HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Audiophiles Hören, Hörpsychologie

Audiophiles Hören, Hörpsychologie Persönliche Hörgewohnheiten und Hörsituationen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.12.2015, 08:23   #121
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.997
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Noch etwas: es gibt viele Lieder im Rock und Pop-Bereich, die kaum Dynamik haben. Da geht von Anfang an die Post ab und sie bleibt bis zum Schluss praktisch gleich. Dann kann man nur noch über die "innere Dynamik" sprechen (also die der einzelnen Instrumente), aber auch die kann sehr gering sein - bzw. sie kommt gar nicht zur Geltung, weil immer alle Musiker gleichzeitig spielen, es ergibt sich dann einfach ein ganz flacher Hüllkurvenverlauf.

Das heisst, die volle Dynamik ist vorhanden, aber sie ist halt nicht größer als vielleicht 5-8dB.

Die ganze Dynamik-Kompression ist ja nur deshalb entstanden, weil zu Hause üblicher Weise sehr leise gehört wird. Leise Töne und Passagen würde man sonst gar nicht mehr hören. Dass man das aber auch gewaltig übertreiben kann, bis hin zur "lauten Klangwurst", die genau genommen gar keine sein sollte, das ist eine Tatsache.

Aber was "stimmt" bei Studio Pop-Produktionen überhaupt? Sind doch zu geschätzten 98% alles reine Kunstprodukte.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 10:20   #122
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.567
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

künstlich, würde ich das nennen, weil sonst hätte kunststoff auch was mit kunst zu tun
oder vielleicht hybrid? weil sie sich ohne erotik vermehrt?
andererseits, ich dichte dem lurch im haus auch eine sexuelle energie an, weil wie sich der ungezügelt vermehrt, wenn man sich nicht kümmert ...
ok, die popmusik ist mit dem lurch verwandt
vermehrt sich ungezügelt, aber über den sex weiß man nix genaues, und weil sie meist pickert süß ist, hat sie mit kunst so viel zu tun wie kunsthonig.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 10:28   #123
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.997
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Als "Kunst" würde ich das bezeichnen, das nicht "echt" ist bzw. das nichts Natürliches ist.

"Hatscht" allerdings ziemlich......

Habe gerade im Wicki nachgeschaut, auch dort gibt es keine ganz klare Definition dazu.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 10:46   #124
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 11.074
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

20 dB Schall zu messen erfordert schon einen extrem schallgedämmten Raum. Ich wohne am Land in einer guten Ruhelage. Im Haus habe ich ein fensterloses Abstellkammerl ohne Heizkörper oder anderer geräuschemittierender Einrichtungen. Mein Schallpegelmessgerät (Typ II klassifiziert) misst ab Messbereich 30~80 dB A/C. Unter 30 dB wird die Genauigkeit nicht garantiert, reicht aber in der Eichkapsel bis ~20 dB herab. Messe ich im Abstellkammerl Samstag spät nachts (alle Geräuschquellen im Haus außer Betrieb auch die Zentralheizung im Keller) erreiche ich einen halben Meter von mir entfernt mit angehaltener Atmung und Stillstand ca. 25...27 dBA. Beginne ich nur ganz vorsichtig zu atmen bin ich bereits bei 30...33 dBA. D.h. man selbst erzeugt ein Geräuschumfeld das 30 dBA überschreitet ... wenn sich dann noch ein leichter Tinnitus dazuschlägt ...

Schallplatte 50-60 dB nutzbare Dynamik ? Da würde es jeden Mittelklasse TA aus der Rille werfen ... realistisch sind 40 dB in der Praxis durchschnittlich noch weniger ... Dazu ein Frequenzumfang von meist nicht mehr als 40Hz...12,5kHz - am äußeren (schnellen) Rand darf's ein Bissl mehr sein - sonst kommt ein radial Nadel TA nicht mehr ''ums Eck''. Manche Audiogramm Darstellungen von Vinyls die bis an die 100kHz reichen finde ich auch hoch interessant. Welche Mikrofone waren da am Werk ? Welche Elektronik wurde da eingesetzt ? Und welcher Schneidstichel hat das geschafft ? ... alles peinliche Fragen ....

