HiFi Forum

HiFi Forum (http://www.hififorum.at/forum/index.php)
-   Passive Schallwandler (http://www.hififorum.at/forum/forumdisplay.php?f=74)
-   -   Englische Lautsprecher (http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=7655)

Punktstrahler 18.01.2015 18:05

Englische Lautsprecher
 
Welche "englischen Lautsprecher" habt Ihr oder hattet Ihr in Betrieb? Bitte nur von eigenen Langzeiterfahrungen berichten und keinen Eindrücken beim vorbeigehen!

Welche guten und schlechten Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Ich selbst berichte von meinen gehabten "Mission 782" und "Celestion SL 700 SE" im laufenden Thread.

Grüße vom Punktstrahler

longueval 18.01.2015 18:30

AW: Englische Lautsprecher
 
harbeth

ls3/5
ls75/1 halbaktiv

mild würzig, angenehm im nahbereich

keine qualitätsmängel

epos 14 hatte ich mal als zweitlautsprecher

armin75 18.01.2015 19:05

AW: Englische Lautsprecher
 
Roger GS 5 und war sehr begeistert, vor langer Zeit bei David gekauft.

Grüße,

Armin

Punktstrahler 18.01.2015 19:27

AW: Englische Lautsprecher
 
Mein 1. englischer Lautsprecher war die kompakte Mission 782, ein geschlossener LS im 2-Wege System mit 3 Chassis in D'appolito. Wunderbar transparent, nicht ultratief aber sehr geschlossen und angenehm. Schöne Optik in Rosenholz, dazu betrieben mit Mission LS-Ständern.

Nach einigen zufriedenen Jahren hatte ich mir 2 neue Favoriten im Kompaktfeld "erhört". So lieh ich mir zeitgleich eine Dynaudio "Gemini" und eine Celestion SL 700 SE aus.

Meine Mutter, die damals James Last gerne hörte, bestätigte, dass sie die Celestion angenehmer empfand als die Dynaudio. Die Dynaudio konnte wesentlich lauter, den für meine Räumlichkeiten bessere LS war aber die Celestion. Die Dynaudio hätte ich trotzdem gerne behalten, grobdynamisch war diese für eine Kompakte wirklich sehr gut.

Nach 5 zufriedenen Jahren Celestion kam dann endlich die QUAD ESL 63! Die Elektronik von QUAD, die komplette 66er Serie hatte ich ja nun schon fast 10 Jahre. Jetzt endlich hatte ich die Möglichkeiten diesen Elektrostaten zu stellen. Dieses swingende, luftige erinnert sehr stark an einen STAX-KH. Wer die Räumlichkeiten nicht hat um einen Dipol "richtig" aufzustellen, muss einen anderen Lautsprecher wählen.

Bei Händlern habe ich in vielen Jahren div. englische Sachen gehört - Spendor, Rogers, Harbeth - wunderbare Hersteller meiner Meinung und Gehör nach.

Grüße vom Punktstrahler

longueval 18.01.2015 20:54

AW: Englische Lautsprecher
 
ein quadamp war in der großen harbeth drinnen

David 18.01.2015 21:19

AW: Englische Lautsprecher
 
Ich war immer der Meinung - und habe dazu sogar jahrelang einen Artikel in meiner HP stehen gehabt - dass es so etwas wie typischen bzw. spezifischen Klang/Sound gibt, je nachdem aus welchem Land Lautsprecher kommen. Und das aufgrund jahrzehntelanger Beobachtungen, letztlich auch in meinem Geschäft.

Es gibt sogar hier im Forum einen Thread dazu (will jetzt nicht suchen). So weit ich mich erinnern kann, waren die meisten Leute der Meinung, dass es so etwas heute nicht mehr gibt.

longueval 18.01.2015 23:05

AW: Englische Lautsprecher
 
ich bin der meinung, dass das was mit den akustischen verhältnissen in den typischen wohnverhältnissen zu tun hat und mit dem damals vorherrschenden einrichtungsstil.
wer typische englische reihenhäuser kennt, weiß wie klein der durchschnittliche livingroom ist
ergo kleine 2weger (links und rechts vom kamin)
der franzose liebte seine plüschige einrichtung mit schweren vorhängen, daher ansteigender frequenzgang
und der ami hatte seine bassfressenden leichtbauwände ....
und der deutsche seine technoiden alu hochtöner und das opel kapitän design und seine liebe zum amerikanischen klotzen statt kleckern ....
außerdem ist der typische englische techniker eher radiobastler als forscher
trial and error und nix think big, daher auch die vielen kleinen lautsprecherbuden.

alles vergangenheit

Reno Barth 19.01.2015 00:57

AW: Englische Lautsprecher
 
Zitat:

Zitat von longueval (Beitrag 288514)
ich bin der meinung, dass das was mit den akustischen verhältnissen in den typischen wohnverhältnissen zu tun hat und mit dem damals vorherrschenden einrichtungsstil.

yep. da kann was dran sein. wobei ich die französischen LS der klassischen Zeit, also z.B. alte Cabasse nicht so höhenlastig finde.

