupt nichts mit Weichspülen gemein hat. Im Gegenteil, die Unikat schein sich förmlich noch einmal freizuschwimmen. Ich bin mal gespannt wann ich die Platinen in Betrieb nehmen kann und wie die sich an der Unikat anbandeln.
Gruß Thorsten
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 11:10   #4
Cay-Uwe
Sonus Natura
 
Benutzerbild von Cay-Uwe
 
Registriert seit: 22.02.2007
Ort: Deutschland
Alter: 56
Beiträge: 1.728
Cay-Uwe ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

So wie es auschaut ist mein Internetdienst wieder verfügbar, und ich kann die Messungen der aktuellen Version der Sonus Natura Unikat zeigen.



Die Version die Thorsten besitzt, verläuft ab ca. 4 kHz etwas flacher, da der verwendete AMT eine niedrigere Impedanz hat. Aber auch bei der Vesion fällt die Impedanz im Hochtonbereich nicht unter 5,5 Ohm. Dieser Bereich ist sowieso musikalisch gesehen etwas unkritischer was die Leistung anbetrifft, womit eine etwas niedrigere Impedanz auch für einen Röhrenverstärker kein Problem ist.
__________________
Gewerblicher Teilnehmer

Happy listening, Cay-Uwe.

www.sonus-natura.com

Geändert von Cay-Uwe (28.09.2010 um 11:12 Uhr). Grund: Tippfehler, wie immer !!!
Cay-Uwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 11:19   #5
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.327
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hi,

Röhre ist immer eine gute Idee.
das konkrete Produkt kenn ich nicht. Allerdings bin ich bei sehr billigen Röhrenverstärkern immer etwas skeptisch, weil gute Ausgangsübertrager eben nie billig sind. Ich mochte den EL84 Bausatz von Raphael immer sehr gerne. Keine Ahnung, ob's die Firma noch gibt.

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 11:40   #6
matadoerle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Reno,
ich kannte die auch nicht, bin aber durch einen Kollegen darauf aufmerksam geworden und habe natürlich schon gehört (wenn auch noch nicht an meinen Unikaten).
Das Preis-Leistungsverhältnis ist gigantisch, die Sorgfalt der Auswahl und auch die Schaltungstechnik machen mich an .. aber vor allem klanglich hat mir das vorgehörte Päärchen sehr gut gefallen.
Sobald ich den Lötkolben erkalten lassen kann um den Röhren mit Musik statt Strom einzuheizen, werde ich meine Erfahrungen kundtun. Ich meine, daß ein Preis von ca. 500,- Euro gesamt für eine Mono-Endstufe sehr attraktiv ist; die Schaltung ermöglicht den ungeregelten Betrieb diverser Typen (sie regelt sich nämlich selber) und macht einen blitzsauberen Eindruck.
Gruß Thorsten
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 12:00   #7
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.884
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

1.) Alleine schon die Herstellung ist eine interessante Aufgabe.

2.) Durch die fertigen Module kann kaum etwas schief gehen.

3.) Es kostet nicht "die Welt" und wird gut klingen.

4.) Es ist etwas Individuelles.

Soweit ich weiß, bist du kein Lauthörer.

Somit spricht alles dafür und nichts dagegen.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 12:22   #8
finest-mastering
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Thorsten

Wenn es passt und auch der Ausgangsübertrager mitmacht, dann braucht man nur noch die Standard Röhren gegen sehr gut NOS Typen (eingrbrannt) tauschen, die MKPs gegen schöne O/P Caps (eingrbrannt) tauschen oder die vorhanden mit Styroflex bypassen und vielleicht noch bei den Elkos MKPs dazuschalten, einfach die nun übrig gebliebenen WIMAs dafür nehmen...Lach!

LG, Dirk
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 13:57   #9
Reno Barth
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 10.11.2008
Beiträge: 6.327
Reno Barth befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von finest-mastering Beitrag anzeigen
Wenn es passt und auch der Ausgangsübertrager mitmacht, dann braucht man nur noch die Standard Röhren gegen sehr gut NOS Typen (eingrbrannt) tauschen,
im konkreten Fall kosten die "sehr guten NOS Typen" dann mehr als der Verstärker. Sorry, aber das halte ich für bescheuert

lg
reno
Reno Barth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 14:52   #10
finest-mastering
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Reno!

Du bist ja heute merkwürdig am ticken/zicken, willst du das von drüben jetzt hier austragen?

Also im Vergleich zu einem neuem guten und fertig produzierter Verstärker, insbesondere eines „Röhrenverstärker“, sind die Preise für die NOS Röhren, gibt es schon ab 25 bis 50 € das Stück bei den kleinen und zwischen 35 und 100 € für de EL34, wesentlich billiger und günstiger. Es sind ja noch nicht einmal die teuren NOS EL34 sondern die preiswerten 6973er.