LG, dB
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 10:51   #125
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.997
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Zitat:
Schallplatte 50-60 dB nutzbare Dynamik ? Da würde es jeden Mittelklasse TA aus der Rille werfen ... realistisch sind 40 dB in der Praxis durchschnittlich noch weniger ... Dazu ein Frequenzumfang von meist nicht mehr als 40Hz...12,5kHz - am äußeren (schnellen) Rand darf's ein Bissl mehr sein - sonst kommt ein radial Nadel TA nicht mehr ''ums Eck''.
So ist es. Und Knackser können bis zum "möglichen Anschlag" gehen.

Zitat:
Manche Audiogramm Darstellungen von Vinyls die bis an die 100kHz reichen finde ich auch hoch interessant. Welche Mikrofone waren da am Werk ? Welche Elektronik wurde da eingesetzt ? Und welcher Schneidstichel hat das geschafft ? ... alles peinliche Fragen ....
Sei doch nicht sooooo gemein!
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 11:02   #126
ruedi01
Abgefahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ruedi01
 
Registriert seit: 16.02.2011
Ort: Oberhausen Rheinland
Beiträge: 9.642
ruedi01 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Zitat:
Dazu ein Frequenzumfang von meist nicht mehr als 40Hz...12,5kHz...
Und dann kommt auch noch der Klirr dazu, der im Hochtonbereich extrem ansteigt, auch wieder zum Ende der Rille zunehmend. Die olle DIN-Norm erlaubt maximal 1 % Klirr. Die Platte schafft unter optimalen Bedingungen (Platte, Tonabnehmer), auch wieder nur am Anfang der Rille diesen Wert so gerade eben, bei den Mitten.

Aber auch das wird in den einschlägigen Hifi-Fachzeitschriften alles verschwiegen.

Gruß

RD
ruedi01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 11:08   #127
hubert381
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2012
Beiträge: 1.432
hubert381 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Zitat:
Zitat von hubert381 Beitrag anzeigen
Hast Du das Schallpegelmessgerät SP-SE-2 oder Schallpegelmessgerät SP-DL-2-1/3
Die meisten können nämlich nicht weniger als 30 dB messen
Meinte eigentlich lonueval.
hubert381 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 11:20   #128
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 11.074
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Zitat:
Meinte eigentlich longueval.
... ich auch ... und wen es sonst noch interessieren mag ...

LG, dB
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 14:48   #129
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 6.567
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

werksangabe, außerdem mess ich mit neumannmikro und analyser meist, weil ich vor aufnahmen sozusagen auf tara stelle, da komm ich auch ca. auf 20-30db mindestens über den lynx.
die werksangabe bezieht sich auf die messungen von neumann.
mein pegelmesser ist auch unterhalb von 30-40db praktisch tot.
beim mikrophon ist die grenze der ersatzgeräuschpegel.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (13.12.2015 um 15:02 Uhr).
longueval ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2015, 16:57   #130
Mike
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Mike
 
Registriert seit: 19.04.2007
Ort: Hamburg
Alter: 48
Beiträge: 2.903
Mike
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Zitat:
1. Nebenbei oder ausschließlich: Hört Ihr nebenbei Musik (also Lesen, schreiben, in einem Buch schmökern, eine Zeitschrift lesend oder im Internet surfend ...) oder hört Ihr ausschließlich Musik ohne jegliche Ablenkung?
Unterschiedlich: Wenn ich allein zu Hause bin und klassische Musik höre, höre ich meistens ausschließlich und konzentriert Musik. Wenn meine bessere Hälfte anwesend ist, läuft eher Pop. Die Pop-Musik läuft oft nebenbei, wie jetzt auch beim Schreiben dieser Zeilen (The Alan Parsons Project - I, robot). Es gibt auch klassische Musik, die ich manchmal nebenher laufen lasse, wenn ich lese. Das sind dann z.B. die Nocturnes von Chopin. Eine Oper, eine Sinfonie etc. könnte ich niemals nebenbei hören. Das würde mich nerven. Es gibt aber auch Pop-Musik, die ich (manchmal) intensiv höre - z.B. Sinéad O'Connor "Throw down your arms...", Qntal, Delerium und noch einige andere Gruppen. Die Musik muss es für mich "wert" sein, dass ich ihr meine Zeit opfere und nichts nebenbei mache. Das Pop-Genre liefert meiner Ansicht nach öfters Lieder, die ich gar nicht so intensiv hören möchte, weil sie zu simpel "gestrickt", zu schlecht aufgenommen oder abgemischt wurden.

