HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Audiophiles Hören, Hörpsychologie

Audiophiles Hören, Hörpsychologie Persönliche Hörgewohnheiten und Hörsituationen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.07.2018, 21:22   #1
robbitobbi99
Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2017
Ort: Dortmund
Beiträge: 70
robbitobbi99 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Hifi mit Hörgerät möglich?

Hallo zusammen.
Ich weiß nicht ob das Thema hier schon mal diskutiert wurde, aber ich glaube es ist wichtig.
Ich bin seit meinem 12. Lebensjahr ein begeisterter Freund von Hifi Geräten und natürlich Musik. Nun bin ich 50.
Seit einem halben Jahr höre ich auf dem linken Ohr wesentlich schlechter als rechts. Hört sich an als würde man den Höhenregler runterdrehen. Diagnose: Hörsturz. An der Steroanlage bemerkte ich nur, dass der linke Lautsprecher leiser erschien als der Rechte. Ein Schock für mich.
Mögliche Problem Lösung: Ein Hörgerät!
Nun meine Frage: Hat jemand etwas ähnliches hinter sich und wie präsentiert sich dann mein Musikerlebniss? Kann ein Hörgerät das Gehör wieder so herstellen, dass ich ,beim Musik hören, keinen Unterschied zu meinem rechten Ohr bemerke?

Kann man mit Hörgerät Hifi erleben?

Wenn jemand damit bereits Erfahrungen hat würde das mich sehr interessierten. Es kann schließlich jeden treffen.
robbitobbi99 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 21:40   #2
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 9.362
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

ich kann dir die frage nicht beantworten, habe aber einen trost. ich habe in meinem bekanntenkreis 2 musiker mit gehörschäden. die oberste regel ist gelassenheit, soll heißen.... is mir wurscht da eh nicht änderbar, ich hör halt so.
KEINER hört wie der andere.
in deinem fall wird sich schön langsam der sinn von stereo vermindern. is halt so. das heißt aber noch lange nicht, dass du keinen spaß an der musik haben kannst, auch nicht an der reproduktion dieser.
nimms gelassen hin und freu dich an der musik.
so viel ich weiß, liegt der focus von hörgeräten eher auf dem bereich, wo kommunikation vorherrscht. näher hab ich mich aber auch nicht damit befasst. ich weiß aber, dass der eine musiker, bei musik das gerät abschaltet wegen nebengeräuschen bei bestimmten lautstärken. er hört noch gut genug zum zusammenspielen, nicht aber, wenn viele zb durcheinanderreden.
sei dankbar, dass du noch auf einem ohr gut hörst und geh damit pfleglich um, so wird ein schuh draus.
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (11.07.2018 um 21:47 Uhr).
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 21:49   #3
hubert381
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2012
Beiträge: 1.620
hubert381 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

Ich würde einen guten Kopfhörer verwenden und dann über einen Computer den
Höhenabfall in Foobar mit dem Plugin Graphic Equalizer (30 Band) gezielt ausgleichen

So mal der grobe Schritt.

Sozusagen der erste Test um 0 Euro

Wie sieht eigentlich das Hördiagramm aus?
Hier ein Schnelltester für iPhones
Mimi Hörtest von Mimi Hearing Technologies
https://itunes.apple.com/at/app/mimi...932496645?mt=8
hubert381 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 22:01   #4
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 9.362
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

das würde ich nur mit gebotener vorsicht und rücksprache mit dem hno machen. hintergrund. man kann sich durch weitere überlastung eine hyperakusis einhandeln. das ist lästiger, als nur ein wenig schlecht zu hören auf einem ohr.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperakusis
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 07:54   #5
tf11972
Traut seinen Ohren nicht
 
Benutzerbild von tf11972
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 313
tf11972 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

Erst einmal herzliches Beileid! Für einen Musikliebhaber ist ein Hörverlust ein Super-GAU.

Lass dich auf jeden Fall von einem guten Hörgeräteakustiker beraten, ich denke schon, dass man durch ein gutes Hörgerät Hörverluste auch bei Musik kompensieren kann.

Es gab dazu vor Jahren einen Artikel in der Stereo, schick mir eine PN, wenn du Interesse hast.
__________________
Viele Grüße
Thomas

www.forestpipes.de
tf11972 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 08:33   #6
robbitobbi99@arcor.de
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

Hallo
Vielen Dank für die Antwort.
Der Artikel würde mich sehr interessieren.
Was ist denn PN?
Gruss
S.Schlitz
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 08:44   #7
hubert381
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2012
Beiträge: 1.620
hubert381 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

Eine Private Nachricht
http://www.hififorum.at/private.php?do=newpm&u=2706
hubert381 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 10:14   #8
schauki
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 7.846
schauki befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

Zitat:
Zitat von hubert381 Beitrag anzeigen
Ich würde einen guten Kopfhörer verwenden und dann über einen Computer den
Höhenabfall in Foobar mit dem Plugin Graphic Equalizer (30 Band) gezielt ausgleichen
...
Diese Vorgehensweise habe ich bisher nicht verstanden. Also vom auch angesprochenen medizinischen möglichen Problem.