Im Konkretem, kostet der Bausatz um die 500, plus das Gehäuse zwischen 250 und 1000 € und ein wenig Arbeitszeit sagen wie 150 €, die Röhren dagegen um die 150 bis 250 €!!! Soviel zum "kosten die... NOS Typen dann mehr als der Verstärker" und "bescheuert ", Dankeschön!!!

Dazu kommt, man hat auch noch etwas Spaß mit der Suche und das Entdecken, das da noch mehr geht mit seiner „gekauften“ Kiste. Also, mach mal locker und nenne es nicht gleich „bescheuert“, zumal wir , einfach viele Kisten mit alten NOS Röhren rumzustehen haben und für, in diesem Fall für mich, wäre es ein einfacher Griff in die Kiste!!!

Dirk

Geändert von finest-mastering (28.09.2010 um 15:20 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 15:31   #11
Babak
gestört verar*** verlogen
 
Benutzerbild von Babak
 
Registriert seit: 30.07.2006
Ort: Wien
Beiträge: 10.544
Babak ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Zitat:
Zitat von finest-mastering Beitrag anzeigen
Du bist ja heute merkwürdig am ticken/zicken, willst du das von drüben jetzt hier austragen?
[...]
Also, mach mal locker und nenne es nicht gleich „bescheuert“,
Ui, Zickenalarm auch hier?



Zitat:
Zitat von finest-mastering Beitrag anzeigen
zumal wir , einfach viele Kisten mit alten NOS Röhren rumzustehen haben und für, in diesem Fall für mich, wäre es ein einfacher Griff in die Kiste!!!
Wenn Thorsten auch reingreifen kann, passt es ja

LG

Babak
__________________
“The problem with today’s world is that everyone believes they have the right to express their opinion AND have others listen to it.

The correct statement of individual rights is that everyone has the right to an opinion, but crucially, that opinion can be roundly ignored and even made fun of, particularly if it is demonstrably nonsense!”


— Brian Cox, musician, physicist, and freethinker
Babak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 15:41   #12
finest-mastering
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Ui, Zickenalarm auch hier?
Lach! Ja.

Zitat:
Wenn Thorsten auch reingreifen kann, passt es ja
Stimmt, aber du weißt schon das es diametral das Gegenteil von „teurer als der Verstärker“ mit der Anmerkung „das ist bescheuert“ ist, diese Röhren einfach zu tauschen und erst recht, im Vergleich zu einem neuen und fertigem Röhrenverstärker.

Aber lassen wir es, muss jetzt erst mal was essen und noch so Tube Tech Sachen antesten.
Gruß, Dirk
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 16:49   #13
matadoerle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Hifiaktiv Beitrag anzeigen
1.) Alleine schon die Herstellung ist eine interessante Aufgabe.

2.) Durch die fertigen Module kann kaum etwas schief gehen.

3.) Es kostet nicht "die Welt" und wird gut klingen.

4.) Es ist etwas Individuelles.

Soweit ich weiß, bist du kein Lauthörer.

Somit spricht alles dafür und nichts dagegen.
Hallo David,
du hast die Vorteile gut zusammengefaßt. Daß ich kein Lauthörer bin, stimmt aber nur bedingt - oder relativ zu dir beispielsweise .. aber die Unikat macht mit einstelligen Wattzahlen genug Druck, um alle zu beeindrucken, die ich will. Jedenfalls kommen da ungläubige Blicke, wenn man den Leuten erzählt, daß da gerade mal ein kleines Watt bei hoher Lautstärke durch die Lautsprecher fließt.
Gruß Thorsten
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 16:56   #14
matadoerle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Babak Beitrag anzeigen
Wenn Thorsten auch reingreifen kann, passt es ja

LG

Babak
Hallo Babak,
das ist ein sehr konstruktiver Vorschlag :-) .. wie schon gesagt, ist es nicht mein Ziel VOR der Inbetriebnahme alle möglichen und unmöglichen Röhren durchzuprobieren. Die gehörten Röhrenbestückungen entsprach den von McIntyre ausgelieferten. Der Verstärker hat allerdings eine automatische Anpassung, sodaß ich durchaus auch mal andere Glaskolben ausprobieren kann .. kommt Zeit kommt Gelegenheit.
Und wenn ich mal groß bin, dann kann ich ja immer noch die Überflieger bauen .. jetzt ist es doch nur für mich privat - also bestmöglich für mein sauer Geld.
Gruß Thorsten
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2010, 19:40   #15
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.884
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Thorsten, wie willst du die Mechanik (Gehäuse) lösen?
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de