Zitat:
2. Hört Ihr ein Werk (zB in der Klassik) komplett durch oder ein Album (zb Jazz) im ganzen oder springt ihr zwischen einzelnen Titeln herum oder hört nur gewisse Sätze eines Stücks?
Ich höre ein Werk und ein Album generell komplett durch. Sehr, sehr selten springe ich zwischen einzelnen Titeln herum. Das war früher anders. Seit ich eine hochwertige Anlage habe, hat sich eine Art "Alles-oder-nichts-Haltung" durchgesetzt. Bei klassischen Werken überspringe ich so gut wie niemals Sätze, weil sich sonst der Gesamteindruck zu sehr verändert. Ich finde, jeder einzelne Satz hat seine Berechtigung und ergibt sich mit den anderen zu einem konsistenten Ganzen.

Zitat:
3. Veränderung Lautstärke: Stellt Ihr die Lautstärke eines Musikstücks zu Beginn ein und verändert sie dann nicht mehr oder verändert Ihr die Lautstärke mehrmals, wenn Ihr das Musikstück hört (zB dreht ihr bei ohnehin lauten Stellen noch lauter, um den Effekt zu erhöhen).
Ich habe meine "Lautstärke-Marker": Den DPA-1 im Wohnzimmer stelle ich auf runde Zahlen oder "Schnapszahlen" ein: z.B. "30,0", "33,0", "40,0", "44,4", "45,0" und höchstens auf "50,0". So halte ich es auch mit dem AVR. Sehr selten korrigiere ich die Lautstärke während der "Hörsitzung": Klassische Musik stelle ich von Anfang an etwas lauter als Pop-Musik, damit ich auch die leisen Sätze noch gut hören kann. Bei Pop-Musik kann es sein, dass ich vereinzelt ein Lieblingsstück auch mal etwas lauter aufdrehe. Ich drehe aber eher leiser als lauter.

Zitat:
4. Abdunkelung: Dunkelt Ihr ab, wenn Ihr Musik hört ?
Nein, hatte ich aber früher. Derzeit habe ich keine Vorhänge und kann den Raum nicht abdunkeln. Im Winter lasse ich das Licht aber oft ausgeschaltet oder habe "Minimalbeleuchtung" eingeschaltet. Zur Weihnachtszeit leuchten dann Lichterketten.

Zitat:
5. Sitzposition: Sitzt Ihr eher bequem, halb liegend auf einem Sofa oder Sessel, die beine hoch gelagert oder sitzt Ihr aufrecht in einem Sessel?
Bequem, wenn die Musik nebenbei läuft, dann auch im Liegen. Gerade und genau platziert, wenn ich intensiv Musik höre. Nicht selten schlafen meine Beine ein, wenn ich auf der Couch zum "Intensivhören" sitze - was ich nicht bemerke, weil mich die Musik komplett gefangen nimmt. Vor den Monitoren sitze ich im Sessel aufrecht.

Zitat:
6. Welches Format hört Ihr? CD, LP, Festplatte ?
Ausschließlich von der Festplatte: Im Wohnzimmer via Squeezebox, im Hör-Schlafzimmer direkt von PC mit "Aqualung". Nahezu die gesamte Musik liegt im flac-Format vor.

Zitat:
7. Zur Abrundung Lautstärke: Laut, leise mit/ohne dB Angabe
Ich bin absoluter Leisehörer. Nur sehr selten höre ich mal mit "Schmackes".
__________________
Beste Grüße,
Mike

____________________
Hier steht keine Signatur...
Mike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2015, 08:03   #131
Dennis50300
Musik-Süchtiger
 
Registriert seit: 03.10.2014
Ort: Braunschweig
Alter: 28
Beiträge: 505
Dennis50300 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Zitat:
Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
... du hast von Hifi soviel Ahnung wie eine Kuh vom Fliegen!
Stuss , einfach völliger Stuss, schonmal im Metallbereich unterwegs gewesen ?!???
Dann weisst du warum du ein Stück Alu in die Restekiste reinlegst und nicht reinfallen lässt oder gar reinschmeisst.
Das ist Dynamik des guten zuviel und tut nämlich weh, einfach mal Leben und realisieren, das ist wieder so Stuss Gelaber wie von "Stefan Hans" oder auch "Stefan Silla" siehe YouTube-Kommentare sowie Facebook.
Im allgemeinen ist das was funktioniert und nicht im Soundmatsch endet eben eh dieser Elektrokram, monotones Zeug eben, daran sieht man auch wieder das das dann nun wieder genau deshalb funktioniert, denn da gilt wieder das Gesetz "die Frequenzbänder müssen das Peak-Meter in Bewegung versetzen und das immer" ansonsten kommt da wieder solcher Dreck hier heraus Loudness War in Action Ellie Goulding Figure 8, Halcyon days