Zitat:

Zitat von longueval (Beitrag 288514)
außerdem ist der typische englische techniker eher radiobastler als forscher
trial and error und nix think big, daher auch die vielen kleinen lautsprecherbuden.

würde ich nicht unterschreiben. Gerade bei den Monitoren war da ja die BBC sehr aktiv involviert. Und da gabs exakte Pflichtenhefte.

lg
reno

David 19.01.2015 07:57

AW: Englische Lautsprecher
 
Ich denke auch dass das etwas mit den baulichen Gegebenheiten zu tun hat(te).

So ganz grob haben sich bei mir folgende Trends "eingenistet".

USA: eher basslastig

Frankreich: eher höhenlastig

Englisch: eher mittenlastig

Deutsch: eher zurückgenommene Mitten

Skandinavisch: eher zurückgenommene Bässe

Österreichisch: eher zurückgenommene Höhen

Wie auch immer, aus allen diesen "Himmelsrichtungen" gab es super klingende Lautsprecher. Und ziemlich üble auch, weil das damit nichts zu tun hat.

Lungau 19.01.2015 07:57

AW: Englische Lautsprecher
 
Hallo

Ich hab die B&W 802d, Hdm1, 805s und zwei B&W Tieftöner in der jeweils einer in einem Selbstbau Sub eingebaut ist.

Suchte vor Jahren einen größeren Sub und beim Stöbern im Internet sah ich zum ersten Mal die B&W802d und war sofort in deren Optik verliebt.
Für mich klingen sie angenehm weich und auch bei höheren Lautstärke werden sie nicht aufdringlich.
Seit kurzem verwende ich nur mehre die B&Ws, auch beim Filmegucken(früher Panasonic Surround-Set), und muß sagen der Hammer.

Einen großen Nachteil haben in meinem Fall die 802. Da ich nicht sehr viel wiege muss ich meine Socken ausziehen damit ich die LS verschieben kann. Wenn ich das nicht tue schiebe ich mich nur selbst weg.
Es gibt noch einen Nachteil und der wäre das sie viel Platz im Wohnzimmer einnehmen.
Positiv wäre dann zu erwähnen, dann muß meine Frau weniger Bodenwischen.

lg
Gerhard

Punktstrahler 19.01.2015 09:13

AW: Englische Lautsprecher
 
Zitat:

Da ich nicht sehr viel wiege muss ich meine Socken ausziehen damit ich die LS verschieben kann
@Gerhard

Das Argument haut mich aus den Socken...:M

Grüße vom Punktstrahler

Stax 19.01.2015 12:01

AW: Englische Lautsprecher
 
Zitat:

Zitat von Lungau (Beitrag 288525)
...
Einen großen Nachteil haben in meinem Fall die 802. Da ich nicht sehr viel wiege muss ich meine Socken ausziehen damit ich die LS verschieben kann. Wenn ich das nicht tue schiebe ich mich nur selbst weg.
...

... wie oft müssen die LS denn verschoben werden? :Y

Lungau 19.01.2015 12:51

AW: Englische Lautsprecher
 
Bin noch bei experimentieren mit der Aufstellung.
Beim letzten Filmgucken hab ich die großen ca.30cm vorgeschoben, so ging die Zimmertüre auch noch auf.
Für Musik hab ich meine Aufstellung schon gefunden.

Also an den Wochenenden werden die LS mehrmals bewegt.

lg
Gerhard

Stax 19.01.2015 13:36

AW: Englische Lautsprecher
 
Zitat:

Zitat von Lungau (Beitrag 288568)
...
Für Musik hab ich meine Aufstellung schon gefunden.

....

... wieso passt die Aufstellung nicht zur Filmegucken?

Klingen die englischen LS immer anders?

Lungau 19.01.2015 13:51

AW: Englische Lautsprecher
 
Es geht mir um das Stereodreieck.
Wenn wir über die Leinwand einen Film sehen wird unsere Couch ca 70 cm zurückversetzt so wirkt das Bild schärfer, und die LS wandern mit.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:20 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.