HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Zubehör und Erfahrungen damit

Zubehör und Erfahrungen damit Subjektiv empfundene Klangveränderungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.06.2008, 02:13   #1
Bonsai-P.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 131
Bonsai-P. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Lautsprecher der Marke Bonsai Akustik

Hi,

wie man an meinem Nickname unschwer erkennen kann, bin ich Bonsai Liebhaber.

Hier meine ich nicht die niedlichen japanischen Bäumchen, die ich aber ebenfalls sehr hübsch finde, sondern die Lautsprecherfirma aus Norddeutschland.

Aufmerksam geworden bin ich auf diese Produkte vor einigen Jahren bei meinem Händler. Der sich zu dieser Zeit sehr stark machte für diese Boxen. So habe ich im Laufe der Zeit mir einige Modelle angeschafft. Der Händler hatte auch immer Modelle, vom "Meister" speziell agestimmt und getunt. Die liefen dann auch unter einen anderen Namen, als die vergleichbare Serienware. Hat mir damals irgendwie gut gefallen. Und man hatte etwas "Besonderes", nicht so einfach von der Stange.

Und dies alles für bezahlbares Geld.

Klanglich haben sie mir ebenfalls zugesagt. Heute weis ich, das ich einer sehr manipulativen Vorführung aufgesessen war. Aber der Händler war wohl wirklich von seinen Produkten überzeugt und versuchte seine Begeisterung auf den potenziellen Käufer zu übertragen.

Bedauert habe ich den Kauf dieser Lautsprecher aber nie, da sie nie so aufdringlich und vordergründig klangen wie manche anderen Produkte. Damals wenigstens!!

So habe ich insgesamt vier Anlagen mit Bonsais ausgestattet. Eine davon ist eine Dolby-Surround Anlage.

Leider hat sich mein Händler anscheinend mit dem Hersteller überworfen, bietet heute andere Firmen an, ua. Steinboxen, die erstens recht teuer sind, zweitens immer einen irgendwie harten Unterton haben, im Stimmbereich recht bald "nerven".

Wer hier im Forum hat vielleicht eigene Erfahrungen mit Bonsai gemacht?

Vor allem Lautsprecher/Verstärker Kombination, die empfehlenswert sind.
Bin weder mit Harman Kardon noch mit meiner Marantz 17er Serie so richtig glücklich.

(d.h. von dem was ich bisher im Hause hatte, klingt Bonsai noch am Besten, unter anderem wie Cabasse Clipper(die hatte echt was livehaftiges an sich, das ich bisher an anderen Ls schmerzlich vermisse, war aber natürlich nicht sonderlich "neutral"), Hans Deutsch? irgend ein Testsieger,Modell weis ich nicht mehr, Ecouton 100, Dynaudio Compound 3, Infinity, Bose 901, Ares Jet 100, Maestro, und sicher noch so einiges, was sich nur für kurze Zeit zu mir verirrte.)

Tuning-Vorschläge. Aufstellung im Raum, Unterstellfüßchen, Kabel usw. Die Lautsprecher reagieren sehr empfindlich auf geringste Veränderungen in der Kette. Man hört irgendwie alles, bilde ich mir wenigstens ein.


Wer weis genaueres über den Hersteller? Ich glaube der produziert nicht mehr. Er hat zwar noch ne Web-Seite , aber am Telefon gibt er sich sehr "bedeckt". Scheint vielleicht mit dem Elektronikschrottgesetz zusammen zu hängen.

Wo könnte man sich im Raum Franken bei einem Händler noch aktuelle Modelle anhören?

Bin für jede Info direkt oder indirekt über Bonsai dankbar.

Vielleicht findet sich hier im Forum ja sogar ein heimlicher Liebhaber dieser Marke, die in den 90ern des letzten Jahrhunderts einigen Erfolg in der Szene aufweisen konnte und einen gewissen Geheimtippstatus hatte.

Grüße
Peter
Bonsai-P. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2008, 03:34   #2
root
Das wars wert!
 
Benutzerbild von root
 
Registriert seit: 09.07.2006
Ort: Südbaden
Alter: 35
Beiträge: 185
root
Standard

Hallo Peter!

Ich hatte selbst mal eine komplette Surround-Anlage von Bonsai (Ideal SE und dreimal den Center), mit der ich über viele Jahre sehr zufrieden war. Diese Anlage habe ich einem Bekannten verkauft, auch dieser findet Bonsai ziemlich gut.