Zitat:
Zitat von DAVID Beitrag anzeigen
Noch etwas: es gibt viele Lieder im Rock und Pop-Bereich, die kaum Dynamik haben. Da geht von Anfang an die Post ab und sie bleibt bis zum Schluss praktisch gleich. Dann kann man nur noch über die "innere Dynamik" sprechen (also die der einzelnen Instrumente), aber auch die kann sehr gering sein - bzw. sie kommt gar nicht zur Geltung, weil immer alle Musiker gleichzeitig spielen, es ergibt sich dann einfach ein ganz flacher Hüllkurvenverlauf.

Das heisst, die volle Dynamik ist vorhanden, aber sie ist halt nicht größer als vielleicht 5-8dB.

Die ganze Dynamik-Kompression ist ja nur deshalb entstanden, weil zu Hause üblicher Weise sehr leise gehört wird. Leise Töne und Passagen würde man sonst gar nicht mehr hören. Dass man das aber auch gewaltig übertreiben kann, bis hin zur "lauten Klangwurst", die genau genommen gar keine sein sollte, das ist eine Tatsache.

Aber was "stimmt" bei Studio Pop-Produktionen überhaupt? Sind doch zu geschätzten 98% alles reine Kunstprodukte.
Tja die Sache ist die, das vor dem Jahre 2000 überwiegend es solchen Schrott nicht gegeben hat.
Das ist nicht nur Pop , das ist schlichtweg mit allem so was du dir da so digital einkaufen kannst.

Passagen kommen den meisten nur wie Passagen vor weil vorher ganz kurz mal der Pegel nachlässt, wenn du wirklich analytisch Musik hörst fällts dir sofort auf, ist auch logisch, wo vorher schon volle Eingangsspannung angesagt war und es nachher genauso wieder ist, kann die Passage nur unecht sein, also garnicht wirklich vorhanden, die kannste dir dann selber machen indem du dann am Lautstärkesteller schraubst.... Klasse Produktion

Michael Jackson - Thriller, das das früher besser war, bei ReMastern auch besser sein kann hört und sieht man.
Aber bloss nicht "Bad" als "Alben für die Ewigkeit" kaufen, das haben die total vergeigt, das ist milde ausgedrückt "Grabschändung".


Gruss Dennis

Geändert von Dennis50300 (18.12.2015 um 08:16 Uhr).
Dennis50300 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2015, 08:12   #132
Dennis50300
Musik-Süchtiger
 
Registriert seit: 03.10.2014
Ort: Braunschweig
Alter: 28
Beiträge: 505
Dennis50300 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Thema Vinyl und ihre technische nachteile Gegenüber dem Digital....

Dennoch sind darauf die besseren Masterings drauf heutzutage, früher war auf den CD's exakt dasselbe.

10cc Original Soundtrack ist das beste Beispiel, nach nem Cheap Thrill spielt meine alte Platte hier exakt dasselbe , aber eben exklusiver der Bonus Track der CD-ReMaster von 1996, Mercury Records.

Das Ergenis ist am Ende klanglich dasselbe, Dynamic Range ist auch dieselbe, also David so schlimm sind die Knackser garnicht mal, wenn die Platte was taugt und du ne Möglichkeit hast ausser bloss die Carbonbürste vor dem Abspielen, gegen Staub.

Mein Reloop RP2000M hat nun schon eine geraume Zeit nen Deckel, wo ich sogar das Gewicht draufpacken kann und der dennoch runtergeht ohne darauf zustossen.
Wunderbar, das Teil ist so stabil gebaut das das keine Nebengeräusche produziert.

Das Klangerlebnis ist exakt dasselbe, egal ob mit Kopfhörern oder über die Lautsprecher.


