HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Die Anlagen unserer Mitglieder

Die Anlagen unserer Mitglieder Anlagenbeschreibungen und Bilder

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.10.2009, 15:27   #1
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungaukino

Hallo

Hier meine Anlage.








Ich weiß, die B&W gehören normal 1m von den Wänden weg. Aber momentan ist der Bass dort am besten, und ein Dröhnen höre ich eigentlich nicht.
Darum suche ich nach einem geeigneten Verstärker bzw Endstufen die viel Strom liefern können.
Kommenden Samstag hätte ich einen Termin wo ich mir einges anhören kann wie zb: MBL, Electrocompaniet, Myryad,...
Aber die B&W klingen schon mit meinem jetzigen Verstärker schon sehr gut. Viel voller, und klarer in allen Bereichen (Hoch-Mittel-Tiefton) als die Pana.

Austattung:

Panasonic Plasma TH-37PV
Beamer: Panasonic PT-AE3000
Receiver: Panasonic SA-XR700
Blurayplayer: Panasonic DMP BD10
DVD Recorder Panasonic DMR EH675
Leinwand: 300cm diagonale
Satelitenreceiver Humax PR-HD1000

Surround Lautsprecher:

Standlautsprecher Panasonic SB PF800
Center und 4 Surroundlautsprecher Pansonic SB AFC800
2Subs Panasonic SB WA800

B&W 802d



mfg
Gerhard
  Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2009, 16:46   #2
Dezibel
Altgestein
 
Benutzerbild von Dezibel
 
Registriert seit: 02.06.2007
Beiträge: 11.337
Dezibel ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo, und grüß Gott !

Schaut ja 'saugemütlich' aus. Leider haben ja immer weniger Leute das 'Herz' für so viel Holz. Ich kann mir gut vorstellen dass das auch akustich gut kommt. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß und den richtigen Griff bei der Auswahl der neuen Komponenten.

Grüße, dB
__________________
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.
Dezibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2009, 17:11   #3
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke ist auch gemütlich.
Übrigens das ganze Haus ist aus Holz. Unten Blockbau oben Riegelbauweise.
Das Haus ist jetzt 9 Jahre alt also hat es sich schon gesetzt. Nur zwischen Sommer und Winter wachst bzw. geht es zusammen um ca 2cm. Dieses mußte man überall berücksichtigen bei Stiege, Fliesen, Wandschränke, Eckleisten,...
  Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2009, 20:32   #4
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo

Am Samstag war es soweit ich hatte wieder einen Termin bei meinem Händler.
Ich hab ein paar von meinen CDs mitgenommen.

Als erstes kam Electrocompaniet dran, aber da waren mir die Stimmen zu dominant und der Bass gefiel mir auch nicht so.
Als zweites Luxman mit dem C-600f und M-600a und das war vom Klang her das beste was ich gehört habe. Sehr detailreich und der Bass war auch nicht übel - also spitze!!! Teuer! Wenn man aber richtg Gas geben möchte, bräuchte man eine zweite Endstufe dazu.
Und dann kam mbl 7008. Gefiel mir besser als Electrocompaniet vom Bass und denn Stimmen. Im Vergleich mit Luxman war bei gewissen Songs der Bass einmal beim mbl stärker und einmal beim Luxman. Der Gesamtkarakter gefiel mir sehr bei mbl.
Danach haben wir ein bischen experimentiert.
Wir nahmen den mbl 7008 als Vorverstärker und eine mbl 9007 als Endstufe. Es war eine sehr hörbare Steigerung zu hören!
Die Bühne wurde nochmal größer und Bass auch nochmal gräftiger - geil!
Zum Schluß dann wieder mbl 5011 mit beiden 9007. Das ist die Krönung!