Es gibt sicher niemanden der 100% linear hört. Also bräuchte eigentlich jeder (unabhängig was er hört) einen globalen EQ.

Und hier ist schon das wichtig Wort gefallen "global". Also immer!
Nicht nur per Kopfhörer, oder der Anlage,...
Warum?
Angenommen ich höre mit meinem <7kHz ein Konzert live an. Da höre ich dann eben das Konzert und über 7kHz wirds leise(r).
Höre ich daheim auf der Anlage nun das aufgenommene Konzert, dann höre ich das auch so und wieder wird es ab 7kHz leise(r).

Schalte ich jedoch nun einen entsprechenen EQ der ab 7kHz laut(er) macht, dann höre ich tonal etwa anderes, als ich aus dem "echten" Leben kenne.

Das verhält sich dann natürlich bei allem so. Instrumente, Stimmen,...

Die Frage ist für mich also, ob ich durch einen EQ bei einer einzelnen Anwendung nicht etwas verschlimmbessere.


Ich würde also eher versuchen ein Hörgerät zu nutzen, dass dann immer (global) den Hörschaden ausgleicht.

mfg
schauki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 11:59   #9
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 9.362
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

da dein hörverlust ja nur einseitig ist, ist das nicht der supergau. ich würde an deiner stelle da nicht herumschnitzen. sei froh, dass es nicht ärger ist.
wie ich schon geschrieben habe, es ist halt so.
würdest du jetzt daran herumdoktern, kann sich das in psychischem stress festsetzen, der die die freude am musikhören vergällt und zu einem ewigen herumprobieren führt. das wäre viel schlimmer, als wenn du das einfach als gegeben hinnimmst. nimmst du das hin, führt das in deinem hörhirn zu einer gewöhnung, die dich vergessen lässt, was da eigentlich fehlt.

maxime deiner überlegung hat die einstellung zu sein, ich höre nicht schlechter, sondern ich höre anders.

ganz wichtig ist, dass du gesteigert auf deine ohren aufpasst.
sprich, nicht mehr durchschnittspegel als 85 db, keine berieselung mit hohen pegeln, bei maschinen und sonstigen belastungen gehörschutz, pausen der stille.

merke, die größte gefahr, die aus diesem umstand folgt ist nicht physisch, sondern psychisch. lass nicht zu, dass sich da negatives festsetzt. macht die sache nur schlimmer und hilft nix.

in diesem sinne, es lebe die musik.

im übrigen, was sagt der doc? manchmal ist ein hörsturz auch teilweise wieder rückgängig machbar, wenn der grund zb eine kurzfristige durchblutungsstörung ist. da müsste man die ursachen angehen. anders ist das, wenn der hörverlust folge einer finalen überlastung ist.
weiters
ist abgeklärt worden, ob es sich nicht um einen einseitige chronische tubenschwellung handelt? hörst du auf dem fraglichen ohr andere, langsamere geräusche, wenn du einen druckausgleich machst?
auch das kann zu teilweisen hörstörungen führen, ähnlich, wie bei einer mittelohrentzündung. (lässt sich mit abschwellend wirkenden nasentropfen behandeln). das lässt sich diagnostisch verifizieren, wenn das audiogramm zweifach gemacht wurde, einmal über kopfhörer (via mittelohr) einmal über am knochen anliegendem erreger über das innenohr.

weiters, hole eine zweite medizinische meinung ein
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)

Geändert von longueval (12.07.2018 um 12:50 Uhr).
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 18:14   #10
armin75
MobilFunkCore-Dinosaurier
 
Benutzerbild von armin75
 
Registriert seit: 27.08.2006
Ort: 1150
Beiträge: 2.367
armin75 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

Nach einem Loch im Trommelfell (länger unbemerkt) wuchs mir ein Gewächs nach Austrocknung der Schleimhaut und zerstörte ein Knöchelchen.

Fazit: 1xTitan Implantat, 1xneues Trommelfell, 1xviel mehr weiße Haare um die Stelle :-)

Gerade im Präsenzbereich eingeschränktes Hörvermögen laut Audiogramm (1. Mal)

So, mein Hirn hat anscheinend viel ausgeglichen durch das Hörgedächtnis ?! beim Stereo hören.

Der Test verlief beim nächsten Mal ähnlich aber mein subjektives Hörempfinden ist fast normal :-) Meine KollegeInnen müssen mich manchmal zweimal ansprechen wenn sie auf der "falschen" Seite sitzen.

Also mal als 1. versuchen sich daran zu gewöhnen und wenn es dann noch immer furchtbar ist, dann erst was machen.

lg

Armin
armin75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 19:22   #11
longueval
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 9.362
longueval befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Hifi mit Hörgerät möglich?

meine rede
__________________
ALSregel: besser man kann mehr, als man macht, als man macht mehr, als man kann. (brecht)
longueval ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de