HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > DO IT YOURSELF > DIY Schallwandler > DIY Subwoofer für DBA

DIY Schallwandler Tuning und Eigenbau

Thema: DIY Subwoofer für DBA Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
22.07.2018 18:37
dipol-audio
AW: DIY Subwoofer für DBA

Wer sie kennt, weiß es (hast PM).

Ansonsten erzähl' ich über meine LS öffentlich stets nur "soviel ich Lust hab' ", mit der Bitte um Verständnis.

Aber für die hier "angekratzten" Themen (Gehäuse, Resonanzen, Schallwandgestaltung, ... etc.) sind die eigentlichen Chassis und deren Hersteller ohnehin ziemlich "belanglos" ...
22.07.2018 18:31
longueval
AW: DIY Subwoofer für DBA



was sind das für häfen?
22.07.2018 18:08
dipol-audio
AW: DIY Subwoofer für DBA

Zitat:
Zitat von longueval Beitrag anzeigen
ich käme auf die idee, den steeg zu versteifen
Auf diese Idee könnte man kommen ...

Es macht bei dieser Anforderung an einen Woofer von 60Hz ... ca. 500Hz Bandbreite jedoch m.E. nicht wirklich Sinn. Denn u.a. die Schallwand ist aufgrund der kleinen Dimensionen immer noch sehr steif und das verfolgte Konzept ist hier ein anderes:

Das Gehäuse besteht aus kleinen Einzelsegmenten, die durch speziell bedämpfte Fugen untereinander entkoppelt sind (im Bild s.u. ansatzweise zu erkennen). Zu hohe Steifigkeiten einzelner Segmente würden hier nur die Eigenfrequenzen von Wandsegmenten zu höheren Frequenzen "hinauftreiben" mit der Folge, daß eine Abstrahlung solcher Eigenfrequenzen "effizienter" (und damit unerwünscht wahrscheinlicher) würde.






...





Hier eine Nahfeldmessung des Systems in ca. 20cm Distanz:
  • hellblau ist der "auf Achse" Frequenzgang, zeitlich gefenstert (oberhalb ca. 140Hz), keine Glättung

Nur zur Orientierung bezügl. der Richtwirkung des Kardioids:
  • dunkelblau ein geglätteter (1/1 Oktave) ungefensterter Frequenzgang unter 90 Grad seitlich (Dämpfung seitwärt hier ca. 6 ... 8db)
  • dunkelrot ein geglätteter (1/1 Oktave) ungefensterter Frequenzgang unter 180 Grad , also "hinter dem LS" ("Rückwärtsdämpfung" ist hier ca. 15db)

Am hellblauen "auf Achse" Frequenzgang (hier noch ohne jegliche DSP Kompensation ...) erkennt man, daß resonantes Verhalten (sei es durch Hohlräume im Gehäuse, Gehäusewände oder auch durch Partialschwingungen der Membranen ...) für dies System fast bis in den Khz Bereich hinein eher "ein Fremdwort" ist.

Von daher denke ich, daß der Aufwand, der zuvor in die Konstruktion, Evaluierung von Prototypen und die eigentliche Fertigung geflossen ist, sich durchaus gelohnt haben ...
22.07.2018 12:42
longueval
AW: DIY Subwoofer für DBA

ich käme auf die idee, den steeg zu versteifen
22.07.2018 12:39
David
AW: DIY Subwoofer für DBA

Will man es so machen, geht fast nur Handarbeit, samt einer ordentlichen Portion Geschicklichkeit und Geduld.

Oder eine CNC-Fräse mit dementsprechenden Programm.
22.07.2018 09:59
dipol-audio
AW: DIY Subwoofer für DBA

Hallo zusammen,

bei dieser Schallwand eines meiner kompakten Kardioid Woofer ist die Schallwand selbst nicht sehr viel größer als die Außenkonturen der Treiber.

Um u.a. den erkennbaren "Mittelsteg" kräftig genug zu lassen, habe ich mich hier für eine konische Erweiterung des Schallwandausschnitts in den Innenraum entschieden, die sich an der Form der Chassiskörbe und deren vorhandenen Öffnungen orientiert (Bild s.u.):








Allgemein dazu:

Daß keine "Hohlkammern mit verengtem Querschnitt nach innen" hinter den Membranen entstehen, ist insbesondere bei solchen Tieftonchassis / Tief-/Mitteltonchassis wichtig, die bis in den Mittelton (oder gar beginnenden Hochton ?) betrieben werden sollen (z.B. in 2-Wege Kombinationen).

Denn im Fall einer (immer in Relation zum Korb) dicken und nicht nach innen aufgeweiteten Schallwand entsteht durch deutliche Verengungen (z.B. in einem ungünstigen Fall auf ca. 1/4 der Membranfläche oder noch weniger, ja nach Form des Korbs und des Magneten ...) ziemlich schnell ein Helmoltzresonator (quasi als "Box in der Box"), der sich dann irgendwo im Mittelton bemerkbar machen kann.


Hier konkret:

Auch weil dieser Kardioid Woofer relativ breitbandig bis in den unteren Mitelton eingesetzt werden kann, war eine solche Aufweitung für mich ein "absolutes Muss" ... (*)

Die Kontur für die Aufweitung ist hier mit einer Schablone angezeichnet worden und relativ simpel in 2 Arbeitsgängen (Raspel, dann grobes Schleifpapier ...) herausgearbeitet: Mit etwas Übung ist das m.E. in MDF kein großes Problem ...