Zuhause:

Also das ist geil - nochmal eine gräftigere Steigerung zum Pana. Kann man eigentlich nicht vergleichen! Der Bass ist auf einmal da und wie. Bei ganz Tiefen Bässen glaubt man das käme vom Keller herauf - geil!
Bei lautem Spielen wird der mbl7008 ganz schön heiß. Man kann höchstens 5sec die Hand draufhalten.

Jetzt muß ich mir noch ein Rack basteln.
Die Panasonic-Geräte werde ich ins Kasterl nach unten verfrachten.





  Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2009, 06:35   #5
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 33.422
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Luxman gehört für mich zu den Geheimtipps wenn es etwas teurer sein darf (Accuphase Niveau). Ich wollte schon Händler dafür werden, aber mir hat dann ehrlich gesagt der Mut dazu gefehlt, weil diese Marke so wenig präsent ist.

Electrocompaniet habe ich nie gemocht. MBL kenne ich nur von Bildern.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2009, 16:18   #6
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ja, Luxman hatte wirklich den besten Klang.
Natürlich alles mit B&W 802d gehört.
Komisch ist das mir einige von Accuphase oder auch Classe abgeraten haben so auch wie mein Händler. Es gibt Marken die spielen schön und brav aber die letzte Lebendigkeit fehlt ihnen wurde mir gesagt.
Ich hab den Accuphase E-450 mit einem paar Focal Electra 1027 BE und einem paar Diablo Utopia gehört, und das klang nicht sehr berauschend. Ich habe aber auch gehört das sich Accuphase mit dem Beryllium-Hochtöner nicht ganz verträgt.

Zu Electrocompaniet kann ich sagen:

Obwohl mir die Stimmen zu dominant waren! Ich hatte eine CD mit wo ein Song mit einer sehr giftig klingenden Stimme drauf war, und komischer Weise war das bei Electrocompaniet nicht so giftig und mit dieser Power. Mit Luxman und MBL war es sehr gut! Sogar mit meinem Pana klang es gut.

Bei MBL gefallen mir die Geräte sehr gut - die sind großartig ausgeführt! In dieser Beziehung bin ich ein bischen blöd weil mir die Geräte auch optisch gefallen solln.
Die Fernbedienung ist ebenfalls aus Alu - sehr schwer.
Ich fragte meinen Händler über MBL: Ich sah im Internet ein Bild vom inneren der 8011 Monoendstufen - und da ist ja fast nichts drin.
Als Antwort bekam ich: Das MBL andere Wege geht als alle anderen, wenig ist besser.
Die Hauptsache es funktioniert und kling fantastisch! Unter anderem soll das Netzteil zu klein sein und wird absichtlich überbelastet - aber es funktioniert?! Weiß aber nicht ob das jetzt auf alle MBL zu trift oder auf meinem 7008?

Ich glaube so eine 9007 Endstufe möchte ich mir auch mal zulegen.

Wie klingt eine Accuphase auf der B&W 802d ?
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2009, 16:41   #7
Harry
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Lungau Beitrag anzeigen

Wie klingt eine Accuphase auf der B&W 802d ?
Tja, eine interessante Frage.

Wenn du ein wenig im Forum stöberst, findest du genug Aussagen zu den Klangunterschieden von Transistorverstärkern.

LG
Harry
  Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2009, 15:05   #8
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo

Am Wochenende hab ich ein bischen umgebaut. Da ging schon einige Zeit drauf.








Jetzt sind die Pana unten im Kasterl. Ist mir eigentlich lieber den jetzt funktioniert die Fernbedienung vom Sitzplatz aus. Früher kämpfte ich immer mit der Leinwand.

