HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > SACHTHEMEN > Technische Grundsatzdiskussionen > Filtersteilheit

Technische Grundsatzdiskussionen Vor- und Nachteile technischer Konzepte

Thema: Filtersteilheit Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
02.04.2018 12:35
Modernjazz
AW: Filtersteilheit

Zitat:
Zitat von Söckle Beitrag anzeigen
...es sieht aus, als ob die Schallwand aufgeschraubt wäre. Also "einfach" aufdoppeln oder unterfüttern, bis sie bündig zu den Kanten ist?.....
Ich werde sie wohl aufdoppeln und die LS nicht mehr mittig montieren
02.04.2018 12:19
Söckle
AW: Filtersteilheit

...es sieht aus, als ob die Schallwand aufgeschraubt wäre. Also "einfach" aufdoppeln oder unterfüttern, bis sie bündig zu den Kanten ist?.....
02.04.2018 12:15
Modernjazz
AW: Filtersteilheit

Zu Bericht 136
Ich habe die Schallwand früher schon mal mit Akustikschaumstoff beklebt, ich weiß nicht mehr warum ich das wieder weggemacht habe, werde mich mal wieder damit beschäftigen.
Vieleicht mach mir auch eine neue Schallwand.
Danke für deine Geduld lg. Helmut
02.04.2018 12:12
Söckle
AW: Filtersteilheit

ja, das muss ein exklusiv für Reckhorn gemachtes Gerät sein. Im Kern halt miniDSP.....

Ich wusste nicht, dass miniDSP solche "customized" Sachen macht.....
02.04.2018 12:07
Modernjazz
AW: Filtersteilheit

Zitat:
Zitat von Söckle Beitrag anzeigen
ah, interessant. Einen "2x6" finde ich auf der miniDSP Homepage gar nicht. Ein spezielles oder ein altes Modell (?)....
Das ist der DSP 6 von Reckhorn, ich habe da 2 davon da Vierweg, gibt sie jetzt noch so zu bestellen, Software ist sehr einfach darum hab ich die ca. vor einem Jahr bestellt.
Lg. Helmut
02.04.2018 11:01
dipol-audio
AW: Filtersteilheit

Zitat:
Zitat von Modernjazz Beitrag anzeigen
Hallo Oliver, ich hab den Bericht ganz übersehen, ich hab nachdem der Al130 eingebaut war in sofort mal probeweise bis 2300Hz betrieben
...
(Edit) Hier nochmal ein Bild Deiner Box (alter Zustand vor AL130 als TMT) zur Veranschaulichung: http://abload.de/img/mobile.06xra9.jpg



Hallo Helmut,

rein von der Verfärbungsarmut (hier: bezogen auf Auswirkungen von Partialschwingungen und deren Abstrahlung) "kann" der AL130 das noch ...

Aber oberhalb ca. 1Khz nimmt dann die Bündelung auch beim AL130 sehr deutlich zu, das führt zu einem ähnlichen "Diskontinuitätsproblem" im Rundstrahlverhalten, wie Du es vorher hattest, nun jedoch bei einer Übernahmefrequenz um 2,3 Khz zu Deinem Hochtöner (AMT).

Die 50mm Kalotte macht selbst in dieser (bei Dir so "gewachsenen" ...) Konfiguration - auch wenn sie kaum mehr als eine Oktave überträgt ... - immer noch Sinn:

> Sie übernimmt "gut eine Oktave", für die dieser Hochtöner schlicht nicht mehr geeignet ist ...

> Sie verstetigt das Rundstrahlverhalten zw. Tief-/Mitteltöner und Hochtöner


____________________

Neben sicher möglichen weiteren Verfeinerungen an den Filtern (Weiche) - für die Du aber u.a. messtechnisch etwas tiefer einsteigen müsstest - gibt es noch eine Auffälligkeit an dem LS, die sich mit äußerst geringen finanziellen Mitteln angehen lässt:

Die seitlich vorstehenden ("akustisch scharfen" und symmetrisch um die Membranen verlaufenden) Kanten des Gehäuses sind insbesondere für den Hochton (MHT-Kalotte und Hochtöner) "eine Katastrophe".

Um die Kantenbeugung (und damit einhergehende Kantenreflexionen) hier abzumildern, kannst Du Dich u.a. von älteren "Duntech" Modellen (ein Hersteller aus Australien) inspirieren lassen:

https://www.google.com/search?q=Dunt...w=1120&bih=741


Auflagen auf der Schallwand aus einem "mittelweichen" Filz ausreichender Dicke - vorzugsweise mit "gezackten" Kanten zu den (Hochton-) Membranen hin - können Kantenbeugung und damit verbundene Kantenreflexionen hier merklich abmildern und den Frequenzgang im Mittel-/Hochton (messbar/hörbar) ausgewogener gestalten ...