Was mir besonders gefiel war die homogene Abstimmung der Ideal SE, und für ihren Preis (500 Euro das Paar) klingt sie schon richtig audiophil.

Ich wollte dann irgendwann mal aufrüsten, und bestellte mir bei Hr. Kellerschon die Carisma (Paarpreis 1300 Euro). Händler gibt es von Bonsai kaum noch, vor allem bei uns in Südbaden nicht, aber scheinbar vertreibt Herr Kellerschon die Lautsprecher auch selbst, und das sogar zum Herstellerpreis!
Leider gefiel mir die Carisma gar nicht. Im Gegensatz zur feinen Ideal SE klang sie schrill, aufdringlich und nervig. Die Verarbeitung war auch nicht besonders gut. Hab sie daher wieder zurückgeschickt und mich mit Herrn Kellerschon fast in die Haare gekriegt, der das partout nicht einsehen wollte.

Seitdem ist Bonsai für mich gestorben, auch weil sie weder einen Subwoofer noch einen hochwertigen Center im Angebot haben, bin ich dann auf andere Marken umgestiegen. Auch die Internetseite scheint seit Jahren nicht mehr aktualisiert worden zu sein. Aber früher waren die wirklich mal ein echter Geheimtipp. Diese Zeiten scheinen aber vorbei zu sein.
root ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2008, 22:14   #3
Bonsai-P.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 131
Bonsai-P. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von root Beitrag anzeigen
Hallo Peter!



Ich wollte dann irgendwann mal aufrüsten, und bestellte mir bei Hr. Kellerschon die Carisma (Paarpreis 1300 Euro). Händler gibt es von Bonsai kaum noch, vor allem bei uns in Südbaden nicht, aber scheinbar vertreibt Herr Kellerschon die Lautsprecher auch selbst, und das sogar zum Herstellerpreis!
Leider gefiel mir die Carisma gar nicht. Im Gegensatz zur feinen Ideal SE klang sie schrill, aufdringlich und nervig. .

Hallo root,

danke, dass wenigstens Du hier gepostet hast. Sonst wär´s doch noch einsamer hier für mich geworden.

Mein erstes Thema hier im Forum und so ne rege Beteiligung, Wahnsinn !!!

Ich habe zwei Pärchen Carismas Zuhause stehen.

Und jede hat so ihren eigenen Klangcharakter.

Schrill und nervig ist aber keine von beiden.

Ich denke, dass der Entwickler ständig etwas Neues ausprobiert.

Und das jeweilige Ergebnis darf der Kunde dann "testen"

Dann sollte man aber schon so fair bleiben und anstandslos die Ware zurück nehmen wenn´s nicht gefällt.

Herr Kellerschon hat schon so seine spezielle Art. Habe ihn auch schon am Telefon kennenlernen dürfen. Ich kam aber gut klar mit ihm.

Welches Produkt hat denn Dir dann besser gefallen?

Grüße
Peter
Bonsai-P. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2008, 19:44   #4
Bonsai-P.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 131
Bonsai-P. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Kabel und Bonsai Lautsprecher

Hatte gestern Zeit, am Feiertag, ein wenig mit meiner Anlage zu "spielen".

Habe einige preiswerte Kabel ausprobiert.

Supra Ply 3.4 € 13,-? per Meter,
Joker 2.5 in geilem Pink € 3,50 p. M.,
AIV Deep Blue C 4.0 € 5,90 p. M.
Kimber PR 4, das hässliche braun schwarze für € 8,- ( nen Trommelrest für € 4,- ergattert),
Oehlbach XXL4, war irgendwann mal ziemlich teuer gewesen.

Quelle: CDP Marantz 17 MkIII
Vollverstärker: Marantz PM 17 Mk IIm

Lautsprecher: Bonsai Akustik Carisma SE mod. KKprivat

Wie nicht anders zu erwarten zeigte jedes Kabel so seine typischen Eigenschaften.
Ohne hier all zu sehr auf Einzelheiten eingehen zu wollen, kristallisierte sich relativ schnell mein "Favorit" heraus.

Nun muss ich sagen, dass ich einen beinahe quadratischen Hörraum (was fürn Quatsch also Wohnzimmer) habe. Irgendwie hat hier noch nie ne Anlage zu meiner Zufriedenheit gespielt, egal was bisher drin stand über die Jahrzehnte. Doch seit ich Bonsai Lautsprecher benutze geht es so einigermaßen. Wenigstens besser als vorher. Zum "Roomtuning" habe ich weder Lust noch (um es richtig zu machen) die Kohle.

