HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > HÖRERLEBNISSE, ERFAHRUNGSBERICHTE > Private Besuche

Private Besuche Höreindrücke und noch mehr

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.03.2008, 23:46   #61
Heinrich
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Werner/Kellerkind schrieb

Zitat:
Im Gegensatz zu Heinrich finde ich es nicht gut bereits in der Anfangsphase jedes Instrument einzeln mit Hall ect. zu bearbeiten.

Ich erachte es für sinnvoller, erst alle Instrumente ins richtige Lautstärkeverhältnis und in der Abbildungsrelation zu einander zu mischen und dann auf das Gesamtprojekt Sounds drauf zu geben.

Ansonsten läuft man Gefahr, daß die Aufnahme zerbricht und nach "Studioprojekt" klingt , mir ist aber klar, daß es so wie Heinrich das macht , die absolut gängige Methode ist.
Was sicher richtig ist: Wenn man es nicht schafft, dass eine Aufnahme bereits mit den von Dir genannten Basiseinstellungen Panorama und Pegel "gut" klingt, wird man auch bei einer Mischung nicht sehr weit kommen. "Gut klingen" möchte ich in diesem Zusammenhang verstehen als: Der musikalische Inhalt ist nachvollziehbar, das Gespielte hat einen "inneren Zusammenhalt".

Allerdings: Ob eine aufwendig gemischte Produktion nach "Studio" oder "rauh" klingt, ist lediglich eine Frage der Einstellungen. Ich habe mir bei David auch Deine CD angehört. Was MIR auffällt, ist genau das FEHLEN einer "sauberen" Mischung (bitte NICHT als "Vorwurf" verstehen): Die Instrumente sind mE nicht sauber genug getrennt, man hätte den "Charakter" der Instrumente (und auch der Stimme durch P.A.) mE durch eine Mischung noch viel stärker zur Geltung bringen können. "Rauh" wäre es dennoch geblieben, wenn man's RICHTIG macht, mE sogar deutlich "brutaler"/"rauher".

Nachteil: Mischt man so etwas KONSEQUENT, wird's WIRKLICH aufwendig. Wir sind ja bereits im Jazz meistens mit 6-10 verschiedenen Halls beschäftigt (selbst bei nur wenigen Instrumenten). Bei Rock/Metal muss man diese aber uU noch automatisieren, sprich, der Hall verändert seine Einstellungen während der Nummer. Was nun in der Theorie komplett nach "Künstlichkeit" klingt, sorgt dann in der Praxis dafür, dass die Post abgeht. Und man das Gefühl "larger than live/life" bekommt. Da wir uns bei unseren Jazzproduktionen idR eine aufwendige Automation sparen können, schaffen wir es, eine komplette CD in zwei bis drei Tagen zu mischen. Bei eurer CD würde ich mal davon ausgehen, dass ich diese Zeit für jede NUMMER bräuchte. Und das ist dann praktisch nicht mehr finanzierbar...

Aber: eine GUT gemachte Mischung hat noch keiner Aufnahme geschadet


Gruss aus Wien,

Heinrich
  Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2008, 00:25   #62
schauki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Oh oh......

Ich hole Popcorn!

mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2008, 09:49   #63
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 33.735
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Oh oh......

Ich hole Popcorn!

mfg
Du meinst, dass du das brauchen wirst bei dem was jetzt von Werner kommt?

Gruß
David
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2008, 10:56   #64
Titian
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Popcorn habe ich immer dabei, wenn ich in diesem Forum "surfe".
  Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2008, 11:34   #65
Heinrich
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Freut euch mal nicht zu früh - denn ich glaube nicht, dass ich mich mit Werner darüber streite, dass man bei einer "echten" Abmischung noch das eine oder andere Quentchen mehr aus der Musik hätte herausholen können. Ohne dabei etwas zu verlieren. Dabei kommt es dann aber auf zwei Sachen an:
1.) Man braucht den Mann/die Frau am Mischpult, der die Musik "versteht" und weiss, was diese Musik "braucht". Also nicht "Dienst nach Vorschrift" oder 08/15, sondern genaues Hinhören in die Musik und auf die (klanglichen) Wünsche der Musiker. Und diesen dann neue Wege und Klangwelten eröffnen.
2.) Dazu braucht's dann das Budget. Und geschätzte 20 Tage Studio kosten eben RICHTIG viel Geld. Zumindest dann, wenn's ein Studio ist, in dem man MEHR aus der Musik "herausholen" kann, als eh schon geschehen. Und die Produktion wird Werner eh schon genug Geld gekostet haben...

Also: Lasst das Popcorn erst mal stecken


Gruss aus Wien,

Heinrich
  Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2008, 13:48   #66
Kellerkind
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Heinrich,

das ist doch bei uns Tonfritzen und Musikern auch nicht anders, als bei den Hififreaks.

Alles Geschmackssache und jeder hat seine Philosophie.

So bin ich erst gar nicht ins Studio gegangen, sondern habe mir Equipment für zu Hause besorgt.

Der Misch ist halt so - daß es an meiner Anlage optimal funzt. Gemischt an einer Tannoy Glenair. Das Mischen war ein Fulltime Job von über einem halbem Jahr.

Beim einen klingts halt so, beim anderen halt so:)

Ich hab da keinen Streß mit. Für mich zählt, daß ich davon begeistert bin und meine Mitmusiker und mein Mastering Boss. Bei mir steht da die Band visuell wie aus Stein gemeißelt im Raum, wenn ich es an Westminster oder Glenair abspiele.

Ich selber höre die CD seltener - viel öfter höre ich den unkastrierten Originalmix von Festplatte - weil das ist nochmal eine ganz andere Welt.

Für eine Rock Produktion ist es außergewöhnlich -unkonventionell von Musik und Sound - und steht eigentlich gegen alles, was man am Markt so kriegt. Und so wollte ich das.

Das ist das Schöne an der Kunst - und für mich ist Musik und Tonmeisterei tatsächlich eine Kunst - man kann es so machen, daß man sich selbst dabei verwirklicht.

Was für den einen ein sinnloser Farbklecks ist, ist für den anderen die Offenbarung.

Zu meinem Werk hörte ich viele Meinungen von:

Totaler Schrott und unverkäufliche Stümperei - bis hin zu - ein Meilenstein der Musikgeschichte und ab sofort die Vorspiel Referenz im Hifi Laden.

Für mich ist es beides nicht. Ich kann mit meinen Fähigkeiten keinen Rock Olymp erklimmen - das wäre Anmaßung - für mich ist es einen Traum zu leben und einen Wunsch zu erfüllen.

Viel Spaß beim Popcorn futtern!

@Schauki

endlich mal ein amtliches Bild von dir! Da siehst du schon viel symphatischer aus!
  Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2008, 15:14   #67
demon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

interssant interessant -heinrich, ich bitte dich, mach doch einen thread auf in dem du ein bisschen aus dem studio alltag und der studio -geschichte erzählst. aufnahme technik einst und heute (paravant und zeug).
wenn du dafür zeit findest...wir sind auch alle brav und streiten dann nicht.
A
michi
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de