Dabei würde ich mit den "Zacken" nicht zu nah an die Membranen herangehen, es dürfen ruhig 2-3 "fingerbreit" Abstand sein. Jedoch solten die vorstehenden Kanten des Gehäuses neben der Schallwand "vollständig und flächig" verkleidet sein.

Wenn Du eine Frontbespannung mit Rahmen einsetzt, kannst Du Dir eine geeignete Integration des Filzes überlegen, oder die Frontbespannung "weglassen", wenn möglich ... allerdings werden die meisten Treiber deutlich "älter", wenn sie weniger UV abbkommen, das ist vor allem eine Frage des Lichteinfalls.

Ansonsten würde ich in das "alte Schlachtross" nicht mehr so arg viel investieren ... ;)
02.04.2018 10:46
Söckle
AW: Filtersteilheit

ah, interessant. Einen "2x6" finde ich auf der miniDSP Homepage gar nicht. Ein spezielles oder ein altes Modell (?)....
02.04.2018 10:29
Modernjazz
AW: Filtersteilheit

Zitat:
Zitat von Söckle Beitrag anzeigen
....und mit welcher Filtersteilheit trennst Du jetzt letztendlich? Mit 48 dB?

Welche miniDSP Hardware hast Du eigentlich im Einsatz, den OpenDRC-DA8?
Ich hab die Mini DSP's beim Reckhon bestellt, schau mal in seine HomePage, ich hab da leider nicht soviele Einstellmöglichkeiten. Filtersteilheit ist jetzt 48db
Lg. Helmut
02.04.2018 10:23
Söckle
AW: Filtersteilheit

....und mit welcher Filtersteilheit trennst Du jetzt letztendlich? Mit 48 dB?

Welche miniDSP Hardware hast Du eigentlich im Einsatz, den OpenDRC-DA8?



P.S.: Ich frage nur aus Interesse. Mit dem OpenDRC-DA8 könnte man so ein Projekt vergleichsweise elegant realisieren. Ohne allzu viel Gebastel....
02.04.2018 10:19
Modernjazz
AW: Filtersteilheit

Zitat:
Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen
Hallo Helmut,

"böse" Resonanzneigung (d.h. Eigenmoden/Partialschwingungen, die dann aber auch sehr deutlich hörbar / messbar abgestrahlt werden ... ) kommt bei dem Chassis erst oberhalb 5Khz auf ...

Auch die Bündelung ist bei 1Khz noch sehr moderat (ca. 5cm eff. Membranradius), hier kommt es auch auf die Einbauverhältnisse (Größe und Form der Schallwand) an.

Aber im Frequenzbereich bis ca. 1Khz ist dieser Treiber nahezu "makellos" und selbst für eine "gute Oktave darüber" wäre er noch "sehr interessant", dann allerdings mit gewissen Einschränkungen bezüglich der Bündelung bzw. (m.E.) auch der Kombinierbarkeit mit konkreten Hochtonsystemen.

Ein Tiefpass 2ter Ordnung (12dB/Oktave, die allerdings dann im Sperrbereich auch eingehalten werden sollten ...) ist bei Übernahmefrequenzen um 1Khz m.E. bereits "völlig hinreichend", um etwa den "unschöneren" Bereich oberhalb 5Khz auszublenden ...

Bei höheren Übernahmefrequenzen darf es bei diesem Chassis sicher auch "etwas steiler" sein ...
Hallo Oliver, ich hab den Bericht ganz übersehen, ich hab nachdem der Al130 eingebaut war in sofort mal probeweise bis 2300Hz betrieben ( also dreiweg - DSM 50 deaktiviert) der Unterschied war wirklich nicht sehr groß (vielleicht doch Holzohr) hab mir von meiner Frau einmal die vierweg Software und dann wieder die dreiweg Software einspielen lassen, ich hab nicht gewust was gerade aktiv ist, mir hat dann doch die vierweg Version am besten gefallen, die Stimmen waren weicher, die Jazzsängerinen standen besser im Raum, auch Trompeten klangen noch direkter ohne aufdringlich zu sein,(ja ich weiß so Klangbeschreibungen sind sehr subjektiv). Die DSM50 Kalotte finde ich trotz ihres Alters noch sehr gut wenn mann sie nicht zu hoch schneidet.
Lg. Helmut
01.04.2018 20:05
Modernjazz
AW: Filtersteilheit

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
lebensweisheit

alles wird gut
Bin ich auch überzeugt, jetzt wird mal "nur" Musik gehört dann Hifi Sommerpause, weil es gibt ja auch noch andere Hobbys, und im Herbst naja schaun ma mal vielleicht probier ich dann das Antimode aus.
Lg. Helmut
01.04.2018 20:04
dipol-audio
AW: Filtersteilheit

Hallo Helmut,

"böse" Resonanzneigung (d.h. Eigenmoden/Partialschwingungen, die dann aber auch sehr deutlich hörbar / messbar abgestrahlt werden ... ) kommt bei dem Chassis erst oberhalb 5Khz auf ...