Habe also mit diversen Unterstellern unter Ls und Geräten experimentiert, habe auch stests Veränderungen wahrgenommen. Aber nach einigen Tagen kam immer die Ernüchterung, dass man sich mit kleinen Verbessserungen in der einen Richtung auch immer einige Verschlechterungen einhandelt.

Nach einiger Zeit fühlte ich mich immer beim Musikhören irgendwie unwohl und war unzufrieden.

Dann war ich es irgendwann mal Leid und ich habe das ganze Zeugs entfernt. Die Geräte auf den Rackboden, nicht mehr schwankend auf dummen Füßchen, die Boxen einfach auf den Teppichboden gestellt. Die Entwickler haben sich doch sicher was gedacht dabei, als sie die Geräte konstruiert haben.

Ich konnte klanglich wieder aufatmen. Zufrieden war ich aber noch nicht.

Irgenwo las ich mal, dass der richtige Wandabstand 38% vom Wand zu Wand Abstand betragen sollte. Da standen meine Ls aber mitten im Raum, hab dann davon noch mal 38% genommen und siehe da, das war wirklich nicht so schlecht !!!

Noch ein bisschen eingewinkelt und gut ist.

Hatte bis dahin das (natürlich) teure Öhlbach xxl4 benutzt.

Aber die S-Laute wollten mir noch gar nicht gefallen und eine schwer zu beschreibende "Zerrissenheit des Klangs", so als wenn Hochtöner und Mitteltöner nicht richtig zusammenspielen würden. Dachte immer das geht halt in dieser Preisklasse nicht besser.

Seit gestern bin ich schlauer.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die gehörten Unterschiede keinesfalls im Verhältnis zum Preis stehen. Da hätte ja das Öhlbach haushoch gewinnen müssen. Dem war aber mit nichten so.

Fortsetzung folgt...
Bonsai-P. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2008, 21:26   #5
Bonsai-P.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 131
Bonsai-P. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Fortsetzung 1

Habe mir erst mal die Mühe gemacht, oder jetzt die Freude, mich vor die oben beschriebene Anlage gesetzt und einigen Takten der Musik gelauscht, die ich gestern überwiegend zum Vergleichshören benutzt habe.

Den Göttern des Olymp sei Dank, dass sich noch nichts geändert hat.

Wie oft schon, wenn man glaubt eine gewisse Verbesserung erreicht zu haben, ist´s am nächsten Tag auch nicht viel anders als vorher und man war wieder mal einer "Selbstsuggestion" aufgesessen, oder sonst was!

Aber meine Anlage klingt noch so glockenklar wie gestern
Sicher klingen Kabel nicht im eigentlichen Sinne, aber sie scheinen doch einen Einfluss auf die Gesamtperformance der Anlage zu haben.

Die folgenden Klangbeschreibungen können deshalb nur und ausschließlich für die obige Anlage im obigen Raum gelten und können deshalb nicht verallgemeinert werden.

Alle "Klangbeschreibungen" beziehen sich im Vergleich zu meinen Favoriten, welche es geworden sind, verrate ich später.

Das teure ÖhlbachXXL4 zeigt zwar viel Details im Hochtonbereich und eine gute Räumlichkeit, aber einen zwar vollen aber auch wummerigen Bass, der unten rum auch wieder einiges verdeckt. vor allem sehr tiefe Töne. Wirklich störend beim Langzeithören, ist aber eine gewisse "Zerrissenheit" des Klangbildes. Man hat den Eindruck, dass nicht alle Chassis gleichzeitig spielen.

(Sollte sich jemand auf diese Seite verirren, so bitte ich meine Leser um Nachsicht, dass ich Gehörtes und besonders dabei Empfundenes nicht besser in Worte fassen kann).

Das Supra Ply 3.4 macht nichts so richtig falsch, aber auch nichts so richtig gut. Dem Öhlbach nicht unähnlich, aber etwas weniger Bass und unbeteiligter, dafür etwas homogener. Verglichen mit meinem Testsieger aber weniger homogen und auf die Dauer nerviger.

AIV Deep Blue C. Im ersten Moment ein sehr angenehmes Kabel. Voll, homogen, geradezu beruhigend. Dickt im Bass sehr stark auf, echt tiefe Töne werden verdeckt und nach einiger Zeit machte sich bei mir ein gewisser Kopfdruck bemerkbar. Wegen körperlichem Unbehagen für mich unbrauchbar.

