HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > PLAUDERECKE > Themen des Alltags > Bücher

Themen des Alltags Bitte nicht zuviel davon!

Thema: Bücher Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
10.06.2018 08:17
debonoo
AW: Bücher

https://de.wikipedia.org/wiki/Norman_Schwarzkopf_junior

https://www.google.com/search?q=man+...HNy97a6iwEaPM:

lese gerade diese Biographie...
10.05.2018 20:32
longueval
AW: Bücher

sehr eingehende betrachtungen über wirtschaftsgeschichte, volkswirtschaft und politische folgen. ideologisch zwischen hayek und marx und frankfurter schule. nix hand und fußloses, sehr fundiert, keine behauptungen, keine metaphysik. augenöffner. ein echter gewinn. zu unrecht weniger bekannt.
10.05.2018 19:59
debonoo
AW: Bücher

!945 erschienen...

ist das von der Vorhersage so etwas, wie 1984..?!
10.05.2018 11:56
longueval
AW: Bücher

sehr wichtiges buch

und aktueller als gedacht

Poljanyi: The Great Transformation: Politische und ökonomische Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
08.05.2018 13:44
debonoo
AW: Bücher

Zitat:
Zitat von Wolke7.1 Beitrag anzeigen

hm, gr(a)usliche ''Menschenschä(i)nder'' gibts Wohl bzw. Übel zu jeder Zeit
Mir ist auch schon der Gedanken gekommen...

dass zu jederzeit, jegliche Art von Ausnahmekönner vorhanden waren....

Politiker

Krieger

Kaufleute

Künstler...

Wissenschaftler

Erfinder...

etc..

das sind keine so seltenen Ereignisse...

08.05.2018 13:39
debonoo
AW: Bücher

Dieses Walden,

war seinerzeit für mich "Nichtssagend"....

Henry David Thoreau - eine Art Diogenes...

08.05.2018 12:40
Wolke7.1
AW: Bücher

hm, gr(a)usliche ''Menschenschä(i)nder'' gibts Wohl bzw. Übel zu jeder Zeit
Aber hier immerhin menschliche Gedanken eines ''gierigen Antipazifisten'' ...

Zitat:
Je schlimmer als Mensch, desto besser als Soldat.

Alles, was nicht natürlich ist, ist unvollkommen

Die Musik hat von allen Künsten den tiefsten Einfluß auf das Gemüt.
Ein Gesetzgeber sollte sie deshalb am meisten unterstützen.


https://www.aphorismen.de/suche?f_au...n+I.+Bonaparte
Napoleon I. Bonaparte (1769 - 1821), französischer Feldherr und Politiker,
Kaiser der Franzosen von 1804-1814/15
PS: Der hier ist ein (Ver) Natürlicher ...

Zitat:
Walden oder Leben in den Wäldern (engl. Originaltitel Walden; or, Life in the Woods) – auch als Walden oder Hüttenleben im Walde erschienen – ist ein Buch des amerikanischen Schriftstellers Henry David Thoreau aus dem Jahr 1854 über sein zeitweiliges Leben als Aussteiger, das zum „Klassiker aller Alternativen“ wurde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Walden
Zitat:
Henry David Thoreau (sprich: [ˈθɔɹoʊ] oder [θəˈɹoʊ], * 12. Juli 1817 in Concord, Massachusetts; † 6. Mai 1862 ebenda) war ein amerikanischer Schriftsteller und Philosoph.

Rückzug in die „Wälder“
Unter Emersons Einfluss entwickelte Thoreau reformerische Ideen. Am 4. Juli 1845, dem Unabhängigkeitstag, bezog Thoreau eine selbsterbaute Blockhütte (Walden Hut) bei Concord am Walden-See, auf einem Grundstück Emersons. Hier lebte er etwa zwei Jahre zwar allein und selbständig, aber nicht abgeschieden. In seinem Werk Walden. Or life in the Woods (deutsch: Walden. Oder das Leben in den Wäldern) beschrieb er sein einfaches Leben am See und dessen Natur, aber er integrierte auch Themen wie Wirtschaft und Gesellschaft. Das Experiment "Walden" machte Thoreau klar, dass sechs Wochen Lohnarbeit im Jahr ausreichend sind, um seinen Lebensunterhalt zu sichern. Die verbleibende Zeit konnte er nutzen, um zu lesen, zu schreiben, nachzudenken und die Natur zu erkunden.

Der Mensch

Ralph Waldo Emerson schildert 1862 seinen Freund Thoreau: Er führte ein Leben voller Entsagungen wie nur wenige Menschen. Er hatte keinen Beruf erlernt und lebte allein. Von einem schönen Haus, Kleidung, Sitten und Gesprächen höchst kultivierter Menschen hielt er nichts. Er traf sich lieber mit einem „guten Indianer“. Alles was mit Indianern zusammenhing war für ihn wichtig. Zeitlebens hatte er kein einziges Laster. Wenn er mit anderen Menschen zusammen war, widersprach er ihnen fortlaufend, was für andere wie eine Abkühlung wirkte und ihnen die Annäherung an Thoreau erschwerte. In frühen Schriftstücken war es auch eine rhetorische Methode von ihm, gegensätzliche Stellungnahmen einzunehmen und beide zu begründen. Zu jungen Menschen fühlte er sich eher hingezogen. Ebenso zu Bauern, die sein praktisches Wissen schätzten.