Die MBLs stehen jetzt schön oben. Wenn ich mir dann später eine oder zwei Endstufen kaufe muß ich mir wieder was einfallen lassen. Werde sehen was es für eine werden wird?

mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2009, 15:08   #9
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo

Ich hab das heute probiert die B&Ws 70cm von der Rückwand und 70cm von der Seitenwand weg.(Die LS sind ja so tief) Die LS direkt auf mich gerichtet.
Ein Dreieck von ca.2,20m Kantenlänge hatte ich auch.
Die Stimmen waren in der Mitte. Es kam mir aber vor als wären sie ein wenig breiter.
Im Allgemeinen war der Sound detailreicher und feiner was mir aber sehr abging war der Bass.
Müßte man dann einen Sub dazu anschliessen?
Ich hätte schon einmal meine beiden Pana Subs mitspielen lassen, aber der Bass paßt nicht dazu. Ein Nachteil sind auch Windgeräusche des Bassreflexrohres(sind aber selten) und wenn der Bass abprubt aufhört (bei sehr,sehr hohen Lautstärken) das kurze Nachlaufen des Ventilators. Fürs Heimkino sind sie trotzdem klasse - Erdbeben.

Ich würde ja auf einen größeren B&W Sub spekulieren. Mit geschlossen Gehäuse die halt mehr Watt haben aber dafür einen präzisen sauberen Bass zum Tag legen.
825 oder 855 oder die mit Einmessung 865 oder 875(gibts die überhaupt bei uns zu kaufen?)

Wenn sich die B&Ws wieder in die Ecke befinden dann bräuchte ich keinen Sub.
Da ist der Bass wieder kräftig!
Die Stimmen sind irgendwie auf ein schmälleren Punkt in der Mitte fixiert(meistens halt).

mfg
Gerhard
  Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2009, 17:05   #10
Babak
gestört verar*** verlogen
 
Benutzerbild von Babak
 
Registriert seit: 30.07.2006
Ort: Wien
Beiträge: 10.546
Babak ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Hallo Gerhard,

ich finde deine Ambitionen super, dass Du mal gleich mit den Versuchen beginnst.

Man kann mal versuchen, die Ergebnisse in einzelne Punkte zu "filetieren".

Zitat:
Zitat von Lungau Beitrag anzeigen
Die Stimmen waren in der Mitte. Es kam mir aber vor als wären sie ein wenig breiter.
Im Allgemeinen war der Sound detailreicher und feiner was mir aber sehr abging war der Bass.
Die Details und Feinheiten kommen eben daher, dass du weniger störende frühe Reflexionen hast.

Die breiteren Stimmen ...
Da kannst Du versuchen, das Dreieck in bisschen in die Länge zu ziehen, bzw. (mE. besser) die Basisbreite etwas zu verringern.
Schau mal, was passiert, wenn Du die LS näher zusammen stellst.

Es kann aber auch Sein, dass das "ein wenig breiter" die größere Räumlichkeit ist, die man bei größerem Abstand zur Rückwand bekommt.
Da ist alles nicht ganz so flach auf einer Linie aufgefädelt, und wirkt "tiefer", eben nicht so eindimensional.

Ohne Anhören ist das aber nur reine Spekulation ...

Zum fehlenden Bass:
Willkommen im Bassloch.
Mal frei assoziiert ist folgendes passiert:
Dein Raum schluckt durch die Holzvertäfelung viel Bass. Bei der Aufstellung nahe der Rückwand haben die LS die Raumeigenmoden im Bass stärker angeregt, was die Effekte des Basslochs teilweise aufgehoben hat.

Jetzt, wo die LS 70cm weiter weg stehen, werden die Raummoden weniger angeregt, was gemeinsam mit dem geschluckten Bass eben zu etwas wenig Druck untenrum führt.

Und Du hast eh bemerkt:
Zitat:
Zitat von Lungau Beitrag anzeigen
Wenn sich die B&Ws wieder in die Ecke befinden dann bräuchte ich keinen Sub.
Da ist der Bass wieder kräftig!
Das spricht genau für diesen Effekt.


Zitat:
Zitat von Lungau Beitrag anzeigen
Die Müßte man dann einen Sub dazu anschliessen?
Man kann mal Folgendes tun:

Dreieck klein lassen, aber als gesamtes an die Rückwand schieben
Dabei nutzt Du die Anregung der Raumeigenmoden aus.