Joker 2.5. Für mich beinahe das ultimative Kabel. Nix wesentliches auszusetzen, außer ein bisschen dünn. Etwas wenig Bass, dafür aber kein "ungutes Gefühl", keinen Kopfdruck. Das Klangbild löst sich allerdings nicht so gut von den Ls. wie beim "Testsieger".

Kimber PR4. In meiner Anlage ein beinahe perfektes Kabel. Straffer Bass, auch tiefste Töne werden hörbar. Ein bisschen karge Mitten, aber keine prominenten S-Laute die die Trommelfelle pieksen, die Höhen glasklar ohne kalt zu wirken. Völlig homogenes Zusammenspiel der einzelnen Frequenzbereiche. Und für mich das Allerschönste: Eine enorme Räumlichkeit, völligst losgelöst von den Speakern. Und während die anderen Kabel eher einen Klangbrei boten, außer Öhlbach und nicht ganz so gut Supra, waren Klangereignisse beim Kimber beinahe mit den Händen zu fassen (Achtung Schwurbel!!!), regelrecht holographisch stand bei manchem Musikmaterial der eine oder andere Effekt oder Instrument zum Greifen meterweit im Raum.

Beifall brandet auf, die Cowboys springen begeistert neben mir auf, als Alison Krauss ihr
"New Favorite" beendet hat. Auch ich bin tief berührt, doch ich erhebe mich langsamer von meinem Sitz, denn es ist eines meiner Lieblingslieder von "Ihr" und es bringt jedesmal auch andere Saiten meiner Seele zum Klingen, die sich nicht in fröhlichem Gejohle zeigen mögen.

Der Beifall ebbt ab und ich öffne die Augen. Erstaunt stelle ich fest, dass ich nicht im "Louisville Palace" sondern nur in meinem Wohnzimmer bin.

DAS konnte bisher nur meine Cabasse Clipper, jetzt kann es meine Carisma auch.
Kimber sei Dank !!

Fortsetzung folgt
Bonsai-P. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2008, 07:29   #6
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.825
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Hallo Peter!
Ich habe diesen Thread vorsorgehalber ins Bereich der Hörerlebnisse verschoben, damit die Zweifler ihn dir nicht kaputt machen.

@all
Damit es klar ist, hier wird nichts hinterfragt und die Technik hat hier auch nichts zu suchen.

Gruß
David
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2008, 14:47   #7
frahewafi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Peter,sehr schöner Bericht.

Auch ich habe schon mit Kimber gehört (8TC) an meinen damaligen LS B&W 802 Matrix MKIII.

Gerade im Bass
war eine deutlich bessere Kontour zu hören. Da klang es mit dem Monitorcable doch gemütlicher und weniger deutlich! (Achtung!!! Nur mein empfinden!!!)

Nach Umstieg auf die Nt-Serie (804) wars mir aber zuviel. Bin dann wieder zurückgerudert u. bei einem Fadel Stream Bi gelandet. Und gut ists!


mfg Franz
  Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2008, 20:09   #8
Bonsai-P.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 131
Bonsai-P. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hi Franz

schön, dass Du die für Dich passenden Kabel gefunden hast.

Wenn man sich so durch die Foren Liest, glaubt man sich im Falschen Film, wenn man Klangunterschiede bei Kabeln hört.

Ich habe schon oft versucht mir die gehörten Unterschiede wegzudenken, denn ich bilde sie mir ja nur ein . Doch hat das bisher nie geklappt.

Sicher gibt es Kabel, die wirklich nicht zu unterscheiden sind.

Aber bei einigen hört man eben einen Unterschied. wenn zum Beispiel tiefe Töne noch tiefere verdecken und mit einem anderen Kabel werden diese plötzlich hörbar.

Oder bei Räumlichkeitseindrücken. Bei manchen Kabeln finden die Klangereignisse nur zwischen den Ls statt. Bei anderen eben auch weit über den Ls-Rand hinaus.

Manchmal möchte man nach dem Sänger beinahe greifen, so holographisch steht er vor einem. Bei anderen Kabeln widerum, staffelt sich das Klangbild weder vor noch hinter die Ls. Es entsteht ein einziger Brei, ohne Einzelheiten klar erkennen zu können.

Das hat nichts damit zu tun, ob das eine Flötlein noch ein ganz klein wenig zarter flötelt, oder die eine Taste am Klavier nicht doch ein wenig energischer gedrückt wird.

Nein, der erhörte Klangeindruck bleibt mehr oder weniger bestehen, egal welche CD gerade aufliegt.

Ich kann wirklich nicht verstehen, wie dieses von der BT-Fraktion nicht gehört wird.

