Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.05.2008, 23:31   #14
hreith
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ... und relativ teuer sind sie auch...

Zitat Hifiaktiv:
"Die Module bzw. Verstärker von hifiakademie überzeugen mich momentan nicht so sehr wie die von Hypex. Sie passen auch nicht so gut zu meinen bisherigen Überlegungen und relativ teuer sind sie auch."

=>
Hypex
Amt Product Price
2 UcD400ST € 100,00
2 UcD+Supply+ST € 65,00
Subtotal: € 330,00
VAT: € 62,70
Total: € 392,70

HiFiAkademie
PowerAmp => 380.-


Hypex
Amt Product Price
1 TR501A € 71,50
Subtotal: € 71,50
VAT: € 13,59
Total: € 85,08

HiFiAkademie:
Trafo 500VA 80.-

Für eine ähnliche Leistungsklasse wird also ein ähnlicher Preis berechnet. Was besser ins Konzept passt, ist natürlich vom Umfeld abhängig.
Bei Hypex und anderen werden gerne viele kleine Module angeboten die recht preiswert erscheinen. Bis man aber alles für eine bestimmt Applikation zusammen hat, dann läppert sich der Preis genauso wie die notwendigen Kabelwege.
Vergleicht man DIY mit Fertiggeräten, dann bestehen DIY-Sachen oft aus vielen kleinen Modulen, Fertiggeräte haben gerne alles auf einem Board. Da bei elektrischen Geräten die meisten Störungen leitungsgebunden sind, können je nach Aufbau die Ergebnisse extrem unterschiedlich ausfallen.
Gerade bezüglich EMV dürfte der normale DIYer kaum abschätzen können, welcher Aufbau welche Folgen haben wird. Wenn ich mir z.B die Aufbauten unter "Hypex handyworks" ansehe, dann bin ich ziemlich sicher, dass von diesen Geräten kein einziges die EN55014 einhält und bezüglich EN55013 darf man auch Zweifel haben. Das ist bei DIY-Geräten nichts besonderes sondern wohl eher die Regel. Für ein Fertigprodukt ist das aber ein KO-Kriterium.

Ich möchte sicher keine Kopien liefern sondern alternativen. Es liegt dann in der Natur der Sache, dass es dann in einem Fall besser passt und im anderen eben weniger gut. Wäre dies nicht der Fall, wären meine Produkte überflüssig wie ein Kropf.
  Mit Zitat antworten