Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.03.2015, 12:40   #62
dipol-audio
Verfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von dipol-audio
 
Registriert seit: 09.01.2014
Ort: Hessen, Deutschland
Beiträge: 4.522
dipol-audio befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Wer hat denn alles Breitbandsysteme im Einsatz

Zitat:
Zitat von JoachimA
Der gummiring dämpft die Übertragung auf die große Membranfläche für hohe Töne, wirkt quasi wie ein Filter könnte ich mir vorstellen. Das scheint mir aufgrund dieses Kronstruktionsmerkmals kein herkömmliches Breitbandsystem zu sein. Eigentlich sind es durch diese Massnahme 2 Membranen die wirken.

Hallo Joachim,

ich würde mich Deiner Analyse der Konstruktionsmerkmale weitestgehend anschließen ...


Tieftonzweig:


Ist nun ein durch

- Nachgiebigkeit (Gummiring)
- Massereaktanz (Tieftonmembran)
- Dämpfung (Gummiring, Membranmaterial selbst)

aufgebautes Tiefpassfilter - angenommen diese Funktion sei annhähernd realisiert - ohne zugehörige Phasendrehung möglich ?

https://www.google.de/search?q=tiefp...ssfilter+phase


Hochtonzweig:


Im Falle der Hochtonkalotte des Pfleid-Chassis, welche direkt mit dem Schwingspulenträger verbunden ist, ergibt sich hier in Entsprechung ein Hochpass-Filter. Denn die zur Verfügung stehende Antriebskraft erhöht sich hier im Hochton (deutlich...), sobald die Tieftonmembran "ganz oder graduell" nicht mehr "mitgenommen wird".

Ist ein solches Hochpassfilter ohne Phasendrehung möglich ?

https://www.google.de/search?q=hochp...Jou6-QaOr4GIDQ


Nach logischer Betrachtung scheinen also beim Pfleid-"Breitband" Chassis (mindestens) die gleichen konstruktiven Herausforderungen aufzutauchen, wie wenn man ein "zeitrichtiges Mehrwegesystem" herstellen will. Die Problemstellung wäre damit strukturell dieselbe, wie bei anderen Koax-Chassis auch.

Die Lösung ist prinzipiell möglich und technisch mehrfach auch außerhalb der Pfleid-Konstruktionen demonstriert worden. Es gelten aber die Einschränkungen im Hinblick auf die "Zeitrichtigkeit", wie bei allen üblichen Mehrwege Koax Systemen.

Aufgrund des idealeren Verhaltens der Bauteile in elektrisch realisierten Filtern, ist hier die Systemvariante mit mechanischen Filtern (die TT-Membran ist z.B. kein idealer "Masseklotz", sondern bildet Partialschwingungen aus ...) jedoch sehr viel schwieriger zu beherrschen (*) als der "konventionelle Koax" bestehend aus:

- Tieftonmembran mit separatem Antriebssystem
- Hochtonmembran mit separatem Antriebssystem
- Frequenzweiche (
elektrisches Tiefpassfilter und elektrisches Hochpassfilter)

____________

(*) Wenn man z.B. eine Kompensation von Gruppenlaufzeiten vornehmen will, um eine wie auch immer definierte Variante von "Zeitrichtigkeit" anzunähern.

__________________
Grüße aus Reinheim, Oliver Mertineit

Gewerblicher Teilnehmer

www.dipol-audio.de


Nihil sine causa




Geändert von dipol-audio (13.03.2015 um 13:27 Uhr).
dipol-audio ist offline   Mit Zitat antworten