Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.04.2013, 08:58   #166
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 36.832
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

"Richtig" kann nichts sein, wenn etwas - noch dazu unkontrolliert - dazu kommt. Und das ist normaler Weise so.

Einer der Gründe, warum ich diesen Thread ins Leben gerufen habe und dessen Kernaussage noch immer nicht verstanden wurde.

Der Mensch ist sehr tolerant in Bezug auf Wiedergabefehler.

Das Beispiel mit den komplett verstümmelten Wörtern, die man trotzdem noch lesen kann, war ein gutes.

Man könnte die Musikwiedergabe auch extrem verstümmeln (noch viel mehr als es üblicher Weise sowieso geschieht) und noch immer könnte man nicht nur bekannte Lieder, sondern auch einzelne Musikinstrumente tadellos erkennen.

Diese Tatsache stellt das Streben nach perfekter Wiedergabe mehr denn je infrage.

Es stimmt schon auf den Aufnahmen nichts, sie sind ein reines Kunstprodukt (gilt für Studioproduktionen) und was danach kommt (Wiedergabe) stimmt noch einmal nicht.

Fehler können sich addieren, aber auch subtrahieren.

Wie sinnvoll ist es dann, dem "letzten dB" hinterher zu hecheln? Man macht dabei "irgendwas", dass genau so gut falsch sein kann, weil es kontraproduktiv zu einer bestimmten Aufnahme sein kann. Bei der nächsten ist es vielleicht wieder anders......

Diese Aussage bezieht sich vor allem auf den Frequenzverlauf.
Bei Klirr, Störanteilen und Übersprechen kann nichts kompensiert werden, da wird immer nur addiert (also verschlechtert).
Auch Hallanteile werden immer addiert. Wer sagt aber, dass richtig?

Mich erinnert das was die Studiomenschen machen an Musiker mit denen ich immer wieder zu tun habe und die sagen: bei Eigenkompositionen kann man machen was man will, denn man kann immer sagen, dass es so gewollt ist. Beim "covern" hat man viel weniger Freiheiten, da muss man besser sein.
Naja!
__________________
Gruß
David


Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
Ganz wichtig: immer beim Thema bleiben!
David ist offline