Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.07.2010, 11:03   #3
David
Admin und Forumsbetreiber
 
Benutzerbild von David
 
Registriert seit: 15.03.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 35.688
David hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Hier jetzt kein Leid, sondern Lob. Und zwar zu den Modulen von Hypex.

Erstmals habe ich neue Module verwendet und zwar für die Subwoofer der neuen Mocca (MK II),

Zur Anwendung kamen die billigeren 700 Watt "OEM" Verstärkermodule mit dem dazugehörigen (noch 50Hz) OEM Netzteil und dem üblichen 700Watt Trafo (leider noch kein so leistungsfähiges Schaltnetzteil im Programm).

Alles hat wieder einmal auf Anhieb funktioniert und war einfach zusammen zu schalten (Bilder folgen).

Die OEM Module sind abgespeckte Versionen und sie haben keine Flachstecker als Anschlüsse, sondern Mehrpolstecker. Es sind keine Kabel und auch keine Stecker beigepackt, was leider bewirkt, dass der Verdrahtungsaufwand auch nicht geringer wird, weil man sich die Kabel selbst konfektionieren muss. Noch dazu bekommt man diese Stecker kaum, auch die von mir bei RS-Components gekauften musste ich mechanisch nachbearbeiten damit sie passen. Optimal passende gab es nicht.

Die technischen Daten sind (zumindest habe ich noch nichts Gegenteiliges entdecken können) alle völlig gleich mit den teuren Typen, trotzdem kosten sie aber ca. nur die Hälfte.

Diese OEM Typen gibt es auch bei den kleineren Verstärkern. Kauft man sie in größeren Stückzahlen ein (was bei mir leider nie vorkommt), kommt man dabei in wirklich sehr interessante Preisregionen.

Ob die OEM Typen für Jeden zu haben sind weiß ich nicht, aber mir wurden sie - noch bevor es sie gab - gleich einmal als Neuigkeit angekündigt und seit etwa einem Jahr sind sie lieferbar. Ich bleibe aber bei den üblichen Typen (hauptsächlich sind es die "ST" Modelle), nur für die Mocca-Subwoofer nehme ich sie jetzt.
Bei der Staccato habe ich noch 4 Stk. der sehr teuren "HG" Modelle in Verwendung, denn damals gab es die OEMs noch gar nicht.

Es gibt also fast immer 3-4 Modelle: die teuren "HG" mit +/- 12Volt stabilisiertem DC-Ausgang (für Zusatzmodule wie Vorverstärker), die "nur HG" (ohne stabilisierte DC-Spannung), die billigeren "ST" (mit Flachstecker) und die etwa gleichpreisigen, aber für die Serienfertigung gedachten (Mehrfachstecker) "OEM".

Das scheint im ersten Moment etwas verwirrend, ist aber - wenn man sich auskennt - durchaus sinnvoll.
__________________
Gruß
David


Erst wenn man begriffen hat, dass Raumakustik, Lautsprecheraufstellung und Hörplatzwahl wichtiger sind als die Anlage selbst, hat man die Audiowiedergabe verstanden.
Auch Personen, die noch wenig Wissen auf diesem Gebiet haben, oder solche, die Rat und Hinweise von Erfahrenen suchen, sind hier richtig.
Meine Auffassung von seriösen Vergleichstests: Klick mich - Die bisherigen Testergebnisse: Klick mich - Private Anlage: Klick mich
Grundsätzlich: Behauptungen die mir bedenklich erscheinen, glaube ich erst, wenn sie mir in Form eines verblindeten Vergleichs bewiesen werden konnten. Das gilt für das was ich selbst zu hören glaube ebenso.
Eine Bitte an Alle: nicht ganze (noch dazu große) Beiträge zitieren und darunter einen kurzen Kommentar schreiben! Besser (beispielsweise): "Volle Zustimmung zu Beitrag 37".
David ist offline   Mit Zitat antworten