Ich würde das "aus prinzipiellen Gründen" jedoch auch bei reinen Subwoofern machen, denn ich bin in der akustischen Konstruktion recht pingelig: Extreme Querschnittsverengungen hinter der Treibermembran "taugen nichts".

Wird es nämlich zu extrem, werden auch die TSP beeinflusst, und das ist weitgehend unabhängig vom jeweiligen Pegel bzw. Membranhub.

___________________

(*) D.h. ich möchte nach Möglichkeit auch keine Resonanzen "am Rand des Übertragungsbereiches" oder im Übernahmebereich denkbarer Frequenzweichen haben.
18.07.2018 17:17
David
AW: DIY Subwoofer für DBA

Zitat:
Zitat von jelly78 Beitrag anzeigen
Ich denke die einfachste Möglichkeit ist wohl mit einem scheibennutfräser

Um auf die Höche zu kommen muss man halt Schicht für Schicht abnehmen.
Ja, so in etwa (mit großem 45 Grad Fräser) habe ich es gemeint, nur halt mit Schablone, die muss aber im konkreten Fall nicht sein.
17.07.2018 19:28
ruedi01
AW: DIY Subwoofer für DBA

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
Das ist die übliche Einstellung, sie mag auch vernünftig sein.
Absolute Perfektion, sofern es sowas überhaupt geben kann, kostet eben sehr viel Geld.

Murkserei kann ich auch nicht leiden. Aber irgendwo muss es auch mal gut sein, wenn eine technische Lösung hinreichend für Form und Funktion ist, dann is' gut.

Gruß

RD
17.07.2018 19:20
jelly78
AW: DIY Subwoofer für DBA

Ich denke die einfachste Möglichkeit ist wohl mit einem scheibennutfräser

Um auf die Höche zu kommen muss man halt Schicht für Schicht abnehmen.
17.07.2018 19:06
David
AW: DIY Subwoofer für DBA

Zitat:
Zitat von ruedi01 Beitrag anzeigen
Es muss funktionieren, von außen gut aussehen und es sollte zuverlässig sein. Wie es drinnen aussieht ist unerheblich, so lange es die Funktionalität nicht beeinflusst oder für Ärger sorgen könnte.

Gruß

RD
Das ist die übliche Einstellung, sie mag auch vernünftig sein.
17.07.2018 19:05
ruedi01
AW: DIY Subwoofer für DBA

Zitat:
Zitat von David Beitrag anzeigen
.....das sieht dann kein Schwein mehr.....
Es muss funktionieren, von außen gut aussehen und es sollte zuverlässig sein. Wie es drinnen aussieht ist unerheblich, so lange es die Funktionalität nicht beeinflusst oder für Ärger sorgen könnte.

Gruß

RD
17.07.2018 19:01
David
AW: DIY Subwoofer für DBA

Zitat:
David geht es (auch) darum.
Niemand muss sich nach meinen Ansprüchen richten, denn die sind extrem.

Für mich ist Murks, wenn auch noch so klein, nicht zulässig. Alles was ich je in meinem Leben gebaut habe (ich würde schätzen, ein Sattelschlepper voll mit diversem Zeugs - die diversen Häuser zählen ich da natürlich nicht dazu ) war so gemacht, dass ich danach sagen konnte: besser geht's nicht.

Das soll nicht heissen, dass mir immer alles gelungen ist. Auch ich habe Fehler gemacht. Teils sogar schwere!
Wenn ich nach Vollendung einer Sache nicht absolut zufrieden war, habe ich noch einmal von Vorne begonnen.

Dieser Anspruch gehört mit zu meinen "diversen Dachschäden", derer ich mir voll bewusst bin.

Leute, die für mich was machen, haben es mit mir somit nicht leicht. Die erste Firma, die bei meinem aktuellen Haus den Dachstuhl gefertigt hat, habe ich dazu gebracht, diesen (obwohl komplett fertig!) wieder abzubauen (ca. 250qm groß). Ein Sachverständiger hat mir zugestimmt, dass - wenn man sehr streng ist - es mehrere Mängel gibt. Kaum wer Anderer hätte diese erkannt und selbst wenn, dann hätte er sie toleriert.
Der halbe Ort hat damals darüber geredet, denn so etwas hat es in weitem Umkreis noch nie gegeben.

Die zweite Firma hat dann halbwegs so gearbeitet wie ich es mir vorstelle. Von perfekt allerdings auch keine Rede. Sind alles Murkser für mich.

Ansonsten habe ich immer sämtliche Arbeiten, die mit allen nur erdenklichen Hilfsmitteln von einer Person machbar sind, selbst gemacht. Wenn notwendig, habe ich mir dazu die besten Maschinen und Werkzeuge gekauft. Danach habe ich alles was ich nicht mehr gebraucht habe, mit relativ geringem Verlust weiter verkauft.
17.07.2018 18:25
David
AW: DIY Subwoofer für DBA

.....das sieht dann kein Schwein mehr.....
17.07.2018 18:18
David
AW: DIY Subwoofer für DBA

Zitat:
Was auch ginge mit Teilzerstörung:
größer Ausfräsen und dann einen neuen Teil mit Chassis freistellung einsetzen/leimen.
Wenn man das ordentlich macht, ist es nicht einmal ein schlimmer Murks. Unbedingt auf ausreichend "horizontale Klebefläche" achten.
17.07.2018 16:50
ruedi01
AW: DIY Subwoofer für DBA

Das Problem wie es jetzt von Dir illustriert ist war aber am Anfang so nicht klar.

Es ist also ein bisschen schwieriger. Ich bin aber davon überzeugt, dass ein guter Murkser das hinbekommt.

Gruß

RD
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de