Da kannst Du auch schauen, was sich tut, wenn Du die LS etwas näher aneinander stellst.
Schau auch, wie sich die Räumlichkeit verändert


Den Bass anpassen
Erst mal quick and dirty mit dem Bassregler (falls vorhanden), um zu sehen, was sich verändert.

Wenn der Verstärker nicht die Puste hat, um das Bassloch zu kompensieren, würde ich zum Sub greifen.

Sub einbinden ist aber eine eigene Disziplin ...

LG

Babak
__________________
“The problem with today’s world is that everyone believes they have the right to express their opinion AND have others listen to it.

The correct statement of individual rights is that everyone has the right to an opinion, but crucially, that opinion can be roundly ignored and even made fun of, particularly if it is demonstrably nonsense!”


— Brian Cox, musician, physicist, and freethinker
Babak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2009, 17:46   #11
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Babak

Einmal ein Dankeschön!

Wenn die LS wieder in der Ecke stehen dann hat das ganze wieder irgendwie richtigen Power. Vorne fehlte die richtige Power wahrscheinlich wegen des fehlenden Basses.
Deinen Vorschlag werde ich dann nächstes Wochenende durchspielen.

Was ich noch erzählen möchte.

Wenn ich mit meinen Panas in Stereo als nur mit den Sandlausprecher und den Subs spiele, und in die Küche ums Eck gehe nimmt die Laustärke stark ab. Mit den B&Ws ist das nicht so die Laustärker wird nur geringfühig leiser. Hab sogar meine Frau damit getestet. Sie kann ohne Irrtum die LS aus der Küche erkennen egal ob leise oder laut.

Ich hab ein paar Songs laut gespielt mit 110DB und es kam mir nicht allzu laut vor.
Wenn die LS in der Ecke spielen dann sind es bei selben Laustärke 108DB aber es kommt mit mehr Power und wirkt lauter. Aber es stört nicht, am liebsten würde ich noch lauter spielen ich hab mir aber eine Grenze gesetzt - so laut und nicht mehr.

Mein Meßgerät ist ein billiges misst von 30Hz bis 4kHz.

Ein Sub möchte ich mir schon einmal kaufen, muß noch ein bischen warten.
Meine Frau wird nächstes Jahr 40 die will einen neuen Laptop.
Wenn ich mir in den nächsten Monaten einen Sub kaufen würde, dann verspeist sie mich Haut und Haaren und dann bin ich nicht mehr da

mfg
Gerhard
  Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2009, 12:36   #12
Karsten_MZ
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Lungau Beitrag anzeigen
....Vorne fehlte die richtige Power wahrscheinlich wegen des fehlenden Basses.
Hallo Gerhard ( Lungau ),

zusätzlich zu Babak´s guten Tip´s fällt mir noch das Thema Hörgewohnheiten ein.
Deine B&W ist sicherlich nicht bassarm, aber durch die Eckaufstellung vermute ich
hier ( neben dem verwaschenen Klangbild durch erste frühe Reflexionen ) eben auch eine
massive Bassanhebung.
In der Ecke hast Du max. Anzahl der Begrenzungsflächen, was den Bass um ca. 9dB zusätzlich verstärkt, vergleichbar mit einer Klangregelung.
Ich könnte mir vorstellen, das Du bzw. Dein Gehör sich an diese Überhöhung gewöhnt
hast, somit würde ich mit der optimierten Aufstellung einige Zeit hören.