Er sprach nichts als die Wahrheit und handelte auch entsprechend. Er durchdrang das Thema eines Gesprächs sofort und erkannte die Schranken seiner Gesprächspartner. Er kannte keinen Respekt vor den Meinungen anderer Personen oder Parteien und huldigte ausschließlich der Wahrheit selbst. Aus einer einzigen Tatsache konnte er nach Emerson wie kein anderer rasch universelle Gesetze ableiten. Sein Wissen über die Geheimnisse der Natur und ihre Zusammenhänge war umfassend.

Eine große „Waffe“ war seine Geduld. Er konnte lange reglos dasitzen, bis die Tiere sich ihm näherten und er ihr Verhalten beobachten konnte. „Er liebte die Natur so sehr, war so glücklich in ihrer Einsamkeit, dass er Städte mit Argwohn betrachtet und glaubte, dass deren Luxus und Verlockungen den Menschen und seine Umwelt zugrunde richteten.“


https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_David_Thoreau
08.05.2018 05:20
debonoo
AW: Bücher

Lese übrigens...

https://www.google.com/search?q=napo...LbFjV6dZv0gWM:

keine Ahnung, warum mich der Mann so fasziniert....

sollte die letzte Biographie sein

meine ich...

:

muß wohl eine gewisse Affinität bestehen....



https://www.aphorismen.de/suche?f_au...n+I.+Bonaparte

der Mann ist Wort & Tat und daraus wurde Schicksal...
02.04.2018 09:01
debonoo
AW: Bücher

Ich lese nach 13 Jahren wieder einmal den Medicus....

Ein großer Roman, wirklich lesenswert....

Ich mag solche Geschichten....

ein Mann - ein Ziel - ein Weg...

Ein kraftvolles Buch....

22.02.2018 14:04
JoachimA
AW: Bücher

Zitat:
Zitat von B. Albert Beitrag anzeigen
Ich habe seit etlichen Jahren einen Kindle, weil ich dachte, er wäre auf der Bahnfahrt praktischer. Ist er auch. Trotzdem ist mir jedes echte Buch lieber und so stopfe ich eines immer in die eh schon übervolle Aktentasche. Ausserdem gibt´s die Bücher die ich lese selten als e-book.
Interessant, ich bevorzuge auch echte Bücher, einfach weils oft schneller ist als das Elektronikgeraffel und man Passagen die einen nicht so interessieren blitzschnell überfliegen kann.

Zitat:
Ich kenne aber viele Menschen in meinem näheren Umfeld, die fast nur noch auf/mit dem Kindle lesen und kaum noch richtige Bücher. Ist doch ok, wenn´s passt.
Habe ich ja auch nichts gegen, wollte nur mal wissen, ob das hier einer nutzt.

Gruß,
Joachim
22.02.2018 11:51
B. Albert
AW: Bücher

Zitat:
Zitat von JoachimA Beitrag anzeigen
Was ist eigentlich mit den vor Jahren so viel gepriesenen E-Book Readern, Kindle & Co? - Nutzt die vielleicht jemand von euch?
Ich habe seit etlichen Jahren einen Kindle, weil ich dachte, er wäre auf der Bahnfahrt praktischer. Ist er auch. Trotzdem ist mir jedes echte Buch lieber und so stopfe ich eines immer in die eh schon übervolle Aktentasche. Ausserdem gibt´s die Bücher die ich lese selten als e-book.

Ich kenne aber viele Menschen in meinem näheren Umfeld, die fast nur noch auf/mit dem Kindle lesen und kaum noch richtige Bücher. Ist doch ok, wenn´s passt.

VG Bernd
22.02.2018 11:10
debonoo
AW: Bücher

Buch ist Buch...



https://www.google.at/search?q=KInde...NbEMFUeli3C1M:

wer spielt schon mit sowas...

22.02.2018 10:25
JoachimA
AW: Bücher

Was ist eigentlich mit den vor Jahren so viel gepriesenen E-Book Readern, Kindle & Co? - Nutzt die vielleicht jemand von euch?

Irgendwie hört man da ja auch nicht mehr viel von, mein persönlicher Eindruck.

Gruß,
joachim
21.02.2018 10:41
JoachimA
AW: Bücher

Ja ja, das ist wohl wahr, in der Tat gibt es immer noch Bleistifte, höhö.

Da kommen mir unwillkürlich, ich kann nunmal nicht anders, die z. T. merkwürdigen Hinterlassenschaften von uralten Kulturen in den Sinn. Die wussten sehr genau, das nur analog in Stein gehauenes die Zeiten relativ unbeschadet überdauert, mal ganz abgesehen davon ob ihnen moderne Technik zur Verfügung stand oder nicht.

Gruß,
Joachim
21.02.2018 10:30
debonoo
AW: Bücher

Einer meiner Lehrer, hat vor 40 Jahren die Frage aufgeworfen...

Obe es immer Bleistifte geben wird...

Da liegt der Fall ähnlich...

Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de