Auch die Bündelung ist bei 1Khz noch sehr moderat (ca. 5cm eff. Membranradius), hier kommt es auch auf die Einbauverhältnisse (Größe und Form der Schallwand) an.

Aber im Frequenzbereich bis ca. 1Khz ist dieser Treiber nahezu "makellos" und selbst für eine "gute Oktave darüber" wäre er noch "sehr interessant", dann allerdings mit gewissen Einschränkungen bezüglich der Bündelung bzw. (m.E.) auch der Kombinierbarkeit mit konkreten Hochtonsystemen.

Ein Tiefpass 2ter Ordnung (12dB/Oktave, die allerdings dann im Sperrbereich auch eingehalten werden sollten ...) ist bei Übernahmefrequenzen um 1Khz m.E. bereits "völlig hinreichend", um etwa den "unschöneren" Bereich oberhalb 5Khz auszublenden ...

Bei höheren Übernahmefrequenzen darf es bei diesem Chassis sicher auch "etwas steiler" sein ...
01.04.2018 19:47
longueval
AW: Filtersteilheit

lebensweisheit

alles wird gut
01.04.2018 19:44
Modernjazz
AW: Filtersteilheit

Zitat:
Zitat von dipol-audio Beitrag anzeigen
wg. http://www.hififorum.at/showpost.php...1&postcount=49


Hallo Helmut,

die Veränderung besteht hauptsächlich in verminderter Bündelung im oberen Mittenbereich (bis beginnenden Hochton) gegenüber Deinem Vorgängerchassis sowie in einer geringeren Neigung zu Partialschwingungen (d.h. auch potentiellen Verfärbungen) in eben diesem Bereich.

Wenn Du die Integration mit den Filtern etc. sauber hinbekommst, dann geht zumindest das Potential in die Richtung, daß die oberen Mitten "offener" klingen (breitere Abstrahlung, etwas mehr Raumanteil) und der Hochton nicht mehr so "lästig" hervortritt an / oberhalb der Übernahmefrequenz zum Hochtöner (denn der produziert deutlichen Raumanteil an bzw. oberhalb der Übernahmefrequenz).

U.a. um diese - zuvor fast zwingend vorhandene - Diskontinuität im Rundstrahlverhalten (durch den m.E. zuvor zu großen Tief-/Mitteltöner) abzumildern, habe ich zu einem deutlich kleineren Tief-/Mitteltöner geraten.

Speziell der AL 130 ist hinsichtlich seiner Verfärbungsarmut sehr gut, wenn man nicht zu hoch trennt und/oder zu geringe Steilheit verwendet ...

Ich habe ihn zum ersten mal in einer kleinen 2-Wege Box - damals zusammen mit einem selbst entwickelten (recht "großen") Bändchenhochtöner - bis ca. 1Khz eingesetzt, das muss inzwischen so knapp 20 Jahre her sein ... ;)
Hallo Oliver, danke für die super Erklärung, ich hab in jetzt von 300 bis 1000Hz in Einsatz, ich glaub das passt gut und ich bin klanglich voll zufrieden.
Lg Helmut
01.04.2018 19:20
dipol-audio
AW: Filtersteilheit

wg. http://www.hififorum.at/showpost.php...1&postcount=49


Hallo Helmut,

die Veränderung besteht hauptsächlich in verminderter Bündelung im oberen Mittenbereich (bis beginnenden Hochton) gegenüber Deinem Vorgängerchassis sowie in einer geringeren Neigung zu Partialschwingungen (d.h. auch potentiellen Verfärbungen) in eben diesem Bereich.

Wenn Du die Integration mit den Filtern etc. sauber hinbekommst, dann geht zumindest das Potential in die Richtung, daß die oberen Mitten "offener" klingen (breitere Abstrahlung, etwas mehr Raumanteil) und der Hochton nicht mehr so "lästig" hervortritt an / oberhalb der Übernahmefrequenz zum Hochtöner (denn der produziert deutlichen Raumanteil an bzw. oberhalb der Übernahmefrequenz).

U.a. um diese - zuvor fast zwingend vorhandene - Diskontinuität im Rundstrahlverhalten (durch den m.E. zuvor zu großen Tief-/Mitteltöner) abzumildern, habe ich zu einem deutlich kleineren Tief-/Mitteltöner geraten.

Speziell der AL 130 ist hinsichtlich seiner Verfärbungsarmut sehr gut, wenn man nicht zu hoch trennt und/oder (viel) zu geringe Steilheit verwendet ...

Ich habe ihn zum ersten mal in einer kleinen 2-Wege Box - damals zusammen mit einem selbst entwickelten (recht "großen") Bändchenhochtöner - bis ca. 1Khz eingesetzt, das muss inzwischen so knapp 20 Jahre her sein ... ;)
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de