Im Bekanntenkreis ( keine Hifi-Fan´s) konnte ich dies öfters beobachten,
Bass u. Höhen per Regler voll angehoben um einen vermeidlich spektakulären Klang
zu bekommen.Nach Optimierung vermissten erstmal Alle den "Druck/Power" ....
Diese Wahrnehmung relativierte sich aber im Laufe der Zeit, gerade der Bassverlauf wurde später
als konturreicher und angenehmer empfunden.
Ich würde Dir vorschlagen einfach mal mit der neuen Aufstellung längere Zeit zuhören,
1-2 Wochen.
btw.
Einen Subwoofer richtig einzubinden wird auch nicht gerade leicht, dazu würde ich auch eher mind. 2 Stk. empfehlen, was Deiner Frau sicherlich auch nicht gefallen wird.
(noch mehr Kisten im WZ)

Wie immer nur so eine Idee, letztendlich wären Messungen zielführender....um z.b. Bassauslöschungen auszuschließen.

LG
Karsten
  Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2009, 17:24   #13
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Karsten

Das mit dem starken Bass, da hast du recht.
Ich war auch so einer!
Seit ich die B&Ws habe bin ich erst draufgekommen mit wieviel Bass ich mit der Pana-Anlage gehört habe(2.Subs mit ca halber Stärke beim Receiver). Das war viel zu viel Bass da ist der Rest völlig untergegangen. Jetzt schraufte ich den Bass bei der Pana-Anlage schon kräftig zurück bei Musik, beim Filme schauen da möchte ich weiterhin Erdbeben.

Der Bass der B&Ws in der Ecke den finde ich schon geil der ist richtig trocken und sauber jede kleinste Änderung hört man.

Klangregler hab ich nie verwendet und bei meinem MBL-Verstärker gibt es sowas erst garnicht.

Das mit neuen Subs hab ich mir schon überlegt. Entweder einen ganz großen oder sowie du schreibst zwei kleinere. Aber irgend wann kommen eine oder zwei Endstufen dazu nur wohin damit. So Endstufen gehören ja gleich neben den LS. Die Panas würden auf alle Fälle dann wegkommen.

Schöne Grüße
Gerhard
  Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2010, 10:13   #14
Lungau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard



Hallo

Ich hatte einen Besuch eines Hifi-Enthusiasten wir haben gemessen, Aufstellungsänderungen dgf,.... nun stehen die Boxen so wie auf dem Bild.

Naja, Karsten du hattest vollkommen recht man muß konsequent mit dieser Position der LS längere Zeit hören dann kommt man erst auf den Geschmack.

Die Räumlichkeit hat natürlich schon zugenommen, der Bass war mir anfangs zu wenig aber dann einigen Stunden paßt es dann. Es wurde alles hochauflösender und manche Tön waren nicht mehr so aggressiv wie zuvor.

Ich hab meiner Anlage auch neue Kabeln gegönnt 3m viablue(deutsches Produkt) single-wire 2x2 8mm² pro Boxen, sehen klasse aus.
Auch XLR-Kabeln zw. CD-Player und Verstärker.
Mir ging es vorallem um das optische Aussehen aber was ich nicht geglaubt hätte, war der klangliche Gewinn der war nicht von schlechten Eltern.

-mehr Räumlichkeit
-bessere Ortbarkeit
-mehr Explosivität
-bessere Auflösung
-mehr Dynamik

Die Verbindungstellen waren sicher nicht optimal bei Verstärker und Boxen in der urform.
Jetzt hat sich mein Musikgeschmack wieder ein wenig geändert!

Schöne Grüße
Gerhard
  Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2010, 16:18   #15
Rorschach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Gerhard,

ich freue mich sehr für Dich, dass Du Deinem Ideal scheinbar wieder näher gekommen bist, herzliche Gratulation, tolle Anlage Wobei ich die Veränderung in der Aufstellung gut, den Enfluss der Verkabelung eher weniher nachempfinden kann

Was ich aber nicht so wirklich verstehe ist:

Zitat:
Zitat von Lungau Beitrag anzeigen
Jetzt hat sich mein Musikgeschmack wieder ein wenig geändert!


Lg.

Jochen
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de