Bin da wirklich ratlos.

Ich glaube denen ja vorbehaltlos ihre gewonnenen Klangeindrücke bei den BTs.

Nur glaube auch ich von mir selbst, dass ich mir meine gehörten Eindrücke nicht nur einbilde.

Wie auch immer, da ich zuhause keine BTs höre, sondern Musik, gehe ich erst mal davon aus, dass meine gehörten Eindrücke für mich richtig sind.

Schöne Grüße
Peter
Bonsai-P. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2008, 20:11   #9
Bonsai-P.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 131
Bonsai-P. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Hifiaktiv Beitrag anzeigen
Hallo Peter!
Ich habe diesen Thread vorsorgehalber ins Bereich der Hörerlebnisse verschoben, damit die Zweifler ihn dir nicht kaputt machen.

@all
Damit es klar ist, hier wird nichts hinterfragt und die Technik hat hier auch nichts zu suchen.

Gruß
David

Hallo David

also bin auch ich im geschützten Narrenkäfig gelandet.

Gruß
Peter
Bonsai-P. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2008, 07:22   #10
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 32.825
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Ich sehe das hier überhaupt nicht als Narrenkäfig. Dieser Bereich sollte viel mehr genützt werden.

Gruß
David
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Gäste können Beiträge verfassen, die ich aber nur freischalte, wenn sie den Forumsregeln entsprechen. Zensur (nur in Bezug auf Respektlosigkeiten) behalte ich mir vor.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2008, 17:08   #11
frahewafi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Bonsai-P. Beitrag anzeigen
Hallo David

also bin auch ich im geschützten Narrenkäfig gelandet.

Gruß
Peter

Hi Peter, ja, hier sind wir paar Verrückte, die in diesem Forum noch da sind, unter uns

mfg Franz
  Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 15:06   #12
Dualese
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch

Hallo Peter & Franz...

Erstmal ein Lob & Dank an Peter zu dem Hörbericht, sozusagen "...Wasser auf meine Mühle..." das Ergebnis mit dem KIMBER...

Nach all meinen vielfältigen DIY-Erfahrungen ist CU-SolidCore oder zumindestens dem nahestehendes "groblitizges" halt einfach das Mittel der Wahl. Besondere Ausnahmelösungen wie z.B. CU-Folie 24 x 0,1 mm zähle ich natürlich ebenso dazu... ist ja schließlich auch "SolidCore" !

Hoffe also, ich darf mich als überzeugter Kabel-Fuzzy und 3. Verrückter zu Euch Gesellen gesellen...

Hat ja immerhin 2½ Monate gedauert Euch zu finden

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese

Geändert von Dualese (09.11.2008 um 15:07 Uhr). Grund: Optik...
  Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 15:19   #13
Franz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Hoffe also, ich darf mich als überzeugter Kabel-Fuzzy und 3. Verrückter zu Euch Gesellen gesellen...
Da mein Vovox textura auch zu den solid core Dingern gehört und ich davon auch überzeugt bin, sind wir schon 4 hier.

Gruß an die "Verrückten"
Franz
  Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 15:42   #14
xuser
Kabel-Liebhaber
 
Benutzerbild von xuser
 
Registriert seit: 16.03.2006
Ort: Zürich
Beiträge: 2.987
xuser
Standard

Hallo zusammen

Im Moment teste ich das LS-Kabel "Fadel Art Coherence One SC Duo", welches m.E. ebenfalls einen Solid-Core-Silber-Leiter enthält.

Gruss Beat
__________________
Make it or break it
xuser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 15:52   #15
Dualese
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch

Hallo "Namensvetter"...

Du weißt ja Franz´l ... meine selbstgebastelten gartenschlauchdicken "Zöpfe" aus CAT7 Netzwerk-Installationskabel sind mit ihren Massiv-CU-Leitern SolidCore !

Eine entsprechend "Adelige" Lösung von VOVOX ist dagegen schon eher HardCore

Wenn ich demnächst zu Besuch komme, bringe ich mal so eine Ur-Version in meinen Lieblings(Klang)farben Schwedisch-Gelb-Blau mit und wir Testen

Zum Anschauen "klicken"...

3er Zopf mit separierten Paarlitzen 3 x (4 x 2) / 2 ...
Litzen gebündelt/kreuzverschaltet (= 2 x 3,1 mm²) ...
Fertige Version mit Steckern ...
Fertige Version Detailbild ...

Grüße vom flachen Niederrhein
F J S
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de