Gruss Dennis
Dennis50300 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2015, 08:42   #133
Dennis50300
Musik-Süchtiger
 
Registriert seit: 03.10.2014
Ort: Braunschweig
Alter: 28
Beiträge: 505
Dennis50300 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Ich hatte auch mal E-Mail Kontakt mit Ian Shepherd

Ergebnis, Masterings für Vinyl sind überwiegend besser, da war er mal ganz ehrlich.
Abgesehen von einem einzigen Video was er gemacht hat wo es so nach dem Motto geheissen hat man könne eine Vinyl nicht erfolgreich messen nach Digitalisierung.

Klar wenn man man nicht in der Lage ist die vernünftig sauber abzuspielen, oder zuviel Knacksentfernung nachher betreiben muss damit es Sinn macht.

Das ändert dennoch aber nichts daran, an dem aktuellen Stand, mein 10cc Beispiel zeigt ja das ich in der Lage bin vernünftig zu digitalisieren, spätestens mit meinem AKG K550 sollten da sofort irgendwelche Artefakte ganz gross auffällig werden.

Das immer nur in dem Moment "dumme Gelaber" über technische Spezifikationen eines Datenträger-Mittel, Mittel zum Zweck ist vollkommen uninteressant.
Es kommt darauf an was wie gespeichert ist, warum ist es so gespeichert, wie wurde es aufgenommen....

Ich begebe mich hier also auf bewusst auf Studio-Niveau und gehe auch noch einen Schritt weiter, denn Studioalben sind ja nunmal so gut wie alle seit dem jahre 2000 der totale Plunder.
Bei der Vinyl gibt es da den einzigen Ausweg... schlichtweg weil man es darauf so garnicht unterbringen kann so pervers auf maximale Lautstärke ausgelegtes Zeug.
Und das was da irgendwie geht und funktioniert zeigt ja nur das es vor dem mastering dann von er Abmischung im original doch besser war als was einem da so verkauft wird als Digitalmaterial

Gab es früher nicht so, Face Value von Phil Collins war auf der CD dasselbe wie auf der Vinyl, nur das die CD natürlich auf die Dauer hin gesehen sauberer ist, b.z.w. sauber geblieben ist.


Gruss Dennis
Dennis50300 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 02:33   #134
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
das mit dem immer leiser "hineinhören" hat schon auch seine berechtigung.
wenn wir uns die hörhurve anschauen, so sehen wir, dass man je leiser desto weniger bass hören. nun hat der bass auch den nebeneffekt, dass er mitten maskieren kann. es kann also sich hinter dem wunsch leiser zu hören, der wunsch versteckt, besser in die mitten "hineinzuhören". da taucht dann der verdacht auf, dass bei der anlage der bass ein wenig zu laut ist relativ. wenn wir daran denken, wie sehr ein raum den basspegel anhebt ...
ich würde also mal den versuch empfehlen, beim genau hineinhören den bass ein wenig zurückzunehmen. es könnte sein, dass da lichter in scheinwerfergröße angehen
schon oft genug erlebt.
Irgendwo habe ich gelesen, dass das Ohr die Töne nur richtig wahrnehmen würde, wenn man leise hört. Leider stand dazu weder eine Quelle noch eine Begründung, weiß jemand dazu vielleicht etwas?
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 02:46   #135
DIN-HiFi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie hört Ihr Musik?

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
um die musikdaten noch einmal verkaufen zu können?
#108: Ganz genau so wird es kommen. Als sogenannte "Neuerung".

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
meine lautsprecher, aktiv, haben in 10cm abstand ein eigenrauschen von kleiner als 20db
#111: Also bei einem Meter nur noch 2 dB, das ist natürlich selbst für Goldohren nicht mehr hörbar, für Deinen Sennenhund schon.

Zitat:
Zitat von DAVID Beitrag anzeigen
Die ganze Dynamik-Kompression ist ja nur deshalb entstanden, weil zu Hause üblicher Weise sehr leise gehört wird. Leise Töne und Passagen würde man sonst gar nicht mehr hören. Dass man das aber auch gewaltig übertreiben kann, bis hin zur "lauten Klangwurst", die genau genommen gar keine sein sollte, das ist eine Tatsache. Aber was "stimmt" bei Studio Pop-Produktionen überhaupt? Sind doch zu geschätzten 98% alles reine Kunstprodukte.
#121: Aber was hat man denn vor der neuen Zeit der Dynamikkompression mit seinen CDs gemacht? Auch normal gehört, ohne am Lautstärkesteller zu spielen. Ich sehe wirklich keinen Vorteil der Kompression.

Geändert von DIN-HiFi (27.04.2016 um 03:03 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de